Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

Forum für Diskussionen um Ankündigungen, Gerüchte, Releases, Patches und/oder Mods zu aktuellen Spielen aller Genres. Genrelle Hilfeanfragen zu Spielen finden ebenso hier ihren Platz!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1928
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6051 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 27. März 2015, 12:52

So - The Stick of Truth beendet. Nach wie vor ein großartiges, wunderbar abwechslungsreiches Spiel, OBWOHL ich das Ende doch relativ abrupt fand. Der finale Endkampf war doch recht billig, und außerdem hatte ich mich irgendwie darauf eingestellt noch die "Taco Bell"-Filliale zu stürmen und den wirklich Verantwortlichen an den Kragen zu gehen. :?

Naja, sei´s drum. Was kommt als nächstes? Vielleicht mal zwei Billigtitel angehen, die hier schon ewig rumliegen - Dark Sector und The Club. Oder vielleicht doch Deus Ex - Human Revolution? Hmmmm.... :tee:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6052 Beitrag von LIH » Freitag, 27. März 2015, 22:53

Also mich persönlich würden die beiden Billigtitel mehr interessieren, als der Blockbuster. Kann man wahrscheinlich auch beide zusammen schneller und stressfreier spielen.

Ich habe zuletzt Gunman Chronicles gespielt.
Tja, wenn man die Geschichte des Spiels kennt, wundert man sich nicht, dass es sich durch und durch wie Half Life anfühlt. Etwa wie eine gestrichene lange Episode des Zen World Kapitels. Wie so häufig bei alten Spielen ist die Story nicht wirklich erwähnenswert, die Atmosphäre ist zwar erfrischend fremdartig, aber der Einsatz von Dinosauriern, amerikanischen Bürgerkriegsuniformen und später ganzen Western Settings wirkt deplaziert und fast erzwungen "cool". Es liegt ein Firefly Potenzial in der Luft, aber irgendwie schwebt es weit entfernt und Gunman Chronicles scheint einfach nicht zu wissen woher es kommt und wohin es will.
Egal, das Gameplay passt an sich recht gut, die Fahrzeugpassagen machen zur Abwechslung mal Spaß und dauern nie zu lange. Das Gimmick der verschiedenen Einstellung der Waffen ist ganz nett, aber da man eh sofort Zugriff auf alle Modi hat, habe ich meistens die Waffen in der stärksten Ausführung gestellt und nicht weiter darüber nachgedacht.
Im Grunde ein recht simples Spiel, aber wie bei so manchen alten Spielen kann das Leveldesign im Vergleich zu heutigen Shootern durchaus begeistern und überraschen.
Keine klare Empfehlung, aber wer auf Half Life oder sonst auf alte Shooter steht, kann sich das mal antun.

Ansonsten habe ich auch das ähnliche Problem wie Ripvan, ein ganzer Haufen Spiele stapelt sich über die Wochen auf und ich weiß nicht was ich spielen soll.
Robin Hood: Die Legende von Sherwood, Silent Hill 3, Metal Gear Solid 2: Substance (wenn ich es zum Laufen kriege), Call of Juarez: Bound in Blood, Micro Machines V3 (funktioniert womöglich gar nicht), Outcry: Die Dämmerung, MUD: FIM Motocross World Championship, Battlestations Midway, Grand Prix Legends, Need for Speed Underground, die ersten 4 Hitman Spiele. Zu viel Auswahl ...


Eigentlich wollte ich sogar Of Orcs and Men anfangen, aber das Gameplay schreckt mich einfach nur ab. Dieses komisches "passives" Gameplay, bei dem man nicht selber kämpft, sondern nur vorgeben kann welche Art von Schlägen als nächstes ausgeführt werden stellt mich vor ein Rätsel. Ich kann durchaus über meinen Tellerrand blicken und auch den Reiz anderer Spielgenres und Konzepte nachvollziehen, aber dieses RPG Spielgefühl hat mich damals schon von Knights of the Old Republic abgehalten und kann mich auch heute nicht überzeugen.
Ehrlich gesagt, da sehe ich Potenzial für Neuauflagen, bzw. Remaster von alten Spielen, nämlich das nachträgliche Einfügen einer Action RPG Steuerungsoption. Selbst wenn dabei nur ein simpler Button Masher rauskommt.
Aber mit der Aussage bin ich jetzt wahrscheinlich so manchen alten RPG Hasen auf den Schlips getreten. :wink:

Benutzeravatar
DaHosh
Beiträge: 369
Registriert: Donnerstag, 22. September 2005, 15:51

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6053 Beitrag von DaHosh » Samstag, 28. März 2015, 12:18

Gestern Bloodborne bekommen und voller Euphorie angefangen. Da das Kampfsystem nun mehr auf offensiv getrimmt ist, war/ist der Eintieg als Dark Souls Spieler ganz schön gewöhnungsbedürftig. Natürlich wurde das auch prompt mit zig Toden bestraft und da kommen wir zum (bis jetzt) größten Kritikpunkt: die Ladezeiten. Es ist ein Unding bei solch einem Spiel eine Ladezeit von bis zu 40 Sekunden zu haben. Nachdem ich 6 mal hintereinander gestorben bin, weil ich etwas zu eifrig war und 80% der Gesamtzeit auf den Ladebildschirm gestarrt habe, musste ich den Controller bei Seite legen und die PS4 austellen, um evtl. Kolleteralschaden zu vermeiden.

Von Seiten Sonys wurde schon ein Patch angekündigt der die Ladezeiten und Performance verbessern soll und bis dahin wird das Spiel wohl nicht so oft gestartet bei mir. Dennoch ist es für mich traurig, das mit der heutigen Technik keine gescheiten Ladezeiten möglich sind, vorallem bei SO einem Spiel. Schon bei GTA 5 wars ein Geduldsspiel, wenn man Onlinematches gejoined ist, wobei ich es da schon nachvollziehen kann, da GTA ja immer die komplette Welt läd. Aber ein "kleinen" Abschnitt und fast 1 min? Nein danke.

Dennoch möchte ich sagen, das es vermutlich ein ganz großes Spiel ist und ich freue mich wirklich weiter die Welt zu erforschen.
STEAM:Hoshi82 PSN:DaHosh82 Battlelog:Hoshi82

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1928
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6054 Beitrag von RipvanWinkle » Samstag, 28. März 2015, 12:45

LIH hat geschrieben:
Ansonsten habe ich auch das ähnliche Problem wie Ripvan, ein ganzer Haufen Spiele stapelt sich über die Wochen auf und ich weiß nicht was ich spielen soll.
Robin Hood: Die Legende von Sherwood, Silent Hill 3, Metal Gear Solid 2: Substance (wenn ich es zum Laufen kriege), Call of Juarez: Bound in Blood, Micro Machines V3 (funktioniert womöglich gar nicht), Outcry: Die Dämmerung, MUD: FIM Motocross World Championship, Battlestations Midway, Grand Prix Legends, Need for Speed Underground, die ersten 4 Hitman Spiele. Zu viel Auswahl ...
WOCHEN? Bei mir sind das mittlerweile Jahre! :wink:
Als kleine Empfehlung: Robin Hood fand ich damals einen wirklich großartigen und erstaunlich immersiven Commandos-Rip-Off mit wunderschöner Grafik und (gerade für die damalige Zeit) sehr viel spielerischen Freiheiten - obwohl ich das Teil geliebt habe, habe ich es auch nie zu Ende gespielt, ganz einfach, weil es schlichtweg kein Ende nehmen wollte.
Um es kurz zu machen: Du machst mit dem Teil auf jeden Fall nichts falsch - ich fand es sogar deutlich besser, als Desperados was ja ugf. zur selben Zeit rauskam.

Was mich selbst betrifft: Wie es bei den Zock-Dilemmata(?) meistens so ist, habe ich mich schlussendlich für einen ganz anderen Titel entschieden und gestern dann noch Call of Juarez - Bound in Blood reingeworfen. Ich war anfangs etwas irritiert, da ich seltsamerweise einen 3rd-Person-Titel erwartet hatte, aber das soll kein Minuspunkt sein. Schon schwerer ins Gewicht fällt meine erstaunlich verbuggte Xbox-Fassung (der Ton, gerade am Anfang bei der großen Schlacht, ist ein Witz), und die doch etwas dilettantische englische Synchro - der Protagonist klingt wie Yosemitee Sam mit Kehlkopfkrebs. :x
Aber es scheint eine nette Zwischenmahlzeit zu werden - ich bleibe in jedem Fall dran.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
DaHosh
Beiträge: 369
Registriert: Donnerstag, 22. September 2005, 15:51

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6055 Beitrag von DaHosh » Freitag, 3. April 2015, 18:24

Die Sucht war größer als der Frust über die Ladezeiten und habe somit Bloodborne weitergespielt. Wow macht BB spaß, der Wahnsinn. Nachdem DS 2 für mich eine Enttäuschung war (obwohl ich DS1 vergötter, ist bei 2 nie der Funke übergesprungen. Irgendwas passte einfach nicht), ist dieses Spiel der wahre "Nachfolger" für mich. Es motiviert ungemein und das Erforschen der Welt ist fantastisch. Habe mein Char mittlerweile auf Level 53 und 4 Bosse hinter mir. Einen konnte ich sogar beim ersten Versuch legen *yay*. Wer die Spiele von From Software mag kann ohne Bedenken zugreifen. Nun muss ich weiter schnetzeln.
STEAM:Hoshi82 PSN:DaHosh82 Battlelog:Hoshi82

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6056 Beitrag von LIH » Freitag, 3. April 2015, 19:42

