Bundesprüfstelle [BpjM]

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3103
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Bundesprüfstelle [BpjM]

#101 Beitrag von PaulBearer » Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:14

Kirk hat geschrieben:Hier kann man die Begründung der BPJM für die Aufhebung der Indizierung lesen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 45394.html
Ursprünglich hatte die BPjS weiterhin erklärt, in dem Spiel werde Gewalt als einziges Mittel dargestellt, um den Konflikt zu lösen. Auch dem hat die BPjM jetzt ausführlich widersprochen und festgestellt, das Spiel biete keine Lösungen für reale Konflikte an, sondern erzähle eine eindeutig als fiktional erkennbare Story.
Also das trifft doch auf alle indizierten Spiele zu (zumindest fallen mir keine Ausnahmen ein)? Und es war ja in der Vergangenheit ein beliebter Standardsatz in Indizierungsbegründungen, daß ein gewalttätiges Vorgehen die einzige Möglichkeit sei, das Spiel erfolgreich zu absolvieren. Schön, da sollte noch so einiges von der Liste fliegen.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Vicarocha
Ich habe immer den Längsten
Beiträge: 2221
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 12:36
Wohnort: 52477 Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Bundesprüfstelle [BpjM]

#102 Beitrag von Vicarocha » Donnerstag, 1. März 2012, 12:48

PaulBearer hat geschrieben:
Kirk hat geschrieben:Hier kann man die Begründung der BPJM für die Aufhebung der Indizierung lesen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 45394.html
Ursprünglich hatte die BPjS weiterhin erklärt, in dem Spiel werde Gewalt als einziges Mittel dargestellt, um den Konflikt zu lösen. Auch dem hat die BPjM jetzt ausführlich widersprochen und festgestellt, das Spiel biete keine Lösungen für reale Konflikte an, sondern erzähle eine eindeutig als fiktional erkennbare Story.
Also das trifft doch auf alle indizierten Spiele zu (zumindest fallen mir keine Ausnahmen ein)? Und es war ja in der Vergangenheit ein beliebter Standardsatz in Indizierungsbegründungen, daß ein gewalttätiges Vorgehen die einzige Möglichkeit sei, das Spiel erfolgreich zu absolvieren. Schön, da sollte noch so einiges von der Liste fliegen.
Naja, ich werde demnächst wohl wieder bei der BPjM ein paar Entscheide anfordern, u.a. eben genau diesen hier... es hat sich nämlich schon bei der Listenstreichung von Doom und Doom II gezeigt, dass die Presse hier nicht zwischen der in den Entscheiden pro forma dokumentierten Stellungnahme der Verfahrensbevollmächtigten (der Antragsteller, resp. ihrer z.B. Anwälte etc.) und der tatsächlichen Begründung durch die BPjM unterschieden haben (in besagtem Fall findet sich nämlich mit keinem Wort, dass die Behörde sich der Argumentation der Bevollmächtigten angeschlossen hätte); so bleibt auch auf weiteres unklar, ob die BPjM wirklich die Argumente zugeschrieben werden können, die dort im Artikel genannt wurden oder nicht doch andere Gründe eine Rolle spielten, so dass der Artikel z.B. für meine Diss. nciht wirklich verwertbar ist.
WE’RE ROLLIN’ FORWARD WITH OUR ARMOURED FRONT
NO MATTER WHAT YOU THROW OUR WAY...
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐

"Boy, everyone is stupid except me." ~ Homer J. Simpson
XBL: Vicarocha | PSN: Vicarocha | Steam: Vicarocha | ...

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3103
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Bundesprüfstelle [BpjM]

#103 Beitrag von PaulBearer » Donnerstag, 1. März 2012, 18:17

Das wäre interessant, ja. Wenn die BPjM der Meinung ist, daß "Gewalt als einziges Lösungsmittel von Konflikten" plötzlich in Ordnung ist, sollte die Liste (wenn entsprechende Anträge auf Streichung gestellt werden*) sehr schnell sehr kurz werden.

*Heute, da ältere Spiele auf allen möglichen Plattformen als Download verkauft werden, wahrscheinlicher denn je.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
The Hitman
Beiträge: 319
Registriert: Dienstag, 13. Dezember 2005, 01:18
Wohnort: Variiert

Re: Bundesprüfstelle [BpjM]

#104 Beitrag von The Hitman » Montag, 5. März 2012, 21:20

Gerade bei Max Payne wurde doch alles mögliche herangezogen, um eine Legitimierung für die Indizierung raus zu hauen.

Das Selbstjustiz-Ding fällt mir als 1. ein. Aber das ist laut dem heise-Artikel ja jetzt ein Noir-Stilmittel. :megalol:

Weiter war noch das Thema mit der englischen Sprache seinerzeit. Hier würden die Jugendlichen die Geschichte ignorieren, da sie sie eh nicht verstünden und sich nur auf die Schießereien konzentrieren. Zumal die Story auch viel zu komplex sei. :roll:

Alles weitere wurde ja irgendwie schon genannt...

Benutzeravatar
Kirk
OGDB Support
Beiträge: 524
Registriert: Mittwoch, 31. August 2005, 17:58
Wohnort: Aschersleben

Re: Bundesprüfstelle [BpjM]

#105 Beitrag von Kirk » Montag, 6. April 2015, 10:26

Indiziert & Beschlagnahmt - Ist das erlaubt? - Stephan Mathé über Geolock, Import & Co.

Ich würde gerne Vicarochas Meinung zu den Video hören. Dieser Anwalt gibt den Publishern quasi ein Freibrief für Geolock. :|
Bild

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Bundesprüfstelle [BpjM]

#106 Beitrag von Jim » Mittwoch, 28. Oktober 2015, 13:39

Wusste nicht wo ich das hinpacken sollte, aber es ist herrlich bizarr und kurios: unsere Busenfreundin Elke im direkten Gespräch mit Bushido und Radiomoderatoren. Startet bei Minute 4.

[video]https://www.youtube.com/watch?v=bMdKuakwEM4[/video]

Link: https://www.youtube.com/watch?v=bMdKuakwEM4

So, mal die ganzen orangenen Buttons auf weiß stellen.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Antworten