Kickstarter/Crowdfunding

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Kickstarter/Crowdfunding

#1 Beitrag von LiquidSnakE » Freitag, 4. Mai 2012, 10:59

Seit dem gewaltigen Erfolg von Double Fine schießt momentan ein Kickstarter-Projekt nach dem anderen aus dem Boden. Was haltet ihr davon?

Ist Crowdfunding im Games-Bereich eine Eintagsfliege oder wird es die Zukunft der Finanzierung von Nischenprodukten bestimmen? Und: Habt ihr euch schon finanziell an Kickstarter-Projekten beteiligt?
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#2 Beitrag von caedez » Freitag, 4. Mai 2012, 15:17

Passend dazu: http://www.gameone.de/blog/2012/5/der-g ... ickstarter

Eine fundierte (oder so was ähnliches) kommt später :D
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#3 Beitrag von LIH » Freitag, 4. Mai 2012, 18:26

Tja, habe mich noch nicht so wirklich mit dem Thema beschäftigt, aber seit einigen Wochen/Monaten gibt es natürlich immer wieder neue Berichte darüber.

Dabei weiß ich gar nicht so richtig wie das ganze funktioniert. Also man kann für ein Projekt etwas Geld überweisen. Dieses Geld kriegt man dann wieder über die Verkäufe des Spieles zurück, wenn es sich gewinnbringend verkauft??? Was ist, wenn ein Spiel einfach floppt und das eingesetzte Geld nicht wieder einspielt?

Manche Projekte sehen echt vielversprechend aus, andere nun ja. Aber dafür sind halt die Geschmäcker verschieden. Schön, dass somit jede Gruppe quasi befragt werden kann, welches Nischenspiel sie haben wollen.
Etwas blöd ist nur, dass naturgemäß hierüber kein Triple A Blockbuster Titel gefördert werden kann. Mehr als eine handvoll Millionen Dollar werden da wohl selbst für das tollste Projekt nicht zusammen kommen. Aber man kann auch so den großen Herstellern Anstöße und Impulse geben, was die Spieler wollen.

Bisher scheint für ein erfolgreiches Kickstarter Projekt zumindest folgendes Rezept zu gelten:
Ein Entwickler eines alten Spieles (DOS Ära - Jahrtausendwende), welches damals gut lief und bis heute einen guten Ruf hat, stellt ein Spiel vor das alle positiven Eigenschaften des alten Spieles mit heutiger Technik verbindet und somit ein einzigartiges Spiel in der heutigen Zeit verspricht in der doch alles Kacke und nur Arcade ist. :blueeye:
-> Profit!

Man muss also mal abwarten wie die ersten Titel bei der Masse ankommen, die über Kickstarter finanziert wurden.
Außerdem bleibt abzusehen, ob auch neue Spielideen eine Chance haben, oder wie ich gerade schon angedeutet habe, eher alte Konzepte aufgegriffen und quasi HD Ports, bzw. Fortsetzungen alter Spiele raus gebracht werden.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3113
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#4 Beitrag von PaulBearer » Freitag, 4. Mai 2012, 20:07

Ich glaube, daß der Trend auch wieder abflachen wird. Zur Zeit sind einige interessante Sachen in der Mache (Leisure Suit Larry, Wasteland...), irgendwann werden die Spender draufkommen, daß man verdammt lang auf die Spiele warten muß und dann wahrscheinlich nicht das geniale 100%-Spiel herauskommt, das alle persönlichen Erwartungen erfüllt. Irgendwann sind dann die großen Namen alle durch und kleine Entwickler haben es schwer, auf sich aufmerksam zu machen.

