Was stört euch an einem Spiel??

Forum für Diskussionen um die gesellschaftliche Aspekte des Videospielens in Politik, Wirtschaft und Kultur.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
SPUTNIK
Beiträge: 398
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 06:27
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Kontaktdaten:

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#201 Beitrag von SPUTNIK » Freitag, 27. November 2009, 20:14

Und selbst da sind sie schon angekommen. :wink:

Stört mich ehrlich gesagt nicht weiter das keine Frauen da sind, wurden am Eingang zur Zone alle zum Abtasten an die Seite gebeten. :wink:

Außerdem würde ich die nicht anders behandeln als in Oblivion: umlegen und ausrauben. 8)
SPUTNIK INC. - Proved by Life

"Prime95 ist so aussagekräftig wie ein überfahrenes Kaninchen aus dem ein Schamane die Zukunft liest." Zitat Sputnik.
Zitat Ozzy O auf SB.com: "Avatar - Im Tal der Schlümpfe". Zitat Ende. :mrgreen:

Meine Schätzchen:
https://www.dropbox.com/sh/hkz8zrtt2z14 ... Y3Ska?dl=0
Hinweis: Die Bilder entsprechen nie dem aktuellen Stand. ;)

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#202 Beitrag von RipvanWinkle » Sonntag, 29. August 2010, 19:28

Was geht mir noch so gegen den Strich? Ach ja:

- Missionen, die man faktisch nicht gewinnen kann! Kommt nicht allzuoft vor, aber doch immer mal wieder: Hasst ihr es nicht auch wie die Pest, wenn eine Mission eigentlich nicht im eigentlichen Sinne erfüllt werden kann, einfach weil die Story mit dem Scheitern eine neue Wendung nehmen muss? Mein Paradebeispiel hierfür ist der Überfall auf den Schnappsladen bei San Andreas, wo man 5 Leute mit seiner Knarre in Schach halten, d.h. alle halbe Sekunde von einem zum anderen schalten muss, damit nicht einer den Alarm betätigt: Es ist aber faktisch gesehen nicht möglich (oder doch?!), das zu verhindern, da mit der Flucht ein neuer Wegpunkt in der Story anfängt: Es wird einem trotzdem vorgegaukelt, dass man für die haarige Verfolgungsjagd, die jetzt beginnt, durch das eigene Scheitern selbst verantwortlich ist, obwohl man eigentlich gar nichts dafür kann.
Oder die Menge an Shootern, bei denen man am Ende einer knochenharten Mission in einer Cutscene niedergestreckt und gefangengenommen wird - ungeachtet der Tatsache, dass man auf dem Weg zu diesem Checkpoint während der Misison schon eintausendmal draufgegangen ist, und einen die Roten / Gelben / Braunen Kohorten schon zigdutzendmal hätten hopsnehmen können. :wallbash:

- Spiele, die auf dicke Eier machen - es nervt mich über alle Maßen, wenn neue Titel in ihren ersten 20 Minuten lang und breit mit ihren technischen Innovationen protzen, wie ein Rapstar mit seinem Bling, nur damit sich später herausstellt, dass keine davon den Spielverlauf maßgeblich (und innovativ) beeinflusst: Spitzenkandidat für diese Politik ist finde ich die GTA-Reihe, die immer und grundsätzlich so viel nutzloses Zeug in ihre Spiele schaufelt, dass man gar nicht mehr zum Zocken kommt. Nehmt GTA IV: An einer winzigen Handvoll Stellen wird einem eine Pseudo-Entscheidungsfreiheit gewährt, die angeblich riesige Auswirkungen auf den Spielverlauf hat - ob ich den Typen aber vom Hochhaus schubse oder nicht, ist mit Blick auf das große ganze wurscht. So wird eine Schein-Tiefe kreiert, die letzendlich nur Zeit frisst und steuerungstechnische Eingewöhnung mit sich bringt. (die Handykamera brauch man nur eine ***** Mission lang :motz: ).
Ein anderes Beispiel ist XIII - dort hatte man erstmalig die Gelegenheit Geiseln als Menschliche Schutzschilde zu nehmen, und in der erste Mission ist man an Gelegenheiten hierzu fast erstickt - aber schon in der zweiten war das ganze vollkommen optional bzw. sogar überflüssig, da einen die Bullen trotzdem beschossen haben.

- Wenn Charaktere Flügel bekommen - klingt komisch und kommt nicht allzu oft vor, für mich war es aber ein enormer Knick in der grimmigen Atmosphäre von God of War II, als Kratos irgendwann die Flügel von Ikarus bekan, und nun damit wie ein kahlgeschorener muskulöser Engel von Gemetzel zu Gemetzel flattern konnte. :|
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Algernon
Beiträge: 755
Registriert: Donnerstag, 20. Oktober 2005, 16:39

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#203 Beitrag von Algernon » Sonntag, 29. August 2010, 19:55

RipvanWinkle hat geschrieben:
Oder die Menge an Shootern, bei denen man am Ende einer knochenharten Mission in einer Cutscene niedergestreckt und gefangengenommen wird - ungeachtet der Tatsache, dass man auf dem Weg zu diesem Checkpoint während der Misison schon eintausendmal draufgegangen ist, und einen die Roten / Gelben / Braunen Kohorten schon zigdutzendmal hätten hopsnehmen können. :wallbash:
Gerde gestern in Fallout 3 (The Pitt) erlebt und mächtig drüber aufgeregt. Man hat die Wahl: Entweder man verkleidet sich als Sklave und schleicht sich dort als Gefangener ein, oder man schießt sich einfach den Weg frei. Ich hab mich für die Schießerei entschieden. Da kämpft man sich dann durch eine Armee schwer bewaffneter Raider, nur damit man am Ende am Eingangstor nach Downtown doch festgenommen wird...von 4 Männern mit simplen Schlagstöcken :lol: so ein Bullshit.

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#204 Beitrag von zombie-flesheater » Sonntag, 29. August 2010, 20:24

Algernon hat geschrieben:
RipvanWinkle hat geschrieben:
Oder die Menge an Shootern, bei denen man am Ende einer knochenharten Mission in einer Cutscene niedergestreckt und gefangengenommen wird - ungeachtet der Tatsache, dass man auf dem Weg zu diesem Checkpoint während der Misison schon eintausendmal draufgegangen ist, und einen die Roten / Gelben / Braunen Kohorten schon zigdutzendmal hätten hopsnehmen können. :wallbash:
Gerde gestern in Fallout 3 (The Pitt) erlebt und mächtig drüber aufgeregt. Man hat die Wahl: Entweder man verkleidet sich als Sklave und schleicht sich dort als Gefangener ein, oder man schießt sich einfach den Weg frei. Ich hab mich für die Schießerei entschieden. Da kämpft man sich dann durch eine Armee schwer bewaffneter Raider, nur damit man am Ende am Eingangstor nach Downtown doch festgenommen wird...von 4 Männern mit simplen Schlagstöcken :lol: so ein Bullshit.
Also The Pitt fand ich eigentlich gerade deswegen toll - hab die ganze Zeit Deathclaws und Enclave-Soldaten weggeputzt und hatte eigentlich keine wirkliche Herausforderung mehr, bis mir in The Pitt dann doch wieder ordentlich in den Arsch getreten wurde. OK, die Inszenierung mit der Gefangennahme selbst ist allerdings tatsaechlich etwas peinlich...
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#205 Beitrag von RipvanWinkle » Montag, 24. September 2012, 22:42

