Offizieller Filmethread

Hier kann, darf und soll der Gesprächsbedarf gedeckt werden, der in allen anderen Foren nicht berücksichtigt wird - von Musik über Filme bis zum Alltäglichen eben. Gegen nicht immer ganz ernst gemeinte Beiträge ist in diesem Forum nichts einzuwenden, völlig inhaltslose Threads müssen trotzdem nicht sein!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2201 Beitrag von LIH » Dienstag, 19. Februar 2013, 15:09

Letztens mal 39,90, bzw. Originaltitel "99 francs" gesehen.
Schöner kleiner Film über die verachtenswerte Werbeindustrie und ihre Auswüchse, dazu noch eine Prise Drogenfilm, eigentlich schon Drogenkomödie wie Fear and Loathing in Las Vegas. :mrgreen:
Also hin und wieder mit abgedrehten Bildern, um einen üblen Trip zu zeigen.
Und die eine oder andere hübsche Französin gibt es auch zu sehen. :smoke:

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2202 Beitrag von Kaysa » Mittwoch, 20. Februar 2013, 10:31

Hab dann mal endlich James Bond Skyfall gesehen. Nachdem mich "A Quantum of Solace" sehr enttäuscht hat, muss ich dem neuesten Werk wieder einen deutlich höheren Unterhaltungsfaktor attestieren. War eigentlich rundum zufrieden, auch wenn mich das Ende sehr traurig zurückgelassen hat :(

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2203 Beitrag von LIH » Donnerstag, 21. Februar 2013, 13:28

Gestern Die Haut in der ich wohne gesehen.
Zuvor nichts darüber gehört oder gesehen, außer das es ganz gut sein soll.
Hm, rätselhafter Anfang, ich habe nichts geahnt, aber als dann zur Hälfte des Filmes bei mir dann doch der Groschen gefallen ist ...
etwa meine Reaktion ...

Ok, nicht unbedingt ein großartiger Twist, aber irgendwie :shock: und :kotz: und :twisted: auf einmal.
Muss man aber nicht unbedingt gesehen haben, letztendlich fehlte mir etwas am Film, ich kann aber nicht meinen Finger drauf drücken.

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2204 Beitrag von Kaysa » Freitag, 22. Februar 2013, 08:22

Ich hab gestern Paranormal Activity 4 geguckt. Den 3. Teil hatte ich damals alleien im Dunkeln geguckt, mit Surround Headset usw. Das war durchaus spannend und das ein oder andere Mal hab ich mich tatsächlich erschreckt. Das gestern allerdings war eine einzige Beleidigung und ich hab selten so einen bekackten SCHEIßFILM gesehen! Muss ich leider mal so deutlich sagen. Hätte ich das Teil im Kino gesehen, wäre ich fluchend rausgerannt. Der Film ist ein reiner Cashmove, anders kann ich mir das nicht erklären. Das Verhältnis von Produktionskosten zu Gewinn muss ja bei der Machart auch immens sein. Der 4. Teil der Serie hat jedenfalls nicht mehr zu bieten als allerbilligste, vorhersehbare Jumpscares, eine Parade an Unlogik und das schlechteste Ende, was ich seit langem sehen durfte. Lächerlicherweise spielt dann auch noch Xbox Kinect die heimliche Hauptrolle. Ich bin einfach nur angepisst, meine Zeit mit dem Kack verschwendet zu haben!

Benutzeravatar
apox
Beiträge: 891
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 02:44
Wohnort: Hessen

Re: Offizieller Filmethread

#2205 Beitrag von apox » Freitag, 22. Februar 2013, 19:11

Letztes Wochenende Margin Call (2011) gesehen, der in einer Bank kurz vor Ausbruch der Finanzkrise spielt. Und ich muss sagen, dass ist einer der besten Thriller/Spielfilme, die ich seit langem gesehen habe. Der Film schafft es einerseits, einen sehr überzeugend in diese "Welt" des Investmentbankings reinzuziehen. Andererseits sind die Figuren aber auch nicht überzeichnet. Gerade der letzte Punkt macht ihn für mich sogar noch einen Ticken besser als Wall Street, den ich auch sehr schätze.
Trotz sehr bekannter Namen wie Kevin Spacey, Demi Moore oder Jeremy Irons hatte der Film wohl nur ein Budget von 3,4 Mio. Dollar, es ist also alles eher kammerspielartig. Sehr empfehlenswert!
Trailer

