Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

Forum für Diskussionen um Ankündigungen, Gerüchte, Releases, Patches und/oder Mods zu aktuellen Spielen aller Genres. Genrelle Hilfeanfragen zu Spielen finden ebenso hier ihren Platz!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1913
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6101 Beitrag von RipvanWinkle » Sonntag, 23. August 2015, 21:11

Immer noch im Dinosaurier-Fieber habe ich, wie Kette, gerade Carnivores: Dinosaur Hunter Reborn auf der Platte und komme ugf. zum selben Ergebnis: Ein netter Zeitvertreib, aber (leider) nicht viel mehr. Ich habe ja mittlerweile wenigstens ein Upgrade kaufen können, was mir die Dinos auf der umliegenden Karte anzeigt, aber der strategische Aspekt bei der Jagd ist quasi nicht existent - nach einem Schuss muss ich den Viechern hinterherrennen und solange beharken, bis sie irgendwann in die Knie gehen - im ganzen nicht sehr befriedigend. Auch die Anatomie ist nicht gerade stimmig, bzw. machen richten strategisch platzierte Treffer häufig rein gar nichts aus - und dass die Dinos nicht bluten sondern bei einem Treffer nur weißen Staub absondern ist ein Ärgernis für sich :?

Ich spiele es trotzdem weiter, denn so richtig schlecht ist es halt auch nicht - parallel dazu starte ich dann vielleicht demnächst mit dem Billigtitel Rake - ich freue mich jedenfalls, dass ich derzeit wieder richtig Bock und Muße auf Spielen habe. :respekt:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6102 Beitrag von LiquidSnakE » Dienstag, 1. September 2015, 12:14

*** ACHTUNG! EXTREME FANBOY RAGE INCOMING! ***

Dieser Beitrag liest sich vermutlich wie ein Best-of von "First World Problems", aber als jemand, der Metal Gear abgöttisch geliebt hat und einmal, nach seinem Tod, zusammen mit dem ersten Teil begraben werden möchte, muss ich einfach in aller Dramatik ausdrücken, wie ich mich nach den ersten Stunden The Phantom Pain fühle. Um es kurz zu machen: Ich kann jetzt den Hass von Star Wars-Fans auf George Lucas gut verstehen.

Okay. Ich wollte Metal Gear Solid V: The Phantom Pain eigentlich nicht vorbestellen. Doch nachdem Amazon eine Aktion gestartet hat, bei der man als Vorbesteller kostenlos ein SteelBook und eine Taschenlampe dazu bekam, dachte ich, fuck it, du kaufst es doch sowieso, wieso also nicht ein bisschen völlig unnützen Merch-Shit abgreifen? Heute, pünktlich zu Release, war das Spiel in meinem Briefkasten. Und nach den ersten drei Stunden kann ich - als Riesenfan der Saga - vor allem eines aus ganzem Herzen sagen:

GOTT SEI DANK IST ES JETZT VORBEI!

Eine andere Konami-IP zeigt, was passiert, wenn ein Franchise weit über sein natürliches Ablaufdatum hinaus gemolken wird - natürlich spreche ich von Silent Hill. Ich habe erst am Samstag einen Spontan-Marathon des ersten Silent Hill absolviert, weil ich testen wollte, ob Version 1.9.25 von ePSXe die gelegentlichen Pop-Ups des Nebels behebt (Fazit: Nope). Dabei wurde mir erst wieder schmerzlich bewusst, dass ein Spiel von 1999 auf der ersten PlayStation besser als jedes Silent Hill ist, das Konami seit 2003 veröffentlicht hat. Obwohl ich Silent Hills nicht uninteressant fand und auch Gutes über einzelne Elemente von Origins, Homecoming und Downpour zu sagen hatte (Shattered Memories klammere ich aus, weil absoluter Müll), hätte die Serie mit 3 enden sollen, wie von Team Silent eigentlich intendiert. Aber nein. Erst musste ein Titel, der nichts mit Silent Hill zu tun hatte, mit Gewalt in den Kanon der Story gestoßen werden - Silent Hill 4: The Room, ein Spiel, das 2004 für seine Schwächen von der Fanbase zerrissen wurde und jetzt von allen als "letztes Meisterwerk von Team Silent" verehrt wird, als hätte es die erwähnte Kritik nie gegeben. Danach wurde die Marke von Produzenten, die alle nicht kapiert haben, was Silent Hill ausmacht, von einem externen Entwickler zum nächsten gereicht, das Resultat kennen wir. Egal, another topic for another day. Was ich meine, ist, dass Metal Gear diesen Punkt ebenfalls längst überschritten hat - genauer gesagt, 2008 mit Metal Gear Solid 4. Vieles an 4 war bereits sehr grenzwertig - vor allem das Ending, oh GOTT, das Ending! -, trotzdem war es ein würdiger Abschluss für Snakes Geschichte. Oder "wäre", denn dank des Endings ist es kein Abschluss, weil das FOXDIE-Problem nicht gelöst wurde.
Aber egal - Snake, es spielt keine Rolle, ob du einen Killervirus in dir trägst, der 2/3 der Menschheit dahinraffen könnte - Hauptsache, du genießt die Lebenszeit, die dir noch bleibt. Hinter uns die Sintflut! Oh Gott, der Schwachsinn, ich... :wallbash: :wallbash: :suicide:

Anyway - war das Ending von 4 noch ein relativ milder Hinweis darauf, dass Metal Gear dabei ist, seinen Zenit zu überschreiten, war Peace Walker ein fettes, rotes, schrill blinkendes Warnlicht. Story, Gameplay, dieses Machwerk war in jedweder Hinsicht eine Katastrophe epischen Ausmaßes. Ich habe Peace Walker bis heute nicht durchgespielt, weil ich es einfach nicht ertrage. Ich wollte die HD-Version eigentlich endlich durchspielen, doch es ging nicht. Peace Walker ist eine Beleidigung für Fans im Allgemeinen und, wenn ich an die Story denke, für deren Intelligenz im Besonderen. Dann kam Metal Gear Rising, für das ich Kojima keine Schuld geben kann, da er nicht daran beteiligt war. Rising war ein weiterer Griff ins Klo, weil es zwar schnell und stylish war, aber den Adrenalin-Kick vermissen ließ, den Platinum Games bei ihren anderen Titeln stets in petto hatte. Es fühlte sich wie eine kastrierte Variante von Bayonetta an, komplett ohne Charme oder eigene Ideen. Nicht annähernd so desaströs wie Peace Walker, aber dennoch sehr schwach.

Zurück zur Gegenwart: Letztes Jahr zeigte uns Kojima mit Ground Zeroes, worauf sich Fans bei Teil 5 - dem endgültigen und wirklich 100% letzten, alle offenen Fragen beantwortenden Finale der Serie, ganz großes Ehrenwort! - einstellen dürfen. Ich hatte fast nichts als Kritik für Ground Zeroes, weshalb meine Erwartungen an The Phantom Pain in Richtung Negativ-Skala sanken. Doch nichts, absolut nichts konnte mich psychisch auf das vorbereiten, was mir hier bevorstand.

Ich denke momentan darüber nach, mir einen neuen Nickname zu überlegen. Ich benutze "LiquidSnakE" im Web seit 2001 in fast allen Communities, die ich frequentiere, was aber nicht nur an meiner Liebe zu Liquid Snake als Charakter, sondern an meiner Wertschätzung für das Franchise im Allgemeinen lag. Mittlerweile ist mir aber, offen gesagt, fast peinlich, wie ich Metal Gear in der Vergangenheit stets auf ein Podest gestellt und verteidigt habe. Hideo Kojima ist kein Genie, sondern maximal ein besserer David Cage, was er mir diesem Spiel beweist. Vielleicht hätte er mit Silent Hills einen besseren Job gemacht, weil ich offen gesagt glaube, dass ihm Metal Gear inzwischen gewaltig auf die Nerven geht, weshalb alle Spiele seit 4 ein Versuch des "Ausbruchs" aus dem traditionellen Stealth-Schema war, das er geschaffen hat. The Phantom Pain wirkt fast ein bisschen wie ein stiller Hilferuf: "Bitte lasst mich etwas anderes machen! Ich möchte Shooter machen, ich möchte Sandbox-Titel machen, ich möchte interaktive Filme Marke Heavy Rain machen, ich möchte makaberen Asia-Horror machen, oder ein Sequel zu Snatcher, alles, egal was, nur nicht wieder diesen Schleich-Scheiß! BITTE!", aber Konami ließ ihn nicht. Vielleicht kann er sich jetzt, wo er "frei" ist, dem zuwenden, was ihn eigentlich interessiert - und das ist definitiv weder das Stealth-Genre, noch ein weiterer Metal Gear-Teil.

Ich möchte mit Metal Gear durch meinen Nickname nicht mehr direkt in Verbindung gebracht werden. Was hier geschehen ist, kann nicht mi Silent Hill verglichen werden. Silent Hill wurde von Personen ruiniert, die nichts mit der ursprünglichen Saga zu tun hatten, weshalb ich ihnen ihre Fehltritte leichter vergeben kann. Sie haben Silent Hill nicht "erfunden", es war nicht ihre Vision, weshalb klar ist, dass sie viele Dinge anders gemacht oder gesehen haben als Team Silent. Hideo Kojima hingegen hat nicht nur Metal Gear, sondern dessen verdammtes Genre erfunden. Ihm zu verzeihen, was er daraus gemacht hat, ist zumindest mir unmöglich. Versteht mich nicht falsch: Eine Überarbeitung des Gameplays muss nicht schlecht sein. Ich bin keineswegs resistent gegenüber Veränderung. Metal Gear Solid 3 war ein großer Sprung - es ließ die kalten Gänge und Hallen von Shadow Moses oder der Big Shell hinter sich und verlegte Snakes Abenteuer in den Dschungel, wo dieser plötzlich Nahrung jagen und sich tarnen musste, um zu überleben. Es war eine tiefgreifende Änderung, die aber funktioniert hat, weil das Spiel dem Gefühl und Ton der Serie treu blieb. Metal Gear Solid 2 bot einen neuen Protagonisten, mit dem ich nicht deshalb ein Problem hatte, weil "OMG ITZ NOT SNAEK!!!111", wie viele andere Fans, sondern weil Raiden eine großkotzige Bitch war, zu der ich nur schwer eine Verbindung aufbauen konnte. Auch während des Plant-Kapitels blieben die Kernelemente der Serie jedoch intakt, weshalb es mich ebenso nicht sonderlich gestört hat (abgesehen von der Tatsache, dass ich Raiden gerne bei jedem 2. Satz geohrfeigt hätte). The Phantom Pain tut nichts von alldem. Kojima hat eine Marke, die Spannung, Suspense und Cinematik nahtlos miteinander verschmolzen hat, zu einer Mischung aus Grand Theft Auto, Call of Duty und allen jemals erschienenen Michael-Bay-Filmen gemacht, die so massiv auf "Mass Market Consumption", auf das Kitzeln des westlichen Publikums getrimmt wurde, das auf viel Bumm-Bumm, Explosionen und Action steht, das sie jegliche Identität verloren hat. Alles hier schreit nach "Erweiterung der Zielgruppe" und "Focus-Testing". Es sind Spiele wie dieses, die meine Hoffnung für die Zukunft des Mediums langsam erodieren, weil ich mir stellenweise wirklich vorkam, als hätte ich ein Call of Duty vor mir.

