Spiele: original sealed vs. re-sealed

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
esn
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag, 23. August 2007, 16:52
Wohnort: blood-is-red.de

Spiele: original sealed vs. re-sealed

#1 Beitrag von esn » Mittwoch, 31. Dezember 2014, 16:18

Hallo allerseits.
Dieser Thread soll ein Thema behandeln, das auf den ersten Blick für den 08/15-Käufer ziemlich belanglos zu sein scheint, für uns Sammler jedoch von großer Tragweite ist. Es geht um den Kauf von Spielen, die noch in der original Folie fabrikneu verschweißt (sealed) sind und wie man diese von re-sealed Games unterscheiden kann.

Zunächst einmal scheint es 2 verschiedene Arten von Folien zu geben.

Bei der ersten handelt es sich um das sog. "y-folded seal": http://www.pokedit.com/images/posts/gen ... e_seal.jpg

Bei der zweiten Folienart handelt es sich um eine art Shrinkwrap-Folie (wie Frishhaltefolie) (sog. "seam style"):
http://www.pokedit.com/images/posts/gen ... e_seal.jpg

Ersteres scheint laut diversen Websiten wohl die "Original"-Folie direkt von der Fabrik zu sein, während letzteres ein Hinweis dafür sein kann, dass die Verpackung neu verschweißt wurde. Gerade bei ebay gibt es ja Händler, die alte und gebrauchte Spiele gerne auf diese Weise noch einmal verschweißen, um das Gefühl von Neuwertigkeit zu verleihen. Während einige ehrlich sind und dies auch so angeben in der Artikelbeschreibung, muss man aber auch gerade bei dieser Art von Folie manchmal aufpassen, dass einem kein gebrauchtes Spiel als neu untergejubelt wird. Das selbst verschweißen scheint ja heutzutage dank Equipment nicht sonderlich schwer zu sein, und zwar für beide Folienarten:
https://www.youtube.com/watch?v=P8igJDW9hgY
https://www.youtube.com/watch?v=qMPj1btETew

Ich erinnere mich dabei an folgendem Sachverhalt, der mir mal passiert ist: In unserem örtlichen Karstadt hatte ich die Erstausgabe von Red Steel für die Wii gekauft, die genau auf diese zweite Art und Weise verschweißt war. Ein großer Fehler, wie sich daraufhin erwies: Als ich die Verpackung später zu Hause geöffnet hatte, musste ich feststellen, dass die Disc in einem desolaten Zustand und voller tiefer Kratzer war. Erst dann bemerkte ich auch im nachhinein, dass die Hülle an eine Stelle auf der Vorderseite eine kleine Delle hatte. Offensichtlich hatte jemand sein gebrauchtes Spiel neu verschweißt, bei Karstadt ein nagelneues Exemplar gekauft und später dann mithilfe des Kassenbons sein altes Exemplar zurückgegeben. Anders kann ich es mir nicht erklären, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte. Denn eines ist klar: Nintendo verschweißt seine Spiele niemals auf diese Art und Weise und wie wir wissen, besitzen die Konsolenspiele nicht nur die y-folded Folie, sondern haben auch den spezifischen Konsolenhersteller-Siegel, an der man die ganze Folie bequem aufreißen kann: Beispiel
(im Falle von Nintendospielen ist es das rote nintendo-Siegel, im falle von Playstationspielen das Playstation-Siegel). Mir ist von diesem Vorfall mal abgesehen auch sonst nie ein Nintendospiel aufgefallen, dass nicht dieses nintendo-Siegel besitzt und gerade im Falle von Gameboy-Spielen, die ja auf ebay sehr oft als Plagiate im Umlauf sind, kann man anhand der Versiegelung feststellen, ob es sich um ein Originalspiel handelt oder möglicherweise um ein Plagiat aus China. Die Wii-Discs aus
den mit dem nintendo-Siegel verschweißten Hüllen sehen auch dementsprechend immer absolut perfekt aus, und man erkennt nicht den leisesten Staub, Fingerabdruck oder sonstigen Mini-Kratzer.