RipvanWinkle hat geschrieben:WOCHEN? Bei mir sind das mittlerweile Jahre! :wink:
Nun ja, ich habe auch einen Stapel, der sich über mehrere Jahre angehäuft hat (besonders die Witcher Spiele müsste ich irgendwann mal einlegen), aber gerade in den letzten Wochen bin ich über so viele Schnäppchen gestolpert, die meistens gerade mal nen Euro gekostet haben. Ich komme nicht mal richtig hinterher die in meine Sammlung einzutragen.
RipvanWinkle hat geschrieben:Als kleine Empfehlung: Robin Hood fand ich damals einen wirklich großartigen und erstaunlich immersiven Commandos-Rip-Off mit wunderschöner Grafik und (gerade für die damalige Zeit) sehr viel spielerischen Freiheiten - obwohl ich das Teil geliebt habe, habe ich es auch nie zu Ende gespielt, ganz einfach, weil es schlichtweg kein Ende nehmen wollte.
Um es kurz zu machen: Du machst mit dem Teil auf jeden Fall nichts falsch - ich fand es sogar deutlich besser, als Desperados was ja ugf. zur selben Zeit rauskam.
Danke, habe deinen Ratschlag befolgt. Das Spiel hat wirklich eine malerisch schöne Grafik, auch wenn es natürlich recht alt ist. Das Setting ist unverbraucht und das Gameplay funktioniert an sich, das Spiel macht wahrscheinlich nicht viel falsch.
ABER, für mich ist das Spiel eben auch der Einstieg in dieses Subgenre der Strategiespiele und dieser Einstieg ist für mich nicht leicht. Die ersten 3-4 Levels habe ich geschafft, aber ich musste mich fast durchquälen. Das Spielprinzip setzt eben doch darauf, dass man alternative Wege und Lösungen findet und dafür bin ich leider etwas blind. Es funktioniert nicht wie bei manchen heutigen Spielen anderer Genres, bei denen man zur Not auch auf schlichten Kampf mit den Gegnern setzen kann und schon irgendwie durchkommt. Und selbst wenn ich es mit Müh und Not durch eine Mission geschafft habe, so hatte ich das stechende Gefühl, dass ich viele Rätsel und Geheimnisse auf dem Weg liegen gelassen habe, die mir das Spiel wesentlich einfacher gemacht hätten. Ich respektiere das Spiel für seine Spielart und seinen Schwierigkeitsgrad (auch wenn ich gelesen habe, dass das Spiel sogar noch actionreich und vergleichsweise einfach sein soll), aber für mich ist das Spiel leider nichts und ein Durchspielen bei dem ich an jeder Ecke in einen Walkthrough gucken muss will ich nicht machen.
Vermutlich ist Robin Hood wirklich ein richtig gutes Spiel, aber nicht für mich. Vielleicht komme ich irgendwann später mal wieder darauf zurück.
RipvanWinkle hat geschrieben:Was mich selbst betrifft: Wie es bei den Zock-Dilemmata(?) meistens so ist, habe ich mich schlussendlich für einen ganz anderen Titel entschieden und gestern dann noch Call of Juarez - Bound in Blood reingeworfen. Ich war anfangs etwas irritiert, da ich seltsamerweise einen 3rd-Person-Titel erwartet hatte, aber das soll kein Minuspunkt sein. Schon schwerer ins Gewicht fällt meine erstaunlich verbuggte Xbox-Fassung (der Ton, gerade am Anfang bei der großen Schlacht, ist ein Witz), und die doch etwas dilettantische englische Synchro - der Protagonist klingt wie Yosemitee Sam mit Kehlkopfkrebs. :x
Aber es scheint eine nette Zwischenmahlzeit zu werden - ich bleibe in jedem Fall dran.
Tja, wie es der Zufall so will habe ich das gleiche Spiel auch angefangen und bin nun durch. Ich weiß auch nicht wie du auf deine Irritation kommst, da doch die ganze Serie aus Egoshootern besteht. Ich nehme an für dich ist das also auch der Einstieg in die CoJ Serie?!
Ja, der Sound ist manchmal fragwürdig, die Charaktere wirken wie billige Abziehbilder, es wird kaum ein Wild West Klischee ausgelassen und insgesamt wirkt das Spiel wie ein B-Klasse Spaghetti Western, aber das macht eben den Charme aus.
Störend fällt mir nur der sehr geringe Sichtbereich FOV auf, der sich wohl mit dieser mod beheben lässt (habs selber nicht probiert) und die manchmal doch zu farblose Umgebung. Gerade manche Innenräume sind dann auch noch zu dunkel und haben einen richtigen Grauschleier.
Aber ansonsten ist das Spiel doch recht unterhaltsam und bietet genug Abwechslung. Jetzt frag ich mich nur ob das komisch wird, wenn ich den eigentlichen Vorgänger spiele, der doch chronologisch nach Bound in Blood spielt. :blueeye:

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6057 Beitrag von Zombie » Samstag, 11. April 2015, 17:54

grade durch mit

Das Schwarze Auge - Satinavs Ketten PC DV

wieder mal ein Adventure der alten Schule

+ es fängt etwas lahm an aber nach einer Stunde wird es schon spannender
+ gute deutsche Sprecher
+ schöne Mittelalterwelt :respekt:
+ sehr passende Hintergrundmusik
+ Spielzeit ca. 12 Stunden


- Grafik selbst für Adventureverhältnisse schlecht
- Animationen sehr hakelig
- zu dezenter Humor
- Rätsel zum Ende hin immer unlogischer :roll:
- die Geschichte wird im Verlauf auch immer wirrer :x
- kurzes liebloses Ende :wallbash:

das Teil ist sehr bemüht aber leider fehlt doch die Seele und somit nur Adventure durchschnitt :cry:

7/10 und grade so den Zehner wert :|
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6058 Beitrag von LIH » Sonntag, 19. April 2015, 21:56

Ich hatte mich endlich nun an Silent Hill 3 gesetzt.
Das Spiel hat immer noch eine gute Grafik, die Atmosphäre und die Umgebungen sind so Silent Hill typisch krank und verrückt, ohne auf billige Schockeffekte zu setzen. Die Rätsel sind gut und machen Spaß und auch wenn die Steuerung und die Kamera wieder mal ihre Macken und Schwächen haben, so ist das Gameplay doch packend und zieht einen in den Bann.
Leider gibt es hier nun ein "aber" von mir. Der Einstieg und die Story ist anfangs spannend erzählt, aber dann verliert sich das für mich in recht unerheblichen Dialogen und Begegnungen. Ich hatte auch zuvor die Geschichte von Silent Hill 1 nachgelesen und war einigermaßen vorbereitet, aber gegen Ende von SH3 waren mir die Story und die Charaktere relativ egal.
Klar ist Silent Hill 2 das etwas andere Spiel in der Reihe und anscheinend bevorzugen manche Fans den ersten und dritten Teil der Reihe; ich gehöre nicht dazu.
Trotzdem ein gutes und wirklich gruseliges Spiel.

Dann hatte ich noch Outcry: Die Dämmerung durchgezogen, nach einem Silent Hill Spiel eigentlich recht passend.
Das Spiel ist ein Point&Click Adventure im Stil von Myst in dem man den Verbleib seines Bruders untersucht, der einen kurz zuvor angeschrieben hat und in seiner Wohnung ein merkwürdiges Experiment vollzogen hat. Die Grafik hat einen rustikalen Touch und das Spiel hat eine gewisse osteuropäische Stimmung mit späteren kafkaesken, fast M.C. Escher artigen Bildern und Architektur. Wobei manche Levels sogar auf realen Vorbildern (Video) basieren.
Die Rätsel sind anfangs noch logisch und einfach, aber oft ist man darauf angewiesen Gegenstände in der Umgebung zu finden, die klein, versteckt und von der Umgebung schwer auszumachen sind. Dummerweise gibt es in diesem Spiel keine Möglichkeit per Tastendruck interaktive Objekte kurzzeitig hervorzuheben. Außerdem werden spätere Rätsel richtig knackig und bei einem Rätsel habe ich weder im Spiel, noch im Walkthrough einen Hinweis gefunden wie man auf die Lösung kommen sollte. (einen guten Walkthrough gibt es hier, ich kann ihn nur dringend empfehlen)
Die Spielzeit ist mit etwa 4-5 Stunden zwar recht kurz, aber das Spiel hat eine einzigartige, teils schon gruselige Stimmung und die Story ist spannend und wartet am Ende mit einem netten Twist auf, der auch noch Raum für Spekulationen und Interpretationen lässt.
Outcry ist kein 'Meisterwerk' im Sinne eines Bioshock Infinite, aber abgesehen von den spielerischen Mängeln von Outcry bin ich der Meinung, dass die Entwickler ihre Idee gut rübergebracht haben. Für den niedrigen Preis, den man heute neu oder für eine gebrauchte Kopie zahlt, ist das Spiel auf jeden Fall sein Geld wert.
Klare Empfehlung von mir :respekt: besonders an Zombie. :mrgreen:
Gibt sogar noch ne Demo zum probieren.

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6059 Beitrag von Zombie » Montag, 20. April 2015, 06:56

LIH hat geschrieben:Klare Empfehlung von mir :respekt: besonders an Zombie. :mrgreen:
Danke für den Tip :respekt: Das Teil steht schon länger bei mir im Schrank bei den anderen ca. 150 ungezockten Games :wink:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6060 Beitrag von LIH » Montag, 20. April 2015, 17:05

Zombie hat geschrieben:
LIH hat geschrieben:Klare Empfehlung von mir :respekt: besonders an Zombie. :mrgreen:
Danke für den Tip :respekt: Das Teil steht schon länger bei mir im Schrank bei den anderen ca. 150 ungezockten Games :wink:
Ach so läuft das also bei dir, noch reichlich Vorrat in der Hinterhand. :blueeye:
Und ich hatte schon fast gedacht du hättest doch tatsächlich ein P&C Adventure übersehen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6061 Beitrag von Zombie » Dienstag, 21. April 2015, 07:20

LIH hat geschrieben:Und ich hatte schon fast gedacht du hättest doch tatsächlich ein P&C Adventure übersehen. :mrgreen:
Es stimmt wenn ich darüber nachdenke ich kaufe fast :!: alle P&C Adventure die es gibt :shock:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1928
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6062 Beitrag von RipvanWinkle » Sonntag, 26. April 2015, 20:26

So, bin nun auch mit CallofJuarez-BiB durch. Kann vieles von dem oben genannten bestätigen - Spielspaß ok, Klischeegesättigte WesternStory, flache Charaktere (trotz der Umfangreichen Hintergrundstory der Brüder fand ich keinen von ihnen besonders interessant) manchmal leider ein bisschen monoton; was für mich aber schlussendlich den Ausschlag gegeben hat, war die sehr holprige Narration, die sich gerade im letzten Viertel extrem gezeigt hat: Ich dachte, die Sache wäre nach der Geisterstadt gegessen, aber dann knüpften sich ja noch einige sehr kurze und lustlose Levels an, die sehr fade nach Füllmaterial geschmeckt haben. Die ganze Sache mit
Spoiler: Zeigen
dem Juwel/Schatz
blieb als Idee noch dazu viel zu wenig entwickelt - es ist quasi nur so daherbehauptet worden; und das letzte Level bzw. der Showdown..... :roll:

Nur soviel: Ich dachte, in einem Westernspiel wäre ich zur Abwechslung mal sicher vor der 0815-Videospiel-Konfrontation in einem zusammenbrechenden Tempel mit einem größenwahnsinnigen Schurken, der das Aufkommen seines neuen Weltreiches besingt. :roll:

Also - nicht besonders schlecht, aber auch nicht besonders gut. RedDeadRedemption bleibt in Sachen Atmosphäre, Spielspaß und Sandkasten für das Westerngenre nach wie vor ungeschlagen. (Plus - die Duelle waren bei BiB ein GREUEL! :motz: )

Was kommt als nächstes? Keine Ahnung.... vielleicht das neue Tombraider? :?:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6063 Beitrag von zombie-flesheater » Mittwoch, 6. Mai 2015, 23:15