Zwei Beispiele:

In Metal Gear Solid wurden besonders grausame Tötungen bisher immer verschleiert dargestellt. Als Gray Fox im ersten Teil die Genom-Soldaten vor Otacons Labor dahinmetzelte, wurden nur gezeigt, wie er einem einzigen Soldaten den Rest gab. Was darüber hinaus geschah, bleibt der Vorstellungskraft des Spielers überlassen. Er betritt den Korridor voller Leichen und denkt erst einmal: "WTF???" (außer, er spielt die dt. Version, dann denkt er wohl: "Sieht aus, als wären sie zerschnitten worden" ^^). Natürlich wurde jegliche Subtilität in den Cutscenes von The Twin Snakes komplett getötet, was einer meiner größten Kritikpunkt an dem Remake ist, aber egal, im Original war es so - und es war die richtige Form der Präsentation. Auch in Metal Gear Solid 2 wird nicht gezeigt, wie die Crew des Tankers abgeschlachtet wird (abseits von den Wachposten an Deck). Und in Metal Gear Solid 3 hatte die Tötung von The Boss - der Spieler musste selbst den Abzug betätigen, da die Cutscene sonst nicht weitergeht - besondere Dramatik, weil man diese Art von Kaltblütigkeit aus der Serie nicht gewohnt war, und hinterließ daher einen bleibenden Eindruck.

Hier hingegen darf man in den ersten 15 Minuten des Spiels dabei zusehen, wie Patienten, Ärzte und Krankenschwestern kaltblütig hingerichtet werden. Ein Patient, der angeschossen ist und um sein Leben bettelt, bekommt weniger als einen halben Meter von Snake entfernt einen Kopfschuss, der dies aus der Ego-Perspektive heraus beobachtet. Woran erinnert mich das?

Kurz darauf findet man sich in Afghanistan (!) wieder, wo die Sowjets (!!) gerade Krieg (!!!) gegen die einheimischen Taliban (!!!!) führten. Wow. Sowjets und Taliban in einem verfluchten Spiel - Activision, EA, seht mal her, Amerikas Feinde #1 in ein einziges Spiel zu quetschen habt nicht mal ihr bis dato geschafft! Allerdings erwarte ich mir von der Story ohnehin kaum mehr als von einem Call of Duty-Ableger, da nicht einmal bekannte Charaktere ansatzweise Kontinuität haben.

Ocelot verhält sich überhaupt nicht stolz und hinterlistig, wie man es von ihm gewohnt ist, sondern ist plötzlich total Buddy-Buddy mit Big Boss... wieso? Ocelot wollte Big Boss in Snake Eater mehrmals umbringen (obwohl er ihm aus den Schatten heraus geholfen hat) - das ist plötzlich vergeben und vergessen? Und wieso nennt Ocelot Snake bei seinem Codenamen? Ocelot ist eine der wenigen Personen, die Big Boss' richtigen Namen kennen, weshalb er diesen auch am Ende von Metal Gear Solid 3 ausschließlich verwendet - sogar am Telefon verspricht er sich und meint, er hätte "John... ich meine, Snake" zu danken.

Der neue Psycho-Mantis-Verschnitt sorgte bei mir auch für ein Augenrollen. Ehrlich, Kojima, Laughing Octopus in 4 war ja noch eine nette Referenz an Psycho Mantis, aber muss jetzt jeder in deinem Universum, der psychische Fähigkeiten hat, eine Gasmaske tragen und in Emo-Schwarz gekleidet sein? Ich weiß noch nicht, wer der Rotschopf ist - sollte es sich vielleicht gar um den jungen Psycho Mantis handeln? Das wäre mehr als käsig, selbst für Metal Gear-Verhältnisse, zumal seine Macht in den 1980ern größer als im 21. Jahrhundert gewesen wäre - der Psycho Mantis aus dem ersten MGS kann jedenfalls keine unverwundbaren Feuermonster erschaffen...

Ich könnte diesen Beitrag noch fortsetzen. Ich habe erst drei Stunden gespielt und könnte bereits über so vieles schreiben, was mich stört oder einfach nicht passt. Ich ging beispielsweise noch gar nicht auf das Missionsbasierte Gameplay ein, bei dem Performance, wie schon in Ground Zeroes, bewertet wird, worunter die Immersion m.E. massiv leidet, weil man nach jeder abgeschlossenen Mission beim Ranking-Screen daran erinnert wird, dass man hier eben nicht mehr, wie von mir weiter oben bezeichnet, eine nahtlose Verbindung von Spannung, Suspense und Cinematik vor sich hat, die einen bis zum Schluss fesselt, sondern einen Haufen Missionen mit Cutscenes in Spielfilmlänge, lose aneinander getackert, wie man es aus Titeln wie Grand Theft Auto kennt. Ich ging nicht auf die fehlende Alert- und Evasion-Anzeige ein, weshalb man auf Basis der gegnerischen Fünksprüche raten darf, in welchem Stadium feindliche Soldaten gerade sind. Ich ging nicht auf das fehlende Codec und die Tatsache ein, dass ein Wechsel ins Menü das Spiel nicht pausiert, was einfach nervt. Soll ich weitermachen?

Ich möchte übrigens dennoch nicht behaupten, dass The Phantom Pain grundsätzlich ein mieses Spiel ist. Man merkt, dass 80 Mio. USD in dieses Projekt geflossen sind - handwerklich möchte ich MGS V im Großen und Ganzen nichts vorwerfen. Es ist funktional, manche Elemente sind gut umgesetzt, andere weniger - "Game-Breaker" sind mir jedenfalls noch keiner untergekommen. Mir geht es, falls ihr es noch nicht erkannt habt, um etwas anderes: The Phantom Pain ist alles, nur kein Metal Gear! Alles, und ich meine alles, was Metal Gear jemals ausgemacht hat, wurde entweder für den Mainstream so stark verwässert, dass die Call of Duty-Fanbase auch noch etwas damit anfangen kann, oder direkt über Bord geworfen. Splinter Cell: Blacklist ist deutlich mehr "Metal Gear" als dieses Spiel. Oh, ich könnte noch so viel schreiben, könnte versuchen, das Zeichenlimit dieses Forums auszureizen - aber ich lasse es. Stattdessen werde ich jetzt dieses "Ding", das sich selbst als "Metal Gear Solid" bezeichnet, weiterspielen - und wenn es nicht bald besser wird, landet es heute noch auf willhaben.at, um möglichst viel vom Kaufpreis für mich zu retten.

Falls überhaupt jemand diesen Post bis zum Schluss gelesen hat, könnte es sich für manche so anhören, als wäre ich übermäßig pingelig oder dramatisch - ich glaube das nicht. Ich denke, meine Reaktion ist durchaus angemessen. Was Hideo Kojima aus einem Franchise gemacht hat, das ich so geliebt habe, das mein reales Leben (!) nachhaltig geprägt hat, in das ich so viele Stunden und so viel Leidenschaft investiert habe... unverzeihlich. Nein, tut mir leid, es ist unverzeihlich. Ich hoffe, The Phantom Pain bleibt tatsächlich Kojimas Abgesang auf Metal Gear und Konami lässt ihn nie, nie wieder an weiteren Ablegern arbeiten. Konami könnte den nächsten Teil zu, ich weiß nicht, Techland auslagern und selbst DIE würden vermutlich etwas abliefern, das stimmiger ist The Phantom Fucking Pain!

Nein, wirklich... lacht mich aus, verweist auf die extrem positiven Reviews für The Phantom Pain, ist mir alles egal. Ich war seit Jahren, JAHREN, von keinem Spiel mehr so enttäuscht. Insgeheim hatte ich wohl doch gehofft, dass Kojima mit einem Knall abtreten und dass The Phantom Pain Ausdruck der Genialität sein würde, die ich ihm immer zuschrieb. Wieso... wieso...
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
danielpeitz
Uncut-Oldie
Beiträge: 533
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 15:15
Wohnort: Berlin

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6103 Beitrag von danielpeitz » Dienstag, 1. September 2015, 18:54

gibt's eig. noch (aktuelle) offline-egoshooter ? :wink:

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6104 Beitrag von bionixxx » Dienstag, 1. September 2015, 19:31

Offline only?...schwer zu sagen...
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
DaHosh
Beiträge: 369
Registriert: Donnerstag, 22. September 2005, 15:51

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6105 Beitrag von DaHosh » Mittwoch, 2. September 2015, 06:01

Wie aktuell genau? Glaube Rise of The Triad und Shadow Warrior sind offline spielbar.
STEAM:Hoshi82 PSN:DaHosh82 Battlelog:Hoshi82

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6106 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 2. September 2015, 17:36

So grade durch mit

Resident Evil: Revelations 2 (PC Steam)

sofort hat man gutes altes RE-Gefühl

+ gute deutsche Sprachausgabe
+ Schockmomente :shock:
+ abwechslungsreicher Spielverlauf
+ spannende Handlung
+ Teamarbeit nötig
+ nur die Hauptkampagne 20 Stunden :respekt:

- altbackene Grafik
- sehr lange Ladezeit bis zum Spielstart
- kein freies Speichern
(was ich bei einem RE-Teil auch nicht erwarte)
- zu sehr begrenztes Inventar
- Fertigkeiten- und Währungssystem überflüssig
- unsichtbare Gegner :suicide:
- Endkampf viel zu leicht (gutes Ende)
- Cliffhangerende

alles in allem schon etwas zu viel Action und zu wenig Grusel

8/10 und auf jedenfall den Zehner wert :yes:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6107 Beitrag von CW6 » Mittwoch, 2. September 2015, 21:07

danielpeitz hat geschrieben:gibt's eig. noch (aktuelle) offline-egoshooter ? :wink:
Im Sinne von Singleplayer oder was wirklich offline funktioniert?

Zum 2. hab ich keine Ahnung, aber momentan bin ich von Shadow Warrior schwer begeistert (und das, obwohl ich als großer Fan des Original anfangs sehr skeptisch war), und kürzlich hatte ich mit Wolfenstein: The Old Blood mächtig Spaß (habe ich glaube ich auch gepostet). Bioshock Infinite fand ich auch ganz gut, welches ich vor einiger Zeit durchgespielt habe.

Ansonsten fällt mir gerade wirklich nicht mehr viel ein...

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6108 Beitrag von zombie-flesheater » Freitag, 4. September 2015, 10:01

CW6 hat geschrieben:
danielpeitz hat geschrieben:gibt's eig. noch (aktuelle) offline-egoshooter ? :wink:
Im Sinne von Singleplayer oder was wirklich offline funktioniert?

Zum 2. hab ich keine Ahnung, aber momentan bin ich von Shadow Warrior schwer begeistert (und das, obwohl ich als großer Fan des Original anfangs sehr skeptisch war), und kürzlich hatte ich mit Wolfenstein: The Old Blood mächtig Spaß (habe ich glaube ich auch gepostet). Bioshock Infinite fand ich auch ganz gut, welches ich vor einiger Zeit durchgespielt habe.