Auf der anderen Seite gab es aber beispielsweise sowohl bei Saturn als auch bei Amazon manchmal Playstation 3 Spiele, die zwar y-folded versiegelt waren, jedoch nicht das original Playstation-Abriss-siegel aufwiesen. Im Falle von Saturn war das beispielsweise insbesondere bei den 13 Euro Ramschtitel, die in der Wühlkiste verscherbelt wurden. Es gibt sogar einige Titel, die nur mit der zweiten Folienvariante (Shrinkwrap-Folie) versiegelt waren. Schaut man sich die Discs dann an, sind die prinzipiell auch im neuwertigen Zustand, vielleicht nicht immer ganz so lupenrein und perfekt, wie man es bei den oben angesprochenen und in den original verschweißten Wii-Spielen der Fall ist, dennoch aber in einem Zustand, den man als neu definieren kann. Die Frage ist natürlich, wie kommt es zu dieser Art von Versiegelung und wozu das ganze? Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei all diesen Spielen die Folie so sehr abgenutzt wurde, dass sie abgerissen wurde und das Spiel jeweils von neuem versiegelt wurde. Auch kann ich mir solche Vorfälle wie bei Red Steel in dieser hohen Anzahl nicht vorstellen, zumal ja immer eine ganze Charge/Palette an Spielen auf die gleiche Weise versiegelt ist. Dass die Verpackungen vom Zoll geöffnet werden, kann man ja eigentlich auch ausschließen, da das ganze Zeug doch ohnehin in Deutschland und der EU hergestellt wird.
Interessant ist dabei allerdings auch die Tatsache, dass früher bei den PC-Spielen die Eurobox-Verpackungen sowie heute noch alle Pyramidenversionen im Pappkarton ausschließlich in der Shrinkwrap-Folie verschweißt sind, und zwar von der Fabrik aus.

Quellen:
How to tell if a Nintendo DS game is Genuine?
Amazon: Gebraucht Ware in Billigfolie verschweißt bekommen anstatt originalversiegelte Neuware
http://www.sealedgameheaven.com/index.p ... -ntsc-usa/
Zuletzt geändert von esn am Mittwoch, 31. Dezember 2014, 17:14, insgesamt 2-mal geändert.
Spieler wehrt euch! Meidet Spiele mit Online-Aktivierungen!

Piratenpartei - Für mehr Demokratie und Rechtsstaat!

Benutzeravatar
Jonny
Beiträge: 1016
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 10:10
Wohnort: D:\Saarland\Saarlouis

Re: Spiele: original sealed vs. re-sealed

#2 Beitrag von Jonny » Mittwoch, 31. Dezember 2014, 17:05

Muss ja zugeben, hatte mir um sowas noch nie gedanken gemacht :) Hätte so ne machine aber gerne für meine alten PC big boxen, find das ziemlich coool =) aber natürlich wäre ich angepisst wenn ich sowas bei Amazon oder sonst wo kaufen würde.
Bild

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Spiele: original sealed vs. re-sealed

#3 Beitrag von LIH » Samstag, 3. Januar 2015, 10:26

Danke für die umfassende Aufklärung (nun muss ich nur noch das mit den Bienen und Blumen lernen ...). :respekt:
Ich hatte das auch noch so entfernt im Hinterkopf, dass man bei Schrumpffolie aufpassen sollte, bzw. eigentlich schon davon ausgehen kann, dass da was nicht stimmt. Mir ist das gestern erst wieder im örtlichen Saturn aufgefallen, mehrere Titel eines Spiels in "normaler"/industrieller Folie und dazwischen eine Version mit Schrumpffolie (und das bei einem Steam aktivierten Spiel).
Erschreckend, dass man nun also auch mit der vermeintlich sicheren Folie (wie heißt die nun? y-folded seal) verarscht werden kann.
Da denke ich mir nur, Gott sei Dank dass ich mich nicht auf ebay rumtreibe. :blueeye:
Aber wie gesagt kann das einem auch schon mal im Einzelhandel passieren. :?