Ich weiss, das ist Meckern auf sehr hohem Niveau, aber ab und an (und irgendwie immer häufiger) geht mir die neumodische Überladung von allen möglichen Titeln mächtig auf den Keks: Wer kennt das nicht? Man kauft einen neuen Titel, freut sich auf einen gemütlichen Abend - und darf erstmal 1 bis 2 Stunden ein Charaktermodell nach eigenem Gusto erstellen (von der Nasenwurzel bis zum Leberfleck) und schneckenlangsame Tutorials absolvieren - und wenn es dann endlich losgehen kann, ist es eigentlich schon Zeit, schlafen zu gehen.

Ich habe heute zur Abwechslung mal UFC - Undisputed 2012 aus der Videothek geliehen, weil mich der Titel irgendwie angesprochen hat; und in 2 Stunden habe ich es - ohne Schmarrn - nichtmal in den Ring geschafft. Die Basics hab ich drauf, mein Kämpfer ist auch entworfen - und jetzt geht auch nur erst das "Training" los.
Jetzt bin ich aber zu müde; gut Nacht. :tee:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#206 Beitrag von Jim » Dienstag, 25. September 2012, 06:14

Wenn NPCs denen man folgen muss langsamer gehen als man selbst läuft, aber schneller laufen als wenn man selbst geht.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#207 Beitrag von LIH » Dienstag, 25. September 2012, 17:02

RipvanWinkle hat geschrieben:Ich weiss, das ist Meckern auf sehr hohem Niveau, aber ab und an (und irgendwie immer häufiger) geht mir die neumodische Überladung von allen möglichen Titeln mächtig auf den Keks: Wer kennt das nicht? Man kauft einen neuen Titel, freut sich auf einen gemütlichen Abend - und darf erstmal 1 bis 2 Stunden ein Charaktermodell nach eigenem Gusto erstellen (von der Nasenwurzel bis zum Leberfleck) und schneckenlangsame Tutorials absolvieren - und wenn es dann endlich losgehen kann, ist es eigentlich schon Zeit, schlafen zu gehen.
Kenne ich gerade von Saints Row: The Third, aber wegen dem Steam Wochenende war ich gleich gezwungen schnell weiter zu machen, also hab ich mir nur ne andere Frisur und nen Pornoschnauzer gegönnt. Entspricht aber auch meiner allgemeinen Herangehensweise, entweder nehme ich den Standard Charakter mit höchstens minimalen Veränderungen, oder ich nehme mir Zeit und konstruiere das absolut lächerlich häßlichste Wesen, dass man sich nur vorstellen kann. Bild
Jim hat geschrieben:Wenn NPCs denen man folgen muss langsamer gehen als man selbst läuft, aber schneller laufen als wenn man selbst geht.
Liegt vielleicht auch daran, dass man beim hinterher Laufen instinktiv Wege abkürzt?!?
Natürlich noch schlimmer, wenn NPCs denen man folgen muss verteidigt werden sollen und nur allzu gerne und häufig sterben ohne was daraus zu lernen oder auf Befehl des Spielers sich mal zurück zu halten.

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#208 Beitrag von Jim » Dienstag, 25. September 2012, 18:05

Ich versuche schon extra "in den Spuren" der NPCs zu laufen, aber in der Regel isses so wie oben beschrieben. Bisher ist mir nur EIN Spiel aufgefallen wo das ordentlich gelöst war, ich weiß nur nicht mehr welches? Mafia II?
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#209 Beitrag von CW6 » Dienstag, 25. September 2012, 18:16

Das ist mir ehrlich gesagt auch schon öfters aufgefallen. Mitunter ein Grund, warum ich solche Begleit/Beschützmissionen hasse :P

Allgemein finde ich teilweise eher störend, wenn sich NPCs anders verhalten, als der Spieler, z.B. indem (baugleiche!) Waffen anders klingen, sie diese anders feuern oder einen anderen Schaden verursachen. Das finde ich teilweise doch auch etwas beknackt

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#210 Beitrag von RipvanWinkle » Dienstag, 25. September 2012, 21:46

CW6 hat geschrieben: als der Spieler, z.B. indem (baugleiche!) Waffen anders klingen, sie diese anders feuern oder einen anderen Schaden verursachen.
Wenn es diese Regel nicht gäbe, dann wären sämtliche WWII/MW-Titel ein absoluter Sonntagsspaziergang: Wo sonst, wenn nicht im Computerspiel, ist man regelmäßig der einzige kompetente Schütze eines 24-Köpfigen Kommandos von Zielwasser-Allergikern und Menschen ohne Tiefenwahrnehmung. :blueeye:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Vicarocha
Ich habe immer den Längsten
Beiträge: 2221
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 12:36
Wohnort: 52477 Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#211 Beitrag von Vicarocha » Mittwoch, 26. September 2012, 02:24

CW6 hat geschrieben:z.B. indem (baugleiche!) Waffen anders klingen, sie diese anders feuern oder einen anderen Schaden verursachen. Das finde ich teilweise doch auch etwas beknackt
Andere Munition! :respekt:
WE’RE ROLLIN’ FORWARD WITH OUR ARMOURED FRONT
NO MATTER WHAT YOU THROW OUR WAY...
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐

"Boy, everyone is stupid except me." ~ Homer J. Simpson
XBL: Vicarocha | PSN: Vicarocha | Steam: Vicarocha | ...

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#212 Beitrag von CW6 » Mittwoch, 26. September 2012, 06:07

Vicarocha hat geschrieben:
CW6 hat geschrieben:z.B. indem (baugleiche!) Waffen anders klingen, sie diese anders feuern oder einen anderen Schaden verursachen. Das finde ich teilweise doch auch etwas beknackt
Andere Munition! :respekt:
Die man dann aber aufnimmt und plötzlich ist es normale? :blueeye:

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#213 Beitrag von LIH » Mittwoch, 26. September 2012, 18:14

Oh, ich hab da noch einen Aufreger, besonders häufig bei Spielen mit Ragdoll.
Wenn die Leichen(teile) sich wie wattegefüllte Säcke verhalten. :motz:
Solange Leben in den Gliedern der Gegner steckt lassen sie sich vom Spieler gar nicht oder nur schwer bewegen, aber sobald die Seele aus dem Körper tritt lassen sich die Überreste ohne Mühe bewegen und umher kicken. Natürlich macht es technisch Sinn in einem Spiel mit engen Gängen das Gewicht der Überreste auf Null zu setzen um den Spieler nicht zu blockieren. Aber die Immersion geht gehörig flöten. Sollte doch möglich sein ein gewisses Gewicht und einen Widerstand zu simulieren, oder wenigstens eine Animation zum Übersteigen.