Ansonsten fällt mir gerade wirklich nicht mehr viel ein...
Bei Shadow Warrior hatte ich mich im zweiten (?) Level in diesem Bambuswald verlaufen und nicht mehr weiter gefunden, womit der Titel erst mal in der Ecke landete. Eigentlich schade, losgeloest vom Original war der Titel bis dahin recht kurzweilig...
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6109 Beitrag von CW6 » Freitag, 4. September 2015, 19:54

zombie-flesheater hat geschrieben:
CW6 hat geschrieben:
danielpeitz hat geschrieben:Bei Shadow Warrior hatte ich mich im zweiten (?) Level in diesem Bambuswald verlaufen und nicht mehr weiter gefunden, womit der Titel erst mal in der Ecke landete. Eigentlich schade, losgeloest vom Original war der Titel bis dahin recht kurzweilig...
Ging mir tatsächlich auch so, obwohl das aktuelle Missionsziel (ich glaube, die Energiebarriere entfernen?) eigentlich recht einfach zu finden ist, ist es optisch doch verhältnismäßig gut versteckt, bzw. alles an Bambus sah irgendwie gleich aus und ich habs mehrfach übersehen. Zum Glück gibts heute zu praktisch jedem Spiel unzählige Let's Plays und Video Walkthroughs auf Youtube, die mir in solchen Fällen schnell geholfen haben.

In diesem Fall, soweit ich mich entsinne: In der Mitte des Abschnitts ist eine Brücke über einen kleinen Bach, dem musst du stromaufwärts folgen, wo du zu einem Tümpel kommst, in dem glaube ich so eine Blutschale oder einer der Kristalle ist. Noch etwas weiter hinter ist dann der gesuchte Schrein, allerdings auch wieder saublöd hinter Bambus verborgen, als ich beim ersten mal dort oben war, habe ich es auch übersehen, und dachte, das Powerup sei das einzig nützliche, was dort zu finden ist - zumal das Gebiet glaube ich sogar als Secret gekennzeichnet ist, und welcher vernünftigte Mensche erwartet ein Missionsziel in einem geheimen Bereich? Mit ein bisschen aufmerksamen Umschauen sieht man den gesuchten Schrein aber durch das Dickicht schimmern, und nachdem der dann kaputt ist, kann es weitergehen.

Wie gesagt, ist blöd versteckt, und ich hing da auch eine Weile, aber ich würd mich davon jetzt nicht komplett abhalten lassen, es lohnt sich definitiv, mehr vom Spiel zu sehen!

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1913
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6110 Beitrag von RipvanWinkle » Sonntag, 6. September 2015, 07:47

Würde Euch gerne vor zwei verleitenden Fehlkäufen bewahren, die ich unlängst bei Steam getätigt habe:

Zum einen geht es um den Retro-Arcade-Titel Kung Fury, ein Nebenprodukt des Films, der schon im Off-Topic kommentiert wurde. Es ist ein klassischer Sidescroller, der sich nur insoweit von den Klassiker unterscheidet, dass man sich nicht im eigentlichen Sinne bewegen kann, sondern mit jedem Schlag nach links oder rechts weitergleitet. Die Gegner kommen aus beiden Richtungen, einige sind mit einem Schlag platt, andere brauchen etwas länger - Musik und Aufmachung ist herrlichster 80er-Jahre-Trash und Anfang macht das Spiel auch richtig Bock - aber dann geht einem irgendwann auf, dass dies eine Endlosschleife ist. Ganz im Ernst - ich habe nach zwanzig Minuten Spielen gegoogelt, ob/wann man da ins nächste Level kommt, aber soetwas ist im Spiel offenbar nicht vorgesehen - man spielt endlos, bis einem die Daumen abfallen. Und nach dieser Information war es mit meiner Spielfreude auch sofort vorbei - das Teil hat zwar nur 2 Euro gekostet, aber ein Spiel komplett ohne Fortschritt oder Anreiz (sprich: Ohne Möglichkeit es zu gewinnen) ist für mich einfach nur Quatsch. Da kann ich auch gleich Snake auf dem Handy spielen. :roll:

Zweitens: Five Nights at Freddys, von dem mich wundert, dass dieser vielbesprochene Titel hier noch nicht diskutiert wurde. Ich würde hier nicht soweit gehen, von einem Fehlkauf zu sprechen, aber enttäuscht bin ich doch: Die Story spare ich aus - vom Spielprinzip mag es eine ganz nette Idee sein, aber wiedereinmal verwechselt hier ein Entwickler (sowie 97% des Internets) einen HORROR-Titel mit einem Spiel, in dem es gelegentlich zu (zunehmend nervtötenden) Laut/Leise-Schockeffekten (um das dämliche Jumpscare-Wort mal einzudeutschen) kommt. Soetwas kann jeder Viertklässler produzieren - jeder Mensch zuckt unwilkürlich zusammen, wenn ihm jemand plötzlich laut ins Ohr kreischt, das hat aber rein gar nichts mit dem Gefühl zu tun, als ich bei Dark Project in die verlassene Kathedrale eingestiegen bin, oder mir bei Silent Hill 2 zum ersten Mal Pyramid Head gegenüberstand.
Auch kapiere ich entscheidende Elemente des Gameplays nicht (man soll die Viecher über Kamera beobachten, aber bei mir verweilen sie mal mehrere Sekundenlang in einem Raum um dann offensichtlich die nächsten zwei gleich zu überspringen), und das repitive Gameplay finde ich auch nicht besonders spannend.
Wie gesagt, kein Fehlkauf wie oben, aber auch meilenweit entfernt von einer neuen Gruselspiel-Referenz - eher ein hochgehyptes Fanprojekt. Glaube nicht, dass ich mich in nächster Zeit noch zum Weiterspielen aufraffen werde... :roll:
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6111 Beitrag von zombie-flesheater » Sonntag, 6. September 2015, 19:45

CW6 hat geschrieben:...
Ging mir tatsächlich auch so, obwohl das aktuelle Missionsziel (ich glaube, die Energiebarriere entfernen?) eigentlich recht einfach zu finden ist, ist es optisch doch verhältnismäßig gut versteckt, bzw. alles an Bambus sah irgendwie gleich aus und ich habs mehrfach übersehen. Zum Glück gibts heute zu praktisch jedem Spiel unzählige Let's Plays und Video Walkthroughs auf Youtube, die mir in solchen Fällen schnell geholfen haben.

In diesem Fall, soweit ich mich entsinne: In der Mitte des Abschnitts ist eine Brücke über einen kleinen Bach, dem musst du stromaufwärts folgen, wo du zu einem Tümpel kommst, in dem glaube ich so eine Blutschale oder einer der Kristalle ist. Noch etwas weiter hinter ist dann der gesuchte Schrein, allerdings auch wieder saublöd hinter Bambus verborgen, als ich beim ersten mal dort oben war, habe ich es auch übersehen, und dachte, das Powerup sei das einzig nützliche, was dort zu finden ist - zumal das Gebiet glaube ich sogar als Secret gekennzeichnet ist, und welcher vernünftigte Mensche erwartet ein Missionsziel in einem geheimen Bereich? Mit ein bisschen aufmerksamen Umschauen sieht man den gesuchten Schrein aber durch das Dickicht schimmern, und nachdem der dann kaputt ist, kann es weitergehen.

Wie gesagt, ist blöd versteckt, und ich hing da auch eine Weile, aber ich würd mich davon jetzt nicht komplett abhalten lassen, es lohnt sich definitiv, mehr vom Spiel zu sehen!
Hmmm, hoffe mal, dass die Passage eine Ausnahme bleibt, dann werd ich mir den Titel die Tage wohl doch noch einmal vornehmen muessen. :respekt:
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6112 Beitrag von Zombie » Montag, 7. September 2015, 00:09

Watch Dogs (PC-AT)

Ja das war wohl der Reinfall des Jahres. Habe es ein paar Stunden angezockt und es macht überhaupt keinen Spass.

- Steuerung alles sehr "schwammig" und die Fahrzeugsteuerung ist eine volle Katastrophe :suicide:
- Spielt sich mit Tastatur und Maus sehr unflüssig
- sehr aufgesetzte Geschichte
- total überfrachtet
- Hacking, Schleichen und Minispiele alles nur Nervig :roll:

von den ca. 20 Games die ich im Jahr zocke ist meist nur eins dabei was ich nicht durchzocke und das ist dieses Jahr Watch Dogs

4/10 und den Zehner nicht wert :?
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1303
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6113 Beitrag von Calydon » Montag, 7. September 2015, 09:05

RipvanWinkle hat geschrieben:[...]das hat aber rein gar nichts mit dem Gefühl zu tun, als ich bei Dark Project in die verlassene Kathedrale eingestiegen bin[...]
Grandioser Titel. Bin drauf und dran wieder meine GOG-Version zu installieren.
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6114 Beitrag von CW6 » Donnerstag, 24. September 2015, 16:53

The Last Door
Tolles Horror-Adventure mit vielen Anleihen an klassische Literatur des Genres wie HP Lovecraft und Edgar Allen Poe, toller Grusel-Atmosphäre und hübschem Pixelstil, der zwar alles darstellt, aber trotzdem die Fantasie fordert. Die Rätsel sind alle logisch lösbar (hab kein einziges mal eine Lösung gebraucht wie bei vielen Adventures sonst), der Horror wird gelegentlich durch Jumpscares, meistens aber durch die klasse Soundkulisse und seltsame und verstörende Storydetails und Beobachtungen erzeugt, und wie bei Lovecraft & co kommt der richtige Horror oder ein dieser Twist erst gegen Ende einer Geschichte.

Die Collectors Edition besteht aus vier (offenbar erweiterten) Episoden, zudem gibt es als Bonusmaterial noch vier sehr kurze "Minisodes" - kurze Handlungsschnipsel, die noch etwas tiefer in Story und Charaktere gehen. Die letzte Episode endet mit einem fiesen Cliffhanger - Season 2 ist aber bereits n der Mache! Ich kann es jedenfalls kaum erwarten wie es weiter geht!

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1303
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6115 Beitrag von Calydon » Freitag, 25. September 2015, 08:17

CW6 hat geschrieben:The Last Door
Tolles Horror-Adventure mit vielen Anleihen an klassische Literatur des Genres wie HP Lovecraft und Edgar Allen Poe, toller Grusel-Atmosphäre und hübschem Pixelstil, der zwar alles darstellt, aber trotzdem die Fantasie fordert. Die Rätsel sind alle logisch lösbar (hab kein einziges mal eine Lösung gebraucht wie bei vielen Adventures sonst), der Horror wird gelegentlich durch Jumpscares, meistens aber durch die klasse Soundkulisse und seltsame und verstörende Storydetails und Beobachtungen erzeugt, und wie bei Lovecraft & co kommt der richtige Horror oder ein dieser Twist erst gegen Ende einer Geschichte.