Ich hoffe ja, daß einige Projekte sehr erfolgreich werden, also neben den Unterstützern auch von vielen "regulären" Kunden gekauft werden, weil es doch einen klitzeklitzekleine Chance gibt, daß die großen Publisher dann doch umdenken und auch freakigeren Spielen eine Chance geben. Ganz persönlich freut es mich, daß Al Lowe, der Schöpfer von Larry, auch erfolgreich war und jetzt wieder was zu tun hat, wenn es auch vorerst nur ein Remake des 1. Teils aus den 80er Jahren wird. Der Typ ist einfach supersymphatisch und mußte jahrelang mitansehen, wie seine Marke übel mißbraucht wurde.
LIH hat geschrieben:Dabei weiß ich gar nicht so richtig wie das ganze funktioniert. Also man kann für ein Projekt etwas Geld überweisen. Dieses Geld kriegt man dann wieder über die Verkäufe des Spieles zurück, wenn es sich gewinnbringend verkauft??? Was ist, wenn ein Spiel einfach floppt und das eingesetzte Geld nicht wieder einspielt?
Also so wie ich das verstanden habe, wird ein Ziel gesetzt, z.B. eine halbe Million Dollar bis Ende Juni. Wird das Ziel nicht erreicht, kriegen alle ihr Geld zurück (kann auch sein, daß es gar nicht erst abgebucht wird). Allgemein kauft man je nach Höhe der Spende eine Leistung - z.B. für 20 Dollar darf man sich das Spiel runterladen, für 40 Dollar kriegt man eine DVD inkl. Handbuch und Verpackung, für 100 Dollar eine Sammlerbox, für 5.000 Dollar wird man als Charakter ins Spiel eingebaut... und wenn das Ziel erreicht wird, kriegt man eben, wofür man bezahlt hat. Was passiert, wenn der Entwickler sich verrechnet hat und die halbe Million eben nicht für die Entwicklung und Produktion reicht, weiß ich allerdings auch nicht.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#5 Beitrag von LIH » Samstag, 5. Mai 2012, 14:36

Hm, habe mir mal jetzt die Seite angeguckt. Sind ja doch gar nicht so viele "große" Projekte. Nach den schon oft gehörten Shadow Run Returns, Wasteland 2, Double Fine, The Banner Saga, Leisure Suit Larry und Takedown kommen ja eher so kleine Indie Spiele.

Von all denen interessiert mich eigentlich nur Takedown, werde ich mal weiter beobachten.

Eigentlich bleibt die Frage, ob es für Indie Spiele Kickstarter wirklich braucht. Es gibt doch Dank Steam (das muss man denen auch mal lassen) inzwischen unglaublich viele erfolgreiche Indie Spiele.
Meine Befürchtung ist auch, dass auf Kickstarter dann mit der Zeit eher schlechte Projekte landen, die eben die großen und mittleren Publisher nicht überzeugen konnten. Und ich gehe nicht unbedingt davon aus, dass die Publisher allesamt Spaßbremsen sind, die tolle Ideen weg sperren und dem Kunden gequirlte Scheiße verkaufen. Wenn dann nur minderwertige Projekte auf Kickstarter landen, wird sich das Interesse schnell in Luft auflösen.



Aber hey, abwarten und Tee trinken. :tee:
Mal sehen, was die Jahre so mit sich bringen.

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#6 Beitrag von LiquidSnakE » Samstag, 5. Mai 2012, 15:45

LIH hat geschrieben:[...]
Eigentlich bleibt die Frage, ob es für Indie Spiele Kickstarter wirklich braucht. Es gibt doch Dank Steam (das muss man denen auch mal lassen) inzwischen unglaublich viele erfolgreiche Indie Spiele.
Über Steam kannst du die Spiele zwar vertreiben, aber *entwickeln* musst du sie immer noch vorher. ;)
LIH hat geschrieben:Meine Befürchtung ist auch, dass auf Kickstarter dann mit der Zeit eher schlechte Projekte landen, die eben die großen und mittleren Publisher nicht überzeugen konnten. Und ich gehe nicht unbedingt davon aus, dass die Publisher allesamt Spaßbremsen sind, die tolle Ideen weg sperren und dem Kunden gequirlte Scheiße verkaufen.
Wie oft sind Publisher schon daneben gelegen, weil sie den Markt falsch eingeschätzt hatten? Sony wurde 2008 gefragt, ob sie Demon's Souls als PS3-Exklusivtitel weltweit publishen wollen - sie verneinten, weil es für so schwere Spiele keinen Markt gäbe. Heute haben Demon's Souls und Dark Souls zusammen über 3 Mio. Kopien abgesetzt (Tendenz steigend, da von Dark Souls kommenden August ja noch eine PC-Version kommt) und Sony ärgert sich. Anderes Beispiel: Activision war als Publisher für Angry Birds im Gespräch - sie wollten nicht, weil die Idee dahinter zu simpel sei. Heute ist Angry Birds eines der erfolgreichsten Mobile Games ever, mit knapp 7 Mio. bezahlten Downloads. The list goes on - jüngstes Beispiel: Operation Rainfall.