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag, 6. September 2005, 10:47

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#214 Beitrag von Stefan » Mittwoch, 3. Oktober 2012, 15:04

Wär ne lange Liste das alles aufzuzählen, wobei es bei den neueren Spielen viel mehr Sachen sind, als bei den damaligen. Vielleicht sind auch meine Ansprüche gestiegen oder ich hab keinen Nerv mehr für sowas.

Besonders nerven mich alle Savegame-Sachen, besonders wenige Slots zum Speichern. Besonders übel bei den Konsolenkonvertierungen für den PC. Und das in Zeiten von Terabyte Festplatten. Muss doch da echt nicht sein dass man mit einer einstelligen Zahl an Speicherslots abgespeist wird, in Extremfällen sogar mit einem einzigen. Wenn da mal das Savegame korrupt wird oder man dummerweise in einer aussichtlosen Situation abgespeichert hat, kann man von vorne anfangen.

Ansonsten nervte mich immer extrem wenn man in Shootern einen Haufen Waffen angesammelt und Munition dafür angespart hat für evtl. Bossgegner oder sonstige schwierige Situationen, dann kommt überraschend eine Zwischensequenz in der man eine von einem einzelnen Gegner auf den Kopf geschlagen bekommt oder man halt sonst wie überwältigt wird und man dann wieder bei Null, bzw. mit einer Brechstange oder Pistole anfangen darf. Ich mein bei den Quicktime Events, die ich zwar auch nicht besonders mag, hat man wenigstens ne Möglichkeit das zu verhindern. Aber bei solchen Zwischensequenzen wird man vom Spieler zum Zuschauer, genauer Opfer degradiert, weil man nichts dagegen machen kann. Tja, jetzt müsste mich mich halt dran erinnern können, wann das in Half-Life der Fall war, spiel gerade Black Mesa. Dann verballer ich nämlich vorher alles.

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2760
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#215 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 3. Oktober 2012, 16:34

Stefan hat geschrieben:Aber bei solchen Zwischensequenzen wird man vom Spieler zum Zuschauer, genauer Opfer degradiert, weil man nichts dagegen machen kann. Tja, jetzt müsste mich mich halt dran erinnern können, wann das in Half-Life der Fall war, spiel gerade Black Mesa. Dann verballer ich nämlich vorher alles.
Bin grade an der Stelle
wenn du in eine Halle kommst wo der Heli steht dann kommt gleich die Stelle :wink:
Aber vorher alles *verballern* ist auch sinnlos :blueeye:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag, 6. September 2005, 10:47

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#216 Beitrag von Stefan » Samstag, 6. Oktober 2012, 13:16

Zombie hat geschrieben:Bin grade an der Stelle
wenn du in eine Halle kommst wo der Heli steht dann kommt gleich die Stelle :wink:
Aber vorher alles *verballern* ist auch sinnlos :blueeye:
Tja, jetzt müsste ich mich halt erinnern wann die Halle mit dem Heli kommt... Wie heißt der Level, dann fang ich nämlich schon zwei Level vorher an, den Munitionsbestand zu verringern und dann niedrig zu halten. Macht das Spiel nämlich deutlich leichter wenn man die Standard-Gegner aus sicherer Entfernung mit Revolver, MP oder Granaten ausschalten kann, anstatt mit der Brechstange im Nahkampf draufzuhauen um Munition anzusammeln, nur um diese dann zu "verlieren".

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#217 Beitrag von RipvanWinkle » Montag, 22. Oktober 2012, 12:24

Was mich nach wie vor nervt, ist, dass es auch im angehenden 21. Jahrhundert trotz meilenweiter Sandkastenfreiheit und Nebenquests bis zum nächsten Schaltjahr in RPGs immer noch nicht möglich ist, auch überzeugende moralische Wahlfreiheit zu schaffen.
Okay, vielleicht hätte ich die Betonung doch eher auf "überzeugende" legen sollen, denn wählen kann man ja schon - nur ist dabei "schwarz" und "weiss" immer genauso sauber getrennt, wie beim Schach - und bisher habe ich auch noch nie ein Spiel gesehen, bei dem mir der nachhaltige Nutzen der "bösen" Tat in irgendeiner Weise erkennbar gewesen wäre.

Jüngestes (und vielleicht prominentestes Beispiel) ist Fallout 3. Bei Dialogoptionen der Marke:


- Aber natürlich helfe ich Dir Deine Einkaufstüten nach Hause zu tragen, Oma. Soll ich Dich vielleicht auch noch mit Huckepack nehmen?
- Hm, kann ich machen, aber was springt für mich dabei raus.
- Fick Dich ins Knie und halts Maul, alte Schabracke, sonst tret ich Deinen Hund bis nach Timbuktu!


leuchtet mir nicht unbedingt ein, warum es überhaupt eine dritte Option gibt, außer man will sein Karma freiwillig senken. Auch in Fable hatte man für gewöhnlich immer nur die Möglichkeit die im Baum festsitzende Katze zu retten, oder ihr vor den Augen ihres Besitzers den Hals umzudrehen. Ich würde mir einfach mal ein Spiel wünschen, bei dem in Rede und Handlung eine dunklegraue Grauzone erkennbar ist, die vielleicht moralisch anrüchig ist, aber auf lange Sicht einen erkennbaren Nutzen mit sich bringt.

Oder bis dahin vielleicht einfach nur eine weniger krasse Trennung von Gut und Schlecht.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#218 Beitrag von Jim » Montag, 22. Oktober 2012, 12:56

Noch kein Spiel erlebt wo es einen Nutzen brachte? Baldurs Gate! Bestimmte Mitstreiter waren mti bestimmter Gesinnung nicht möglich.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#219 Beitrag von RipvanWinkle » Montag, 22. Oktober 2012, 13:13

Soetwas meine ich nicht - es geht mir darum, in einem Rollenspiel den Fürsten umzunieten, und dann seinen Platz einzunehmen o.ä. - also eine tatsächliche Erweiterung meiner spielerischen Möglichkeiten, und nicht nur, welcher Pixelhaufen an meiner Seite kämpft.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#220 Beitrag von Jim » Montag, 22. Oktober 2012, 13:16