Gerade durch mit Call of Duty: Advanced Warfare... Immerhin wieder besser als das unsaegliche Ghosts, aber an Black Ops 2 oder die Modern Warfare Teile kommt es dennoch nicht ran...
Kurios, dass das Teil tatsaechlich auf 6 Discs daherkommt. Weil ich zu faul zum wechseln war, habe ich es nach Aktivierung des Keys einfach ueber Steam geladen. Nach ein paar Stunden wars dann auch installiert. :roll:
Immerhin habe ich lt. Steam 8 Stunden fuer die Kampagne gebraucht. Tatsaechlich duerften es allerdings so um die 6 Stunden gewesen sein, weil ich irrsinnig viel Zeit damit verschissen habe, das Teil ueberhaupt zum Laufen zu bringen. Mit den anderen Teilen hatte ich nie Probleme, sogar bei maximalen Einstellungen, 1920x1080 usw...
AW ruckelt allerdings wie Sau und wenn es denn mal gestartet ist (etwa eine 20%ige Chance... keine Ahnung, wieso es so zickig ist...) durfte ich mit den Einstellungen rumspielen, bis es sich aufgehaengt hat oder mich auf den Desktop geworfen hat... irgendwann lief es dann doch relativ stabil.
Grafisch allerdings teilweise schon sehr nett anzusehen, inklusive Hautporen etc. und netten Licht- und Schatten-Spielereien, IMHO ein doch recht grosser Sprung gegenueber den Vorgaengern, die seit MW1 eigentlich kaum mehr sichtbare Verbesserungen mit sich brachten.
Gameplaymaessig ist das Exoskelett eine nette Idee, allerdings haette ich das Ding gerne selbst konfiguriert, anstatt in eine feste Ausruestung gezwungen zu werden. Gerne auch mit alternativen Levelpassagen, je nachdem, ob man z. B. Kletterhaken etc. vorher ausgewaehlt hat, oder nicht. Insgesamt bleibt es so dann leider doch irgendwie nicht mehr, als ein nettes Gimick, das eben nur zum Einsatz kommt, wenn der Teamkollege meint, man soll sich dort und dort mit dem Kletterhaken hinaufziehen oder ueber irgend ein Hindernis hopsen.
Einen wirklichen strategischen Vorteil bringen die ganzen Spielereien leider kaum, da die Ausfuehrung meist mehr Zeit in Anspruch nimmt, als die Gegner genretypisch einfach normal ueber den Haufen zu ballern...
Die Upgrades sind dann auch nur nettes Beiwerk. Was im Multiplayer sicher Sinn macht, kann man fuer den Singleplayer locker ignorieren, bringt halt diverse kleine Vorteile, ist allerdings keineswegs essentiell.
Storymaessig leider arg vorhersehbar - Privater Ruestungskonzern ist maechtiger als die tatsaechliche Armee und will die Kontrolle an sich reissen... koennte fast 1:1 von Tom Clancy's HAWX geklaut worden sein...
Immerhin haben die Charaktere diesmal mehr oder weniger Wiedererkennungswert und so etwas wie ansatzweise eine Persoenlichkeit, was der Reihe nicht gerade schadet.
Verzichten muss man diesmal jedoch auf die "kontroversen Inhalte", ausser einem abgetrennten Arm und einem saftigen Kehlenschnitt ist da nicht wirklich etwas zu sehen...
Leider bringt das Setting auch ein paar Nachteile mit sich, so darf auf Massenschlachten fast gaenzlich verzichtet werden und es bleibt beim Spezialeinheiten-Scharmuetzel mit 1-3 Teamkollegen. Schade, hier haette ich mir doch etwas bombastischere Szenen (evtl. mit einem anderen Charakter, ggfs. sogar einen der Boesen...?) gewuenscht. Dabei waren die Passagen mit vielen NPCs eigentlich immer eine Staerke der Reihe...
Naja, das Steelbook der First Edition, das es momentan fuer knapp unter 30 Flocken auf Amazon gibt, war ganz ok, IMHO braucht die Reihe zukuenftig allerdings spaetestens jetzt neue Innovationen in Form eines wirklich neuen Settings (in der Hinsicht war es BO2 und Ghosts doch irgendwie *zu* aehnlich).
Mein Wunschszenario waere ja ein Warhammer 40K CoD, und wenn es mit der Lizenz nicht klappt, dann halt ein Weltraumszenario mit diversen Fraktionen, dicken Ruestungen, Aliens usw. Oder alternativ der erste Weltkrieg, ggfs. auch Amerikanischer Buergerkrieg oder gleich ein Zeitreiseszenario (Darkest of Days, anyone?).
Oder eine echte Zombiekampagne...
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Kream
Beiträge: 10
Registriert: Montag, 4. Mai 2015, 09:07

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6064 Beitrag von Kream » Freitag, 8. Mai 2015, 07:31

ich habe mir im Arcade Sale auf der PS3 Tekken 2 geholt. Hauptsächlich aus nostalgischen Gründen und ich spiele gerade wieder alle Chars frei um zu einem großen Tekken Abend zu laden.
Macht nach wie vor laune, ich mag die Geschwindigkeit von Tekken, die im Vergleich zu anderen Beat em Ups schon Entschleunigt wirkt.

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1310
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6065 Beitrag von Calydon » Freitag, 8. Mai 2015, 08:18

Über welchen PlayStation-Store hast du es heruntergeladen ?
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Kream
Beiträge: 10
Registriert: Montag, 4. Mai 2015, 09:07

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6066 Beitrag von Kream » Freitag, 8. Mai 2015, 14:10

es gibt mehrere?
Den ganz normalen PS Store über die PS3. Allerdings war das schon letzte Woche. Vll gibt es mittlerweile den Arcade Sale nicht mehr

Kream
Beiträge: 10
Registriert: Montag, 4. Mai 2015, 09:07

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6067 Beitrag von Kream » Freitag, 8. Mai 2015, 15:46

Misst, die Angebote endeten am 6. Mai. Aber hier kannst du es nachlesen: http://blog.de.playstation.com/2015/04/ ... ion-store/

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1310
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6068 Beitrag von Calydon » Freitag, 8. Mai 2015, 15:57

@ Kream:
Es ging mir um die genaue Region, da ich die PS1-Classics nur über den US-Marktplatz herunterlade (die 50Hz-PAL-Versionen sind mir persönlich zu langsam).


@ Topic:
Ich habe mir vor ein paar Tagen diverse Star Wars-Spiele bei GOG und direkt mal einen nostalgischen Ausflug in die 90er gegönnt.

Obwohl es mir vorher schon klar war: Star Wars: Rebel Assault ist nicht gut gealtert...

Vor allem die Steuerung (bereits damals schon kein Wunderwerk der Videospielhistorie) ist wirklich ein Krampf, d.h. nicht wirklich genau und viel zu sensibel. Mein gestern extra für dieses Spiel entstaubter Logitech Wingman Attack 2 hatte wohl vorher irgendwann den Geist aufgegeben, d.h. der XBOX 360-Controller musste in die Bresche springen.

Die Hälfte des Spiels habe ich so recht ordentlich über die Bühne bekommen und bin bis dahin auch nur einmal gestorben, aber in den Höhlen von Hoth verließ mich die Motivation und so wurde der Rest des Spiels mit Cheats in Angriff genommen. Ziemlich cool waren dennoch die Umkreisung des Sternenzerstörers (im Kampf gegen ebendiesen) sowie der Anflug auf den Todessterngraben:

Longplay: Rebel Assault P18 Death Star Trench Pt 1

Am Ende sollte man ungeachtet dessen nicht zu streng sein. Für mich persönlich war es, trotz der miesen Steuerung (und der sehr unglücklich verdrehten Geschichte - Hoth kommt vor dem ersten Todesstern, welcher nicht von Luke sondern von Rookie One zerstört wird), eine nette Zeitreise in die gute alte 486er-Zeit 8)
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6069 Beitrag von Zombie » Donnerstag, 14. Mai 2015, 18:10

Alien: Isolation

wer Ballern will ist hier so was von falsch :blueeye:
das ist ein Katz und Maus Spiel wobei der Spiel die Maus ist :mrgreen:

Game Inhalt
Spoiler: Zeigen
Die ersten 20% sind eher langweilig bis das Alien kommt
Dann ist es schwer dem Alien auszuweichen die nächsten 20%
Jetzt bekommt man einen Flammenwerfer und kann das Alien wenigstens vertreiben
Die vierten 20 % kämpft man gegen Roboter was sich wie gegen Zombies Spielt
Im letzten Fünftel sind die Aliens nicht mehr mit nur einem Feuerstoß zu vertreiben
und es wird echt HART
+ super 5.1 Sound
(was schon sehr hilfreich ist wenn man Hört von wo das Alien kommt)
+ gute deutsche Sprecher
+ Speicherpunkte größten Teil fair gesetzte
+ beklemmende Atmosphäre
+ gelungene Minispiele
+ Spielzeit bei mit 34 Stunden :respekt:
+ hatte nie Munitions Mangel und auch immer genug Medipaks
+ man muß nie gegen ein Zeitlimit kämpfen


- immer ähnliche Aufgaben
- Alien ist Kugelfest
- Grafik nur mittelmaß und wenig Abwechslung
- kein Endkampf :motz:
- sehr unbefriedigendes Ende :x

8/10 und ist den Vollpreis wert :yes:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6070 Beitrag von PaulBearer » Samstag, 16. Mai 2015, 11:20

The Witcher III (Xbox One)

Kommt wohl offiziell am Dienstag raus, ich habe es trotz Feiertag schon am Freitag davor bekommen, danke Gameware!
Ich bestelle ja sonst keine Spiele mehr vor, aber hier hab ich doch mal eine Ausnahme gemacht, in CD Projekt Red habe ich doch noch etwas Vertrauen.

Ja, das Spiel ist wie erwartet großartig. Gute Grafik (Gesichter und Kleidung sind der Hammer), sehr gute und lippensynchrone deutsche Sprachausgabe, die gewohnt dreckige und brutale Welt ohne klares Gut und Böse, tolle Missionen und Story und wohl ein gewaltiger Umfang. Und 16 DLCs bekommt man im Laufe der Zeit auch noch - gratis.

Schade, daß ich keine Ahnung mehr habe, wie ich mich im 2. Teil an der wichtigen Stellen entschieden habe... :? bin aber auch noch nicht soweit, daß ich wüßte, ob sich das groß auswirkt.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2494
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6071 Beitrag von bionixxx » Montag, 18. Mai 2015, 17:25

ich habe die tage mal wieder diablo 3 angefangen, einfach weils damals liegen geblieben ist. mit erschrecken muste ich die letzten beiden tage realisieren, wie öde ich das spiel eigentlich finde. aufmachung, also "verpackung" ist okay, auch wenn mein barbar aussieht wie nen clown in verschiedenfarbigen kleidungsstücken. aber das spielprinziep ist nurnoch trist. ein einzig buttonbashing und item geloote, ohne jegliche abwechslung. ein puristisch erzählte geschichte (die ja vom ding her ganz okay wäre) in kurzen dialogblasen, wärend zwischen den kapiteln wunderhübsche videosquenzen kommen,...paßt nicht wirklich....gegnertypen sind, wenn auch abwechlungsreich, alle gleich bekämpfbar. fairer weise muss man sagen das ich auf "normal" spiele und das ganze nem god-mode gleich kommt. mit den passenden perks und items regeneriert sich die energie fortwärend so schnell im kampf, das man nur ablebt, wenn mal wirklich alle gegner gleichzeitig zuschlagen, wärend der boden ein brennendes säuremeer ist.
bin nun im vierten akt und wills eigentlich nurnoch fürs archiv zuende bringen. aber ich merke das diese form des spielens mich nicht mehr reizt. ich fühle mich die ganze zeit als würde ich "smash tv" spielen (1 stick, nen paar buttons, basta)...nix gegen hack n´slay, aber da gefällt mir ein god of war zb um welten besser, auch wenn dort die kämpfe ähnlich monoton sind. aber ein paar quicktime events und eine cineastisch erzählte story sind mir da lieber als 5 stunden gekünzelt längere gesamtspielzeit. auch gruselig, ich hatte heute relativ oft sekundenschlaf im spiel, weils so hirnerweichend langweilig war, das meine finger einfach weiter gedrückt haben, wärend mir für einige sekunden die augen zugefallen sind...
mit erschrecken streiche ich dungeon crawler von meiner liste zu spielender spiele. da können mich rpg´s und shooter grade besser unterhalten :|
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1928
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6072 Beitrag von RipvanWinkle » Montag, 1. Juni 2015, 13:58

Wie an anderer Stelle geschrieben, habe ich nun mit Assassins Creed III angefangen, und das mittlerweile gewohnte "Hassliebe-Gefühl", das mit Ausnahme des Originals eigentlich jeden Teil bisher begleitet hat, ist diesmal noch stärker als vorher.

