Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#1 Beitrag von LIH » Mittwoch, 11. Juli 2012, 14:28

Die Tauben schreien es geradezu von den Dächern und hier gibt es noch keine Meldung dazu? Wasn hier los? :blueeye:
http://www.kickstarter.com/projects/ouy ... e?ref=live
http://www.computerbase.de/news/2012-07 ... t-bringen/
http://www.gamestar.de/hardware/news/ko ... _ouya.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 36467.html
http://www.golem.de/news/ouya-android-s ... 93104.html
Gibt sicher noch hunderte weitere Quellen darüber.

Herzstück dieser neuen Heimkonsole soll der nvidia Tegra 3 werden. Welcher genau hab ich nicht rausgefunden, wird aber auf jeden Fall ein Quadcore mit 1,2 - 1,6Ghz Takt. Dazu gibt es 1gb RAM und 8gb interner Speicher mit Android 4.0. Außerdem HDMI (bis 1080p), WLAN (b/g/n), Bluetooth und USB 2.0. Das ganze soll dann für 99$ an den Mann gehen.
Der fast wichtigste Punkt dürfte sein, dass Ouya eine offene Platform sein wird und die Hersteller die Kunden quasi dazu einladen die Konsole zu hacken und selber zu programmieren. (Nun gut, beim englischen Begriff Hacken ist ja nicht unbedingt die negative Art gemeint, die man im deutschen damit meint.)
Android wird ja womöglich beim release schon wieder veraltet sein. Anders als bei Handys und Tablets dürfte ein Upgrade auf Ouya viel einfacher und schneller erhältlich sein. Hey, eigentlich könnte man wahrscheinlich auch gleich Linux oder gar das neue Windows 8 drauf installieren. Ich könnte mir vorstellen, dass man (mit einem kleinen Programm/App) auch einen anderen Kontroller verwenden kann, wenn einem der Mitgelieferte nicht gefällt (PS3, xBox, PC Kontroller?!)
Bleibt noch die Frage welche Leistung der Tegra bereit stellen kann. Die "großen" Konsolen wird der Chip nicht gefährden können, aber andererseits dürfte der Tegra auch für mehr als Angry Birds gut sein. Epic hat ja schon gezeigt, dass die Unreal 3 Engine auch auf Smartphones läuft und gut skaliert. Minecraft scheint auch schon ziemlich bestätigt zu sein.

Gut eine offene Spielkonsole gab es bestimmt nicht nur ein mal im Laufe der Zeit, ich erinnere mich da an den offenen Handheld Pandora der letztendlich viel zu teuer war. Es sieht aber derzeit aus, als würde jeder auf das Ding abfahren oder zumindest mit dem Gedanken spielen dieses Ouya zu kaufen. Bei dem niedrigen Preis wäre ich selbst auch interessiert.


Letztendlich wird der Erfolg wohl davon abhängen wie gut der Support ist und wieviele Publisher und Indie Entwickler auf den Zug aufspringen. Bisher sieht das aber gut aus, bei dem hohen Interesse.
Könnte also dann bei Spielen heißen: Erhältlich für IOS, Android, PSN, XBla und Ouya.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#2 Beitrag von PaulBearer » Mittwoch, 11. Juli 2012, 17:05

Schön wäre es ja, wenn es funktionieren könnte...

Man will ein offenes System plus Android plus große Hersteller? Das paßt nicht zusammen.

Ein System, das den Benutzer nicht einschränkt und zum Basteln und Hacken einlädt, wird Google gar nicht in seinen Appstore (oder Google Play oder wie das heißt) lassen, und kein EA oder Activision wird seine Spiele dafür rausbringen. Das schreit doch nach Raubkopieren, Cheaten und am schlimmsten Server-Hacken.