Naja, es gibt halt irgendwo Grenzen des Machbaren. Ein Spiel muss programmiertechnisch in einem gewissen Rahmen bleiben, darum ist eine absolute Freiheit auch nicht möglich sondern immer nur Freiheit im Rahmen der Möglichkeiten der Figur.
Davon abgesehen sind guter und böser Weg, gerade bei den Fallouts, doch nix anderes als unterschiedliche Wege zum Ziel. Man kann halt den nehmen welcher einem moralisch am ehesten zusagt (Ausnahmen wie Megaton mal außen vor gelassen). So wie es wohl in allen Spielen ist bzw. nahezu allen.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#221 Beitrag von zombie-flesheater » Montag, 22. Oktober 2012, 14:02

RipvanWinkle hat geschrieben:Was mich nach wie vor nervt, ist, dass es auch im angehenden 21. Jahrhundert trotz meilenweiter Sandkastenfreiheit und Nebenquests bis zum nächsten Schaltjahr in RPGs immer noch nicht möglich ist, auch überzeugende moralische Wahlfreiheit zu schaffen.
Okay, vielleicht hätte ich die Betonung doch eher auf "überzeugende" legen sollen, denn wählen kann man ja schon - nur ist dabei "schwarz" und "weiss" immer genauso sauber getrennt, wie beim Schach - und bisher habe ich auch noch nie ein Spiel gesehen, bei dem mir der nachhaltige Nutzen der "bösen" Tat in irgendeiner Weise erkennbar gewesen wäre.

Jüngestes (und vielleicht prominentestes Beispiel) ist Fallout 3. Bei Dialogoptionen der Marke:


- Aber natürlich helfe ich Dir Deine Einkaufstüten nach Hause zu tragen, Oma. Soll ich Dich vielleicht auch noch mit Huckepack nehmen?
- Hm, kann ich machen, aber was springt für mich dabei raus.
- Fick Dich ins Knie und halts Maul, alte Schabracke, sonst tret ich Deinen Hund bis nach Timbuktu!


leuchtet mir nicht unbedingt ein, warum es überhaupt eine dritte Option gibt, außer man will sein Karma freiwillig senken. Auch in Fable hatte man für gewöhnlich immer nur die Möglichkeit die im Baum festsitzende Katze zu retten, oder ihr vor den Augen ihres Besitzers den Hals umzudrehen. Ich würde mir einfach mal ein Spiel wünschen, bei dem in Rede und Handlung eine dunklegraue Grauzone erkennbar ist, die vielleicht moralisch anrüchig ist, aber auf lange Sicht einen erkennbaren Nutzen mit sich bringt.

Oder bis dahin vielleicht einfach nur eine weniger krasse Trennung von Gut und Schlecht.
Schon mal The Witcher gespielt? Dort triffst du einfach Entscheidungen, die fuer sich gesehen weder eindeutig gut, noch eindeutig schlecht sind - und lebst dann mit den (meistens ueblen) Konsequenzen, die sich meistens erst ein paar (Spiel-)Stunden spaeter zeigen :respekt:
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#222 Beitrag von RipvanWinkle » Montag, 22. Oktober 2012, 14:19

zombie-flesheater hat geschrieben: Schon mal The Witcher gespielt?
Nope, aber ich setz es jetzt mal vorsichtig auf die Liste. Klingt ja eigentlich toll, und wie ich gerade lese, kommt es ja nun doch noch für die Box.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#223 Beitrag von PaulBearer » Montag, 22. Oktober 2012, 18:21

Witcher (2) wollte ich auch grade vorschlagen.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag, 6. September 2005, 10:47

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#224 Beitrag von Stefan » Freitag, 26. Oktober 2012, 19:08

Ich bin jetzt nicht so der große Rollenspielfan, hab auch nicht sonderlich viele gespielt, deshalb ist mir das mit den Entscheidungen und weitreichenden oder signifikaten Konsequenzen auch nicht so wichtig, als dass es mich stören würde wenns mal nicht so ausgeprägt oder gelungen ist. Das Problem der "grauen" Entscheidungen ist halt das sie halt meist die Unterlassungsalternative darstellen. Das ist mir das erste Mal in KotOR II: Sith Lords richtig aufgefallen, wo das Schwarz und Weiß ganz Star Wars untypisch verwischt zugunsten eines ebenso Star Wars untypischen Mittelbereich. Die Begleiterin Keira meckert sowohl wenn man hilfsbedürftigen Personen hilft, aber genauso wenn man Ihnen auch nur ein bisschen übel mitspielt. Der graue Bereich wäre einfach an allen Nebenquests vorbeirennen, d. h. nichts tun, ignorieren. Das kanns aber auch nicht sein.

Wiborg
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2012, 19:54

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#225 Beitrag von Wiborg » Mittwoch, 31. Oktober 2012, 20:56

Mich stört unter anderem (ohne Wertigkeit):

1. Bugs
2. Updates die noch mehr Bugs bringen
3. Bugs die nicht durch Updates bereinigt werden, weil der Support einfach eingestellt wird (Zum Glück gibt es meistens eine Community die es richtet)
4. lange Laufwege wo nichts passiert bzw. Töte A, renne zum Questgeber zurück, Töte nun B was direkt neben A liegt (in Rollenspielen z.B.)
5. Unverhältnismässigkeit (z.B. Civ IV, wo ein Bogenschütze meinen Panzer zerstört :tischkantebeiss: )
6. Lineare Level
7. schlechte KI der Gegner oder eigenen Leute
8. Schlechte Kollisionsabfrage
9. unsichtbare Mauern
10. liebloses Ende / schlechter Endkampf
11. Spiele indem einem eine bestimmte Gesinnung aufgedrückt wird (Du musst jetzt gut sein... :wallbash: )
12. geschnittene / zensierte / indizierte Spiele :suicide:
13. kurze Spieldauer (obwohl es teilweise! an jedem selber liegt inwieweit man die Spiele erkundet)
14. Wenn man seine Spielstände nicht ein eine Fortsetzung importieren kann ( Positives Beispiel: Baldurs Gate oder Norlandtrilogie)
15. Speichern nur an bestimmten Punkten möglich
16. Wenn man Items nochmal extra nachkaufen kann/muss.
17. Wenn ein Spiel an einen Online-Account gebunden werden muss
18. Wenn das Spiel seinen Spielstand einfach irgendwo auf dem Computer speichert und nicht im eigenen Ordner
19. Wenn man in der Spieldauer begrenzt wird
20. Wenn man den Nachfolger durch Lieblosigkeit verhunzt (Dragon Age II)
21. künstliche Härte, um das Spiel in die Länge zu ziehen
22. Add Ons die eigentlich einem kostenlosen DLC würdig sind
23. Wenn man für ein Spiel exkulsive Gegenstände erhält, indem man auf "Gesichtsbuch" :wink: oder ähnliches bescheuerte Spiele spielen muss (nein, ich melde mich da nicht an!)
24. Handbücher auf der CD
25. Allgemein schlechter Umfang (Karten, Geschichten, Gimmicks, ect.) zum Spiel
26. Bescheuerte, sinnlose inoffizielle Add Ons
27. Überteuerte Collector-Editionen (den meisten Inhalt gab es damals einfach inklusive)
28. Nerviger Sound
29. Schlechte Sprecher oder unpassende Syncronisation
30. Spiele die durch die Medien (PC-Zeitschriften) in den Himmel gelobt werden und sich dann doch als nicht so toll herausstellen (Black&White-Hipe)