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es der Teil der Franchise ist, der mich bisher am wenigsten überzeugt - was eine ausgesprochene Leistung ist, da ich schon Teil II (und die Installments dazwischen) eher erschlagend fand: Hier leidet mein Spielspaß aber in erster Linie unter den technischen Verfehlungen - ich spiele schon sechs Stunden und habe immer noch nicht das Gefühl, dass die Story fahrt aufgenommen hat (was damit zu tun haben könnte, dass man den eigentlichen Protagonisten erst nach ca. 2 Stunden Spielzeit kennenlernt), gefühlt alle zwei Minuten schaltet sich eine Cutscene dazwischen (oft nur Cutscene-Lauf von A nach B - Cutscene :roll: ), und insbesondere die zerstückelte Narration finde ich diesmal wirklich katastrophal: Man betritt ein Lokal und plötzlich ist es fünf Monate später; beim nächsten Mal dann wieder ein halbes Jahr - da hat wirklich die gesamte Drehbuchfaktion einen schlechten Tag gehabt.

Und was das Spielgeschehen angeht: Ich finde mittlerweile kaum mehr Gutes an der Franchise, außer dass die Grundzepte (Parcouring und Klettern) eben verlässlich Spaß machen - abgesehen davon, wird das Nebengedöns-Gestrüpp verlässlich mit jedem Teil dichter und ablenkender: Brettspiele? Ok. Jagen? Von mir aus - aber wozu? Ich bin schon bei Kapitel 5 und habe immer noch kein richtiges Attentat begangen - stattdessen unendliches Gerenne über unendliche Karten.

Das Spiel ist immer noch "immersiv" genug um mich bei der Stange zu halten, trotzdem finde ich immer noch, dass hier (bisher) sehr viel falsch gemacht wurde - und wenn ich den Titel durch habe, werde ich auch wieder ein bisschen AC-Pause brauchen...
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6073 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 10. Juni 2015, 18:00

Habe grade The Evil Within The Executioner angezockt und muß sagen es macht wieder mal Richtig Spass die
Zombies zu zermatschen und im Blood zu waden :mrgreen: :respekt: :headbang:

Ja leider ist der Spass auch schon vorbei noch 1,5 Stunden :cry:
Hatte aber einen Geilen Endkampf 8)
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6074 Beitrag von LIH » Freitag, 12. Juni 2015, 13:07

Schon eine Weile her, dass ich was gezockt habe.
Der Gameboy Umbau und die Spiele dafür haben mich ein wenig aufgehalten. Zudem hatte ich auch wieder einen Hänger und lange keinen Bock auf Spiele am PC.
Aber jetzt habe ich mich wieder an ein paar Titel gesetzt.

Daryl F. Gates' Police Quest: SWAT
Ich mag die Atmosphäre des Spiels, keine überdrehte Action, man spielt auch nicht den altgedienten Haudegen und überhaupt gibt sich das Spiel sehr realistisch und authentisch. So lernt man am Anfang erstmal einige Lektionen über die Polizeiarbeit, die Funktion des SWAT, Rufzeichen, Waffeninfos usw.
Der Aspekt des Spiels zusammen mit den vielen Live Action Szenen gefällt mir wirklich gut, aber die Einsätze selber sind dann im Grunde nur noch P&C Gameplay mit Sackgassen in denen man sofort stirbt oder den Einsatz vermasselt. Diese alte Lucy aus der ersten Mission hat mich unzählige male erwischt. :evil:
Das hat mir dann leider die ganze Euphorie geraubt und ich hab das Spiel aufgegeben.

Grand Prix Legends
Dank Fan Patch/Installer inklusive einiger grafischen Mods und neuen Strecken und Autos ist die Installation und das Spielen kein Problem. Ich bin aber keine Saison und noch nicht mal ein Rennen im Spiel gefahren, ich komme schon beim Zeitfahren mit den alten Kisten kaum zurecht. Ich weiß nicht ob es an den fehlenden Spoilern der Fahrzeuge liegt oder ob die Fahrphysik schwerer als in Realität ist, aber es ist unglaublich schwer diese Fahrzeuge sicher in und aus einer Kurve zu fahren. Und trotzdem habe ich Spaß am Spiel, wenn sich das Auto wieder dreht weiß man eigentlich immer woran es lag. Außerdem macht es Spaß mit diesen alten 67er Formel 1 Wagen auf den klassischen, alten Strecken zu fahren.

The Vanishing of Ethan Carter
Nettes kleines Rätselspiel mit richtig guter Grafik. Leider gibt es aber nur recht wenige Detektivrätsel und die meiste Zeit läuft man eigentlich nur durch die wunderschöne Gegend. Wenigstens scheint das Gebiet nahtlos ineinander überzugehen und selbst am Ende des Spiels kann man wieder ganz bis zum Anfang laufen. (dazu war ich sogar gezwungen, da ich dachte das erste kleine Rätsel wäre optional und nicht wichtig)
Die Story ist nett, den Twist habe ich aber vorausgesehen und letztendlich ist das Spiel nicht ganz so einprägsam wie erhofft.

Dino Crisis (PC)
Wie ich gehört habe ist Dino Crisis Resident Evil mit Dinos statt Zombies. Kann es eigentlich sein, dass beide Spieleserien im Grunde wegen dem Erkunden so beliebt sind?
Mal ehrlich, die Story ist unerheblich, die Atmosphäre leicht düster aber auch oft lächerlich, das Gameplay ist ungenau, verkrampft und altbacken, die Waffen- und Gegnerauswahl stellt gerade mal das Minimum dar und über Grafik müssen wir ja nicht reden.
Trotzdem hat mir das Spiel richtig Spaß gemacht (auf leichtem Schwierigkeitsgrad, damit mir die Begegnung mit Gegnern bei der Steuerung keinen Frust bereiten) und ich glaube das liegt vor allem daran, dass die komplette Anlage, also das Leveldesign bis ins kleinste Detail durchdacht ist. Jedes Rätsel wirkt handgemacht und mit jedem neuen Schlüssel schaltet man einen neuen Teil der Anlage frei und hat plötzlich auch einen neuen Zugang zu einem Teil, den man bereits betreten hat. Keine Frage, der Drang alle Türen und Laserzäune zu öffnen und die Befriedigung am Ende so ziemlich alle Gänge und Räume auswendig zu kennen ist immens groß. Da können all die Minuspunkte zuvor wenig ändern.
Hat das eigentlich schon jemand den heutigen Entwicklern der RE Serie erzählt? Wenn ich das richtig verstehe, gibt es heutzutage keine Spiele dieser Art mehr, dabei wäre es doch nicht zu schwer sowas wieder zu machen.

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1928
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6075 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 12. Juni 2015, 18:45

Für mich ist DinoCrisis auch ein Dauerkandidat für eine Fortsetzung bzw. eine zeitgenössische Neuauflage - zumal ja Dinosauriershooter mittlerweile wirklich (pun intended) eine aussterbende Spezies sind.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1310
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6076 Beitrag von Calydon » Dienstag, 30. Juni 2015, 11:52

Dino Crisis habe ich vor einem Jahr als US-PSN-Version auf der PlayStation3 nachgeholt.

Mein Fazit:
Als ganz alter Resident Evil-Hase der ersten Stunde hat es mich nicht wirklich gepackt. Auch wenn es seinem hauseigenen Vorgänger sehr ähnlich ist (und gerade während den ersten ein bis zwei Stunden ein "Retrolächeln" auf das Gesicht zaubert), wurden doch einige Dinge "verschlimmbessert": Das Spiel geizt nicht mit diversen Zahlencodes und sonstigen wichtigen Informationen, versäumt es aber, diese kleinen Dokumente irgendwo zu archivieren bzw. dem Spieler dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Demnach muss man wirklich das ganze Spiel über mit Stift und Papier auf der Couch sitzen. Was gleichsam mit etwas Nostalgie behaftet ist, wirkt im selben Zug nicht nur antiquiert sondern auch total unnötig - selbst im ersten Resident Evil-Teil war es schon 1996 möglich, bereits gelesene Dokumente immer wieder über das Menü aufzurufen. Darüber hinaus krankt die PS3-Umsetzung an stellenweise viel zu leisen Dialogszenen, d.h. im Zusammenhang mit den nicht vorhandenen Untertiteln, bekommt man teilweise einfach nicht mit, worüber gerade gesprochen wird. Subjektiv muss ich anmerken, dass mir die Dinosaurier (es gibt in dem Spiel leider kaum Gegnervariation) doch weniger Spaß bereitet haben, als ich ursprünglich gedacht hatte. In Verbindung mit der dauerhaft sterilen Forschungsanlage wollte das Spiel bei mir einfach nicht zünden, dafür spielt es sich zu monoton.

Dennoch ist es interessant, wie Capcom einige Dinge verändert hat: Die Kameraeinstellung ist zwar immer noch fest, jedoch deutlich beweglicher, d.h. an vielen Stellen fährt sie wie auf einer Schiene mit, während es keine vorgerenderten Hintergründe mehr gibt und alles in 3D erstellt wurde. Auch Regina macht sich als Protagonistin sehr ordentlich und hebt sich deutlich von den klischeebeladenen Mitstreitern ab.

Man darf natürlich nicht vergessen, dass das Spiel mittlerweile fast 15 Jahre auf dem Buckel hat, aber mehr als eine 6/10 kann ich nicht geben. Im Vergleich mit dem großen Zombiebruder mangelt es an grundsätzlicher Atmosphäre, während einfach die wirklich markanten Stellen und Orte fehlen: Die T-Rex-Begegnungen sind nicht schlecht, aber wenn ich da an das Herrenhaus, die Polizeistation oder den St. Michael's Clock Tower denke, fällt mir innerhalb der Ibis-Forschungsanlage nicht ein einziger auch nur annähernd wirklich erinnerungswürdiger Ort ein.
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
The Hitman
Beiträge: 322
Registriert: Dienstag, 13. Dezember 2005, 01:18
Wohnort: Variiert

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6077 Beitrag von The Hitman » Dienstag, 30. Juni 2015, 22:45

Mal was aus dem Summer-Sale begonnen:
Road Redemption

Ein Wahnsinn! Es ist genau wie Road Rash, bloß modernisiert. Ich hab' laut Steam schon 11 Stunden damit zugetan, länger als so mancher AAA-Titel. Es ist so ein Spaß, den Gegnern immer wieder eins über zu ziehen, sich über die beknackten Situationen tot zu lachen und sich hämisch darüber freuen, wenn der Gegner neben einem ins Auto kracht oder per Tritt von einer Brücke geschleudert wird. :megalol:

Die behämmerten Animationen, zusammen mit dem geilen Soundtrack und der oben genannten Spaßereien machen das Early Access-Ding mehr als vollwertig, der stetige Update-Fluss der Entwickler hauen zusätzlich nerv-quatsch raus und neues rein.