Die Collectors Edition besteht aus vier (offenbar erweiterten) Episoden, zudem gibt es als Bonusmaterial noch vier sehr kurze "Minisodes" - kurze Handlungsschnipsel, die noch etwas tiefer in Story und Charaktere gehen. Die letzte Episode endet mit einem fiesen Cliffhanger - Season 2 ist aber bereits n der Mache! Ich kann es jedenfalls kaum erwarten wie es weiter geht!
Das Spiel sieht klasse aus! Wird gekauft :respekt:
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6116 Beitrag von bionixxx » Dienstag, 13. Oktober 2015, 15:26

Grand ages : Medieval....für ps4
Herr im himmel, dolche frustanfälle in der anfangsphase eines spiels hatte ich noch nie. Aber der rehie nach...
Nachdem ich einen erheblichen teil meiner kindheit civilisation und age of empires geopfert habe, ist mein intresse an diesen aufbau/wirtschafts simulationen relativ groß...optik und machart des titels, trotz relativ schlichtem aussehen, haben mich gelockt und zum kauf verleitet...schlimmer noch. Es hat mich derart intressiert das es direkt in der ps4 landete.
Nach kurzem "stelldichein" direkt in den storymodus und....nach ca 20 minuten war ich unheilbar verschuldet, was das komplette gameplay lähmt....beim nächsten mal starb mein späher recht schnell, weswegen ich keine bündnisse eingehen konnte. Egal was ich tat, ich verschuldete mich brutal....nachmittag ist mir nach dem 5ten anlauf der arsch geplatzt und ich habe mal bei kalypso angerufen.
Warnung an alle die das spiel spielen wollen und wie ich kein vorwissen zu diesem titel haben. Man besitzt am anfang relativ üppige finanzen, die allerdings quasie direkt anfangen zubschwinden. Man sollte das tutorial schritt für schritt durcharbeiten ohne auch nur eine freie investition zu tätigen. Ab ca 3 städten und einer quervernetzung zu anderen gemeinenden wird die wochenbilanz schwarz...erst da bekommt das spiel optionen. Frecherweise wird in keinem wort erwähnt das man auf seine finanzen achten muss, genau so wenig wie das spiel drauf hindeutet. Also denkt an euer portmonai und seht zu erstmal 3 städte anzulegen...überlebenswichtig...ansonsten machts nen solide eindruck. Ich lass mal mehr spielzeit verstreichen bis ich mich erneut äußern .....
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3103
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6117 Beitrag von PaulBearer » Sonntag, 18. Oktober 2015, 09:58

Rock Band 4 (Xbox One)

Also... es gibt neue Gitarrensoli, die sehr viel Spaß machen... sonst wurde so gut wie nix verändert. Grafik, Spielablauf, Aussehen der Instrumente usw., alles genau wie 2007. Aber eine für meinen Geschmack schwächere Playlist.

Irgendwann wird man dann die Songs aus Rock Band 1 und 2 und eventuell noch 3 importieren können, dann geht der Spaß richtig los. Wenn man die Songs damals (kostenpflichtig) in den folgenden Teil exportiert hat und nicht den Konsolenhersteller gewechselt hat, dann gibt es nämlich nix. Man kann dann eventuell 100+ Songs um 2 Euro das Stück nachkaufen...

Aber es ist halt Rock Band und macht damit automatisch unheimlich lange unheimlich viel Spaß.


Mad Max (Xbox One)

Irgendwie komme ich damit nicht ganz klar, obwohl Open World und Endzeit eigentlich schon 2 große Pluspunkte für mich sind.

Aber der Anfang ist, obwohl man sehr an die Hand genommen wird (oder an die Kette...), schon sehr hart. Und ich bin auch noch ganz am Anfang. Kämpfe, bei denen ich nur auf die Fresse kriege (abwehren und kontern funktioniert bei mir selten, dazu Horden von Gegnern), keine Munition, kein Wasser, dann kommt mitten in der Mission ein Sandsturm auf, der mich gleich killt (wurde wahrscheinlich von irgendwas erschlagen, das da rumgeweht wurde). Kein einstellbarer Schwierigkeitsgrad (ich hasse das), keine Möglichkeit, das Kampfsystem mal in Ruhe zu trainieren. Die Steuerung wirkt auch kompliziert und unlogisch.

Mad Max verspricht, irgendwann ein tolles Spiel zu werden, ich weiß nicht, ob ich soviel Geduld aufbringe.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6118 Beitrag von LiquidSnakE » Montag, 26. Oktober 2015, 17:56

Nachdem ich immer noch auf meine Heavenly Host Edition von Corpse Party: Blood Drive warte, wende ich mich in der Zwischenzeit der Resteverwertung zu - begonnen bei Resident Evil: Revelations 2 (PC).

Zu allererst: Resident Evil: Revelations 2 ist nicht besonders tiefgründig. Die Story, soweit ich sie bisher erlebt habe, ist völlig hanebüchern und dient nur als Framework, um bekannte Allstars wie Barry Burton und Claire Redfield wieder an einen Monster-versuchten Ort zu bringen. Wieso, also, veröffentlicht man ein Spiel, in dem es primär um "Bumm Bumm"-Geballer geht, in Episodenform? Die Antwort liegt natürlich auf der Hand: Gewinnmaximierung. Veröffentliche ich als Publisher ein Spiel zum Vollpreis und es ist schlecht, wird es niemand kaufen und ich habe Verlust. Veröffentliche ich das gleiche Spiel in Bruchstücken, ist es leichter, 5,99 zu "verbrennen", um es einmal auszutesten (und vielleicht doch zu mögen), als direkt den Vollpreis in die Flammen zu werfen. Besser, man kann Konsumenten um 6 Euro erleichtern, als gar nicht zu kassieren, right? Dass die Geschichte mit der Episodenform langsam groteske Formen annimmt - siehe bspw. auch Afro Samurai 2: Revenge of Kuma -, finde ich beunruhigend. Seit Jahren bekommen wir Spiele eh oft genug nur noch unvollständig (der Rest folgt dann als DLC), jetzt sollen wir das eigentliche Core-Game auch noch scheibchenweise kaufen? Ernsthaft?

Zweitens: Es ist schwer zu glauben, dass Revelations 2 vom gleichen Entwickler wie das erste Revelations (das ich ganz gut fand) stammt. Revelations 2 kommt wie ein Clusterfuck aus anderen Resident Evil-Titeln daher - allerdings hat Tose von diesen nur die miesen Elemente geklaut. Ihr wollt Pseudo-Coop mit ständigem Charakterwechsel, der euch schon in Resident Evil Zero auf die Nerven ging? Check. Ihr wollt Support-Charaktere, die keine Schusswaffen benutzen können und daher ständig von euch beschützt werden müssen, wenn sie dank unterentwickelter KI (Sheva aus Teil 5 lässt grüßen) nicht ohnehin in ihren eigenen Tod laufen? Check. Ihr habt Lust auf ein Upgrade-System ähnlich dem aus Resident Evil 5, dessen "Credits" ihr aber nicht - wie in Resident Evil 5 - durch das Töten von Gegnern sammeln könnt, sondern für das ihr mit Moira oder Natalia die Umgebung nach funkelnden Schätzen durchsuchen müsst, was komplett mit dem vordergründigen Action-Gameplay bricht? Check. Ihr habt Lust auf "komplexe" Aufgaben Marke "Finde Objekt A, das am anderen Ende des Levels liegt, und benutze es an Punkt B"? Check. Ihr mögt The Evil Within? Sehr gut, denn Revelations 2 klaut derartig viel von The Evil Within, dass ihr euch sofort heimisch fühlen werdet, sei es die Location (mal ehrlich, ich könnte euch Screenshots beider Titel nebeneinander zeigen - würdet ihr sie korrekt zuordnen können?), das Monsterdesign (prinzipiell kreidebleiche Menschen, die mit Stacheldraht und Saw'esquen Folterwerkzeugen verstümmelt wurden und die ab Episode 2 in die Gummi-Viecher aus Resident Evil 6 und dem ersten Revelations übergehen) und, natürlich, weite Teile des Core-Gameplays (das The Evil Within seinerseits ja wieder von Resident Evil 4 abgekupfert hat).

Stichwort Gameplay: Revelations 2 liefert eines der dümmsten Unlocking-Minispiele, die ich je gesehen habe. Ist man über einem Unlock-Punkt, verfärbt sich der Cursor und der Controller sollte anfangen, zu vibrieren. Das Problem: Obwohl das Spiel den Xbox 360-Controller offiziell unterstützt, vibriert es überall... nur nicht hier. Die Vibration funktioniert nicht, weshalb ich nur raten kann, wie nah ich an dem Unlock-Punkt dran bin. "Okay, vielleicht bekommen PC-Spieler eine Hilfe, wenn sie gar kein Gamepad benutzen" - nein, bekommen sie nicht, wurde alles 1:1 von den Konsolen übernommen. Da Maus und Keyboard aber nicht vibrieren können, wünsche ich Angehörigen der PC-Herrenrasse ohne Pad viel Vergnügen beim Lockpick-Blindflug. Gut, die Kisten sind theoretisch irrelevant, enthalten aber manchmal nützliche Items (wie ein erweiterter Pouch für Moira oder seltene Waffen-Upgrades) und das Herumspielen mit den Schlössern geht schnell auf die Nerven. Seufz...

Mein größer Kritikpunkt betrifft aber etwas anderes. Ich zitiere dazu die Store Page des Spiels auf Steam:

"RE Revelations 2 continues the series acclaimed essential survival horror experience, while uncovering startling truths."

Meine Frage an alle, die Revelations 2 gespielt haben: Wo ist "the series' acclaimed essential survival horror experience"? Wo? Ich finde sie nämlich nicht. Alles, was ich vor mir sehe, ist ein Third-Person-Shooter mit Monstern, der zum gefühlt 1.000. Mal versucht, den "Survival Terror" ( :roll: ) von Resident Evil 4 zu kopieren. Die einzigen leicht "tensen" Momente in diesem Machwerk sind Szenen, wo der Spieler mit gewaltigen Horden an Gegnern beworfen wird und irgendwann der Munitionsvorrat zur Neige zu gehen droht. Nichts, aber auch gar nichts sorgt hier für Gänsehaut, im Gegenteil - maximal gibt's den einen oder anderen Lacher wegen des kruden Monsterdesigns und der käsigen Dialoge. Nicht einmal die Protagonisten wundern sich, dass sie inmitten von Monstern um ihr Leben kämpfen müssen. Selbst Moira, die noch nie zuvor im Einsatz war und es noch nie mit solchen Kreaturen aufnehmen musste, ist von ihrem ersten Encounter mit einem Monster weder großartig geschockt, noch scheint es sie besonders mitzunehmen. Wenn nicht einmal die Figuren im eigentlichen Spiel Angst zeigen, wie soll der Spieler - der sich ja mit ihnen und der Situation, in der sie sich befinden, identifizieren sollte - Angst haben?

Resident Evil: Revelations 2 gibt der Serie einen neuen Tiefpunkt. Wenig verwunderlich, immerhin heißt es bei Resident Evil seit Jahren nur noch: how low can you go? Resident Evil 6 war fast schon "okay" verglichen mit diesem... Ding. Zugegeben, ich habe Revelations 2 vermutlich auf der falschen Plattform gespielt, da sich das Gameplay auf Handhelds sicher wesentlich besser macht, weshalb ich die Vita-Version ins Auge fasse, sobald ihr Preis ordentlich gefallen ist. Auf dem PC (und auch auf allen Konsolen, für die es erschienen ist) gibt es jedenfalls deutlich bessere Alternativen, sowohl im Horror- als auch im Shooter-Segment - angefangen bei der Frage, wieso man zum "Schmiedl" statt zum "Schmied" (The Evil Within) gehen sollte.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6119 Beitrag von Zombie » Freitag, 30. Oktober 2015, 18:33

So grade durch mit


Amnesia: The Dark Descent (PC Steam)

Gruseladventure das den Namen auch verdient :respekt:

+ Spielzeit: 11 Stunden
+ gruselige Lichtstimmung
+ super Surround-Effekte
+ gute Sprecher (nur deutsche Untertitel)
+ stimmungsvolle Musik
+ fast freies Speichern (einfache beenden und dann wieder Laden)
+ Verstecken vor Feinden statt Kampf
+ Spannung Pur 8)

- total veraltete Grafik :roll:
- kommt erst sehr langsam in Fahrt

8,5 und den Zehner auf jedenfall Wert :headbang:

habe mich endlich mal wieder gegruselt :shock:


Wer es schon gezockt hat weiß was es bedeutet.
Habe das Game beendet mit mehr aus 100 Zunderbüchsen im Inventar :!:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

CW6
Feuerteufel
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:20

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6120 Beitrag von CW6 » Sonntag, 1. November 2015, 18:21

Lego Jurassic World
Der Name ist etwas irritierend, denn anders als der Titel es vermuten lässt, beschäftigt sich das Spiel mit allen vier Teilen der Jurassic Park-Serie. Anfangs sind sowohl Jurassic Park als auch Jurassic World direkt spielbar, The Lost World und Jurassic Park 3 werden nach dem durchspielen des jeweiligen Vorgängers freigeschaltet. Spielerisch ist es nicht wirklich anders als die vielen anderen Legospiele der letzten Jahre, also auch wieder ein 3D-Jump&Run, in dem man die markantesten Schlüsselszenen der jeweiligen Vorlage mal mehr, mal weniger originalgetreu nachgespielen kann. Prinzipiell läuft man also durch die Levels, prügelt sich gelegentlich mit Dinosauriern, zerkloppt alle möglichen Hindernisse und sammelt dabei Unmengen an Legomünzen ein, mit welchen nach und nach weitere Männchen und auch eine ganze Palette an Fahrzeugen freigeschaltet werden können.