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1934
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Offizieller Filmethread

#2206 Beitrag von RipvanWinkle » Samstag, 23. Februar 2013, 01:04

Kaysa hat geschrieben:Ich hab gestern Paranormal Activity 4 geguckt. (...) Ich bin einfach nur angepisst, meine Zeit mit dem Kack verschwendet zu haben!
Dem schliesse ich mich in vollem Umfang an. Die ersten drei Teile habe ich abgefeiert, wie nur irgendwas, und Teil 3 fand ich sogar von allen am besten - mit Teil 4 haben die geldscheissenden Studiobosse aber auch diese so vielversprechende, intelligent aufgezogene Reihe mit einem Handstreich zu Asche zerfallen lassent. Und das Ende ist, wie du geschrieben hast, wirklich das allerletzte (von den vielen Plotlöchern ganz zu schweigen).
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 592
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Offizieller Filmethread

#2207 Beitrag von Terence » Samstag, 23. Februar 2013, 10:48

Sommer in Orange...oh wow...deutsche Filme wirken irgendwie immer billig, scheiß Schnitt, scheiß Schauspieler, kein Spannungsbogen :kotz:
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Offizieller Filmethread

#2208 Beitrag von PaulBearer » Samstag, 23. Februar 2013, 20:14

Terence hat geschrieben:Sommer in Orange...oh wow...deutsche Filme wirken irgendwie immer billig, scheiß Schnitt, scheiß Schauspieler, kein Spannungsbogen :kotz:
Wenigstens spielt Til Schweiger nicht mit. 8)
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
esn
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag, 23. August 2007, 16:52
Wohnort: blood-is-red.de

Re: Offizieller Filmethread

#2209 Beitrag von esn » Sonntag, 24. Februar 2013, 07:25

habe mir vorhin max payne angeschaut.....wieder einmal so ein 08/15 einheitsbrei, der über lange strecke hin langweillig ist und sich nicht nah genug an die vorlage hält.....ein paar ballereinlage sowie die atmosphäre des settings waren echt gut, aber sonst....
Spieler wehrt euch! Meidet Spiele mit Online-Aktivierungen!

Piratenpartei - Für mehr Demokratie und Rechtsstaat!

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2210 Beitrag von LIH » Mittwoch, 27. Februar 2013, 17:01

Vor ein paar Tagen Vergiss mein nicht! gesehen.
Großartiger Film, der erst wie ein seichtes, romantisches Beziehungsdrama anfängt, aber sehr bald kommt da noch eine andere Komponente rein.
Komisch, der Film ist zu der Zeit vollkommen an mir vorbei gegangen, liegt wahrscheinlich daran, dass er eben auf dem ersten Blick wie ein austauschbarer Beziehungsfilm aussieht.

Am Ende dachte ich mir schon, dass der Film von den surrealen Bildern her Science of Sleep ähnelt. Und Überraschung, der Film ist auch von Michel Gondry.
Da hört es dann nicht auf, auch Musikvideos wie Björk - Bachelorette, Foo Fighters - Everlong, Chemical Brothers - Let forever be, Radiohead - Knives out, Kylie Minogue - Come into my world und The White Stripes - The denial twist sind von ihm. Die kann man alle nicht in Deutschland sehen, nochmals herzlichen Dank GEMA!!! :motz:

Interessant jedenfalls, dass so viele Traumwelten aus einer Feder kommen, gibt wohl doch nicht so viele Filmemacher mit der Extraportion Phantasie.

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2211 Beitrag von Kaysa » Donnerstag, 28. Februar 2013, 10:07

Hab gestern "Frankenweenie" gesehen, das neueste Werk von Tim Burton, und diesmal auch wieder nach Stop-Motion Machart. Nachdem mich die letzten Filme, vorallem "Dark Shadows" ziemlich enttäuscht hatten, fand ich den neuesten Streifen zumindest "besser". Es ist immer noch kein Überkracher, aber der Film versprüht den typischen Burton Charm, besonders in Sachen Charakterdesign. Der Film ist zudem in S/W gehalten, was gut ins Gesamtbild passt. Als Fan kann man sich den Film durchaus angucken, war ganz zufrieden damit!

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2212 Beitrag von Kaysa » Montag, 4. März 2013, 12:43

Und ich nochmal!