Man könnte höchstens wie bei der Pandora ein Linux daran anpassen, das dann die Community betreut, und hätte dieselben Probleme wie bei der Pandora - Programme laufen vielleicht, vielleicht mal nicht, vielleicht nur mit einem bestimmten Betriebssystem-Update oder mit einer bestimmten Übertaktung oder wenn der Hobbycoder mal Urlaub hat und Lust, das Ding weiterzuentwickeln. Daneben wird es (wieder wie die Pandora) nie so leicht zu bedienen sein wie eine Konsole von einem großen Hersteller und dazu noch technisch hinterherhinken. Nicht nur hinter der kommenden Konsolengeneration, sondern auch ganz schnell hinter den ständig schneller werdenden anderen Android-Geräten.

Ich glaube ja, daß aus dem Projekt was wird, aber dann wahrscheinlich nur ein kleines Nischenprodukt. Meine Meinung.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 592
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#3 Beitrag von Terence » Donnerstag, 12. Juli 2012, 13:20

Ich denke gerade ernsthaft darüber nach 150 € zu spenden. Eine Konsole zum Lunch zu bekommen mit 2 Controllern...mh...

Andererseits bin recht pleite im Moment...eine recht schwierige Entscheidung...

Es ist eine Frage ob es sich lohnt. Auf der einen Seite denke ich dass Konsolen tot sind. Ich wollte mir eigentlich keine beschnittenen PCs mehr holen. Auf der anderen Seite könnte es eine gute All in One Medien Lösung für den Preis. Und günstiger wird dass Teil kaum werden. Es ist jedenfalls eine Interesante Sache. Anderseits, bei 27 Tagen und 54388 of 80000 remaining Units bleibt ja noch genug Zeit zu denken.
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#4 Beitrag von Jim » Donnerstag, 12. Juli 2012, 15:17

Ich prophezeie das das nix wird. Warum? Weil sich kein großer Entwickler hinter das Ding klemmen wird (weil "offen"). Während ich die Idee ansich gut finde wird das Ding am Ende nur ein paar fanmade Titel auf dem Niveau eines durchschnittlichen Flash-Handy Spielchens kriegen und Emulatoren für alten Kram, dazu ein paar Programme wie spezielle Media Player und ein paar weitere Programme die wohl nur den wenigsten hilfreich sein werden, weil es irgendwelcher Programmiererkram ist. Mal schauen wie lange es dauert bis Linux auf dem Ding läuft.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#5 Beitrag von LIH » Donnerstag, 12. Juli 2012, 17:10

Jim hat geschrieben:Mal schauen wie lange es dauert bis Linux auf dem Ding läuft.
Na ich schätze mal ab den ersten Tag.
Aber stimmt schon, irgendwie fallen mir 5 Gründe die gleichzeitig dafür sprechen, dass das Ding einschlägt wie eine Bombe oder total floppt.
Wenn alle Stricke reißen könnte man den Kasten womöglich auch gut als HTPC-Wohnzimmer-Media-Stream Kasten verwenden. Für die Zwecke ist der dann vielleicht etwas teuer, aber dafür kann man sich fast sicher sein, dass er lange Support erhält.
Terence hat geschrieben:Ich denke gerade ernsthaft darüber nach 150 € zu spenden. Eine Konsole zum Lunch zu bekommen mit 2 Controllern...mh...
Und wenn der Postbote sich beeilt kriegst du das Teil vielleicht schon zum Breakfast! :yes: :blueeye:

Aber trotz meinem Interesse werde ich das Ding erstmal nicht bestellen. Liegt einfach daran, dass ich mir geschworen habe keine Spiele oder Konsole vorzubestellen. Die Konsole wird ja wohl auch nach release zu kaufen sein, vielleicht auf einer eigenen Seite, vielleicht bei Amazon, womöglich auch im Einzelhandel?!?
Wer weiß, solange kann ich abwarten.