Publisher sind sicher keine Spaßbremsen, aber sitzen auf ihrem Kapitel und sind in Zeiten von Multi-Millionen-Dollar-Titeln nur selten bereit, Risiken einzugehen. Double Fine hätte, nach dem Brütal Legend-Fiasko, beispielsweise so schnell keine 3 Mio. Dollar von einem Major Publisher bekommen, um ein Adventure zu entwickeln, darauf kannst du wetten.

Allerdings stimme ich dir insofern zu, als dass ich Kickstarter mit Skepsis betrachte. Einerseits finde ich das System interessant, weil die Gamer noch nie so nah am Entwickler waren, die sie - durch ihre Spende - nicht nur die Entwicklung eines Spiels beeinflussen, sondern auch bestimmen, welche Titel sie haben wollen (da nur "überlebt", was genug Kapitel aquiriert). Andererseits warte ich nur auf den ersten Betrüger, der einen Kickstarter startet, ein paar in Photoshop generierte Screenshots postet, 100.000+ Dollar sammelt und anschließend damit verschwindet.

Trotzdem gibt es auch attraktive Nischenprodukte, die sich über Major Publishers nicht realisieren ließen und durchaus Unterstützung verdienen. Ich habe bisher nur einen einzigen Kickstarter als Backer unterstützt, nämlich République. Ein Stealth-Point-and-Click-Mix im Stil von Experience 112 mit einer George-Orwell-Thematik und David Hayter als Synchronsprecher, das von ehemaligen Kojima-Productions-Mitarbeitern entwickelt wird, die u.a. an Metal Gear Solid 4 gearbeitet haben? Count me fucking in! Das war allerdings eine Ausnahm und ändert an meiner angesprochenen Skepsis nichts.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
Notarzt
OGDB Administrator
Beiträge: 1589
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 23:00
Wohnort: Verschieden, es muss nur warm und trocken sein
Kontaktdaten:

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#7 Beitrag von Notarzt » Sonntag, 6. Mai 2012, 12:20

Der Spieler ist ja kein "Spender", sondern Risikokapitalgeber. Zumindest dann, wenn genug Geld in die Kassen gespült wird, um die Entwicklung zu beginnen und der Hersteller dann in die Insolvenz geht. Wie zuvor schon richtig gesagt wurde: Bei den großen und bekannten Namen der Branche sehe ich da auch kein Problem. Die werden jetzt ihr Ding durchziehen und alle anderen schauen dabei zu, wie dieses Experiment zu ende geht.

Zumal nicht gesichert ist, ob die Firma auch "wirklich" ein Spiel entwickelt. Bei kleinen und unbekannten Buden wäre ich skeptisch. Manch einer hat vielleicht schon ein Flugticket gebucht und alles vorbereitet, um das Geld auf die Cayman Islands zu überweisen. Wie schnell habe ich im Internet mal eben eine getürkte Website aufgestellt und mit Photoshop ein paar professionelle Screenshots gefakt. Vielleicht spart man sich den Fake sogar, die aktuellen Projekte sammeln ja auch zunächst mal das Geld ein, bevor es was zu sehen gibt.

Also man muss zugeben: Für Betrüger ist Crowdfunding das PERFEKTE Geschäftsmodell! Man sammelt via Internet anonym (man könnte ja falsche Daten angeben oder irgendwo eine Briefkastenfirma dafür gründen) Geld von einer globalen Zielgruppe ein, hat dabei einen minimalen Aufwand und danach alle Zeit der Welt.

Wenn die Millionen auf dem Konto liegen, heißt es dann erst mal "die Entwicklung" beginnt. Wenn sich der oder die Betrüger jetzt aus dem Staub machen - wer würde es merken? :) Die ersten Monate nach Arbeitsbeginn kann man ja noch keine Resultate erwarten, bis dahin sind die Jungs mit dem Geld über alle Berge. Falls so ein Fall einmal vorkommen sollte, es wäre sofort das Ende des Crowdfunding.


Insgesamt ist das Konzept eine spannende Alternative für Entwickler, die bei großen Publishern keine Chance mehr haben, um ihre Visionen umzusetzen. Es ist sehr nah an der Zielgruppe und man weiß sofort, ob das Spiel, die Marke oder das Konzept auch angenommen werden. Denn falls nicht, würden die Leute im Vorfeld ja auch kein Geld auf den Tisch legen.

