Das Ende der US-Versionen

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Tesp
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch, 12. März 2008, 08:57

Das Ende der US-Versionen

#1 Beitrag von Tesp » Freitag, 2. November 2012, 14:12

So, eben mein US-Release von der Doom 3 BFG Edition (PC) bekommen und ausgepackt. Der Sticker "Disc made in Mexico" auf der Rückseite der Folie ließ mich schon schlimmes ahnen, denn ich sah diesen Hinweis nicht zum ersten Mal.

Aber vorerst ein Wort zur Verpackung: Eine simple DVD-Hülle der einfachsten Sorte (genau jene mit diesen Aussparungen, um Material einzusparen), wie man sie im Saturn im Fünferpack für 2,49 Euro erwerben kann. Ein fünfseitiges Handbuch und ein doppelseitig bedruckter Flyer von Dishonered sitzen stramm an der dafür vorgesehenen Stelle, während die DVD selbst so stark wackelt, dass man dies bereits schon beim simplen Entfernen der Folie hört.

Nun aber, wie bereits angekündigt, zur Disk: Das Teil ist von derart minderer Qualität, dass ich bezweifle, sie in einem Jahr noch problemlos abspielen zu können. Der Rand klebt(!) beim Anfassen, weil die Layer auf - nennen wir es mal "günstigste" - Art und Weise miteinander verbunden wurden.

Bethesta ist leider nicht der einzige Publisher, welcher sich in den USA derart minderer Qualität bedient: EA, Ubisoft, Sega, Warner Interactive Entertainment... Auch eine Möglichkeit, die Herde zum digitalen Kauf zu treiben, um die Herstell- und Vertriebskosten für die Retail-Fassungen ganz einzusparen (und diese Ersparnis natürlich nicht an den Kunden weiterzugeben, wo kämen wir denn da hin!?).

Interessant aber, dass deutsche und wohl auch englische Versionen dieses Problem nicht zu haben scheinen - zumindest kam es mir dort noch nie unter. Meine Sammlung besteht im PC-Bereich zu 90% aus US-Fassungen - das wird sich ab jetzt ändern, denn was man hier dem Kunden verkaufen möchte, ist absolut nicht akzeptabel. Jetzt bin ich sogar schon soweit, dass ich deutsche (Uncut-)Versionen, den amerikanischen Importen vorziehe.

:kotz:

(Wollte das nur mal loswerden)
"Richt nur auf mich die scharfen Augen des Geistes, und es wird dir deutlich werden der Trug der Blinden, die uns führen wollen."

-Dante

Benutzeravatar
Notarzt
OGDB Administrator
Beiträge: 1570
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 23:00
Wohnort: Verschieden, es muss nur warm und trocken sein
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der US-Versionen

#2 Beitrag von Notarzt » Freitag, 2. November 2012, 15:32

Also die Tatsache, dass die Ränder von Discs kleben, ist mir mittlerweile schon mehrfach bei DE/UK/EU Versionen für die Xbox 360 aufgefallen. Bislang habe ich mir da nie was bei gedacht. Das das ein Merkmal minderer Verarbeitungsqualität sein soll, wusste ich nicht.

Wenn ja, ist das natürlich bedenklich. Ich kenne auch Disc mit unterschiedlicher Qualität der Ränder. Im Bereich Blu-Ray habe ich jetzt schon mehrfach Discs gehabt, bei denen die Kante richtig glatt, sauber und abgerundet ist. Man merkt das sofort, wenn man sie aus der Hülle nimmt. Die fassen sich einfach anders an, als die scharfkantigen Dinger, etwa bei Xbox Spielen.

Aber nun gut, vielleicht gerät hier wirklich die Qualität der Datenträger schleichend unter die Räder. Möglicherweise sind das auch nur temporäre Qualitätsprobleme, die verschwinden, sobald die Presswerke in Mexiko stabil laufen. Kommt halt drauf an, wo die ihre Rohlinge beziehen. Wenn die bewusst miese Discs als Basis verwenden, könnte es für US-Importe wirklich schwierig werden.