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#6 Beitrag von caedez » Donnerstag, 12. Juli 2012, 23:03

Jeder, der sich das Teil als Media Center kaufen will, sollte sich lieber den Rasperry Pi holen: http://www.raspberrypi.org/
Der kostet sehr viel weniger und macht das, was er soll. Könnte bloß ein Stückchen dauern, bis er wieder verfügbar ist.
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

Benutzeravatar
Notarzt
OGDB Administrator
Beiträge: 1587
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 23:00
Wohnort: Verschieden, es muss nur warm und trocken sein
Kontaktdaten:

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#7 Beitrag von Notarzt » Freitag, 13. Juli 2012, 19:53

Eindeutig ein Nischenprodukt für Freaks, Bastler und Homebrew-Enthusiasten. Die großen Drei verdienen ihr Geld ja gerade damit, dass sie ein geschlossenes, zur Außenwelt abgeschirmtes (und inkompatibles) Softwareuniversum verwalten. Ein Universum, dass nur sie kontrollieren und auf dessen Angebotsportalen Art, Inhalt und Umfang zum gewünschten Festpreis diktiert wird.

MfG

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#8 Beitrag von PaulBearer » Samstag, 14. Juli 2012, 13:31

caedez hat geschrieben:Jeder, der sich das Teil als Media Center kaufen will, sollte sich lieber den Rasperry Pi holen: http://www.raspberrypi.org/
Auf der Seit wird gesagt, daß das Ding "Grafikleistung auf Xbox 1-Niveau" und "Rechenleistung auf Pentium 2/300-Niveau" haben soll, aber trotzdem Full HD-Video flüssig abspielen kann? Gut, das kann eine darauf optimierte GPU vielleicht schaffen, aber dann kann man das Ding außer als Media Player nicht für viel verwenden.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
JasonVoorhees
Beiträge: 756
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2006, 21:04
Wohnort: NRW

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#9 Beitrag von JasonVoorhees » Samstag, 14. Juli 2012, 19:24

Ich denke mal das wird eher eine Indie-Konsole und genau darin hat sie Potential. In der Anschaffung ist das Gerät recht günstig, Notch (Mojang AB) hat bereits seine Unterstützung zugesichert, und jeder kann neue Spiele entwickeln.
Mit den Android-Portierungen und den bekannteren Indie-Entwicklern im Rücken kann man auf eine solide Basis an Spielen hoffen. Ich bin gespannt...
A common mistake that people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools.
-Douglas Adams

Licorice = Ladder

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#10 Beitrag von caedez » Sonntag, 15. Juli 2012, 20:04

PaulBearer hat geschrieben:
caedez hat geschrieben:Jeder, der sich das Teil als Media Center kaufen will, sollte sich lieber den Rasperry Pi holen: http://www.raspberrypi.org/
Auf der Seit wird gesagt, daß das Ding "Grafikleistung auf Xbox 1-Niveau" und "Rechenleistung auf Pentium 2/300-Niveau" haben soll, aber trotzdem Full HD-Video flüssig abspielen kann? Gut, das kann eine darauf optimierte GPU vielleicht schaffen, aber dann kann man das Ding außer als Media Player nicht für viel verwenden.
Ist auch eigentlich für Kinder und deren informationstechnische Ausbildung gedacht, die "öffentliche Version" subventioniert bloß die für Schulen usw., damit die Teile bezahlbar bleiben. Finde ich persönlich sehr gut.

Sicherlich ist es nur Spielerei, aber kostet auch extrem wenig. Man kann alles damit machen, was ein Office-PC können muss und hat gleichzeitig noch ein lüfterloses und sparsames Media-Center:
This contains an ARM1176JZFS, with floating point, running at 700Mhz, and a Videocore 4 GPU. The GPU is capable of BluRay quality playback, using H.264 at 40MBits/s. It has a fast 3D core accessed using the supplied OpenGL ES2.0 and OpenVG libraries
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#11 Beitrag von Kaysa » Dienstag, 17. Juli 2012, 08:16

JasonVoorhees hat geschrieben:Ich denke mal das wird eher eine Indie-Konsole und genau darin hat sie Potential. In der Anschaffung ist das Gerät recht günstig, Notch (Mojang AB) hat bereits seine Unterstützung zugesichert, und jeder kann neue Spiele entwickeln.
Mit den Android-Portierungen und den bekannteren Indie-Entwicklern im Rücken kann man auf eine solide Basis an Spielen hoffen. Ich bin gespannt...
Entspricht genau meiner Meinung. Ein Paradies für Indieentwickler. Ich werd's definitiv im Auge behalten, uninteressant finde ich das nicht. Momentan deckt mein iPad 3 diese Sparte aber ganz hervorragend ab...

