Steam gehackt?

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2721
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Steam gehackt?

#1 Beitrag von zombie-flesheater » Freitag, 25. Dezember 2015, 22:15

http://kotaku.com/steam-goes-nuts-offer ... Socialflow

Bei mir kommt auch nach hedem Refresh die Shopseite mit einer anderen Sprache / Währung. Kreditkarte hab ich keine, aber ein hinterlegtes Paypal Konto ist wohl schon schlimm genug. Fuckfuckfuck... :wallbash:
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
esn
Beiträge: 2104
Registriert: Donnerstag, 23. August 2007, 16:52
Wohnort: blood-is-red.de

Re: Steam gehackt?

#2 Beitrag von esn » Mittwoch, 30. Dezember 2015, 07:19

was lernen wir daraus? lernt die schöne offline welt zu schätzen! :lol: :yes:
Spieler wehrt euch! Meidet Spiele mit Online-Aktivierungen!

Piratenpartei - Für mehr Demokratie und Rechtsstaat!

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Steam gehackt?

#3 Beitrag von Jim » Mittwoch, 30. Dezember 2015, 07:54

zombie-flesheater hat geschrieben:http://kotaku.com/steam-goes-nuts-offer ... Socialflow

Bei mir kommt auch nach hedem Refresh die Shopseite mit einer anderen Sprache / Währung. Kreditkarte hab ich keine, aber ein hinterlegtes Paypal Konto ist wohl schon schlimm genug. Fuckfuckfuck... :wallbash:
Da war nix gehackt. Durch einen Fehler im Cache kam man, EVENTUELL, auf die persönliche Seite anderer Leute. Man konnte aber darüber keinerlei relevante Daten ändern oder irgendwie auf Konten zugreifen. Es gibt auch nicht einen einzigen bestätigten Fall das in der Zeit irgendwem Geld abpanden gekommen wäre (nicht aus der Steam Wallet, nicht über andere Zahlungsarten) und selbst WENN es möglich gewesen wäre in dieser Zeit etwas zu kaufen, hätte man damit ja dem Originalinhaber etwas gekauft. Das heißt für einen Account auf den man im Steam selbst keinen Zugriff hat. Sprich der worst case wäre gewesen das man einen Refund einleiten müsste, weil man plötzlich ein Spiel in der Library hatte das man nich gekauft hat. Aber wie gesagt: das ist nicht passiert.
Das schlimmste was durch den Cachefehler passieren konnte war das man, wenn hinterlegt, die eingetragene Bezahladresse im Profil sehen konnte. Das es aber irgendwie an sensible Daten ala Logins oder Bezahlmöglichkeiten ging... dafür gibts bis dato nicht einen einzigen bestätigten Fall.

Funfact: das was Steam da passiert ist ist wohl sogar schond er norwegischen Regierung (!) passiert:
https://www.youtube.com/watch?v=dkSslseq9Y8

Außerdem: Kotaku :suicide:
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Antworten