Das ist mir mal so auf die schnelle eingefallen

Gruß Wiborg
Bild

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#226 Beitrag von LIH » Donnerstag, 1. November 2012, 14:51

Wiborg hat geschrieben:Punkte 1-30 ... Das ist mir mal so auf die schnelle eingefallen
:shock:
Ach, und was wäre, wenn du dir mal ein bischen mehr Zeit nimmst? :blueeye:
Wiborg hat geschrieben:12. geschnittene / zensierte / indizierte Spiele :suicide:
Du meinst wohl, wenn Spiele indiziert werden, anstatt den erwachsenen Menschen zuzutrauen selbst zu entscheiden, ob der Inhalt sie beeinträchtigt.
Wiborg hat geschrieben:19. Wenn man in der Spieldauer begrenzt wird
Eine kurze Spieldauer hast du schon angemerkt, aber wie meinst du das?
Wiborg hat geschrieben:22. Add Ons die eigentlich einem kostenlosen DLC würdig sind
Gab es aber "früher" vor den DLCs auch schon, wenn ich da an Star Trek Voyager Elite Force und das Expansion Pack denke.
Wiborg hat geschrieben:24. Handbücher auf der CD
Traurig, aber inzwischen kann man froh sein, wenn es überhaupt noch nen Handbuch als PDF gibt.
Obwohl, Ressourcen sparen, die Umwelt schützen, den Wald bewahren? Ach Scheiß drauf! :blueeye:
Wiborg hat geschrieben:26. Bescheuerte, sinnlose inoffizielle Add Ons
Inoffizielle Add Ons? So wie die Flugzeug- und Flughafen-Pakete für Microsoft Flugsimulator? Oder was meinst du da noch? Kann man sich überhaupt darüber aufregen, der ursprüngliche Hersteller des Spiels kann doch dafür nix.
Wiborg hat geschrieben:Gruß Wiborg
Gruß zurück :wink:

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#227 Beitrag von RipvanWinkle » Donnerstag, 1. November 2012, 20:21

Ich glaube, den Gipfel der Sinnlosigkeit in Sachen Add-Ons hatte ich seinerzeit mit dem Duke Nukem Caribbean Expansion Pack :mrgreen:
Beim Duke haben Sie Ende der 90er ja aus jedem Klogang noch eine Erweiterung gemacht, und als hoffnunsgsloser Fanboy habe ich sie mir bei einem Familienurlaub in die USA natürlich alle gekauft.

Im Gegensatz zu der Weihnachtsedition, die aber wenigstens einmal im Jahr ihre Berechtigung hat, ist beginnt die Fremdscham hier ja schon beim Cover, mit der eingecremten Nase. Die Rahmenhandlung ist ein Alienüberfall auf die Ferienanlage wo Duke gerade ausspannt, das Waffenarsenal besteht aus Wasserpistolen und Kokosnuss-Launchern (einfach als Textur über die alten Waffen gelegt), die typischen Duke-Gegner waren hier mit Sonnenbrille und Hawaii-Hemd gekleidet, und man ballerte sich durch ein Hotelressort. Immerhin gab es aber eine Handvoll extra hierfür aufgenommener Duke-Sprüche, also wenigstens etwas...

Ich hab sämtliche AddOnns immer noch rumliegen, inklusive Packung - wer weiss, vielleicht, ach ja... :wink:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#228 Beitrag von CW6 » Donnerstag, 1. November 2012, 21:34

Also ich weiß nicht, ich fand es zwar natürlich albern, das Leveldesign hat mir wirklich super gefallen. Hab es genau so wie Nuclear Winter noch im Regal stehen :D

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#229 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 2. November 2012, 12:29

CW6 hat geschrieben:Also ich weiß nicht, ich fand es zwar natürlich albern, das Leveldesign hat mir wirklich super gefallen. Hab es genau so wie Nuclear Winter noch im Regal stehen :D
Ich will´s nachträglich gar nicht runtermachen - damals habe ich es auch mit Begeisterung gespielt, aber im Großen und Ganzen war es nachträglich doch ein ziemlich lahmer Aufguss.

Ich hab sogar noch das Washington D.C.-Expansion Pack im Keller meiner Eltern rumliegen - die gesichtslose "Lincoln Statue" war damals ein Magic Moment of Gaming für sich. Sah eher aus wie ein Crash-Test-Dummie :mrgreen:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#230 Beitrag von CW6 » Freitag, 2. November 2012, 13:43

Klar ich mein vom ganzen Design her ist es schon total bescheuert, allein schon Duke in Badelatschen ^^ Aber ich mag Sachen die sich nicht ganz ernst nehmen :blueeye:

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#231 Beitrag von LIH » Freitag, 2. November 2012, 20:13

Zumindest haben die Duke Addons noch ne gewisse Spielzeit.
Das Expansion Pack für Elite Force war schon ne Enttäuschung. Ein paar Multiplayer Maps und Multiplayer Karten, die man auch als Patch hätte nachschieben können und ne offene Voyager, die zur Hälfte aus Leveln des Singleplayers besteht.

Ich liebe ja Elite Force mit dem Expansion Pack, aber das Addon ist schon dürftig.

Benutzeravatar
Piados
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag, 10. Januar 2013, 20:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#232 Beitrag von Piados » Freitag, 11. Januar 2013, 19:31

Habs auf den ersten Seiten des Threads schon irgendwo mal gelesen. Mir persönöich stört tierisch, wenn ein Spiel sein Steuerungskonzept über den Haufen wirft.
So geschehen bei GTA: Vice City und San Andreas. Die Steuerung der Flugeuge bzw. Hubschrauber hat bei mir dazu geführt, dass ansonsten tolle Spiel einfach nicht
mehr weiter zu spielen. GTA IV hab ich dann gar nicht mehr gekauft. Alles auf dem Pc wohl gemerkt.

Ebenfalls nervt mit großen Ingame Karten, den Eindruck zu erwecken noch Stunden der Spielzeit vor sich zu haben. Two Worlds 2 hat das geschafft. Trotzdem tolles Spiel. :D

Respawn mag ich auch nicht, bei keinem Spiel. Aber ich wüsste jetzt auch direkt keine bessere Lösung um in großen Sandbox Spielen nicht durch leere Landstriche zu wandern, weil man
alle Klopfer und Bambis dahin gemetzelt hat.