Benutzeravatar
Notarzt
OGDB Administrator
Beiträge: 1582
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 23:00
Wohnort: Verschieden, es muss nur warm und trocken sein
Kontaktdaten:

Re: Spiele: original sealed vs. re-sealed

#4 Beitrag von Notarzt » Montag, 5. Januar 2015, 12:58

Ich bin schon mal mit nem DS-Spiel auf die Fresse geflogen, dass wie auf den verlinkten Seiten abgebildet, nur ein Ripp war. Das lief seinerzeit über eBay. Das Problem mit den Fälschungen bei den Nintendo-Handhelds ist ja in den letzten Jahren so schlimm geworden, dass Nintendo

Ich habe ein paar Mal über Amazon Warehouse gekauft. Da waren die Titel als neuwertig angegeben und sie waren es auch. Anstatt in der Einschweißfolie waren sie in soner transparenten "Klebetüte" (die hatte oben eine Klebelasche zum falten). Nichtsdestotrotz: An der Verpackung und der Disc war alles in Top-in-Ordnung.

Ich habe es auch schon erlebt, dass Spiele in dieser Schrumpffolie angekommen sind, also ohne diese Y-Faltung an den Enden. Das habe ich aber nie als verdächtig bzw. re-sealed wahrgenommen. Ich bin immer davon ausgegangen, dass das einfach irgendwelche Budget-Versionen waren, die statt der teuren Y-Faltung einfach eingeschrumpf worden sind.

Ich habe mal im Fernsehen sone Doku über einen Versandhändler gesehen. Da zeigten sie die Warenannahme. Das waren allerdings keine Videospiele, sondern DVDs. Irgend sone Low-Budget-Produktions-Doku.
Um beim Transport Platz zu sparen, waren die Discs auf Spindeln und die Beipackzettelchen in großen Bündeln im Karton vom Label geliefert worden. Die DVD-Hülle hatte der Versandhändler selbst schon da, Stapelware direkt von der Europalette. Dann gab es Arbeiter, die Disc und Zettel in die Hülle gepackt und eingeschweißt haben.


Auf jeden Fall habe ich noch nie so krasse Mängel erlebt, dass ich nen verschweißtes Spiel aufgemacht habe und mir da nur noch Krümel und/oder ne total verhurte Disc entgegen gekommen sind. Das man natürlich ganz gut mit re-sealed bescheißen kann, liegt auf der Hand. Zumal die verlinkten Videos mit dieser "Repack-Maschine" ja nun eindeutig nur für betrügerische Zwecke gedacht ist. Wozu sollte ich ein gebrauchtes Spiel wieder einschweißen? Außer wenn ich es als Neuware verhökern möchte? Richtig dumm ist das im Zeitalter von DLC-Tokens. Entweder fehlt der Code schon, oder er wurde benutzt.

Man muss heute echt überall aufpassen. Egal wo, man wird an allen Stellen betrogen und abgezockt. Es sind nicht immer nur die Banken und Versicherungen :)


MfG


*Edit*
Ich habe mal durch mein Regal geguckt und alle Titel optisch geprüft, die noch eingeschweißt waren. Bis auf zwei Titel sahen die alle Original aus und waren mit der Y-Faltung versehen. Zwei Titel habe ich allerdings entdeckt, der in Schrumpffolie stecken:

1) The Elder Scrolls V: Skyrim (Legendary Edition)
Die DVD-Hülle des Spiels steckt zusätzlich in sonem Papp-Schuber. Wahrscheinlich passen solche Packungen dann nicht durch die Foliermaschinen, weil sich durch die Umverpackung ja die Maße ändern. Das Spiel habe ich online auf saturn.de gekauft. Da war es mal günstig in einem Sale zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man aus dem zentralen Online-Versandlager von Saturn irgendwelche re-seald Dinge erhält. Zumal ich gerade überlege: Sobald etwas in einer Nicht-Standard-DVD-Hülle steckt, kann ich mich nicht daran erinnern, es mit Y-Faltung erhalten zu haben.