Am Wochenende "Life of Pi" gesehen. Der Anfang zieht sich etwas. Danach wirds allerdings ziemlich gut und fesselnd. Toller Film, tolle Optik, tolle Technik. Fand das Ende ziemlich ergreifend! Kann ich sehr empfehlen den Film!

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 592
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Offizieller Filmethread

#2213 Beitrag von Terence » Montag, 4. März 2013, 19:28

esn hat geschrieben:habe mir vorhin max payne angeschaut....[...]sich nicht nah genug an die vorlage hält[...]
Wohl eher, sich gar nicht an die Vorlage hält. Ich wußte ehrlich gesagt nicht wirklich was dieser Müll mit Max Payne zu tun haben sollte.
The film is loosely based on the video game of the same name developed by Remedy Entertainment in 2001. The number of differences between the game and the film caused the CEO of 3D Realms and producer behind the game, Scott Miller, to make a public statement against the film.
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2214 Beitrag von LIH » Montag, 11. März 2013, 14:35

Tja, das passiert wenn man ohne vorheriger Recherche einen alten Stummfilm guckt.
Gestern Die Geburt einer Nation geguckt.
Im ersten Teil ein relativ normaler Historienfilm über den amerikanischen Bürgerkrieg mit großen Schlachtaufnahemn und allgmein das Leben im Süden und Norden.
Im zweiten Teil geht es dann über den Süden nach dem Krieg und die Unterdrückung der Weißen durch die ehemaligen schwarzen Sklaven, die die Wahlen manipulieren, korrupt, faul und dumm sind und den weißen Mädchen nachlaufen. (Wtf? :? ) Mit anschließender Gründung des Ku Klux Klan und ausnahmsloser positiver, heroischer Darstellung dieses "Vereins" und der Rettung des Südens. (WTF??? :shock: )
:kotz:

Unglaublich, und sowas ist dann auch noch der erfolgreichste Film der Stummfilmzeit. Andere Zeiten, andere Sitten ...

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2507
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Offizieller Filmethread

#2215 Beitrag von bionixxx » Samstag, 16. März 2013, 12:38

kurze zusammenfassung derer filme, die ich mir jüngst angetan habe:

-james bond:skyfall:
ganz übler mist in meinen augen. die ersten minuten action, lassen ja noch hoffen, aber der neue, hat den alten bond endgültig geschändet und begraben. die story ist absolute pampe, recycelt aus aktuellen lieblings-hyperhaxx0r-themen, geperlt mit dem "gealterter/gebrechlichen held"-batman klische. unerträglich langweilig. dazu ein bond der öder nicht sein könnte. der gegenspieler trägt heimlich frauenkleider und hat etwa die böse ausstrahlung von jemand der nach dem pinkeln nicht die hände wäscht, ein brötchen aus der auslage nimmt und es zurücklegt. selbst das finale hat mich kurz vor schluß auf dem sofa wegpennen lassen....ich habe schon schlachten im weltraum, vulkanen und mächtigen sat-schüsseln gesehen...aber ein "kevin allein zu haus"-ferienhaus finale?...wow...ich bin restlos enttäuscht. "Q" ist ein 15 jähriger emo, der explodierende kuli´s verspottet, der bondwagen ist second hand...arrrrg. 007 ist tot (bitte nicht noch sowas)

-looper:
ganz brauchbar umgesetzter sci-fi- thriller, der zwar sämtlichen zeitreise-thesen spottet, aber dafür schöne bilder zeigt. Bruce in jung und alt harmonieren ganz gut. vor allem versucht bruce nicht jünger zu wirken, was den film glaubhafter macht. die version der zukunft gefällt, ich würde es als neo-steampunk-artig bezeichnen. kein pflichtitel, aber zum "mal schauen" sehr nett.

-the raid:
"vollgeile" prügelaction, bei vernachlässigbarer handlung....die gezeigte action in sachen "mit händen und füßen(und macheten)" ist seit ong buk mal wieder so deftig das es schon beim hingucken weh tut. dazu ein angebrachter härtegrad, einige nette kameraeinstellungen...runde sache

-Ape lincoln vampirjäger:
naja,...auf keinen fall schelcht, aber irgendwie nur schwer gut. schauspieler, bilder, ramenhandlung sind nett/neu,...aber irgendwie wollte man zuviel inhalt in zu wenig film pressen....dazu diese matschige vermischung von polit-historie und "rübe runter"...schwerer fall. ich würd ihn bestimmt nochmal gucken, aber feiern kann ich ihn nicht, alleine weil die letzte halbe stunde quasie eine montage von 2 jahrzenten ist.