Oft gilt es aber auch das ein oder andere Rätsel zu lösen. Dazu baut man sich in vielen Fällen aus zerkloppten Gegenstände neue Sachen, mit denen dann neue Gebiete erreicht oder Geräte und Vorrichten gangbar gemacht werden können. Dabei gilt es, die verschiedenen Fähigkeiten der Männchen geschickt einzusetzen. Da man stets mindestens zu zweit, oft auch zu viert oder fünft unterwegs ist, müssen diese immer wieder kombiniert werden. Der eine Charakter kann z.B. Sachen ausgraben, andere Seile und Pflanzen durch schneiden, höher springen, an bestimmten Stellen klettern, andere können Gegenstände wie Gewehre oder Enterhaken einsetzen, andere wiederum durch enge Schächte kriechen oder Computerterminals benutzen. Gelegentlich können sogar Dinosaurier direkt gesteuert werden, um z.B. große Gegenstände zu zertrümmern, Geruchsspuren zu folgen oder Bosskämpfe zu bestreiten. Ziemlich bizarr ist dabei auch die Fähigkeit mancher Charaktere, den Kot der Dinosaurier zu untersuchen. Jetzt mag die Szene, in der Ellie Sattler im ersten Teil in einem riesigen Kothaufen herumwühlt durchaus einprägsam gewesen sein, dass sich aber in fast jedem Level gewisse Charaktere kopfüber in Dinosaurierhinterlassenschaften stürzen, um dort eventuell brauchbare Gegenstände zu suchen, ist dann doch ein sehr bizarres Spielelement. Wobei die Macher von Jurassic Park-Spielen wohl schon immer einen gewissen Fetisch dafür zu haben schienen, denn schon im Arcade-Automaten zu The Lost World musste man in einer bestimmten Szenen Dinosauriern auf den Hintern schießen, weil sie ansonsten den Jeep vollgekackt hätten... :P

Legotypisch geht es dabei oft humorvoll, gelegentlich auch recht albern zu. Das reicht von Slapstick-Comedy und witzigen-albernen Gesichtsausdrücken und Gesten über immer wiederkehrende und in der Situation eigentlich total unpassende Running Gags (überall rennen z.B. Schweinchen durch die Gegend, in Sauriernestern liegt menschliches Spielzeug oder es werden permanent Würstchen verspeist) bis hin zu absurdem wie Motorrad fahrenden und Perücken tragenden Raptoren. Auch gewaltmäßig geht es hier oft eher humorvoll zu. Szenen, die in den Filmen teils recht brutal sind, werden hier eigentlich immer witzig gelöst: Vom T-Rex gefressene Personen sitzen dann in dessen Maul und putzen seine Zähne, ein vom Flugzeugpropeller zerhackter Jäger wird hier stattdessen mit dem Scheibenwischer beiseite geschafft, ein in den Raptorenkäfig gefallener Arbeiter klettert nur noch mit Unterwäsche bekleidet wieder heraus und anstatt ihn zu zerpicken macht ein Flugsaurier lieber ein Erinnerungsfoto mit einem Touristen. Das wirkt oft albern, passt aber eigentlich ganz gut zu Lego, und nicht selten musste ich auch wirklich laut loslachen. Zu bedenken ist hier natürlich auch, dass das Zielpublikum hier noch etwas jünger ist.

Nach dem durchspielen der Story kann jedes Level erneut besucht und dabei mit komplett anderen Charakteren gespielt werden. Das ist auch nötig, wenn man alle Geheimnisse, sammelbaren Gegenstände und Herausforderungen wie Zeitrennen meistern will, denn vieles ist nur mit bestimmten Charakteren machbar, die vorher im Storymodus noch nicht verfügbar waren. Komplettisten haben hier also sehr viel zu tun und werden noch lange nach der fertigen Story beschäftigt sein. Ich selbst habe 14 Stunden gespielt, dabei alle vier Stories komplettiert und auch das ein oder andere Geheimnis aufgestöbert, laut Spiel aber bisher lediglich ca. 35% von allem Machbaren abgeschlossen.

Zu guter Letzt ist noch zu erwähnen, dass ich leider verhältnismäßig viele Abstürze hatte, während ich bei vielen anderen Spielen, die für ihre Bugs bekannt sind (z.B. Fallout 3 oder STALKER) nie wirklich so viele Probleme hatte, wie sonst im Internet berichtet wird. Hier hatte ich anfangs aber ständig minutenweise einen Crash zum Desktop, ein eingefrorenes Bild oder einen schwarzen Bildschirm, bei dem man noch die Spielgeräusche hören konnte. Verschwunden sind diese, als ich von Direct X 11 zu 9 gewechselt habe. Aber auch danach gab Probleme, denn immer, wenn ich eine Story abgeschlossen hatte, und die Nächste starten wollte, fror das Bild ein und nur noch der Griff zum Task Manager (in welchem das Spiel dann mit "keine Rückmeldung" angezeigt wurde) hat geholfen. Letztendlich konnte ich diese Probleme auch aus der Welt schaffen, indem ich im Optionsmenü viele Effekte auf niedrig oder gar aus gestellt hatte; danach lief das Spiel absolut absturzfrei. Nach einem Blick in den Game Hub habe ich festgestellt, dass ich anscheinend nicht der Einzige mit derartigen Problemen bin. Sehr schade, denn in anderen Legospielen hatte ich nie derartige Probleme.

Auch nicht ganz so toll fand ich, dass das Spiel wie eingangs schon erwähnt lediglich gewisse Schlüsselszenen der Filme behandelt, und die darin enthaltenen Dialoge sind oft sehr gekürzt, so dass vieles wahrscheinlich nur für Fans, die die Handlung gut kennen, Sinn ergibt, vor allem da sie oft auch noch durch den typisch albernen Legohumor etwas verfremdet wurden.

Alles in allem ist aber auch Lego Jurassic World wieder ein toller und spaßiger Titel, der seinen (quasi-)Vorgänger in nichts nachsteht, und wem andere Titel der Reihe Spaß gemacht haben, wird auch sicher hiermit seine Freude haben.

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6121 Beitrag von LiquidSnakE » Sonntag, 8. November 2015, 23:23

Postal III (PC)

Ich war nie ein großer Freund von Postal, suchte aber vor Corpse Party, Fallout und Co. etwas Kurzweil. Postal III hat daran nichts geändert.

Wie kann ein Spiel, dessen grafische Präsentation an Half-Life 2 für die Xbox erinnert, so viele und so massive Framerate-Einbrüche auf einem Rechner haben, der nach dem neuen Millenium gebaut wurde? Ich kenne, glaube ich, keinen anderen Source-Titel, der so schlecht läuft. Nicht zu vergessen: die regelmäßigen Scripting-Bugs während Missionen, die ein ständiges Zwischenspeichern erforderlich machen (zum Glück gibt es zusätzlich ein Autosave-Feature), und gelegentliche Crashes (für die häufiges Speichern ebenso nicht nachteilig ist). Wie konnte Akella dieses Ding in diesem Zustand veröffentlichen? Klar, man ist vom ehemaligen Ostblock einiges gewohnt (S.T.A.L.K.E.R.? Cryostasis? Metro 2033? Die ganzen frühen City-Interactive-Shooter?), trotzdem, ich meine, bei aller Liebe...

Beim Gameplay bin ich zwiegespalten. Stört mich die Abkehr vom Sandbox-Prinzip? Jein. Wären die Missionen im Allgemeinen abwechslungsreicher als "Schieß' alles tot!", hätte ich nichts gegen einen linearen Spielablauf. So hingegen kam es mir oft vor, als hätte ich einen schlechten Shooter vor mir. Manche Neuerungen - wie ein völlig sinnloses Deckungssystem oder selbst regenerierende Lebensenergie - unterstreichen diesen Eindruck. War das wirklich nötig?

Vom Humor her... es ist Postal. Politisch inkorrekt um der politischen Inkorrektheit willen, die übliche Persiflage auf die amerikanisch-westliche Kultur samt all ihrer irren Randerscheinungen eben. Ich fand's amüsant, mehr aber auch nicht.

Am Ende des Tages ist Postal III definitiv kein Spiel, das ich weiterempfehlen würde. RWS tat gut daran, sich davon zu distanzieren.

Corpse Party: Blood Drive (Vita)

Okay, sprechen wir über ein Spiel, das mich wirklich interessiert. Heute habe ich Corpse Party: Blood Drive durchgespielt (und eben mit den EX Chapters begonnen). Teilweise kann selbst ich als Fan die miesen Reviews nachvollziehen.

Die omnipräsenten Fallen werden schnell alt und die Phantome sind nur bedingt gefährlich, sobald man behirnt hat, dass sie einem wie ein Gummiband folgen - soll heißen, sie sind viel schneller als ihr, wenn sie weit von euch entfernt sind, aber pendeln sich beim Näherkommen auf Schritttempo ein, weshalb ihr nicht einmal rennen müsst, um außerhalb ihres Angriffsradius zu bleiben. Die Taschenlampe ist weitgehend unnötig, da man auch im Dunkeln mehr als genug sieht - ich habe im ganzen Durchgang kein einziges Mal Batterien wechseln müssen. Die Kritik an der Grafik kann ich nicht teilen: Klar, der Chibi-Look ist gewöhnungsbedürftig, trotzdem ist der Stil immer noch im Ton der Vorgänger gehalten, die sich aus meiner Sicht gerade dadurch hervorgetan haben, brutale Grausamkeit in niedlicher Retro-Optik darzustellen.

Was mich deutlich mehr als der Grafikstil stört, ist, dass die Unity Engine - zumindest die in Blood Drive eingesetzte Variante - auf der Vita absolut beschissen läuft und mir die langen Ladezeiten (das verdammte Ding muss 5 Sekunden laden, um ins Pause-Menü zu kommen - unselige Erinnerungen an die PS3-Version von Bayonetta werden wach!) noch vor Ende des Prologs den letzten Nerv geraubt haben. Wie kann eine dichte Horror-Atmosphäre aufrecht erhalten werden, wenn das Spiel jeden Raum, jedes Menü und (erst recht) jede Zwischensequenz ewig lädt? Ich verstehe ja, dass Unity "the bread and butter" vieler Indie-Entwickler ist (wie es David Robinson von Redacted Studios formuliert hat) - die Engine ist vielseitig und, so sagt man, leicht zu handhaben -, dennoch frage ich mich, ob eine so patzige Implementierung den Wechsel von pixeligem Retro-2D zur dritten Dimension wert war.