Köstliches Amusement! :lol:

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6078 Beitrag von zombie-flesheater » Dienstag, 30. Juni 2015, 23:00

Aktuell 461 Titel in Steam gelistet, davon etwa 2/3 noch nicht einmal angezockt und ich spiele aktuell... Quake 4 :blueeye:

Hatte irgendwie Bock drauf und selbst heute trifft das Game genau meinen Nerv... ich liebe das (biomechanische) Gegnerdesign, die Story kommt ueberraschend gut rueber und der Titel hat eine ordentliche Laenge. Muesste ich den perfekten Egoshooter beschreiben, wuerde ich der Person wohl einfach Quake 4 in die Hand druecken... ggfs. auch Teil 2. Oder Sin. :mrgreen:
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6079 Beitrag von Zombie » Donnerstag, 9. Juli 2015, 17:25

Wolfenstein: The New Order (PC STEAM)

endlich mal wieder ein klassischer Shooter


+ Spielzeit bei mir 17 Stunden :respekt:
+ super Sound
+ hervorragende Waffengeräusche 8)
+ erstklassige deutsche Sprecher
+ eingängige Shooter-Steuerung
+ sehr gute Gegner-KI
+ Medipaks und Rüstung
+ schöne Gore Momente :twisted:
+ Boss und End Gegner


- Grafik ist nicht die Welt
Texturmatsch und Framerate-Einbrüche
ohne ersichtlichen Grund
- Schwierigkeitsgrad auf "Normal" viel zu leicht :roll:
- Geschichte wirkt aufgesetzt
- fast nur langweilige Standartgefechte
- Spiel sich wie ein Film zum mitzocken, man hat das
Gefühl nicht richtig involviert zu sein
- kein freies Speichern

kann mich nicht so Richtig begeistern
da hat mir Return to Castle Wolfenstein besser gefallen

7/10 ist aber den Zehner wert :|
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Df3nZ187
Beiträge: 170
Registriert: Freitag, 4. Mai 2012, 11:05
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6080 Beitrag von Df3nZ187 » Freitag, 10. Juli 2015, 07:48

Witcher 3 und bisher ist es ziemlich gut.
Die riesige Welt überfordert einen zu Beginn finde ich ein bisschen, aber wenn man sich dem Questlog anvertraut und sich von ihm führen lässt findet man sich recht schnell ein.
Die große Stärke des Spiels sind aber ganz klar die ambivalenten Geschichten mit ihren nicht abzusehenden Konsequenzen. Hab gerade die erste Missionen rund um die Crones (Hexen im Sumpf) erledigt und war ständig hin und her gerissen was ich machen soll und was wohl richtig wäre, nur um am Ende dann doch mit dem Gefühl dazustehen "ach hätte ich doch...".

Der erste Auftritt der drei Hexen (vorher sieht man nur ein Bild von ihnen und spricht mit ihnen durch ein Medium) ist aber wirklich genial. Besonders die musikalische Untermalung ist der Hammer und das Design...

Da kann ich vergessen das das Spiel mich im Grunde manchmal auch ganz schön bescheißt.
www.anime-ronin.de

...in aufwendigen Studien sind wir zu folgendem, sensationellen Ergebnis gekommen:


Bild

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1928
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6081 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 24. Juli 2015, 17:16

Ich habe nun mit zusammengebissenen Zähnen endlich Assassin's Creed III beendet, und sage aus vollem Herzen: Nicht nur das schlechteste AC sondern für mich sogar eines der schlechtesten Spiele, das ich jemals auf der Xbox gespielt habe.

Wo soll ich anfangen? Vielleicht damit, dass die Reihe spätestens mit diesem Spiel zur Selbstparodie verkommen ist, bei der die Drehbuchautoren nicht einmal mehr versuchen, der schwachsinnigen Templar/BösesGroßUnternehmen/Weltverschwörungs-Rahmenhandlung Sinn zu verleihen? Dass das Spiel bis in die Haarwurzeln mit komplett unsinnigen Collectibles und Nebenmissionen vollgestopft ist, die einem nichts bringen? Dass ich bis zum Schluss eigentlich nicht kapiert habe, was ich überhaupt tue und auf wessen Seite ich stehe? Dass 80% des "coolen Zusatzmaterials" (Bau deine Farm auf, Treibe Handel, fahr Schiff) kompletter Schwachsinn ist, und zur eigentlichen Handlung rein gar nichts beiträgt? Dass Connor ein lascher Sack ist, und sämtlichen historischen Persönlichkeiten ebenfalls? Dass ich dank der monströs verkomplizierten Mikrosteuerung bis zum Spielende buchstäblich nicht hingekriegt habe ein Schloss zu knacken? :evil: Oder vielleicht damit, dass alle-alle- alle(!) verfickten 20 Sekunden eine längere Cutscene kommt, die einen wieder aus dem Spielgeschehen reisst? Oder vielleicht doch lieber damit, dass ich nach Beendigung der Handlung noch drei beknackte Sprungrätsel lösen musste, um die Energiequellen in ihre Sockel zu schieben ( Häh :?: ) , damit sich das Portal öffnet (Hääh? :?: :?: ) und ich nochmal mit Juno (wer-zum-Teufel ist das :?: :?: :wallbash: ) reden kann?

Ohne Zweifel ein wirklich lausiger, zähflüssiger, schlecht erzählter, dafür bis zur Unkenntlichkeit aufgeschwämmter Aufguss, bei dem sich wirklich niemals auch nur ein Fitzelchen Spaß einstellen wollte - und unbegreiflich, dass UbiSoft das Spiel tatsächlich zum offiziellen dritten Teil der Reihe gemacht hat, anstatt es einfach auf irgendein Brotherhood-Revelations-Revolutions-SpinOff Gleis zu schieben.

Mann, was für ein Rotz... :tischkantebeiss:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6082 Beitrag von Zombie » Sonntag, 26. Juli 2015, 15:37

1954 Alcatraz (PC Steam)

ja wieder mal ein Adventure :roll:

+ fast nur logische Rätsel :respekt:
+ sehr gute deutsche Sprecher
+ Grafikstil gefällt mir
+ guter Soundtrack
+ man merkt aber das das Teil Herz und Seele hat 8)

- lange Ladezeiten
- Spielzeit nur 7 Stunden
- kaum Spannungshöhepunkte :?
- viel zu leicht :x

7,5/10 und den zehner ist es mir wert :|
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Vicarocha
Ich habe immer den Längsten
Beiträge: 2221
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 12:36
Wohnort: 52477 Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6083 Beitrag von Vicarocha » Mittwoch, 29. Juli 2015, 18:45

RipvanWinkle hat geschrieben:Ich habe nun mit zusammengebissenen Zähnen endlich Assassin's Creed III beendet, und sage aus vollem Herzen: Nicht nur das schlechteste AC sondern für mich sogar eines der schlechtesten Spiele, das ich jemals auf der Xbox gespielt habe.
Kann das ja nicht wirklich nachvollziehen, mich hat der Teil eigtl. ganz gut unterhalten, nachdem ich von Revelations relativ enttäuscht war; nach dem doch sehr ernüchternden, extrem repetitiven ersten Teil, ging es m.E. mit der Serie stets bergauf, mit Ausnahme von Revelations halt... und Unity, das ich kürzlich beendet habe.

... das bringt mich auch zurück zum Thema: Nachdem ich mir vor einiger Zeit endlich einen neuen Rechner gegönnt habe, konnte ich einige der Spiele angehen, die hier seit einer halben Ewigkeit ungenutzt herumlagen.

Far Cry 4 (PC):
Hat mir deutlich besser gefallen als Teil 3, was insb. an der erheblich besseren Geschichte lag; der Unsympath, den man uns als Protagonsiten des Vorgängers vor die Nase gesetzt hat, ist endlich Geschichte. Darüber hinaus ist Pagan Min ist ein hervorragender Antagonist, wenngleich man wieder den Fehler begangen hat, ihm die nötige Präsenz zu rauben (wenn man etwas von ihm mitbekommt, dann größtenteils über Radionachrichten... verschenktes Potenzial). Spielmechanisch bietet es kaum neues zum Vorgänger (der Wingsuit ist allerdings eine Bereicherung, was die Mobilität betrifft), macht aber dennoch Spaß, obwohl es an typischen Ubisoft-Krankheiten leidet (Sammelaufgaben, etliche Instanzen des prinzipiell selben Typs usw.).

Watch Dogs (PC):
M.M.n. deutlich besser als sein Ruf, die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten. Spielmechanisch war der Einstieg leider sehr holprig und man bekam direkt Einstiegsmissionen vorgesetzt, die - um mir Spaß zu machen - eigtl. Fähigkeiten verlangten, die die Spielfigur erst sehr viel später im Spiel erlangte. IIch hoffe, da kommt in Zukuft noch was!

Assassin's Creed: Unity (PC):
Was soll ich schreiben? Technisch ist der Titel auch nach all den monströsen patches immer noch von einigen Krankheiten früherer Teile der Serie geplagt (abrupte Detailstufenwechsel, plötzlich auftauchende NSC etc.), kombiniert mit einer belanglosen, vorhersehbaren Liebesgeschichte, die kaum den Metaplot der Serie ankratzt. Ja, Paris (etc.) ist wirklich sehr schön inszeniert worden, optisch... aber man hat hier dank der schnöden Geschichte und den typischen Ubisoft-Krankheiten dermaßen viel Potenzial verschenkt, dass es echt traurig ist: Die ganzen unmotivierten Sammelaufgaben, kaum nennenswerte hist. Persönlichkeiten oder gescheit inszenierte hist. Ereignisse (beim Sturm auf die Bastille rollen sich einem als Historiker ohnehin die Zehennägel auf, aber das sit eine andere Geschichte)... nicht schön. Man mag sich vorstellen, was für ein grandioses Spiel das hätte werden können, wenn das die Jungs von CDPR dran gewerkelt hätten. Trotzdem gefiel mir z.B., wie größere Aufträge eingeleitet wurden (Aufzeigen verschiedene Infiltrationsmöglichkeiten etc.).

Batman: Arkham Knight (PC):
Bei mir läuft der Titel von Anfang an geschmeidig und ich wurde bestens unterhalten. Wer die Vorgänger mochte, wird auch hier gut bedient: Tatsächlich absiert die Geschichte natürlich auf den Vorgängern, aber auch sonst scheint man sich an ein Klientel zu richten, dass die anderen Teile ebreits gespielt aht.... einige Dinge (z.B. das Schlittern über den Boden) werden nämlich gar nicht mehr erklärt. Ungeachtet dessen ist das Batmobil m.M.n. hervorragend umgesetzt und integriert worden. Das einzige, was fehlt, sind gescheite Bosskämpfe... ist mir aber während des Spielens gar nicht negativ aufgefallen, erst als ich eine Rezension gelesen habe, die dies ansprach, habe ich das überhaupt bemerkt. Die Geschichte wußte sehr gut zu unterhalten (trotz diverser Vorhersehbarkeiten), möchte hier aber nichts verraten.

The Witcher III: Wild Hunt (PC):
Was soll ich sagen... ich bin begeistert; 100 Stunden Spielzeit und immer noch nicht am Ende. Es muss tatsächlich eines der besten Spiele sein, die ich je gespielt habe und setzt die Messlatte für das gesamte Genre (und darüber hinaus... nicht wahr, Ubisoft?) ein ganzes Stück höher! Hier hat jede kl. Nebenquest eine richtige Geschichte spendiert bekommen, es gibt so viele Details, so viel zu entdecken und Handlungen tragen selsbt nach langer Zeit richtige Konsequenzen. Atmopshärishc ist das Teil einfach der Hammer... ich sage nur: Wetter!

Wenn ich mit letzterem durch bin, widme ich mich wohl wieder Pillars of Eternity (PC), da bin ich auch seit 60 Stunden dabei und noch lange nicht am Ende.
Eigtl. könnte ich auch endlich Divinity: Original Sin (PC) anspielen, da warte ich aber bis Oktober und zur Enhanced Edt. (oder wie die auch immer heißen mag).
WE’RE ROLLIN’ FORWARD WITH OUR ARMOURED FRONT
NO MATTER WHAT YOU THROW OUR WAY...
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐

"Boy, everyone is stupid except me." ~ Homer J. Simpson
XBL: Vicarocha | PSN: Vicarocha | Steam: Vicarocha | ...