-taken 2
...das level an "düsterheit" mitten ins familienidyll-gesicht paßt. nur leider zerstreut sich die konsequenz des rächenden familienvaters, da es sich auf zwei leute verteilt. schauplätze und kulisse sind gut gewählt, action stimmt, auch ein zwei neue "wuuuuuhuuuu spezial tricks" kann vatti noch aus der söldner trickkiste holen. der erstling war allerdings stimmiger.

-the cabin in the woods:
...fand ich überraschend gut. die alte idee neu verpackt und der "man sieht alles" effekt, stellenweise großartig trocken umgesetzt. so gabs das noch nicht. dazu bekommt man klassische horrorkost inkl. neuer big brother perspektive...das ganze schön saftig gehalten....joa, kann man mal gucken

- attack the block:
och,...man merkt dem film die schöpfer an, aber solange sie nicht durchweg witzig sein dürfen, kammt dabei nur mittelmaß raus. man hätte den film auch unter "die kleinen neuzeit-strolche VS aliens" rausbringen können. unterm strich bleibt aber was kurzweilig unterhaltendes, was mich aber kein bischen vom hocker gehauen hat.
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2216 Beitrag von Kaysa » Mittwoch, 20. März 2013, 11:45

Hab gestern mal den ersten Teil von "Unsere Mütter, unsere Väter" gesehen. Ein Mehrteiler, der im 2. Weltkrieg spielt. Deutsche Produktion, hat wohl um die 15 Millionen Euro verschlungen, und das sieht man auch. Ausstattung, Sets usw sind absolute Weltklasse. Nach dem 90-minütigen Debüt bin ich jedenfalls ziemlich begeistert. Man kann sich die Serie zudem kostenlos in der ZDF Mediathek online anschauen! Absolute Empfehlung!

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2217 Beitrag von Kaysa » Donnerstag, 21. März 2013, 12:22

Hab mich gestern mal bei "Watchever" angemeldet, um den Service 30 Tage kostenlos zu testen. Bin aber schon nach dem ersten Abend ziemlich begeistert! Was ist "Watchever" ? Lässt sich am einfachsten als "Spotify" für Filme bezeichnen. Man bezahlt (nach Ablauf der Testphase ohne Kündigung) 8,99 Euro monatlich und kann soviele Filme und Serien schauen wie man möchte. Das ganze läuft als Stream direkt über die Webpage. Weiteres tolles Feature: Es gibt eine App für mobile Geräte. Damit konnte ich gestern Abend vorm Einschlafen noch ne Serie auf den iPad schauen, in HD, ohne Wartezeiten. Und noch besser: Man kann jedes Video aufs iPad laden, um es dann auch offline zu schauen. Ist speziell bei langen Reisen ins Ausland ein mega Vorteil! :) Ich bin jedenfalls, wie damals auch bei Spotify, ziemlich begeistert. Einzig das Angebot könnte noch etwas ausgebaut werden, wenngleich es, gerade im Arthousebereich, schon einige Perlen gibt. Neue Blockbuster sucht man jedoch vergeblich. Naja, der Service ist noch jung, und ich denke für das bisschen Geld werd ich sicher dabei bleiben :)

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2218 Beitrag von LIH » Montag, 8. April 2013, 14:00