Muss aber ehrlich gestehen, dass mich selten Sachen an Spielen richtig stören, sind eher nur leichte Unzufriedenheiten. Meistens bin ich nur zu ungeduldig und schieb dann alles auf den Schiri....äh aufs Spiel. :wink:
Bild

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#233 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 5. Juli 2013, 12:41

Eine Kritikpunkt, der sich in Zeiten riesiger Entwicklungs-Budgets und cinematischer Inszenierung immer häufiger zeigt, ist dass Spiele nicht aufhören, wenn es am schönsten/passendsten ist, sondern häufig alles nochmal und nochmal übertreffen wollen.
Das ist mir das erste Mal bei GTA IV aufgefallen, bei dem sich der Endkampf über mehrere Etappen hingezogen hat; ein anderes Beispiel ist Resident Evil 5, das ich vor ca. einem halben Jahr beiseite gelegt habe, und seitdem keinerlei Lust verspüre. Am Anfang hat die Story zumindest ansatzweise Sinn gemacht und war atmosphärisch inszeniert, aber spätestens mit Eintritt in die Tempelanlage hat sich die Handlungskurve gewissermaßen festgefressen, d.h. man spielt weiter, ohne dass man das Gefühl hat voranzukommen.

Das jüngste und zugleich ärgerlichste Beispiel war für mich aber Max Payne 3 - das Spiel hätte so perfekt und bitter enden können, wäre es nach
Spoiler: Zeigen
Entdeckung des Organschmugglerrings
vorbei gewesen. Stattdessen tröpfelte es dann antiklimaktisch und reichlich flach aus - Kämpfe gegen mehrere (*gähn*) Swat-Teams, finaler Showdown auf einem (*gääääähn*) Flughafen, der Schurke, der sterbende Schurke, der noch Verwünschungen röchelt... :roll:
Das Ende hat meine bis dahin ungebrochene Begeisterung für den Titel doch deutlich getrübt - all das mag vorher auch schon vereinzelt vorgekommen sein, aber um auf den Titel des Threads zurückzukommen: Ich finde es immer ärgerlich, wenn ein Spiel weitergeht, obwohl die Geschichte eigentlich schon zu Ende ist.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#234 Beitrag von LIH » Mittwoch, 11. September 2013, 14:21

Tja, ich hatte es schon in meinem "Review" zu Dead Space erwähnt, aber ich muss es auch hier noch mal sagen:

Die Ragdoll Physik von Körperteilen oder sonstigen Objekten ist oft grauenhaft.

Man kennt es aus Gears of War, man rennt auf einen Gegner zu und kann diesen nicht umhauen, oder einfach nur um einen Zentimeter bewegen, aber sobald man ihn zersägt verwandeln sich seine Körperteile in scheinbar wattegefüllte Säcke, die dem Spieler kein bischen Widerstand mehr leisten können. Auch in Dead Space ist dieses Verhalten Dank enger Gänge und vielen abgetrennten Armen und Beinen oft zu beobachten, aber auch Kisten, Tonnen und andere Objekte verhalten sich in Spielen ähnlich und weichen dem Spieler immer ohne Widerstand aus. Und wenn es keinen Platz zum Ausweichen gibt, legen die Objekte auch mal eine Flugnummer ein. :blueeye:

Ist mir natürlich klar, dass es in vielen Spielen auch Probleme im Gameplay geben könnte, wenn sich solche Gegenstände dem Spieler widersetzen und ein Vorankommen behindert wird. Aber genau wie sich auflösende Gegner ist mir das einfach ein Dorn im Auge. :motz:

Eine Lösung wäre vielleicht, dass solche Objekte nur schwer schieben lassen, dass die Spielfigur langsam darüber steigen muss und nicht in normaler Geschwindigkeit läuft, oder dass man vielleicht mit einer Meleeattacke manche Gegenstände (vor allem Körper) weiter zerlegt und erst die kleineren Teile keinen Widerstand leisten. :twisted:
Oder irgendwie eine Kombination aus all den Ideen.

Die Idee mit den physikalisch bewegbaren Objekten hatte ja auch mal jemand vor Jahren gehabt und seitdem scheint sich nicht viel getan zu haben. Zeit für Ragdoll 2.0!

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#235 Beitrag von RipvanWinkle » Donnerstag, 7. November 2013, 13:23

Ein Bazillus, der sich in dieser Konsolen-Generation zu einer wahren Epidemie entwickelt hat, und den wir wahrscheinlich (durch Faulheit der Entwicklier) auch in der nächsten Generation wieder antreffen werden, ist diese lahmarschige Rahmen-Narration durch herumliegende Tonbänder, die man einsammelt - den Realismusaspekt hier mal ganz außer acht gelassen, aber das Szenario, das sich durch diese Infos entfaltelt, ist mittlerweile dermaßen ausgelutscht und auch von Spiel zu Spiel eigentlich komplett deckungsgleich (egal ob Dead Space im Weltall oder Resident Evil 5 in Afrika), dass mir in keinem Spiel etwas gefehlt hätte, hätten die Entwickler darauf verzichtet.

Als Beispiel:
Logbuch 14.5, Sternenjahr 22912
Heissa, heut ist mein erster Tag auf dem streng geheimen Todesstern, es wird bestimmt lustig, und heute abend fliegen wir schon auf einen verlassenen Planeten um ein Hilfesignal zu verfolgen.

15.5. Gestern hab ich unglücklicherweise während der Expedition gelben Dampf eingetmet, der den Eingeweiden eines toten Kameraden entströmte - fühl mich ein bisschen komisch, aber wird schon nix sein.

17.5. Schlimme Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, auch meine Haut hat sich verändert. Den anderen scheints ähnlich zu gehen - bis auf Jack den vorgesetzten; der ist Kerngesund und benimmt sich als habe er die ganze Zeit gewusst, was auf dem Planeten auf uns zukam. Da stimmt doch was nicht...

22.05. Harrisson und Tucker haben sich beim Kartenspiel gegenseitig umgebracht, wobei der eine den anderen verspeiste. Was passiert nur hier...

29.05. Sie sind alle tot, sie sind alle tot---- ich weiss nicht, was uns hier passiert ist, aber wer immer sich das hier einmal anhören wird- geh ja nicht zu (*Knack, Kracksel, Pfeif*) und wenn Du (*Rausch, Griesel*) triffst, glaub ihm kein Wort.
Ich bin der letzte, der noch übrig ist, draußen hämmern sie schon an die Tür: Good night and good luck- sagt meiner Frau ich liebe...- OH NEIN, SIE SIND BEREITS-------------


Ich glaube, ihr wisst, was ich meine :roll:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#236 Beitrag von LIH » Donnerstag, 7. November 2013, 14:14

RipvanWinkle hat geschrieben:Ich glaube, ihr wisst, was ich meine :roll:
Ja!
In Doom 3 war das für mich noch neu, inzwischen kann ich gut darauf verzichten. Besonders nervig wenn es drölf dutzend dieser Bänder gibt, deren Inhalt sich nur leicht unterscheidet. Wenn es im ganzen Spiel nur ein paar wenige Tonbänder gibt, die wirklich wichtige Hinweise zur Story geben, ok.