Am Wichtigsten war mir natürlich die Tatsache, dass die Geschichte um Sachiko und die Heavenly-Host-Grundschule in Blood Drive endgültig abgeschlossen wird - und ich wurde hinsichtlich der Story nicht enttäuscht. Gut, einige Widersprüche (wieso funktionieren in Blood Drive plötzlich Handys im Nirvana? Hat es Sachiko vor ihrem Abtritt mit Handymasten ausgestattet, um Pizza zu bestellen?) und Plotlöcher (wieso ist Yuki in Blood Drive irrelevant und hat nicht einmal einen "richtigen" Auftritt, obwohl sie Sachikos Nachfolgerin ist?) haben sich eingeschlichen, trotzdem ist der Abschluss der Heavenly-Host-Saga alles in allem akzeptabel. Die Charakterentwicklung ist relativ zu sonstigen Corpse Party-Ablegern leider unterdurchschnittlich, was vor allem daran liegt, dass es zu viele Charaktere gibt, darunter auch mehrere aus dem nie lokalisierten Corpse Party: Hysteric Birthday 2U, deren Hintergrund nie wirklich erzählt wird und die nach ein, zwei Aufeinandertreffen auch wieder spurlos von der Bildfläche verschwinden. Dennoch war die Story mein wichtigster Motivator, weiterzuspielen und das eigentlich unterdurchschnittliche Gameplay zu ertragen.

Inhaltlich hat sich nichts geändert. Wie in den Vorgängern wisst ihr die meiste Zeit über nicht, was ihr zu tun habt, und irrt durch die düsteren Hallen von Heavenly Host, ständig auf der Suche nach Items oder Events, um die Handlung voran zu treiben. Was manche Reviewer kritisierten, halte ich für eine von Corpse Partys größten Stärken. Ihr seid genauso verwirrt und verloren wie die Protagonisten, was ein ständiges Gefühl von Perspektivlosigkeit erzeugt. "Was ich hier tue ist völlig sinnlos!" - ein Gedanke, der mich beim Spielen nicht nur einmal verfolgte. Zumindest lässt Blood Drive hinsichtlich eurer Fehlerquote Gnade walten - Items, die ihr braucht, lassen sich relativ schnell finden und die "Wrong Ends" schicken euch sofort ins "Game Over", weshalb nicht länger Gefahr besteht, versehentlich während eines "falschen" Pfades zu speichern und zum Fortsetzen der wahren Geschichte das gesamte Kapitel von vorn beginnen zu müssen. Dafür ist Heavenly Host nun mit lästigen Fallen gespickt (neben den gewohnten Drahtfallen gibt's nun auch Glassplitter, Holzpflöcke und Regale, die auf euch stürzen) und ihr lauft immer wieder (zufällig oder gescriptet) böswilligen Phantomen über den Weg, die euch durch die ganze Schule verfolgen, bis ihr sie entweder durch Verstecken abschütteln könnt oder sie durch einen Talisman bannt. All diese Elemente gaben mir das Gefühl, dass hier lediglich die Spielzeit künstlich verlängert werden soll - einen anderen Effekt haben sie nämlich nicht.

Der Soundtrack ist 1A. Tracks wie "A Decaying World" oder "Yagoura Society" sorgen dafür, dass Dramatik und Anspannung entsprechend transportiert werden. Gleiches gilt für die japanische Sprachausgabe, in der sich noch einmal die gesamte Cast aller von 5pb. produzierten Serien-Ableger ein Stelldichein gibt (und sei es nur für kurze Gastauftritte). Wie bei den Vorgängern empfehle ich stark, mit Kopfhörern zu spielen - nur so kommt das (für eine Produktion mit überschaubarem Budget beachtliche) binaurale Panning richtig zu Geltung. Dies ist ein großes Atmosphäre-Plus, weshalb auch Publisher XSEED Games ausdrücklich die Nutzung von Kopfhörern empfiehlt.

2 Kritikpunkt habe ich allerdings noch:

Nummer eins: der letzte Boss. Was zum Teufel soll der Scheiß?
Spoiler: Zeigen
Der finale Bossfight findet zum einen gegen einen Charakter statt, den man zuvor noch nie gesehen hat, mit dem man nichts anfangen kann und dessen Identität erst nach dem Kampf erklärt wird, zum anderen handelt es sich um ein Wortgefecht. Man bekommt schwarze Magie in Form von Runen entgegengeschleudert und muss entsprechend kontern. Welche Runen die Angriffe des Gegners jedoch kontern, das weiß niemand. Nachdem mir Trial & Error zu blöd wurde, musste ich einen Guide konsultieren - genau wie die Mehrheit aller übrigen Spieler, wenn ich Google trauen kann. Ehrlich... welchen Sinn hat das?
Nummer zwei: Blood Drive ist, was die Darstellung von heftiger Gewalt und Grausamkeit betrifft, sichtlich zahmer als all seine Vorgänger. Gerade solche Schockbilder sind aber von fundamentaler Bedeutung für die Atmosphäre des Franchise. Viele der "Wrong Ends" zeigen nicht einmal das Ableben eures Charakters - hatte 5pb. Angst vor dem Jugendschutz? Mir ist unklar, wieso XSEED Games Bedenken wegen möglicher Komplikationen des Titels bei der ESRB-Kennzeichnung hatte und die mögliche Notwendigkeit einer Zensur nicht ausschloss. Zwar gibt es auch in Blood Drive einige "saftige" Szenen, doch die Itensität der dargestellten Grausamkeit - begonnen bei der farbenfrohen Beschreibung absolut grotesker Handlungen - ist einfach nicht in der Form vorhanden, die man von der Reihe gewohnt ist.

Alles in allem ist Corpse Party: Blood Drive ein solider Abschluss der Heavenly-Host-Story und ein semi-kompetenter Vertreter des Horror-Genres, spielerisch aber leider kein Überflieger. Die langen Ladezeiten sägen an euren Nerven und zu viele Gameplay-Bestandteile wirken, als wären sie nur inkludiert worden, weil die Entwickler einer Checkliste gefolgt sind, statt sich um Innovation zu bemühen. Nicht ganz das Finale, das ich mir gewünscht habe.

Beim Lesen von ein paar Reviews stieß ich immerhin auf die Neuigkeit, dass vor nicht allzu langer Zeit ein Englisch-Patch für das erste Kapitel von Corpse Party 2: Dead Patient veröffentlicht wurde, was mir komplett entgangen ist - also gleich installiert und getestet, er funktioniert. Somit geht die Corpse Party bei mir weiter.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
The Hitman
Beiträge: 319
Registriert: Dienstag, 13. Dezember 2005, 01:18
Wohnort: Variiert

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6122 Beitrag von The Hitman » Dienstag, 17. November 2015, 18:27

Ich habe gestern wieder mal Condemned 1 beendet. Verdammt, dieses Spiel ist atmosphärisch einfach so der Wahnsinn! Überall diese dreckige Stimmung, nichts aber rein gar nichts hellt das grimmige Setting ansatzweise auf. Dazu die sensationelle Sound-Kulisse von Umgebungs-und Prügel-Geräuschen in der Ferne im Einklang mit dem (Sphären)-Soundtrack. Ich liebe es! :twisted:

Und wie bei fast allen Monolith IPs (Blood, No One Lives Forever, Shogo) wünsch' ich mir auch für diese eine Fortsetzung.

Interessant übrigens auch die Gameplay-Szenen von dem Spiel, bevor es zu Condemned wurde (wer es noch nicht aus den Extras kennt): The Dark

Gibt es eigentlich (abgesehen vom 2. Teil) ähnliche Games, die ein derartiges Kampfsystem haben?

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6123 Beitrag von LiquidSnakE » Dienstag, 17. November 2015, 20:55

Condemned 3 wird nur, sollte es irgendwann kommen, nicht mehr von Monolith produziert, weil sie die IP nicht mehr besitzen. Jason Hall hat sie Warner Bros. abgekauft und bot sie vor einem halben Jahr Indie-Entwicklern zur Weiterverwendung an. Leider hat Red Barrels Games bereits abgewunken - neben Frictional Games der einzige Entwickler, dem ich momentan zutrauen würde, aus Condemned 3 etwas Vernünftiges zu machen.

Ich stimme dir allerdings zu - das erste Condemned gehört zu meinen absoluten Lieblingsspielen, ein ewig verkannter Cult Classic - und bis jetzt das letzte Horror-Game, das mir wirklich Herzrasen verursachte.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6124 Beitrag von zombie-flesheater » Dienstag, 17. November 2015, 21:16

LiquidSnakE hat geschrieben:Condemned 3 wird nur, sollte es irgendwann kommen, nicht mehr von Monolith produziert, weil sie die IP nicht mehr besitzen. Jason Hall hat sie Warner Bros. abgekauft und bot sie vor einem halben Jahr Indie-Entwicklern zur Weiterverwendung an. Leider hat Red Barrels Games bereits abgewunken - neben Frictional Games der einzige Entwickler, dem ich momentan zutrauen würde, aus Condemned 3 etwas Vernünftiges zu machen.

Ich stimme dir allerdings zu - das erste Condemned gehört zu meinen absoluten Lieblingsspielen, ein ewig verkannter Cult Classic - und bis jetzt das letzte Horror-Game, das mir wirklich Herzrasen verursachte.
Herzrasen hatte ich zuletzt bei Layers of Fear - davor kam erst mal lange nichts.

Ach Condemned... die Szene in der Schule "Kannst du das Foto nochmal knipsen?"... AAAAARGH!
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Slayer666183
Beiträge: 631
Registriert: Mittwoch, 25. März 2009, 10:39
Wohnort: Graz/AUT

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6125 Beitrag von Slayer666183 » Donnerstag, 14. Januar 2016, 10:20

Rage Ps3

das beste am Spiel waren bisher die Eastereggs (Wolfenstein Quake) toll :roll:

das teil macht schlichtweg (kaum)keinen Spass

während die Shooter Passagen noch halbwegs okay sind , ist das dämliche rumgefahre unter alles Sau ,das hätte echt nicht sein müssen ,hoffentlich ist das Teil nicht zu lang :mrgreen: (ca 3 Stunden bisher gespielt)

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6126 Beitrag von bionixxx » Donnerstag, 14. Januar 2016, 20:15

Ja, ist schade. Technisch sah das ding damals mega aus, spielerisch war es auch nicht verkehrt, aber das erzwungen-open-world-erlebniss war ne qual. Dazu ist man genötigt für nettes equipment diese doofen rennen zu fahren, oder für kohle zu zocken, was das reinste glückspiel ist...hätten sie lieber nen linearen, dafür umfangreicheren und besser erzählten shooter drauß gemacht, wäre es bei gleichem setting bestimmt spannender gewesen. So gewinnt rage nur künstlich an länge. Also bereuen tue ichs nicht es durchgezogen zu haben, aber das ende und der zähe weg sind einfeutig negativ in erinnerung geblieben....
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6127 Beitrag von Jim » Freitag, 15. Januar 2016, 09:24

Hatte mir RAGE im Winter Sale auf Steam geholt, wieder refunded. Das Ding lief wie Scheiße, 64Bit Version kam nicht über das Intro hinaus, Grafik sah brutal verwaschen aus (hatte ich damals gar nicht so in Erinnerung) und... ne. Unspaßig, irgendwie. Da Spiel ich lieber noch mal Wolfenstein wenn e mich nach Shootern gelüstet.