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6084 Beitrag von CW6 » Sonntag, 2. August 2015, 15:44

Heute durchgespielt: Wolfenstein: The Old Blood - leider nur in der dt. Version, da ich keine (legale) Möglichkeit habe, es uncut zu spielen - The New Order kam ja wenigstens noch für Xbox 360, wo ich es durchgezockt habe, The Old Blood nur noch für PS4 und Xbox One, und die englische bei Steam hat ja leider Geolock. Dafür habe ich es im Sale bei Greenman Gaming, kombiniert mit etwas Geld, das ich noch auf Playfire erspielt hatte, für 2,98€ abgegriffen - da kann man es auch verschmerzen. Die dt. Synchro war sogar recht gut, finde ich, wenn auch teilweise nicht ganz lippensynchron, und immerhin ist die Gewalt auch unzensiert.

Spielerisch ist es natürlich das selbe wie The New Order (das ich aber auch schon fabelhaft fand), aber wieder mit mehr Old School Wolfenstein-Stil, nicht so futuristisch - für Wolfenstein-Verhältnisse natürlich, denn auch hier gibts natürlich wieder haufenweise fantastische Hochtechnologie des 3. Reichs, aber eben im alten Stil von Return to Castle Wolfenstein und Wolfenstein von 2009. Erstaunlich fand ich, wie viel Spaß das Spiel als Stealth-Shooter mit Schalldämpferpistole und Anschleichen gemacht hat - eigentlich fast noch mehr Spaß als die normale "all guns blazing" Spielweise, wobei das auch hier natürlich Spaß gemacht hat. Die Waffen haben fast alle alternative Feuermodi, viele können doppelt getragen werden. Neu ist das Stahlrohr, das auch als Brecheisen und Kletterhilfe dient (und oft eingesetzt wird).

Ich hab laut Steam insgesamt 11 Stunden gespielt, das ist für so ein Standalone-Addon meiner Meinung nach recht ordentlich. Definitive Empehlung für Wolfenstein-Fans!

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6085 Beitrag von Zombie » Sonntag, 2. August 2015, 18:44

grade durch mit

Sniper Elite 3 (Steam)

Snipern vom Feinsten



+ sehr schöne Grafik
+ geile Killcam :headbang: :headbang: :headbang:
+ satter Sound und gute Waffengeräusche
+ hervorragende deutsche Sprecher
+ sehr gute und exakte Steuerung
+ freies Speichern und Quicksave :respekt:

- Gegner KI mit einigen Aussetzern
- fehlende Abwechslung
- kein Endkampf (lahmes Finale) :roll:

Spielzeit: bei mir 10 Stunden (gefühlte 5 :shock: )

9/10 und mindestens zwei Zehner Wert :yes:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6086 Beitrag von LiquidSnakE » Sonntag, 2. August 2015, 19:32

Heute habe ich nach einiger Unterbrechung Valkyria Chronicles II (PSP) samt DLC-Pack beendet. Definitiv ein würdiges Sequel trotz nötiger technischer Downgrades und inhaltlicher Anpassungen von Konsole auf Handheld, wenn man den Genre-Mix von Valkyria Chronicles mag (RPG/Action-Strategie in einem an WW II angelehnten Fantasy-Setting). Das einzige Problem: Ich habe Valkyria Chronicles III vorher durchgespielt - und der dritte Teil ist schlicht und ergreifend besser, ob hinsichtlich Balancing, Szenario oder Story. Trotzdem: Schönes Spiel, wurde gut unterhalten.

Üblicherweise spiele ich Reihen immer chronologisch - heißt, ich beginne mit Teil eins und arbeite mich vor. Bei Valkyria Chronicles war es umgekehrt, weil mich III am meisten interessiert hat und der Translation Patch wenige Wochen zuvor veröffentlicht wurde. Nach Valkyria Chronicles II lande ich folglich - last but not least - beim ersten Valkyria Chronicles (PC). Mit diesem Spiel habe ich eine gespaltene Beziehung. Ich kaufte mir die PS3-Version irgendwann Ende 2009 und habe sie angespielt - ja, interessant, hübsche Optik, gelungene Anime-Präsentation, die Geschichte greift brisante Themen wie Antisemitismus auf, alles okay, aber irgendwie wollte der Funke nicht überspringen. Bei der PC-Portierung letztes Jahr war's ähnlich. Ich bekam einen Review-Code und wollte es ja auch endlich spielen, nachdem die PS3-Version in meinem Regal Staub ansetzte, doch wieder erging es mir wie schon 2009. Das mag daran liegen, dass das Gameplay - vor allem im Direktvergleich zu den Handheld-Fortsetzungen - einige gravierende Probleme hat.

Valkyria Chronicles hat keinen frei wählbaren Schwierigkeitsgrad - und der Standard-Schwierigkeitsgrad ist derb. Stellt euch vor, ihr spielt erst Oblivion, dann Skyrim - und dann Dark Souls. So in etwa fühlt sich der Übergang von Valkyria Chronicles III zu II zu eins an. Panzer und Lancer treffen hier so gut wie nie und schießen oft auch bei nahen Zielen kilometerweit daneben (was glücklicherweise aber auch für den Gegner gilt, weshalb er ebenso häufig nicht trifft). Selbst leichte Panzer brauchen 2 CP pro Zug und haben gefühlt viel weniger AP als in den Sequels (könnte auch daran liegen, dass sie sich hier wirklich wie Panzer "anfühlen", sich also sehr langsam und behäbig bewegen). Wenn man in Valkyria Chronicles II und III zielt, wird das Geschehen sofort "eingefroren", damit man - RPG-mäßig - seinen Angriff planen kann. Nicht jedoch hier. Wechselt man in den Ziel-Modus, gibt es einen kurzen "stilistischen Übergang" - heißt, das Bild zoomt heran und ein Blur-Effekt setzt ein. Während dieses Übergangs wird die Einheit aber immer noch beschossen. Schaffte ich es in den Handheld-Spielen etwa noch, Gegner mit einer Einheit in die Knie zu zwingen, die nur noch über 20 HP verfügt - einfach, weil ich vor deren Exitus schnell genug in den Ziel-Modus gewechselt habe - ist selbiges hier unmöglich.

Das Upgrade- bzw. Leveling-System ist das schwächste der Serie - vor allem, weil nirgends erklärt wird, wofür es, abseits vom Freischalten neuer Potentials, überhaupt nötig ist. Gebt mal in Google "valkyria chronicles leveling" ein - bei mir sind unter den ersten fünf Suchresultaten gleich drei Foren-Threads (auf GameFAQs) mit Titeln wie "How does leveling affect stats?", "Aside from unlocking potentials, does levelling up do anything?" oder "Effects of leveling?" - es wird nirgends erklärt, was zum Teufel Aufleveln bringt und warum man dafür XP grinden sollte. Im Grunde genommen muss man aber eh nur 2 Klassen aufleveln: Scouts und Sniper. Die Sniper-Klasse ist hoffnungslos imba - vor allem, weil sie nicht nur ordentlich Schaden austeilt, sondern als einzige Klasse (vielleicht neben Scouts) präzise trifft.

Weil wir gerade beim Thema "treffen" sind: Im Gegensatz zur simplistischen Physik der PSP-Ableger bietet Valkyria Chronicles vollwertige Physik-Effekte, powered by NVIDIA PhysX. Seit Max Payne 3 habe ich mir nicht mehr so sehr gewünscht, dass Physik-Middleware primitiver wäre. Okay, ich ziele also, werfe eine Granate, die Granate prallt - PhysX sei Dank - an einem GOTTVERDAMMTEN 2 cm DICKEN LATERNENPFAHL ab, fliegt zu mir zurück und tötet meinen eigenen Shocktrooper... WTF? Oh, und die häufigen Ragdoll-Aussetzer bei getöteten Einheiten sorgen oft mehr für Comedy denn Realismus (Beispiel: Einheiten fliegen nach einem Kopfschuss manchmal meterweit durch die Luft, ehe sie einmal irgendwo landen). Wieso braucht ein Strategie-Rollenspiel eine so aufwändige Physik-Engine wie PhysX? Bei einem Action-Titel ist mir alles klar, aber wieso ist PhysX Teil dieses Spiels - und noch dazu so verbuggt implementiert?

Ich habe definitiv vor, mich weiter mit Valkyria Chronicles zu befassen, doch muss ich auch abseits der von mir genannten Probleme eines klarstellen: Ich bin grundsätzlich anderer Meinung als Stace Harman von Eurogamer, der letztes Jahr in einer Kolumne zu erklären versuchte, wieso Valkyria Chronicles II "das richtige Sequel auf der falschen Plattform" war. Ich widerspreche fundamental. Der Genre-Mix von Valkyria Chronicles ist absolut perfekt für den Spiele-Hunger zwischendurch. Selbst, wenn man Aspekte wie die völlig übertriebene Präsentation (siehe Übergang in den Ziel-Modus, die Effekte bei Auswahl einer Einheit, die kurze Victory-Sequenz, wenn man Gegner auf besonders effektive Weise liquidiert, ...), die Geschwindigkeit aus dem Spiel nehmen und die Runden zäher machen, außer Acht lässt, sfinde ich das Gameplay auf einer stationären Konsole (oder dem PC) ermüdender als unterwegs. Nennt mich verrückt, aber ich verzichte lieber auf die hübschen Cel-Shading-Effekte und die grandiose Physik ( :blueeye: ), wenn ich Valkyria Chronicles dafür on the go spielen kann.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6087 Beitrag von zombie-flesheater » Montag, 3. August 2015, 00:19

CW6 hat geschrieben:Heute durchgespielt: Wolfenstein: The Old Blood - leider nur in der dt. Version, da ich keine (legale) Möglichkeit habe, es uncut zu spielen - The New Order kam ja wenigstens noch für Xbox 360, wo ich es durchgezockt habe, The Old Blood nur noch für PS4 und Xbox One, und die englische bei Steam hat ja leider Geolock. Dafür habe ich es im Sale bei Greenman Gaming, kombiniert mit etwas Geld, das ich noch auf Playfire erspielt hatte, für 2,98€ abgegriffen - da kann man es auch verschmerzen. Die dt. Synchro war sogar recht gut, finde ich, wenn auch teilweise nicht ganz lippensynchron, und immerhin ist die Gewalt auch unzensiert.

Spielerisch ist es natürlich das selbe wie The New Order (das ich aber auch schon fabelhaft fand), aber wieder mit mehr Old School Wolfenstein-Stil, nicht so futuristisch - für Wolfenstein-Verhältnisse natürlich, denn auch hier gibts natürlich wieder haufenweise fantastische Hochtechnologie des 3. Reichs, aber eben im alten Stil von Return to Castle Wolfenstein und Wolfenstein von 2009. Erstaunlich fand ich, wie viel Spaß das Spiel als Stealth-Shooter mit Schalldämpferpistole und Anschleichen gemacht hat - eigentlich fast noch mehr Spaß als die normale "all guns blazing" Spielweise, wobei das auch hier natürlich Spaß gemacht hat. Die Waffen haben fast alle alternative Feuermodi, viele können doppelt getragen werden. Neu ist das Stahlrohr, das auch als Brecheisen und Kletterhilfe dient (und oft eingesetzt wird).