Benutzeravatar
JasonVoorhees
Beiträge: 756
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2006, 21:04
Wohnort: NRW

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#12 Beitrag von JasonVoorhees » Dienstag, 31. Juli 2012, 19:46

A common mistake that people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools.
-Douglas Adams

Licorice = Ladder

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#13 Beitrag von caedez » Dienstag, 31. Juli 2012, 20:29

Bekommt die Konsole eigentlich ihren eigenen Eintrag in der OGDB oder läuft sie auch unter Android? Ich wäre ja für einen eigenen Eintrag.
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3080
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#14 Beitrag von KT » Dienstag, 31. Juli 2012, 21:18

Wenn die Spiele woanders nicht laufen - warum nicht.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#15 Beitrag von Jim » Dienstag, 31. Juli 2012, 21:36

Ein 22 jahre alter Titel der schon auf alles was einen Bildschirm hat geported wurde.
Count. me. in.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3080
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#16 Beitrag von KT » Mittwoch, 1. August 2012, 07:58

Naja, die Version, um die es geht, ist immerhin von 2007. :) Aber prall ist es nicht.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
JasonVoorhees
Beiträge: 756
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2006, 21:04
Wohnort: NRW

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#17 Beitrag von JasonVoorhees » Sonntag, 30. Dezember 2012, 20:09

A common mistake that people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools.
-Douglas Adams

Licorice = Ladder

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#18 Beitrag von LIH » Montag, 31. Dezember 2012, 11:14

Und gibt es hier jemanden, der die Konsole kriegt oder schon hat?

Ich muss sagen, dass mein Interesse für die Ouya ein klein wenig verflogen ist. Natürlich werde ich den Werdegang beobachten, aber es gibt ja Gerüchte, dass nächstes Jahr noch eine ganze Reihe anderer Spieleboxen mit Tegra 4 kommen werden. Dann wäre die Ouya schon wieder ein alter Hut. Ok, das ist sie auch so, bzw. ein langsames Ding, aber ihr wisst schon was ich meine. :blueeye:

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#19 Beitrag von LIH » Mittwoch, 2. Januar 2013, 17:25

Wie zu erwarten lässt die Konkurrenz nicht lange auf sich warten:
GameStick Kickstarter Seite
Developer Demo

Vom Konzept her ähnlich zur Ouya, aber noch kleiner (etwa die Größe eines alten fetten USB Speichersticks) und wie es aussieht weniger Power als die Ouya, dafür aber auch mit 80$ etwas billiger.
Da werden im ersten Halbjahr sicher noch so einige andere Pilze aus dem Boden schießen.
Da könnte Samsung oder Sony mal locker ne Breitseite feuern und sagen, dass ihre nächste TV Produktserie auch gleich intern mit nem Tegra gebaut wird und dazu vielleicht nen angepassten Zugriff auf den Android Marktplatz.

Benutzeravatar
JasonVoorhees
Beiträge: 756
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2006, 21:04
Wohnort: NRW

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#20 Beitrag von JasonVoorhees » Mittwoch, 2. Januar 2013, 17:37

Es sind schon so einige Geräte in Entwicklung. Unter Anderem auch eines, das man dekorativ als Blumenvase benutzen kann...

EDIT: Der Kübel wird wohl doch nicht finanziert werden können: http://www.indiegogo.com/eSfere
Zuletzt geändert von JasonVoorhees am Mittwoch, 2. Januar 2013, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
A common mistake that people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools.
-Douglas Adams

Licorice = Ladder

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#21 Beitrag von Jim » Mittwoch, 2. Januar 2013, 17:39

Lässt mich noch kälter als Ouya.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
cybdmn
BiR Admin
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 21:27

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#22 Beitrag von cybdmn » Mittwoch, 2. Januar 2013, 18:13