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#237 Beitrag von zombie-flesheater » Donnerstag, 7. November 2013, 21:11

Als Positivbeispiel hierzu faellt mir System Shock 1 ein: Erstens war da diese Art der Narration relativ neu, zweitens wurde die Story hier tatsaechlich ergaenzt und drittens hat man die Dinger gerne gelesen / angehoert, weil tatsaechlich (meist optionale) Hinweise fuer das Gameplay selbst enthalten waren. Beispielsweise hat man ein Tonband von Person A und eines von Person B gefunden. A hat erwaehnt, dass B einige Ausruestungsgegenstaende da und da hin bringt. B hat in seinem Log lediglich den Keycode erwaehnt, jedoch nicht, wo die Gegenstaende gelagert sind. Quasi kleine Detektivspiel-Mini-Nebenquests, die einen dafuer belohnt hatten, wenn man die Dinger angehoert hat und die Hinweise kombinieren konnte. Zudem wollte man (damals) noch wissen, was aus den Charakteren geworden ist. Bei den meisten heutigen Games findet man ja meist recht obsolete Tonbaender bei einer Leiche...
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#238 Beitrag von PaulBearer » Samstag, 9. November 2013, 12:51

Ich finde es sogar toll, wenn man durch Tonbänder oder was auch immer während des Spiels Neues über die Story oder die Welt erfährt. Idealerweise, wenn sich das mit Sachen, die man im Umfeld findet oder beobachtet, zu einem stimmigen Bild verbindet.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#239 Beitrag von LiquidSnakE » Samstag, 9. November 2013, 17:57

PaulBearer hat geschrieben:Ich finde es sogar toll, wenn man durch Tonbänder oder was auch immer während des Spiels Neues über die Story oder die Welt erfährt. Idealerweise, wenn sich das mit Sachen, die man im Umfeld findet oder beobachtet, zu einem stimmigen Bild verbindet.
Ich auch. Ich spiele derzeit auf meiner PS3 die Fatal Frame-Saga, nachdem ich mir alle 3 Teile beim Halloween Sale aus dem US-PSN gezogen habe. Dort beispielsweise sind Journals und Zeitungs-Ausschnitte der einzige Weg, etwas über seine Umwelt zu erfahren, da alle, die einem Auskunft geben könnten, naja, tot sind.

Hier haben wir auch schon den Grund, weshalb uns im Horror-Genre das berühmte Journal nie verlassen wird: In einer Welt, in der man auf weiter Flur der einzige Überlebende ist, gibt es für Entwickler kaum andere Möglichkeiten, effektiv Hintergrundinfos zu transportieren. Sicher, man könnte auch über Flashbacks/Visionen gehen, wie Project Zero/Fatal Frame es beispielsweise tut (die Story wird hier über eine Kombination aus kurzen, eher verstörenden Flashbacks und Journals erzählt), aber das passt nur in den aller, aller wenigsten Spielen, da es von Entwicklern gerne übertrieben wird - eine "Vision" alle 5 Minuten nervt schnell. Nicht jeder setzt derartige Stilmittel so sparsam ein wie Tecmo.

Dass viele Spiele aber auch völlig hirnrissige Tagebücher und Logs enthalten, ist nicht von der Hand zu weisen. Dead Space oder BioShock sind Musterbeispiele von Journals, deren Existenz ob ihres Inhaltes nicht nur unsinnig ist, sondern die manchmal überhaupt nicht in den Kontext der Story passen. Ein Beispiel aus BioShock:
Spoiler: Zeigen
Frank Fontaine ist ein Gangster, Halsabschneider und Trickbetrüger - und war es bereits, lange bevor er nach Rapture kam. Er täuscht seinen Tod vor, um Ryan zu stürzen, und bringt sogar Diane McClintock um, als diese hinter sein Geheimnis zu kommen droht, als sie - Achtung! - ihn versehentlich bei der Aufnahme eines Audio-Log belauscht, wo er erklärt, dass Atlas "the greatest con of all" ist. Fontaine ist ein Profi, der weiß, dass sein Leben davon abhängt, nicht erwischt zu werden; trotzdem hinterlässt er tausend und ein Audio-Log, wo er bis ins kleinste Detail erklärt, was er plant und wieso. Eines davon hinterlässt er sogar in seinem Büro des von Ryan verstaatlichten Fontaine Futuristics.

Bild
Persönlich bevorzuge ich übrigens schriftliche Logs ggü. Audio-Logs. Eine hastig gekritzelte Tagebuch-Seite auf dem Gang eines Spukhauses ist glaubwürdiger als ein Tonband, auf dem die selbe Person ihren genauen Geisteszustand beschreibt. :roll:
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1932
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#240 Beitrag von RipvanWinkle » Sonntag, 10. November 2013, 13:20

Nach einem weiteren Abend Bioshock muss ich ganz ehrlich sagen, dass das Audio-Log-Prinzip hier eindeutig übetrieben wurde - nicht nur gibt es viel zu viele von diesen mistigen Tonbändern (manchmal zwei in einem Raum), mein Problem ist vielmehr, dass sie inhaltlich überhaupt nicht (oder zumindest nur sehr gering) aufeinander aufbauen, und sich daher auch überhaupt kein glaubhaftes Gesamtportrait der Lage entwickeln will.

Ich beginne jedenfalls schon jetzt den Überblick über das Geschehen zu verlieren - Atlas und Ryan der Staatsgründer akzeptiere ich als relevante Figuren, aber per Tonband habe ich schon von mindestens 25 anderen Schicksalen erfahren; noch dazu geht es über weite Strecken um zugefrorene Heizungsrohre, den Reinigungsdienst oder Analogien zwischen Picasso und einem Chirurgen. Kann sein, dass sich all diese Fäden zum Schluss elegant wieder miteinander verknüpfen - aber mein Vertrauen in ein durchdachtes narratives Konzept schwindet mit jedem weiteren Kassettenrekorder, den ich einsammele. :roll:

Auch wenn der Rest stimmt - hierfür gibt es eindeutig Punktabzug.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#241 Beitrag von Kaysa » Mittwoch, 13. November 2013, 12:15

RipvanWinkle hat geschrieben:
Logbuch 14.5, Sternenjahr 22912
Heissa, heut ist mein erster Tag auf dem streng geheimen Todesstern, es wird bestimmt lustig, und heute abend fliegen wir schon auf einen verlassenen Planeten um ein Hilfesignal zu verfolgen.

15.5. Gestern hab ich unglücklicherweise während der Expedition gelben Dampf eingetmet, der den Eingeweiden eines toten Kameraden entströmte - fühl mich ein bisschen komisch, aber wird schon nix sein.

17.5. Schlimme Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, auch meine Haut hat sich verändert. Den anderen scheints ähnlich zu gehen - bis auf Jack den vorgesetzten; der ist Kerngesund und benimmt sich als habe er die ganze Zeit gewusst, was auf dem Planeten auf uns zukam. Da stimmt doch was nicht...