2) Enslaved
Da kann ich mich noch dran erinnern: Den Titel habe ich seinerzeit für 8 Euro vom Grabbeltisch bei pearl.de bestellt. Pearl hat ja immer mal irgendwelche Low-Budget Angebote dabei. Bei diesen Großhändlern denk ich mir immer, die beziehen von sonst wo irgendwelche Restposten von Games, schweißen sie eben selbst ein und verticken sie super günstig.

Und aus reiner Neugierde habe ich es jetzt mal ausgepackt. Was auffällt:

Case:
Die Coverfolie vom Case, die das Inlay überzieht, hat sich verzogen / gewellt. In der Schrumpffolie ist einem das zuvor nicht aufgefallen, aber jetzt in ausgepacktem Zustand sieht man es deutlich. Offensichtlich war die Temperatur beim Einschweißen zu hoch. Es hat nicht nur die Folie geschrumpft, sondern auch die Coverfolie aufgeweicht. Die Coverfolie ist unten an zwei Stellen leicht umgeknickt.
Ansonsten hat das Case oben und unten kleinere Kratzer und stumpfe Stellen am Kunststoff, wie man es eigentlich von gebrauchten Titeln kennt. Zudem geht es butterweich auf. Sonst stehen neue DVD-Hüllen ja leicht unter Spannung und haben eher den Drall, wieder in ihren geschlossenen Zustand zurück zu kehren. Ich würde sagen, die Hülle ist eindeutig gebraucht.


Anleitung:
Wie geleckt. Sie riecht druckfrisch, hat keine Macken, Kratzer, Knicke oder fettige Fingerabdrücke. Perfekt. Da behaupte ich jetzt mal, dass ich der Erste bin, der sie in die Hand nimmt. Oder aber der Vorbesitzer hat sie nie gelesen und/oder nur mit Handschuhen angefasst :mrgreen:


Disc:
Sie steckt noch in der Aufnahme des Case, die Oberseite ist makellos. Auch hier keinerlei verdächtige Spuren wie Kratzer oder fettige Finger. Gleiches gilt für die Datenseite, die ebenfalls ohne jede Spur ist.
Das Loch in der Mitte für die Laufwerksaufnahme ist etwas angegriffen. Da kann man jetzt aber nicht sagen, ob die Disc schon mal in einem Laufwerk gelaufen ist, oder ob das ganz normaler Abrieb durch den Transport ist der Steckvorrichtung der Hülle.

Fazit:
Das das Case etwas angegriffen ist, finde ich natürlich nicht so toll. Das wäre für mich getz aber kein Grund, dass Spiel umzutauschen. Zumal das jetzt sowieso nicht mehr geht, da ja die Folie entfernt wurde. Dem Anschein nach ist das Spiel re-sealed, wenn man den Spuren am Case glauben schenken möchte. Aber wie gesagt, der Inhalt gibt keinerlei Anlass zur Kritik und erscheint absolut neuwertig.

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2487
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Spiele: original sealed vs. re-sealed

#5 Beitrag von bionixxx » Montag, 5. Januar 2015, 18:56

skyrim hsb ich in exakt selber version...ich bin recht überzeugt, das bis auf nintendo, alle spiele "mal" in der low budget shrinkfolie stecken können...manches wird ab werk so geliefert...nintendo hat sich ja mal auf die flagge geschrieben NUR ihre hausfolie zu nutzen meine ich... bei anderen titel kommen andere folien zum einsatz. in anderen ländern kann der spaß auch mal vareieren....
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Antworten