Außerdem schwächt es das Thema Schwarzkopien etwas ab, denn das Geld hat der Entwickler schon im Voraus. Wichtig ist jetzt natürlich wirtschaftlicher Sachverstand: Der Hersteller muss mit dem vorhandenen Geld das Maximum herausholen und im Idealfall noch ein paar Dollar übrig behalten, um nach der Veröffentlichung die Entwicklung von Patches zu finanzieren bzw. den nachträglichen Kundensupport sicherstellen zu können. Ansonsten bleibt das Problem der Schwarzkopie wie gehabt: Ist das Spiel erst mal irgendwo erhältlich, wird es auch anderswo "erhältlich" sein.

GANZ dumm, und falls das passiert sicherlich auch ein Crowdfunding-Sargnagel: Der Hersteller streicht vorher leistungslos Millionen ein und kommt dann mit dem Geld nicht aus. Wer sorgt für eine Folgefinanzierung? Ein Projekt wie Duke Nukem Forever, dass sich über Jahre hinzieht und durch zahlreiche Fehlentscheidungen und technische Probleme letztendlich ein Millionengrab geworden ist, wäre mit Crowdfunding sicherlich eine sehr heikle Sache geworden.

Also wenn man im Vorfeld Geld einsammelt, dann muss auch sichergestellt sein, dass es reicht und am Ende ein respektables Ergebnis dabei herauskommt. Und das hat eben was mit Management, Wirtschaftlichkeit und Wissen um die Projektierung zu tun.

Ich hoffe, die jetzt anlaufenden Crowdfunding-Projekte haben das alles. Denn wenn sie dieses im Vorfeld erbrachte Vertrauen verspielen oder sogar missbrauchen (also das Geld nur einsacken und dann abhauen), werden sich die großen Publisher ins Fäustchen lachen und die kleinen Entwickler stehen wieder am Anfang.

MfG

Benutzeravatar
3beiniger Lung
Beiträge: 466
Registriert: Donnerstag, 5. Juli 2007, 21:17
Wohnort: Pandora

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#8 Beitrag von 3beiniger Lung » Montag, 7. Mai 2012, 08:05

LiquidSnakE hat geschrieben:Andererseits warte ich nur auf den ersten Betrüger, der einen Kickstarter startet, ein paar in Photoshop generierte Screenshots postet, 100.000+ Dollar sammelt und anschließend damit verschwindet.
Zwar nicht in der Größenordnung...
http://www.gamepro.de/news/2567350/crowd_funding.html
Bild
Xbox LIVE/PSN: sHirovv

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#9 Beitrag von LIH » Montag, 7. Mai 2012, 11:01

3beiniger Lung hat geschrieben:Zwar nicht in der Größenordnung...
http://www.gamepro.de/news/2567350/crowd_funding.html
Blöd sowas. Hätte nicht wirklich gedacht, dass es so schnell dazu kommen wird. Aber so wie sich der Artikel liest kommen die Unterstützer noch mal mit einem blauen Auge davon. So wie ich das verstanden habe werden diese Betrugsversuche auch immer scheitern, solange nicht die geforderte Summe zusammen kommt und vorher der Betrug aufgedeckt wird.

Tja, somit dürften leider unbekannte Entwickler mit neuen Ideen noch weniger Chancen haben. Wie gesagt, da dürften wohl nur Projekte eine Chance haben, die von einem prominenten Gesicht der Branche geleitet werden und bei denen man weiß, dass sie keine Scheiße bauen.


Wegen Steam: Mir ist schon klar, dass Steam keine Indie Spiele selbst fördert oder zahlt, außer vielleicht wenn sie ein gesamtes Team für ihr Spiel anheuern (Narbacular Drop und Tag: The Power of Paint zum Beispiel)
Was ich sagen will ist, dass Steam mit seinem Vertriebsmodell für die Indie Szene einen gewissen Dienst geleistet hat. Zumindest wusste ich vor Steam nichts von der Indie Szene und genau wie mir geht es auch anderen Bekannten und sicher vielen Spielern weltweit. Natürlich müssen die Entwickler zur Produktion das Geld noch selber zusammen kratzen. Aber wenn sie ein gutes Produkt haben, können sie über Steam auch entsprechend entlohnt werden.

Darum frage ich mich warum es KIckstarter für Spiele eigentlich erst jetzt gibt und ob es Kickstarter denn wirklich braucht. Anscheinend ging es bisher ja auch ganz gut.


Trotzdem bin ich Kickstarter erstmal positiv aufgeschlossen und warte mal ab was aus Takedown wird.

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#10 Beitrag von Kaysa » Freitag, 11. Mai 2012, 07:50

Ich find die ganze Kickstarter Geschichte ziemlich gut! Ich werd heute Abend erstmal 50$ für das neue Carmageddon beisteuern!