Ich hab laut Steam insgesamt 11 Stunden gespielt, das ist für so ein Standalone-Addon meiner Meinung nach recht ordentlich. Definitive Empehlung für Wolfenstein-Fans!
Kommt wohl diese Woche bei mir an. Das Hauptspiel war seit laengerer Zeit mal wieder ein Titel, den ich ohne Unterbrechnung gleich zwei Mal nacheinander durchgespielt hatte, wenngleich die beiden Alternativszenarios ja nicht wirklich grossartig voneinander abweichen. Dennoch, das Teil hat ordentlich Spass gemacht - etwas, was ich bei vielen aktuellen Titeln inzwischen vermisse. Der Spieler wird mit Moeglichkeiten, Gadgets und Funktionen ueberschuettet, aber kaum etwas davon macht auf Dauer wirklich Spass bzw. bringt einen weiter.
Bei Wolfenstein: TNO fand ich genau das klasse geloest... man konnte schleichen, oder ballern, beide Spielweisen haben Spass gemacht und brachten einen weiter. Ich hoffe mal, das Addon hat ein aehnlich sueffiges Balancing... :respekt:
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Df3nZ187
Beiträge: 170
Registriert: Freitag, 4. Mai 2012, 11:05
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6088 Beitrag von Df3nZ187 » Montag, 3. August 2015, 07:55

Ich hab die 4te Episode von Life is Strange gestern durchgespielt und bin begeistert davon wie sich die Geschichte entwickelt. Am Anfang hatte ich sorgen das es etwas zu viel Übersinnliches wird. Im Moment geht es aber doch mehr in Richtung Krimi und realistisch (in sofern das bei Zeitreisen überhaupt möglich ist). Allerdings hängt jetzt natürlich sehr viel am großen Finale. Die Episode endet wie immer mit einem großen Cliffhanger und wie man all die Verstrickungen und Zeitlinien und den realen Kriminalfall mit den übersinnlichen Elementen unter einen Hut bringt wird am Ende entscheiden ob sich das ganze Spiel gelohnt hat. Es wäre aber wirklich Schade wenn sie es noch versauen würden, Ep. 1 bis 4 haben sich bisher wirklich immer gesteigert.
www.anime-ronin.de

...in aufwendigen Studien sind wir zu folgendem, sensationellen Ergebnis gekommen:


Bild

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6089 Beitrag von CW6 » Freitag, 7. August 2015, 18:50

Hab eben Doom 3 durchgespielt. Das letzte mal habe ich das Spiel glaube ich eine Weile nach dem Release gezockt. Irgendwie hat mir das Spiel damals überhaupt nicht gefallen, nur die Höllen-Level hatte ich als (vor allem designtechnisch) gut in Erinnerung. Heute, gute 10 Jahre später, kann ich das nicht mehr nachvollziehen. Klar, der Hauptkritikpunkt mit der Dunkelheit und der "entweder Taschenlampe oder Waffe"-Problematik ist da und auch berechtigt. Andererseits sorgen die dunklen Ecken, besonders in der Kombination mit den (vor allem für damals) wirklich fabelhaften Lichteffekten teils wirklich für Atmosphäre und Beklemmung. Überhaupt war ich von der ganzen Stimmung fasziniert, zu der auch vor allem die Sounduntermalung ihren Teil beiträgt, hier wird eine wirklich fabelhaft-gruselige Horroratmo aufgebaut. Ausgenommen davon sind vielleicht ein paar Waffensounds, allen vorran die Schrotflinte, insgesamt ist es aber zu verschmerzen. Fabelhaft gefallen hat mir auch die Überarbeitung der ganzen Gegner im Vergleich zu den Vorgängern. Lediglich die kleinen Gegner wie Spinnen und Lost Souls gingen mir etwas derbe auf den Sack, was aber auch bei anderen Shootern der Fall ist.

Pro und Kontra:
+ Tolle Horroratmosphäre
+ Schöne Lichteffekte
+ Gruselige Soundkulisse
+ Wunderschön designete Höllenlevel
+ Klasse neu interpretierte Gegnerdesigns
+ Uncut auch in Deutschland

- Teils wirklich zu dunkel
- Nervige kleine Gegner
- Manche Waffensounds
- Bosse teils zu einfach
- Umgebung auf dem Mars nicht sehr abwechslungsreich

Alles in allem: Doom 3 ist ein super Horror-Shooter mit großartiger Atmosphäre, den ich in jeder Sekunden genossen habe. Warum er mir damals nicht wirklich gefallen hat, kann ich nicht mehr wirklich nachvollziehen; wahrscheinlich hatte ich als großer Fan der älteren Teile einfach etwas anderes, actionorientiertes erwartet. Gut, dass ich mich heute nochmal rangewagt habe!

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2727
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6090 Beitrag von zombie-flesheater » Samstag, 8. August 2015, 17:13

CW6 hat geschrieben:Hab eben Doom 3 durchgespielt. Das letzte mal habe ich das Spiel glaube ich eine Weile nach dem Release gezockt. Irgendwie hat mir das Spiel damals überhaupt nicht gefallen, nur die Höllen-Level hatte ich als (vor allem designtechnisch) gut in Erinnerung. Heute, gute 10 Jahre später, kann ich das nicht mehr nachvollziehen. Klar, der Hauptkritikpunkt mit der Dunkelheit und der "entweder Taschenlampe oder Waffe"-Problematik ist da und auch berechtigt. Andererseits sorgen die dunklen Ecken, besonders in der Kombination mit den (vor allem für damals) wirklich fabelhaften Lichteffekten teils wirklich für Atmosphäre und Beklemmung. Überhaupt war ich von der ganzen Stimmung fasziniert, zu der auch vor allem die Sounduntermalung ihren Teil beiträgt, hier wird eine wirklich fabelhaft-gruselige Horroratmo aufgebaut. Ausgenommen davon sind vielleicht ein paar Waffensounds, allen vorran die Schrotflinte, insgesamt ist es aber zu verschmerzen. Fabelhaft gefallen hat mir auch die Überarbeitung der ganzen Gegner im Vergleich zu den Vorgängern. Lediglich die kleinen Gegner wie Spinnen und Lost Souls gingen mir etwas derbe auf den Sack, was aber auch bei anderen Shootern der Fall ist.

Pro und Kontra:
+ Tolle Horroratmosphäre
+ Schöne Lichteffekte
+ Gruselige Soundkulisse
+ Wunderschön designete Höllenlevel
+ Klasse neu interpretierte Gegnerdesigns
+ Uncut auch in Deutschland

- Teils wirklich zu dunkel
- Nervige kleine Gegner
- Manche Waffensounds
- Bosse teils zu einfach
- Umgebung auf dem Mars nicht sehr abwechslungsreich

Alles in allem: Doom 3 ist ein super Horror-Shooter mit großartiger Atmosphäre, den ich in jeder Sekunden genossen habe. Warum er mir damals nicht wirklich gefallen hat, kann ich nicht mehr wirklich nachvollziehen; wahrscheinlich hatte ich als großer Fan der älteren Teile einfach etwas anderes, actionorientiertes erwartet. Gut, dass ich mich heute nochmal rangewagt habe!
Bin gerade an Old Blood dran - es wundert mich nicht, dass du das Friedhofsbild geknipst hast - Alternativen gabs ja kaum, so symbolikueberhaeuft wie das Teil mal wieder ist :megalol:

Schade, dass der alte Doom-3-Thread nicht mehr existiert, aber das große Problem des Titels war AFAIR die staendige Dunkelheit, die Abwechslungsarmut in Sachen Optik und Gameplay (Raum betreten, Gegner spawnen, Gegner toeten, naechster Raum usw.) und die recht alibihafte Story. Mal abgeseen von den ansprechenden Hoellenlevels hatte man nach zwei oder drei Stunden Spielzeit nichts gesehen, was man nicht bereits in den ersten Minuten bereits erlebt hatte... All dies wurde teilweise im Addon bzw. spaetestens mit Quake 4 allerdings gluecklicherweise korrigiert. Zwar freue ich mich auf das neue Doom, ein neues Quake waere mir allerdings lieber - Setting und Gegnerdesign sprechen mich persoenlich da auch einfach mehr an...
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3109
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6091 Beitrag von PaulBearer » Sonntag, 9. August 2015, 09:48

Nachdem ich über 100 Stunden in The Witcher 3 verbracht habe (die Bücher sind übrigens auch gut!), sind es nun schon um die 70 Stunden bei Dragon Age Inquisition. Tolles Spiel, aber nicht so stark wie der Witcher. Danach kommt irgendwann GTA V dran, womit ich sicher auch so einige Stunden beschäftigt bin. Und die 30-Spiele-Sammlung Rare Replay. Und dann wird Saints Row 4 noch mal durchgespielt. Das ist bisher ein sehr billiges Spielejahr.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2494
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6092 Beitrag von bionixxx » Montag, 10. August 2015, 06:55

Bei dem pensum und meinem zeitkontingend, dürfte das 2 jahre dauern...batman hat mich grade noch hart bei den "bommelchen"....für die heutige aufgabe "tritt einem gewissen söldner in den arsch" der in einem superduperultra-tank schon ca 10 virtuelle tode verschuldet hat, habe ich mir schon einige motivations "hopfen-smoothies kaltgestellt....und ich meine nicht kampf gegen den night :twisted: ....
Dann noch ca 140 riddler trophähen und schon habe ich das spiel zu 100% im sack....was ein zähes drama, das leider nicht den charm seiner vorgänger einfängt....ganz kacke ist es aber auch nicht, zumal es sehr hübsch aussieht.
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6093 Beitrag von Zombie » Montag, 10. August 2015, 07:15

bionixxx hat geschrieben: "hopfen-smoothies kaltgestellt...
:megalol:

Und das klingt auch noch gleich sooooooooo............ Gesund :mrgreen:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6094 Beitrag von CW6 » Dienstag, 11. August 2015, 12:23

Man merkt, dass ich Urlaub habe, denn das nächste Spiel ist durch: Heute habe ich Leisure Suit Larry in the Land of the Lounge Lizards: Reloaded durchgespielt. Ich muss zugeben, von den alten Spielen habe ich nur Teil 6 und 7 gespielt, die mir damals im jugendlichen Alter natürlich unter anderem wegen all der (halb-)Nacktheiten gut gefallen haben :P An die guten Alten Zeiten hat mich das stark überarbeitete und sowohl grafisch als auch bedienungstechnisch an diese Titel angepasste Remake stark erinnert. Mit dem Original kann ich das Remake hier deswegen nicht vergleichen, einer kurzen Onlinerecherche nach basierte es wohl aber auf der selben Engine wie ältere Police und Space Quest-Titel, die ich früher oft gespielt habe - trotz damals noch eher rudimentären Englischkenntnissen, Steuerung per Texteingabe und pixeliger Grafik, die teils recht viel Fantasie zur Interpretation erforderte. Deshalb bin ich nicht unglücklich darüber, dass sich Larry Reloaded wie ein Grafikadventure der alten Schule steuert, inklusive Buttons wie ansehen, benutzen und sprechen - aber auch mit skurrileren wie riechen, lecken und den Hosenschlitz öffnen. Insbesondere die letzteren hatten oft witzige und anzügliche Sprüche des Sprechers zur Folge (wenn mich nicht alles täuscht, Al Lowe, der Larry-Erfinder persönlich?). Und genau dieser Humor ist die Stärke des Spiels, es geht eigentlich fast nur um skurrile Charaktere, deren teils seltsame Eigentschaften und die oft recht zotigen Beschreibungen durch den Sprecher. Und je mehr man ausprobiert, desto mehr bekommt man zu hören; mal zum schmunzeln, mal zum richtig lachen.