Habe dann danach mit Metro Last Light Redux angefangen. Macht Laune bisher, sieht auch hübsch aus und sehr "intensiv" sich anfühlende Feuergefechte. Gefällt mir soweit.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
Slayer666183
Beiträge: 631
Registriert: Mittwoch, 25. März 2009, 10:39
Wohnort: Graz/AUT

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6128 Beitrag von Slayer666183 » Freitag, 15. Januar 2016, 14:14

Jim hat geschrieben:Hatte mir RAGE im Winter Sale auf Steam geholt, wieder refunded. Das Ding lief wie Scheiße, 64Bit Version kam nicht über das Intro hinaus, Grafik sah brutal verwaschen aus (hatte ich damals gar nicht so in Erinnerung) und... ne. Unspaßig, irgendwie. Da Spiel ich lieber noch mal Wolfenstein wenn e mich nach Shootern gelüstet.

.
Joo bei der PC-Version hat das geruckelt wie die Pest bei mir, obwohl mein damaliges System (Ende 2011) weit über den Anforderungen war, hab dann mal gelesen das man sich angeblich einige Patches ziehen muss damit das Spiel auch mit ATI(AMD)-Karten läuft ,hab´s gelassen und gleich wieder runter vom System :kotz: ...........

.....ein Rennspiel/Shooter mit so kleinen schlauchigen Levels funktioniert halt nicht :yes:







EDIT: Nach knapp 7 Stunden durch, und ich kann klar sagen das ist id Softwares miesester Titel :!: :!:

Das Ende
Spoiler: Zeigen
Mann ballert ein paar Gegner ab drückt ein paar Knöpfchen in einen 08/15 Schlauchi-Level und schon rauscht der todlangweilige Abspann vorbei echt toll DANKE Endgegner :?: Spannender Bossfight :?: LOL schön wär´s gewesen

Meine Wertung
4,7 von 10

Leute mehr als 5€ solltet ihr nicht zahlen , mehr ist es wirklich nicht Wert :cry: :cry: :cry:

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6129 Beitrag von Jim » Donnerstag, 21. Januar 2016, 08:33

Spiele aktuell Dragon Quest Heroes. Zeigt man sollte nie die Macht von Setting unterschätzen. Ich bin mit Dynasty Warrios null warm geworden, habs zwei Mal probiert, hat mich null gerissen. DQH ist quasi ein DQ Dynasty Warriors, macht mir Spaß. Große Monsterhorden wegbashen, Looten, dünne Story, Toriyama Grafikstil ist immer willkommen, fetzt. Auch wenn hier echt ne Chance verschenkt wurde weil es nur Singleplayer hat. Das Ding im Multiplayer wäre killer.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1913
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6130 Beitrag von RipvanWinkle » Dienstag, 9. Februar 2016, 20:39

Da ja nun mittlerweile schon Fallout 4 auf dem Markt ist, und ich nur den dritten Teil gespielt (noch nichtmal beendet habe), dachte ich, es wäre mal Zeit für einen kleinen Nostalgietrip und habe mir den ersten und zweiten Teil gekauft.

Um es kurz zu machen - so kalt wie dieser Titel hat mich - und das von Beginn an - wohl noch kein Spiel gelassen. Ich bin ja überrascht, dass das Teil bei mir überhaupt läuft, und, ja, natürlich kann man bei 20 Jahre alten Titeln nicht dieselben Maßstäbe anlegen, aber vom (spiele-)technischen Aspekt finde ich das Teil einfach nur ätzend.
Hakelige Steuerung (Linksklick auf Objekt= anglotzen; Rechtklick auf Objekt + Gedrückthalten und nach unten ziehen = auswählen zwischen den winzigen Menüpunkten anglotzen, nehmen, benutzen etc.etc.), schwerfälliges Lauftempo, eine Lernkurve wie eine Steilwand, in so gut wie allen Bereichen usw.usf. - ich habe noch nicht einmal einen Milleprozent Story erledigt, aber das Teil macht mir einfach keinen Spaß.
Ich weiss nicht, ob man hier von überschätzt reden kann, ich sage einfach mal "schlecht gealtert" - ich kenne Strategie-Spiele aus derselben Ära, die intuitiver funktionieren und mir immer noch Spaß machen. All das sehe ich bei FO1 nicht - so leid es mir tut.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2719
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6131 Beitrag von zombie-flesheater » Dienstag, 9. Februar 2016, 22:53

RipvanWinkle hat geschrieben:Da ja nun mittlerweile schon Fallout 4 auf dem Markt ist, und ich nur den dritten Teil gespielt (noch nichtmal beendet habe), dachte ich, es wäre mal Zeit für einen kleinen Nostalgietrip und habe mir den ersten und zweiten Teil gekauft.

Um es kurz zu machen - so kalt wie dieser Titel hat mich - und das von Beginn an - wohl noch kein Spiel gelassen. Ich bin ja überrascht, dass das Teil bei mir überhaupt läuft, und, ja, natürlich kann man bei 20 Jahre alten Titeln nicht dieselben Maßstäbe anlegen, aber vom (spiele-)technischen Aspekt finde ich das Teil einfach nur ätzend.
Hakelige Steuerung (Linksklick auf Objekt= anglotzen; Rechtklick auf Objekt + Gedrückthalten und nach unten ziehen = auswählen zwischen den winzigen Menüpunkten anglotzen, nehmen, benutzen etc.etc.), schwerfälliges Lauftempo, eine Lernkurve wie eine Steilwand, in so gut wie allen Bereichen usw.usf. - ich habe noch nicht einmal einen Milleprozent Story erledigt, aber das Teil macht mir einfach keinen Spaß.
Ich weiss nicht, ob man hier von überschätzt reden kann, ich sage einfach mal "schlecht gealtert" - ich kenne Strategie-Spiele aus derselben Ära, die intuitiver funktionieren und mir immer noch Spaß machen. All das sehe ich bei FO1 nicht - so leid es mir tut.
Schade... wobei das denke ich wohl tatsaechlich die Frage sein kann, WANN man einen Titel gespielt hat. Bei mir waren es Fallout 1 und System Shock 1 beispielsweise zum Release, und ich komm da auch heute noch gut rein - wobei ich mir schon vorstellen kann, dass es wohl extrem holprig sein kann, wenn man hier nicht "hineingewachsen" ist, gerade wo man heutzutage (auch konsolenbedingt) durch "heruntergedummte" Steuerung und ggfs. auch Gameplay verhaetschelt wird.
Evtl. hast du auch einfach nur einen schlechten Tag erwischt, geht mir auch manchmal so... :wink:
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 590
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6132 Beitrag von Terence » Montag, 22. Februar 2016, 22:59

Habe vom Grabbeltisch MGS Grounds Zero mitgenommen.

Man...22 % des Contents freigeschaltet/durchgespielt und absolut keine Lust mehr. Gut die Ladezeiten der Xbox 360 Fassung sind wirklich wunderbar. Das Spiel ist für 7 Euro echt okay, aber es fühlt sich nicht wie ein Metal Gear an.

Ich wäre wahrscheinlich ausgerastet wenn ich dafür 30 Euro gezahlt hätte :mrgreen:
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6133 Beitrag von LiquidSnakE » Montag, 22. Februar 2016, 23:45

Terence hat geschrieben:[...]
Ich wäre wahrscheinlich ausgerastet wenn ich dafür 30 Euro gezahlt hätte :mrgreen:
Willkommen in meiner Welt.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6134 Beitrag von bionixxx » Mittwoch, 24. Februar 2016, 06:09

("Hier bitte passende gottheit einsetzen") IST MEIN ZEUGE, ICH HAB ES VERSUCHT...
Alien isolation auf ps4
Die us ps4 version, tolle synchro, geilste atmo, fantastisches designe...ich würde das spiel so gerne abfeiern, doch ich kann nicht. Dieses ewige versteckspielchen und das try&error gameplay geht mir auf den pin. Depressive killer androiden und ein kontrahent, der wirkt wie ein marathonläufer der gegen einen rollstuhlfahrer antritt ( ernsthaft, ripley kann nicht springen, auch nicht über die winzigste barrikade, rollstuhl ist gar nicht so weit weg). Wärend man anfangs noch gänzlich mit staunen über die neue kulisse beschäftigt ist und gelegentlich einen menschlichen gegner mit dem schraubenschlüssel erlegt, verkommt der fortgeschrittene ablauf zubeiner runde intergalaktischem versteckspiel. KLAR ist es machbar, ohne probleme kann man sich cm für cm dem ziel nähern. Man kann sich mit "hup-o-tron" (geräuschköder) etwas land verschaffen....aber wieso man mit ner erbsenpistole ausgerüstet wird, die auf androiden und alien wie ne supersoaker mit kamillentee wirkt, erschließt sich mir nicht.
Von mir aus hätten sie das alien in kurze quicktime events verbannen können, oder mir wenigstens "vergrämungstaktiken" in die hand drücken sollen.... so, fehlt mir, persönlich, die dynamik im gameplay.....und das obwohl das spiel in jeder anderen hinsicht total geil ist.

Ich glaube ich werde das ende nie sehen, zu wenig motiviert.
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1303
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6135 Beitrag von Calydon » Mittwoch, 24. Februar 2016, 07:37

Dazu soll es von der Spielzeit her (für diese Art von Spiel) zu lang sein: Um die 15 Stunden meine ich gelesen zu haben.
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6136 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 24. Februar 2016, 15:38

bionixxx hat geschrieben:....aber wieso man mit ner erbsenpistole ausgerüstet wird, die auf androiden und alien wie ne supersoaker mit kamillentee wirkt, erschließt sich mir nicht.