Und jede einzelne dieser Konsolen wird floppen. Keine von denen hat ein Alleinstellungsmerkmal, das wirklich zieht. Das sind alles nur Mini-PCs, auf denen "Handygames" laufen.
Bild

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android Basis

#23 Beitrag von Jim » Donnerstag, 3. Januar 2013, 09:55

cybdmn hat geschrieben:Und jede einzelne dieser Konsolen wird floppen. Keine von denen hat ein Alleinstellungsmerkmal, das wirklich zieht. Das sind alles nur Mini-PCs, auf denen "Handygames" laufen.
Naja, also "Handygames" sind beiweitem nicht mehr das was sie mal waren. Die Zeiten von Snake sind vorbei und das schon lang. Wenn ich jetzt so sehe das es da Spiele mit der U3 Engine gibt und ähnliches, spätestens da wird klar das Mobilspielen schon einen weiten Weg gekommen ist. Es gibt durchaus mehr als den zehnten Angry Birds Verschnitt zu holen und, ironischerweise, ist das einer der Bereiche der Videospiele wo ich noch Hoffnung auf Innovation und neue Spielkonzepte habe, nebst dem Indie Markt.
Klar ist die Konsole ohnehin primär für ne kleine Zielgruppe interessant, aber ich denke dessen ist man sich bei der Herstellung auch bewusst, weshalb ich nicht glaube das sie floppen werden, sondern das sie in dieselbe Nische wie der Gizmondo etc. fallen.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
cybdmn
BiR Admin
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 21:27

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#24 Beitrag von cybdmn » Donnerstag, 3. Januar 2013, 11:06

Natürlich sind das keine Handygames wie Snake, aber sie sind in erster Linie für kleine Geräte wie Smartphones und Tablets gemacht. Auf denen sieht die Grafik gut aus, aber auf einem TV Gerät mit einem Meter Bilddiagonale oder mehr sieht das ganz anders aus. Dazu kommt das Dilemma mit der Steuerung, wie sie das lösen wird sicher interessant. Die Steuerung ist für ein Touchdisplay ausgelegt, die Konsolen haben einen Controller.
Bild

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#25 Beitrag von Jim » Donnerstag, 3. Januar 2013, 11:24

Die Konvertierung dürfte bei Android Games schnell gemacht sein und wenn ich mich gerade nicht vertue sollte der OUYA Controller doch auch über eine Art Touchpad verfügen, damit man die Spiele problemlos spielen kann, die man nicht mit dem "regulären" Controller spielen kann.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#26 Beitrag von LIH » Donnerstag, 3. Januar 2013, 11:52

cybdmn hat geschrieben:Natürlich sind das keine Handygames wie Snake, aber sie sind in erster Linie für kleine Geräte wie Smartphones und Tablets gemacht. Auf denen sieht die Grafik gut aus, aber auf einem TV Gerät mit einem Meter Bilddiagonale oder mehr sieht das ganz anders aus. Dazu kommt das Dilemma mit der Steuerung, wie sie das lösen wird sicher interessant. Die Steuerung ist für ein Touchdisplay ausgelegt, die Konsolen haben einen Controller.
Hm, was die Grafik angeht, heutige Smartphones und besonders die Tablets haben doch schon hohe Auflösungen, die 720p, bzw. 1080p entsprechen. Gibt es da nicht schon Spiele, die diese Auflösung ausfüllen? Aber klar, was du meinst ist ja, dass die meisten Spiele doch eine comicartige, schlichte Präsentation haben. Wenn man jetzt von einer Zielgruppe der Casualgamer ausgeht, die hauptsächlich mit der alten Wii gespielt haben, dann werden die sicher einen erfreulichen Fortschritt in der Grafik sehen. Aber die ersten und wahrscheinlich auch die meisten Käufer der Ouya kennen besser aussehende Spiele.

Ich denke bei der Steuerung werden die den schwarzen Peter an die Entwickler der Spiele weiter reichen. Ist ja nicht die Aufgabe der Konsolenentwickler das zu regeln. Wird halt unterschiedlich, ein GTA 3 passt eh besser auf ein Gamepad und auch so manche Rennspiele, die ich schon auf Android gesehen habe, werden wohl besser auf dem Gamepad zu spielen sein. Cut the rope und fruit ninja brauchen aber erst gar nicht antreten.