22.05. Harrisson und Tucker haben sich beim Kartenspiel gegenseitig umgebracht, wobei der eine den anderen verspeiste. Was passiert nur hier...

29.05. Sie sind alle tot, sie sind alle tot---- ich weiss nicht, was uns hier passiert ist, aber wer immer sich das hier einmal anhören wird- geh ja nicht zu (*Knack, Kracksel, Pfeif*) und wenn Du (*Rausch, Griesel*) triffst, glaub ihm kein Wort.
Ich bin der letzte, der noch übrig ist, draußen hämmern sie schon an die Tür: Good night and good luck- sagt meiner Frau ich liebe...- OH NEIN, SIE SIND BEREITS-------------


Ich glaube, ihr wisst, was ich meine :roll:

:megalol: :megalol: :megalol:

Großartig getroffen :D

Benutzeravatar
Piados
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag, 10. Januar 2013, 20:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#242 Beitrag von Piados » Samstag, 21. Dezember 2013, 21:56

Mir fiel zuletzt beim wiederholten Durchspielen von Mass Effect 2 auf, dass deutsche Sprachausgaben in selbst geführten Gesprächen nicht immer genauen Anschluss finden zu vorherigen Sätzen. Da wird dann manches falsch betont, sodass sich das Gefühl vermittelt, das Gegenüber antwortet gar nicht auf die eigentliche Frage oder auch Antwort, sondern brabbelt lediglich den vorgeschriebenen Text herunter.
Liegt sicherlich an der Logistik. Schließlich sitzen nicht alle Sprecher gemeinsam, zum selben Zeitpunkt im Aufnahmestudio, aber bei Hörspielen funktioniert das doch auch.
Hier würde ich mir etwas mehr Professionalität wünschen. Verglichen mit der Synchro von vor 10 Jahren ist das sicherlich ein Luxusproblem meinerseits. :wink:

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#243 Beitrag von LiquidSnakE » Samstag, 21. Dezember 2013, 22:08

Wer Mass Effect auf Deutsch spielt, ist selbst schuld - nicht nur wegen solch kleiner Mängel. Nein, das hat nichts mit O-Ton-Nazi-Hipstertum zu tun, die dt. Lokalisierung ist großteils einfach für die Tonne.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#244 Beitrag von PaulBearer » Sonntag, 22. Dezember 2013, 09:26

LiquidSnakE hat geschrieben:Nein, das hat nichts mit O-Ton-Nazi-Hipstertum zu tun
Da bin ich nicht mit dir einer Meinung. 8)

Ich habe Mass Effect 1 auf Englisch gespielt (da war das Geld sehr knapp und das Spiel sehr billig) und Teil 2 und 3 auf Deutsch. Ist die englische Fassung besser? Auf jeden Fall. Aber die deutsche fand ich auch einwandfrei.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
100%Milk
Beiträge: 279
Registriert: Sonntag, 2. Juni 2013, 17:21

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#245 Beitrag von 100%Milk » Sonntag, 22. Dezember 2013, 12:47

War Mass Effect nicht das wo sie "hull" mit "Hülle" übersetzt haben weil sie zu dämlich waren zu wissen das bei einem Schiff "hull" der Rumpf ist?

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#246 Beitrag von LiquidSnakE » Sonntag, 22. Dezember 2013, 12:51

PaulBearer hat geschrieben:[...] Ist die englische Fassung besser? Auf jeden Fall.
Beweisführung abgeschlossen.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#247 Beitrag von zombie-flesheater » Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:52

Piados hat geschrieben:Mir fiel zuletzt beim wiederholten Durchspielen von Mass Effect 2 auf, dass deutsche Sprachausgaben in selbst geführten Gesprächen nicht immer genauen Anschluss finden zu vorherigen Sätzen. Da wird dann manches falsch betont, sodass sich das Gefühl vermittelt, das Gegenüber antwortet gar nicht auf die eigentliche Frage oder auch Antwort, sondern brabbelt lediglich den vorgeschriebenen Text herunter.
Liegt sicherlich an der Logistik. Schließlich sitzen nicht alle Sprecher gemeinsam, zum selben Zeitpunkt im Aufnahmestudio, aber bei Hörspielen funktioniert das doch auch.
Hier würde ich mir etwas mehr Professionalität wünschen. Verglichen mit der Synchro von vor 10 Jahren ist das sicherlich ein Luxusproblem meinerseits. :wink:
Hatte die ME Teile erst auf englisch als Kerl durchgespielt, dann auf deutsch als Frau... Joah, teilweise haette ich mir da tatsaechlich manchmal eine andere bzw. keine Betonung bei gewissen Saetzen gewuenscht. Bei Fallout 3 war das Phaenomen allerdings sogar beim englischen Ton durchaus praesent.
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#248 Beitrag von SAL » Sonntag, 22. Dezember 2013, 22:34

:!: Microtransactions :arrow: FUCK YOU!

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#249 Beitrag von LiquidSnakE » Sonntag, 22. Dezember 2013, 23:25

SAL hat geschrieben: :!: Microtransactions :arrow: FUCK YOU!
Ich bin mit Sicherheit kein Freund von Microtransactions, aber solange man nichts kaufen muss, weil das zugehörige Spiel sonst unschaffbar wird, gilt eine gute, alte Grundregel des Kapitalismus: Du musst Microtransactions ja nicht nutzen.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Was stört euch an einem Spiel??

#250 Beitrag von SAL » Montag, 23. Dezember 2013, 08:48

Bedenke bitte das aber auch Ziele/Wege zum Ziel in einem Spiel künstlich erschwert, verlängert und unnötig verkompliziert werden, weil man möchte ja das der Kunde noch mehr Geld ausgibt.
Das jetzt mit den Rennspielen (kaufe Auto für 120€) ist nur der Anfang, das wird noch richtig übel bevor die Industrie mal wieder merkt das es Scheisse war was sie gemacht haben.
Mit DRM & Season Pass war es doch genau das gleiche.

Warum muss immer erst die" dumme Scheisse" passieren bevor man daraus lernt?

Der Kunde will kein DRM, kein Season Pass, kein MicroGeld aber erstmal trotzdem testen obwohl doch jede beteiligte Partei weis das es keine Sau will.
Das ist so nervtötend und die Verantwortlichen sollten mal gehörig von baumlangen Freunden aus Afrika durchgepoppt werden.
Es sind ja nicht die Programmierer die mit solchen beschissenen Ideen ankommen, es sind die dämlichen Anzugträger, die nur noch mehr Geld wollen...

"Immer mehr, immer mehr, immer mehr....und der Wind weht wieder übers Meer."

Und der Wind hierbei ist der typische "ok es war doof was wir gemacht haben, sorry (bis zur nächsten schwachsinnigen Kundengängelei die uns einfällt)" und das Meer sind wir gamer.

Antworten