Ich glaube ich werde das ende nie sehen, zu wenig motiviert.
Wenn du erst mal den Flammenwerfer bekommst kannst du das Alien vertreiben, ab da geht's eigentlich :wink:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6137 Beitrag von bionixxx » Mittwoch, 24. Februar 2016, 21:50

Wäre nen anfang. Aber wie weit muss man dafür in der story fortschreiten?
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6138 Beitrag von Zombie » Donnerstag, 25. Februar 2016, 14:59

Zitiere mich hier mal selbst

"Die ersten 20% sind eher langweilig bis das Alien kommt
Dann ist es schwer dem Alien auszuweichen die nächsten 20%
Jetzt bekommt man einen Flammenwerfer und kann das Alien wenigstens vertreiben
Die vierten 20 % kämpft man gegen Roboter was sich wie gegen Zombies Spielt
Im letzten Fünftel sind die Aliens nicht mehr mit nur einem Feuerstoß zu vertreiben
und es wird echt HART"

viel Spass :mrgreen:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1913
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6139 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 26. Februar 2016, 21:15

Hotline Miami

Aus irgendeinem Grund lag das Teil bei mir über ein Jahr im Steam-Ordner, nach dem ich es unmittelbar nach dem Kauf mal angezockt habe, ohne dass der Funke wirklich überspringen wollte. Vielleicht lag´s am Wetter damals, denn nun bin ich wirklich hoffnungslos angefixt. Keine Ahnung, wie sie das hingekriegt haben - ein so simples Spielkonzept, aber absolut suchterzeugend. Die simplen aber kranken Details, die gestörte Atmosphäre, die Tatsache, dass es buchstäblich keine Atempause gibt, und man nach dem Ableben gleich wieder einsteigt. Tolles Spiel. :respekt:

Kann mir jemand sagen, ob Teil 2 auch etwas taugt? Ich meine, bei dem Konzept kann man ja nicht allzuviel falsch machen, aber ein paar direkte Meinungen wären trotzdem hübsch.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6140 Beitrag von LiquidSnakE » Samstag, 27. Februar 2016, 02:16

RipvanWinkle hat geschrieben:[...]
Kann mir jemand sagen, ob Teil 2 auch etwas taugt? Ich meine, bei dem Konzept kann man ja nicht allzuviel falsch machen, aber ein paar direkte Meinungen wären trotzdem hübsch.
Nachdem Teil 2 es in meine Top 5 des letzten Jahres geschafft hat, kann ich ihn nur wärmstens empfehlen. Es ist das gleiche Konzept und Gameplay, aber schneller, härter und (m.E.) schwieriger. Wenn dir das erste Hotline Miami zugesagt hat, wirst du mit dem Sequel garantiert auch deinen Spaß haben, denn ich kann es nicht kürzer oder pregnanter beschreiben als: it's more of the same, winzige Tweaks der Grundformel inklusive. Nicht mehr und nicht weniger.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 590
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6141 Beitrag von Terence » Samstag, 27. Februar 2016, 14:43

LiquidSnakE hat geschrieben: it's more of the same, winzige Tweaks der Grundformel inklusive. Nicht mehr und nicht weniger.
Jain, es ist Storylastiger und die Charaktere spielen sich schon unterschiedlich, was dafür sorgt dass man verschiedene Methoden lernen muss. Gibt Charaktere mit denen ich nie ein A-Rang kriegen würde. Aber sonst hat Liquid recht, magst du den ersten, magst du den zweiten.
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6142 Beitrag von Zombie » Samstag, 27. Februar 2016, 18:57

Zocke grade Outlast dagegen ist Alien Isolation ein KINDERSPIEL :blueeye:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6143 Beitrag von LiquidSnakE » Samstag, 27. Februar 2016, 20:26

Zombie hat geschrieben:Zocke grade Outlast dagegen ist Alien Isolation ein KINDERSPIEL :blueeye:
Das unterschreibe ich sofort. Outlast mag an und für sich ein tolles Spiel sein - vor allem, weil es atmosphärisch stark an Condemned erinnert -, aber durch das ständige Trial & Error wird aus Spannung schnell Ärger bis Frust. Vor allem ergibt es für mich keinen Sinn, dass Outlast kein Kampfsystem hat. Wenn ich - wie in Amnesia: The Dark Descent oder Slender: The Arrival - übernatürlichen Mächten gegenüberstehe, sehe ich noch ein, dass ich als Menschlein gegen diese Wesen keine Chance habe, aber hier... wieso kann ich den Typen nicht einfach eine reinhauen oder sie - wie in Condemned :mrgreen: - mit einem Rohr oder Ähnlichem bearbeiten? Ich muss sie ja nicht unbedingt töten können - sie kurzzeitig auszuknocken, damit ich fliehen kann, würde schon reichen und auch gut zum sonstigen Gameplay passen. Wieso kann ich mich überhaupt nicht wehren? Aus meiner Sicht scheitert es nur daran, dass Red Barrels Games ein kleines Indie-Studio ist und vermutlich dachte, dass es besser sei, gar kein Kampfsystem zu implementieren, als Ressourcen in eines zu stecken, das möglicherweise mehr schlecht als recht funktioniert. Das hat die sonst tolle Atmosphäre für mich persönlich einfach beschädigt, weshalb ich irgendwann (noch im ersten Drittel) nicht mehr weitergespielt habe. Bei Outlast gilt wohl das gleiche wie bei The Evil Within: sieht toll aus, würde mich sehr interessieren, aber das Gameplay hält mich vom Durchspielen ab, weshalb ich es wohl irgendwann nochmals am PC zocken werde, wo ich, wenn es mir zu dumm wird, einfach einen Trainer verwende und gut. Ja, ist armselig und hätte ich vor ein paar Jahren, wo ich mich sogar fast durch Abfall wie TimeShift gequält hätte, nie gemacht, nur ist mir heute meine Zeit einfach zu kostbar, um die gleiche Sequenz 100 Mal zu wiederholen, weil ich keine Ahnung habe, wo ich eigentlich hin muss und was ich dort genau machen soll, während mich unbezwingbare Feinde durch die Gänge hetzen, die ich - im Gegensatz zu Alien: Isolation - nicht einmal temporär vertreiben kann.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6144 Beitrag von Zombie » Sonntag, 28. Februar 2016, 15:30

LiquidSnakE hat geschrieben:wo ich mich sogar fast durch Abfall wie TimeShift gequält hätte
Ich fand TimeShift gar nicht so schlecht :wink: Und wo bitte soll das Teil "schwer" gewesen sein das man sich durchquälen müsste :roll:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3903
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6145 Beitrag von LiquidSnakE » Sonntag, 28. Februar 2016, 17:11

Zombie hat geschrieben:
LiquidSnakE hat geschrieben:wo ich mich sogar fast durch Abfall wie TimeShift gequält hätte
Ich fand TimeShift gar nicht so schlecht :wink: Und wo bitte soll das Teil "schwer" gewesen sein das man sich durchquälen müsste :roll:
Die "Qual" bei TimeShift war nicht der Schwierigkeitsgrad, sondern Gameplay, Story, Technik, ... - eigentlich alles. :blueeye: Erschwerend kam hinzu, dass ich TimeShift ursprünglich auf Xbox 360 gespielt habe und das Spiel ein Problem hatte, das (für mein Gespür) bei sehr vielen 360-Shootern auftrat und seinen (kleinen) Teil dazu beitrug, dass ich ab 2010 der 360 den Rücken gekehrt habe: die Stick-Sensitivität ließ sich nicht annähernd hoch genug einstellen. Ich spielte auf dem höchsten Sensitivitätswert und es war immer noch zu träge, zu lahm. Auf der PS3 - deren Sticks deutlich weniger Bewegungswiderstand als beim 360-Gamepad haben - fand ich Shooter schon kurz nach Kauf der Konsole (2009) angenehmer.
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6146 Beitrag von Zombie » Sonntag, 28. Februar 2016, 18:17

LiquidSnakE hat geschrieben: Die "Qual" bei TimeShift war nicht der Schwierigkeitsgrad, sondern Gameplay, Story, Technik, ... - eigentlich alles. :blueeye: Erschwerend kam hinzu, dass ich TimeShift ursprünglich auf Xbox 360 gespielt habe und das Spiel ein Problem hatte, das (für mein Gespür) bei sehr vielen 360-Shootern auftrat und seinen (kleinen) Teil dazu beitrug, dass ich ab 2010 der 360 den Rücken gekehrt habe: die Stick-Sensitivität ließ sich nicht annähernd hoch genug einstellen. Ich spielte auf dem höchsten Sensitivitätswert und es war immer noch zu träge, zu lahm. Auf der PS3 - deren Sticks deutlich weniger Bewegungswiderstand als beim 360-Gamepad haben - fand ich Shooter schon kurz nach Kauf der Konsole (2009) angenehmer.
Okay konnte ich nicht wissen da ich ja nur PC zocke :wink:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6147 Beitrag von Zombie » Mittwoch, 2. März 2016, 19:25

So habe jetzt Outlast durch :wink: 6 Stunden flucht :roll:

und ich glaube das ich in noch keinem Spiel so viel Blut und Gedärme gesehen habe für die ich als Spieler nicht verantwortlich bin :blueeye:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
Monroe
Beiträge: 333
Registriert: Samstag, 27. August 2005, 17:45

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6148 Beitrag von Monroe » Samstag, 5. März 2016, 12:41

Vor kurzem habe ich sowohl bei Bloodborne (+Add On) als auch bei meiner asiatischen Demon's Souls Version Platin geholt. Die europäische Fassung hatte ich bereits vor einigen Jahren platiniert. Somit fehlt nur noch die US Fassung, aber die gehe ich erst in ein bis zwei Jahren an... :D

Momentan spiele ich primär Bravely Default auf dem New 3DS XL und bin ziemlich begeistert.

Terraria kann ich für den 3DS übrigens auch sehr empfehlen. Da ich bisher nur die digitale Steam Version besaß, musste einfach eine schöne Retail Version für den 3DS her. Ich bin sehr erstaunt darüber, wie gut es für diesen umgesetzt wurde. Bauen, graben und kämpfen geht extrem gut von der Hand. Sicher muss man hier und da Abstriche machen, aber insgesamt gesehen, hat man trotzdem ein super Spielerlebnis.
Anscheinend läuft es auf den New 3DS Systemen mit 60fps, auf den alten mit 30fps. Leider ist es nicht auf dem selben Patchstand des PC's, zudem gibt es nur eine festgelegte Größe der Welt. Das liegt wohl an den älteren 3DS Systemen, theoretisch wäre es denkbar, dass es einen exklusiven New 3DS Patch geben wird, der einige Features hinzufügt.

Auf PS4 habe ich die Tage mit einem Kumpel im online Coop Broforce durchgehauen (zumindest fast, siehe unten). Was für ein Spaß, es ist einfach herrlich, wenn man nach und nach neue Charaktere freischaltet, die einen an die "gute alte Zeit" der Action Filme erinnern. Das Gameplay ist hervorragen und motiviert.
Leider hat die PS4 Version so ihre Macken, teilweise sinkt die Framerate in den Keller und in ganz dummen Fällen, bleibt sie aus unerklärlichen Gründen dann auch dort... zudem war es is späteren Levels nicht mehr möglich, bei meinem Kumpel einzusteigen. Als wir das Spiel dann bei mir neu gestartet haben, kam es in späteren Levels zum selben Fehler. Ich hoffe, dass diese Probleme noch behoben werden. Andernfalls kann ich das Game nur empfehlen :respekt:
Bild

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2715
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6149 Beitrag von Zombie » Montag, 7. März 2016, 11:04

So jetzt auch mit Outlast DLC Whistleblower in 4 Stunden durch :wink:
Der DLC ist noch einen kick brutaler und die Flucht noch panischer :respekt:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

Benutzeravatar
DaHosh
Beiträge: 369
Registriert: Donnerstag, 22. September 2005, 15:51

Re: Welche(n) Titel spielt ihr zur Zeit?

#6150 Beitrag von DaHosh » Donnerstag, 10. März 2016, 06:50

Seit Dienstag rotiert The Division in meiner PS4 und bis jetzt unterhält es mich richtig gut. Man muss dennoch sagen, daß dieses Spiel bis jetzt "nur" okay ist. Es ist kein schlechtes Spiel, überhaupt nicht, aber es ist einfach nur okay. Mich motiviert im Moment das Sammeln von Resourcen für meine einzelnen Stationen und meiner Werkbank. Dann natürlich immer besseren Loot finden und die Missionen (Instanzen) sind soweit auch okay. Wer mit Grinden und viel Wiederholbarem nichts anfangen kann, für dem wird das Spiel leider nichts sein und ja ein wenig mit Destiny könnte man es vergleichen. Wobei ich da noch kein finales Statement geben kann, da ich zu früh im Spiel bin. Interessant bei solchen Spielen wird es ja eh beim Endcontent und was die DLCs bringen.

Bis jetzt würd ich sagen ists ne 6,5-7/10.
STEAM:Hoshi82 PSN:DaHosh82 Battlelog:Hoshi82

Antworten