Vielleicht will sich ja jemand anschließen:

http://www.kickstarter.com/projects/sta ... ncarnation

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3113
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#11 Beitrag von PaulBearer » Freitag, 11. Mai 2012, 11:23

Man kriegt ja nur einen beschissenen Steam-Download, sowas kommt mir gar nicht auf den Rechner. Toll, ab 350 $ gibt es das Spiel auf USB-Stick, natürlich immer noch ohne Verpackung. Schade, Carma 1 ist für mich eins der besten Spiele aller Zeiten.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#12 Beitrag von Kaysa » Freitag, 11. Mai 2012, 12:59

PaulBearer hat geschrieben:Man kriegt ja nur einen beschissenen Steam-Download, sowas kommt mir gar nicht auf den Rechner. Toll, ab 350 $ gibt es das Spiel auf USB-Stick, natürlich immer noch ohne Verpackung. Schade, Carma 1 ist für mich eins der besten Spiele aller Zeiten.
Crazy, heute morgen gab's ab 150$ noch das fertige Spiel in einer großen Retail Box auf DVD mit Handbuch usw... Haben sie wohl inzwischen abgeändert.

Edit: Doch, hier isses noch: http://www.kickstarter.com/projects/sta ... tion/posts

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#13 Beitrag von LIH » Freitag, 11. Mai 2012, 13:30

Auch ein Projekt dass ich unterstützen würde. 15$ würde ich auch spenden.
Aber ich bin Deutscher und hab nicht mal ne Kreditkarte.
Wird Zeit, dass Kickstarter mal was an den Zahlungsmodalitäten ändert. :motz:

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3113
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#14 Beitrag von PaulBearer » Freitag, 11. Mai 2012, 16:11

Nanu, gibt doch eine "Boxed" Version... nur nicht gerade günstig... aber vielleicht gibt es später doch noch eine reguläre DVD-Version zum Bestellen?
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#15 Beitrag von LIH » Mittwoch, 16. Mai 2012, 12:39

Tja, falls aus Carmageddon was "gutes" erfolgreiches wird, kommt bestimmt noch ne Retail Version mit Steam Aktivierung. Die wird aber sicher keine 150$ kosten.

Republique ist nun auch durch.
Eine Dystopie lässt sich toll als Buch verkaufen, aber als Spiel? Ich hab da noch Zweifel.

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2792
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#16 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 16. Mai 2012, 14:45

Für das Game würde ich auch sofort einen "Fuffi" locker machen :respekt:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#17 Beitrag von LIH » Mittwoch, 11. Juli 2012, 13:54

Kickstarter kommt nach Europa (wenn man England noch dazu zählt :blueeye: )

Oh und dann gibt es da noch Ouya, ich mach da mal besser nen extra Thread auf, das wird womöglich ne größere Sache.

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#18 Beitrag von LIH » Mittwoch, 1. August 2012, 19:55

Und mal wieder ein interessantes Projekt, auch wenn die Idee nicht neu ist. :mrgreen:
http://www.golem.de/news/oculus-rift-he ... 93585.html

Tja, mal selber sehen. Wenn das erfolgreich wird, kann man sich das sicher mal in einem Laden angucken und testen. Aber einfach mal so auf gut Glück bestellen ist doch etwas blauäugig. :blueeye:

Benutzeravatar
Obermotz
OGDB Support
Beiträge: 382
Registriert: Mittwoch, 16. Mai 2012, 21:01
Wohnort: Das Haus an der Friedhofmauer

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#19 Beitrag von Obermotz » Freitag, 9. November 2012, 20:08

Wer Pier Solar auf dem MD verpasst hat kann folgendes Projekt unterstützen:
http://www.kickstarter.com/projects/573 ... -linux-and

Ich freu mich da auch an die Dreamcast gedacht wurde, man kann sich sogar aussuchen welche Version man will (PAL/US/JAP).
Die PAL-Version wird eine blaue DC-Hülle haben.
Die HD-Variante soll für PC/MAC/Linux als Disc und Download und als Download für die Xbox 360 erscheinen.