Spielerisch ist es wie gesagt ein Grafikadventure alter Schule, das heißt, Gegend erforschen, mit Leuten reden, Gegenstände einsacken und kombinieren. Leider ist teilweise nicht so wirklich klar, was als nächstes zu tun ist, hier hilft dann nur die Gegend genau absuchen, nochmal mit Leuten reden und alles Mögliche miteinander auszuprobieren. Zu anderen Orten kommt man offenbar nur mit dem Taxi, weil man in Seitenstraßen verprügelt wird. Nervig hierbei ist, dass man den Fahrer jedes mal manuell bezahlen muss, also extra ins Inventar, Geldbörse wählen und dem Taxifahrer Geld geben. Das hätte man meiner Meinung nach die ersten 1-2 Male machen können, und danach automatisch bezahlen lassen, denn so oft, wie man hier Taxi fährt, wird es irgendwann lästig. Auch negativ aufgefallen ist mir, dass die deutschen Untertitel gelegentlich deutlich von der (offenbar immer englischen) Sprachausgabe abweichen. Manchmal, wenn sich Wortwitze nicht übersetzen lassen, ist das ja okay, teilweise erinnert es aber an die Sitcom "Eine schrecklich nette Familie", wo in der deutschen Übersetzung z.B. von der Lindenstraße und anderen in Deutschland bekannten Serien, Personen und Örtlichkeiten die Rede war, wo im Original über etwas ganz anderes, hierzulande eher unbekanntes, gesprochen wurde. Und teils wurde in den Untertiteln schlichtweg zensiert, wenn es z.B. wurde ein Witz über den Propheten Mohammed unterschlagen, und ein Jude wurde hier schlichtweg zum Katholik.

Alles in allem ein nettes Old School Adventure, das zwar spielerisch nicht das beste des Genres ist und vor allem von seinem zotigen Humor lebt, der aber (solange man sich damit anfreunden kann), durchaus Spaß macht.

Pro und Contra:
+ Tolle Überarbeitung des Originals
+ Witzig-schmutziger Humor
+ Viele Interaktions-/Ausprobiermöglichkeiten

- Teils nicht wirklich klar, was zu tun ist
- Nervige Taxifahrten
- Abgeänderte/zensierte Untertitel
- Verhältnismäßig kurz

[edit]

Hab gerade mal eine halbe Stunde Carnivores: Dinosaur Hunter Reborn gespielt. Naja, diese Jagdspiele werden nie so mein Fall. Finde es zwar besser gemacht als The Hunter: Primal, aber nach der kurzen Zeit ist mir jetzt auch schon alle Lust vergangen. Man wird halt in irgend ein Gebiet geworfen, dort soll man bestimmte Dinos jagen (für die man allerdings erst noch Lizenzen braucht). Die Viecher erstmal suchen ist ewig langweiliges rumgelaufe, und wenn man sie dann gefunden hat, rennen sie erstmal davon. Um bessere Ausrüstung zu kaufen, braucht man jede Menge Diamanten, und dazu muss man erstmal ordentlich Viecher abknallen. Nach dem 3. oder 4. Dino hatte ich aber ehrlich gesagt schon keine Lust mehr, und als ich gesehen habe, wie viel bessere Waffen, Lizenzen usw. kosten, habe ich aufgehört, weil ich absolut keine Lust hatte, mich da mühevoll die Karriereleiter hochzukrebsen.

Absolut nicht mein Fall, sorry. Lieber sollten einfach mal die ganzen Turok-Titel auf Steam kommen :(

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1310
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6095 Beitrag von Calydon » Mittwoch, 12. August 2015, 17:41

Vor einigen Monaten habe ich The Legend of Zelda: The Minish Cap auf der WiiU als Virtual Console-Download durchgezockt und war insgesamt nicht so wahnsinnig angetan... Nach zwei vorherigen Handheld-Anläufen gab ich dem Titel, im damaligen Zuge einer "Ich habe Bock auf Zelda-Spiele", eine weitere Chance, d.h. mit Gamepad und großem TV sollte endlich der Funke überspringen...

Obwohl das Intro stimmig und die ersten ca. zwei Stunden, d.h. Prolog und Waldtempel, nett gemacht sind, stellte sich für mich danach spielerische Ernüchterung ein. Generell packen mich Spiele mit ihrer Grafik, dem Design, der Weitsicht/Landschaft, der Musik und einer interessanten bzw. funktionierenden Geschichte. Wenn ich so überlege, erfüllt The Minish Cap für mich keines dieser Kriterien bzw. nicht wirklich. Mir ist bewusst, dass es sich hier um einen ca. elf Jahre alten Handheld-Titel handelt, dessen Originalhardware noch nicht mal die Leistungsfähigkeit eines SNES hat, dennoch bin ich, u.a. auch aufgrund der sehr positiven Kritiken, davon ausgegangen, dass der Titel als Teil der "klassischen" Zelda-Spiele (d.h. ohne größere "Experimente" daherkommend) mehr Zelda-Magie versprüht und für mich persönlich besser gealtert ist.

Die blasse GBA-Optik ging mir einfach nicht gut ab, das Design (u.a. "die Mütze") war teilweise ganz nett, zündete im Großen und Ganzen bei mir aber auch nicht wirklich, d.h. diese platte Wind Waker-Optik konnte mich einfach nicht packen. Auch das Gegnerdesign hatte Luft nach oben, während ich diese ganze Klonfähigkeit überhaupt nicht mochte. Dazu konnte ich nicht über die schwache Tonqualität hinwegsehen bzw. hinweghören.

Dennoch: Diese dezente Ablehnung ist subjektiver Natur und sollte niemanden davon abhalten, dem Titel eine Chance zu geben. Viel mehr hängt es damit zusammen, dass ich, obwohl ich ein großer Zelda-Fan bin, generationsübergreifend nie mit den Handheld-Teilen warm geworden bin. Nach dem Sprung in die dritte Dimension konnten die von mir gezockten 2D-Handheld-Zeldas mich nicht mehr packen, da sie für mich einfach nicht episch genug daherkamen. Die beiden sehr eigenwilligen DS-Ableger zähle ich dazu, obwohl sie ja technisch als 3D-Spiel zählen.

Leider konnte auch A Link between Worlds nichts daran ändern, sodass ich den Titel nach zwei Tempeln in Lorule ("Schattenwelt") wieder in die Verpackung gesteckt habe. Das Spiel ist insgesamt liebevoll gemacht und vor allem die Tempel sind wie immer sehr gut durchdacht und stark designt, während die Möglichkeit als Bild über Wände zu laufen ganz neue und kreative Denkmöglichkeiten erfordert. Dennoch ertappte ich mich dabei, wie ich nur noch im Eiltempo von Tempel zu Tempel gehetzt bin - einfach nur um das Spiel "abzuhaken". Da mir meine Zeit zu schade für so etwas ist und der Titel mich nicht so fesseln konnte, wie ich es mir gewünscht hatte, war es das erst einmal mit A Link between Worlds.
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6096 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 12. August 2015, 17:55

Bernd Das Brot und die Unmöglichen (PC)

ja ein "Kinderadventure" aber ich habe schon lange nicht mehr so oft "Schmunzeln" müßen bei einem Adventure wie bei dem

+ Bernds Sarkasmus :mrgreen:
+ wunderschöne handgezeichnete Hintergründe
+ sehr gute Sprecher 8)
+ freies Speichern
+ meistens logische Rätsel

- Chilli nervt nur :roll:
- Spielzeit nur 5,5 Stunden :(
- einige Logic aussetzer


8/10 und den Zehner wert (mit Brotdose) :respekt:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Motoko
Heilige
Beiträge: 2054
Registriert: Samstag, 15. Oktober 2005, 17:58
Wohnort: Hengasch, Landkreis Liebernich

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6097 Beitrag von Motoko » Freitag, 14. August 2015, 20:37

Wawawawawa... warum erfahre ich das erst jetzt??!!?11! :shock:

Hat das niemand vor zwei Jahren hier gepostet? Hab' ich das überlesen? Ich lese doch immer alles, was Ihr so schreibt... Das ist ja noch aufregender als geleakte Manhunt 2-Beta! ^^

Ich meine Resident Evil 1.5 (das mit den fetten Zombies), was im Februar 2013 von Fans oder keine Ahnung überarbeitet und ins Netz gestellt wurde. Habe mir da nun was runtergeladen und noch einen Patch von 2015 drübergebügelt und es läuft sogar! Damit habe ich nicht gerechnet. Normalerweise kriege ich sowas auf Anhieb nicht hin. Mit einer alten PlayStation mit Chip läuft es auch nicht, aber mit der PS2 klappt's. Bin nur mal gerade kurz umher gelaufen, bis mich so ein fetter Zombie erwischt hat. :blueeye:

Ihr denkt bestimmt alle "was ein alter Hut" aber ich bin gerade schwer begeistert! :yes:
Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2759
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6098 Beitrag von Zombie » Samstag, 15. August 2015, 13:57

Motoko hat geschrieben:Ich meine Resident Evil 1.5 (das mit den fetten Zombies), was im Februar 2013 von Fans oder keine Ahnung überarbeitet und ins Netz gestellt wurde.
Wenn ich dich richtig verstanden habe gibt es das Teil nicht für PC :kiddie:

Ich habe grade mit Resident Evil: Revelations 2 angefangen und bin auch "schwer begeistert" gutes altes RE Gefühl :respekt:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Motoko
Heilige
Beiträge: 2054
Registriert: Samstag, 15. Oktober 2005, 17:58
Wohnort: Hengasch, Landkreis Liebernich

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6099 Beitrag von Motoko » Montag, 17. August 2015, 08:50

Zombie hat geschrieben:Wenn ich dich richtig verstanden habe gibt es das Teil nicht für PC :kiddie:
Mit einem PlayStation-Emulator müsste es ja gehen. Habe aber keine Ahnung, welche da zu empfehlen sind und auf welchen Betriebssystemen diese noch laufen.
Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6100 Beitrag von LiquidSnakE » Sonntag, 23. August 2015, 09:49

Ich zocke derzeit die PS4-Portierung von Zombi(U). Fazit: Das beste Zombie-Spiel, das ich seit Jahren in die Finger bekommen habe. Es ist ernst, gritty und fühlt sich old school an, weil es den Spieler nicht an der Hand nimmt und mit Pfeilen und Hints durch die Kampagne führt, sondern einen zu Beginn direkt in die Action stößt, ohne irgendwas zu erklären. Man muss sich langsam in einer Welt zurecht finden, wo jeder 0815-Zombie einen One-Hit-Kill-Move beherrscht (ein einziger Biss ist tödlich). Das Spiel hat seine Probleme, beginnend bei Steuerung und Technik, trotzdem finde ich, dass es sich 2012 zu Unrecht so schlecht verkauft hat. Andererseits: Der Tag, an dem sich ein 18+-Titel auf einer Nintendo-Konsole gut verkauft, ist der Tag, an dem die Hölle zufriert - ich sollte also weniger überrascht sein.

Davor habe ich Episode 4 von Tales of the Borderlands (PS4) gespielt - und einmal mehr bin ich von der Art begeistert, wie Telltale Games den typischen Borderlands-Humor umgesetzt hat. Schon das Intro von Episode 4 (spoilerfrei, ihr könnt's euch also ruhig ansehen ^^) ist super gemacht und bietet eine schöne Parodie von Filmen wie Armageddon oder Apollo 13. Auch, wenn Telltales Spiele im Grunde extrem simpel und, vor allem, immer das gleiche sind - ich habe einfach großen Respekt vor gutem Writing. Ich weiß echt nicht, welche Telltale-Serie dieses Jahr besser ist: Tales of the Borderlands oder Game of Thrones - bei beiden demonstrierte Telltale jedenfalls fundamentales Verständnis des Ausgangsmaterials. Was Telltale wohl aus, sagen wir, Silent Hill machen würde... :mrgreen:
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Antworten