MfG

Benutzeravatar
Tesp
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch, 12. März 2008, 08:57

Re: Das Ende der US-Versionen

#3 Beitrag von Tesp » Freitag, 2. November 2012, 17:13

Was nach einer gewissen Zeit mit Disks passiert, welche dieses Merkmal klebender Ränder aufweisen, habe ich bei der Erstauflage der Special Edition von "Schweigen der Lämmer" erlebt: Der Datenträger wird porös und die Schicht des Deckcovers beginn sich abzulösen - Resultat: Der Mülleimer freut sich...

...sicher in Zukunft über ein paar Xbox-Spiele :megalol:
"Richt nur auf mich die scharfen Augen des Geistes, und es wird dir deutlich werden der Trug der Blinden, die uns führen wollen."

-Dante

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Das Ende der US-Versionen

#4 Beitrag von LIH » Freitag, 2. November 2012, 20:49

Hm, vielleicht ist einfach nur id nachlässig? Ich kann da auch ein Liedchen von singen. Meine Ultimate Quake (Australia) Pappbox ist einige Millimeter dicker als die innenliegende DVD-Hülle. Wenn ich das Spiel also dicht gerückt in mein Regal drücken würde, wäre die Papphülle schnell zerdrückt. Und ich weiß auch nicht, warum die Quake 4 Special Edition (US) mit 2 DVDs in einer Hülle für 4 DVDs kommt und dazu viel zu große Halteclips für das Handbuch hat.
Die Fehler werden aber alle übertroffen von der Rainbow Six Vegas 2 (pegi) Hülle, bei der der Mechanismus zum Halten der DVD eindeutig versucht die disc zu zerstören. Ich habe das dann noch mit einer anderen disc probiert und nach 10 mal rein und raus drücken der disc bilden sich Risse am Innenring der disc. :shock:
Auch toll, bei den EA Most Wanted Budgetauflagen verblassen die Seriennummern auf den Aufklebern sehr schnell. Versehen, oder Absicht?!?


Nun ja, ansonsten werden die Hüllen für Spiele immer leichter und das Plastik dünner, aber ansonsten habe ich keine Qualitätsunterschiede festgestellt.

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2473
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der US-Versionen

#5 Beitrag von bionixxx » Samstag, 3. November 2012, 06:20

da sagt ihr was...ich besitze mitlerweile 4 mal die EU version von quake 4 für die xbox. ALLE weisen wenigstens nen kleinen sprung im innersten ring der disc auf...habe ich sonst bei keinem anderen spiel gesehen... die bonus discs sind jeweils vollkommen in ordnung (was aber auch daran liegen könnte das sie eh in ner kleinen papphülle beilagen.

blurays, so kann ich nur unterstreichen, sind die generell solide und wirken zichfach besser gefertigt als dvd rohlinge der aktuellen generation.
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
Tesp
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch, 12. März 2008, 08:57

Re: Das Ende der US-Versionen

#6 Beitrag von Tesp » Samstag, 3. November 2012, 15:58

Das mit den BluRays ist mir auch schon aufgefallen. Als jemand, der da sehr penibel darauf achtet, bin ich immer wieder aufs Neue begeistert, wenn ich einen frisch gekauften Film das erste Mal aus der Hülle nehme. Auch das mit den sauberen Rändern kann ich nur bestätigen.

Das mit den Rissen ist aber auch so ein Thema - diese entstehen beim Herausnehmen und einen zu festen Sitz der Disk in der Halterung. Aus diesem Grund habe ich einige Filme aus der ursprünglichen Hülle genommen und bewahre diese nun in regulären Jewel-Cases auf (traurig, aber wahr...) - auch hier sind die BluRays klar im Vorteil, da die Halterung bei deren Hüllen echt vorbildlich ist.

Das erste Problem mit einem solchen Riss hatte ich damals bei C&C Red Alert 2: Da man zum Spielen stets schön brav die Disks ins Laufwerk schieben musste, waren die natürlich auch immer in reger Benutzung und es kam, wie es kommen musste: Riss, Beschleunigung der Disk beim Abspielen und voilá - die komplette CD ist gerissen! Habe ich damals bei EA reklamiert und aber unverzüglich eine komplett neue CD erhalten (innerhalb weniger Tage :respekt: ) - was aber natürlich nichts daran ändert, dass ich dieses Problem bei einem höheren Qualitätsstandard seitens EA nie gehabt hätte...
"Richt nur auf mich die scharfen Augen des Geistes, und es wird dir deutlich werden der Trug der Blinden, die uns führen wollen."

-Dante

Antworten