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3082
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#20 Beitrag von KT » Freitag, 9. November 2012, 22:09

Sehr geil, bin dabei.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Wiborg
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2012, 19:54

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#21 Beitrag von Wiborg » Freitag, 1. Februar 2013, 14:01

Ich finde die "Fortsetzung" von Wing Commander interessant. Na ja, keine Fortsetzung wegen den Rechten aber sieht sehr geil aus. Ich mag aus diese Genere.

http://www.kickstarter.com/projects/cig/star-citizen
bzw. direkt hier:
http://www.robertsspaceindustries.com/star-citizen/
Bild

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#22 Beitrag von LIH » Freitag, 1. Februar 2013, 14:29

Ja, da bin ich auch dabei und sehr gespannt.
Gibt auch schon nen eigenen Thread dafür:
viewtopic.php?f=12&t=7164

Oha, inzwischen haben die fast 7,5 Millionen Dollar zusammen. Ordentliches Budget.

Benutzeravatar
mDC
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch, 20. Februar 2008, 22:03
Wohnort: Aachen

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#23 Beitrag von mDC » Freitag, 1. Februar 2013, 15:49

Roam klingt mE ebenfalls interessant.
Bild

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#24 Beitrag von LIH » Mittwoch, 6. März 2013, 22:19

Dachte schon das Crowdfunding würde nun etwas abflachen und keine riesigen Summen zusammen kommen.
Aber wie es aussieht rollt der Rubel, wenn es einen (geistigen?) Nachfolger von Planescape Torment geben soll.

http://www.kickstarter.com/projects/inx ... f-numenera

Nach nicht mal einem Tag schon ne Million zusammen und das Projektziel damit schon mal geschafft.

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#25 Beitrag von Jim » Mittwoch, 6. März 2013, 22:21

LIH hat geschrieben:Dachte schon das Crowdfunding würde nun etwas abflachen und keine riesigen Summen zusammen kommen.
Aber wie es aussieht rollt der Rubel, wenn es einen (geistigen?) Nachfolger von Planescape Torment geben soll.

http://www.kickstarter.com/projects/inx ... f-numenera

Nach nicht mal einem Tag schon ne Million zusammen und das Projektziel damit schon mal geschafft.
Ich habe diesen Monat leider nix mehr über, werde aber sobald mein Gehalt da ist denen n Hunni zukommen lassen. Ein zweites Planescape ist mir das doppelt und dreifach wert.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#26 Beitrag von LIH » Donnerstag, 7. November 2013, 14:28

Persönlich schon lange kein interessantes Spiel mehr auf Kickstarter gesehen.
Gestern aber doch was interessantes gesehen: Next Car Game von den Machern von Flatout.
Sieht schon richtig gut aus und ich habe Vertrauen, dass daraus was gutes werden könnte. Nur sieht es mit dem Funding bisher etwas problematisch aus. Mal sehen ob das auf die letzten Tage doch noch sein Ziel erreicht. Star Citizen hatte ja auch mal klein angefangen.

Boadim
OGDB Support
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag, 14. August 2011, 17:28

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#27 Beitrag von Boadim » Freitag, 8. November 2013, 19:30

Hier einer meiner Favoriten:

http://www.train-fever.com/

Hat sich über https://gambitious.com/ finanziert.

Benutzeravatar
Notarzt
OGDB Administrator
Beiträge: 1589
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 23:00
Wohnort: Verschieden, es muss nur warm und trocken sein
Kontaktdaten:

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#28 Beitrag von Notarzt » Samstag, 9. November 2013, 21:31

Geil, ein "Railroad Tycoon"-Klon :shock: :shock: :shock:

Darauf warte ich ja schon lange, dass hier mal was neues kommt. "Railroads" war zwar nett, hat aber nicht lange bei der Stange gehalten. Und es war technisch ein Desaster.

Ich hoffe, dass sie das Ding stemmen und keine 'Ultra-Simulation' generieren, die letztlich durch ihre Komplexität unspielbar wird. Ein Best-Of der Wirtschaftssysteme von RRT2 und 3 wäre gut, zusammen mit der Baumechanik von RRT3 mit einer Prise "Railroads". Das Ding werde ich auch mal im Auge behalten.

MfG

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3113
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Kickstarter/Crowdfunding

#29 Beitrag von PaulBearer » Sonntag, 10. November 2013, 09:19

Interessiert mich auch, "Railroad Tycoon" ist immer noch eines meiner Lieblingsspiele auf dem PC, trotz der Bugs und Einschränkungen (man konnte ja so lange Schulden machen, bis der Kontostand wieder im Plus war) und der aus heutiger Sicht umständlichen Bedienung. Ein technisch halbwegs aktuelles "Remake" mit einem ähnlichen Umfang (komplette USA, Europa usw.) wäre schon eine tolle Sache.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Antworten