Nachtrag zum GameStick. Das Gamepad sieht :kotz: aus, wird wohl nach wenigen Minuten in der Hand schmerzen.

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#27 Beitrag von Kaysa » Donnerstag, 3. Januar 2013, 13:41

LIH hat geschrieben: Hm, was die Grafik angeht, heutige Smartphones und besonders die Tablets haben doch schon hohe Auflösungen, die 720p, bzw. 1080p entsprechen. Gibt es da nicht schon Spiele, die diese Auflösung ausfüllen?
Ab dem iPad 3 liegt die Auflösung sogar bei 2.048 x 1.536 Pixeln, also noch höher als 1080p! Das sieht dann schon echt knackig aus :)

Benutzeravatar
cybdmn
BiR Admin
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 21:27

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#28 Beitrag von cybdmn » Donnerstag, 3. Januar 2013, 16:45

Jim hat geschrieben:Die Konvertierung dürfte bei Android Games schnell gemacht sein und wenn ich mich gerade nicht vertue sollte der OUYA Controller doch auch über eine Art Touchpad verfügen, damit man die Spiele problemlos spielen kann, die man nicht mit dem "regulären" Controller spielen kann.
Aber wer macht die Konvertierung?
LIH hat geschrieben:Hm, was die Grafik angeht, heutige Smartphones und besonders die Tablets haben doch schon hohe Auflösungen, die 720p, bzw. 1080p entsprechen. Gibt es da nicht schon Spiele, die diese Auflösung ausfüllen? Aber klar, was du meinst ist ja, dass die meisten Spiele doch eine comicartige, schlichte Präsentation haben. Wenn man jetzt von einer Zielgruppe der Casualgamer ausgeht, die hauptsächlich mit der alten Wii gespielt haben, dann werden die sicher einen erfreulichen Fortschritt in der Grafik sehen. Aber die ersten und wahrscheinlich auch die meisten Käufer der Ouya kennen besser aussehende Spiele.
Hauptsächlich werden die Games aber wohl für Smartphones gemacht, und entsprechend sieht die Grafik auch aus. Mehr als Wii-Niveau darf man kaum erwarten.
LIH hat geschrieben:Ich denke bei der Steuerung werden die den schwarzen Peter an die Entwickler der Spiele weiter reichen. Ist ja nicht die Aufgabe der Konsolenentwickler das zu regeln. Wird halt unterschiedlich, ein GTA 3 passt eh besser auf ein Gamepad und auch so manche Rennspiele, die ich schon auf Android gesehen habe, werden wohl besser auf dem Gamepad zu spielen sein. Cut the rope und fruit ninja brauchen aber erst gar nicht antreten.
Es nutzt aber den Herstellern wenig, den schwarzen Peter irgendwo hin zu schieben. Das Problem was die haben ist das sie quasi keine Games für ihre Konsolen haben, und das bedeutet Misserfolg. Misserfolg bedeutet, dass die Entwickler der Games null Interesse haben, ihre Games so anzupassen, dass sie auch auf den Konsolen laufen.

Das Konzept ist einfach von Grund auf madig. Hier denken ein paar Hansel, sie können das Problem fehlender Games damit umgehen, dass sie einfach den Bestand im Android-Shop benutzen, und das wird nicht funktionieren. Sie brauchen dringend angepasste Games, am besten in einem eigenen Shop, damit der potentielle Käufer die nicht laufenden Spiele gar nicht erst zu Gesicht bekommt.
Bild

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Ouya - Offene Spielekonsole auf Android-Basis

#29 Beitrag von LIH » Montag, 22. April 2013, 14:06

Mal so gefragt, hat jemand das Teil?
Die ersten Versionen sind ja nun schon seit ein paar Wochen raus und ich glaube die offizielle Auslieferung liegt auch in greifbarer Nähe.

Antworten