Letztens mal die ganzen Alien Filme in den entsprechenden special edition director's cut gesehen.
Zu Alien 1: Hier werden ein paar zu lange Szenen etwas gekürzt, tut dem Film allgemein gut. Ein wenig blöd, man sieht das Alien etwas mehr als in der Kinofassung. Das macht heutzutage nicht viel aus, weil man das Modell des Xenomorph eh schon tausend mal gesehen hat. Aber damals lebte der Film davon, dass man das Alien nie komplett gesehen hat und nie so richtig wusste wie viele Arme, Beine oder Tentakel das Vieh hat.
Die zusätzliche Szene mit dem "Alienbienenstock" ist irgendwie auch unnötig und in Verbindung mit dem zweiten Teil sogar irreführend. Da behauptet Ripley solch eine Struktur nie zuvor gesehen zu haben. :wallbash:
Man könnte glatt meinen die Szene wurde viel später gedreht.
Zu Aliens: Da kann ich nichts negatives sagen. Ich würde sagen die neuen Szenen bereichern den Film, zeigen etwas mehr von der Kolonie und machen den Film insgesamt 16 Minuten länger, ohne dass er sich zu lang anfühlt.
Zu Alien 3: Hier wird der Film um 24 Minuten verlängert und um einige sinnvolle Szenen ergänzt. Mir ging es auch so, dass ich den Film fast komplett vergessen und nicht wirklich verstanden habe. Mit dem director's cut ist das Problem behoben, manche Szenen verlaufen nun auch ganz anders (Alien wird im Recycler gefangen). Hier lohnt sich der neue Schnitt am meisten. Ein paar negative Punkte gibt es aber auch. Das CGI Alien wurde nicht erneuert und CGI aus dem Jahre 1992 ... :kotz:
Außerdem merkt man in der originalen englischen Sprachfassung, dass in den neuen Szenen hier und da ein neuer Sprecher verwendet wurde oder man merkt den Schnitt mit neuen Szenen daran, dass brummende, summende Hintergrundgeräusche immer wieder von Schnitt zu Schnitt da oder nicht da sind. Ist jetzt aber auch kein wirkliches Problem.
Leider wurde die Szene am Ende geschnitten, bei der das Alien noch durch Ripley's Brust schlüpft, aber von Ripley festgehalten wird, während sie in den Stahlofen fällt. Nun stürzt sie nur noch in den Tod ohne diese Alien-Geburt. Schade, gerade diese Szene fand ich einprägsam und gut.
Zu Alien - Die Wiedergeburt: Tja, die häßliche Missgeburt der Alien Reihe. :blueeye:
Die neuen Szenen ändern auch nicht viel am Film. An sich ist der Film auch ein relativ unterhaltsamer Sci-Fi Action Film mit gelegentlichen Humoreinlagen, aber als Alien Film ... nö, muss nicht sein. Da ich nun weiß, dass Joss Whedon daran maßgeblich gearbeitet hat, frage ich mich auch wieviel vom Film aus seiner Feder kommt und wie weit der Film Einfluss auf sein späteres Werk Firefly hat. Sigourney Weaver wirkt für mich im Film schon unpassend und einfach alt. Ansonsten wirkt der Film, als ob alles noch mal größer und gefährlicher als zuvor sein soll.
Was das alternative Ende angeht gefällt mir die Kinofassung besser, die special edition ist einfach so unnötig depressiv, ohne Grund, Sinn oder Erklärung.


Werde dann demnächst endlich mal Prometheus gucken. Mal sehen wie gut das dann in die Reihe passt, auch wenn es vom Namen gar nicht passen muss. (Ja ich weiß schon, dass der Film was mit der Alien Reihe zu tun hat, es war ja unmöglich das nicht im Vorfeld zu erfahren)

Thaisong
Horror-Hascher
Beiträge: 885
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 10:38

Re: Offizieller Filmethread

#2219 Beitrag von Thaisong » Samstag, 20. April 2013, 11:40

Gestern den neuen Brad Pitt gesehen, "Killing them softly" und ich weiß echt nicht, was Brad geritten hat, in so einem öden Crap mitzuspielen. :roll:

Die ersten ca. 45 Min. waren ja recht vielversprechend, aber spätestens nachdem
Spoiler: Zeigen
Liotta erschossen wurde
, bestand der Film eigentlich nur noch aus zwei Leuten, die quatschen. 20 Min. quatschen die, 20 Minuten quatschen jene, aber nicht etwa vernünftige, spannende, interessante Dialoge, nein, es ging eigentlich immer nur um "Ficken", "Fotze" und "Scheiße". :wallbash:

Brad, schäm dich und drehe bitte wieder mal was wenigstens halbwegs vernünftiges, Dankeschön.

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2220 Beitrag von Kaysa » Montag, 29. April 2013, 12:03

Hab gestern "Sheitan" mit Vincent Cassel gesehen. Ziemlich abgedrehte Horrorkomödie. Hat ziemlich durchgewachsene Kritiken bekommen. Ich aber fand den Film sehr unterhaltsam, auch wenn die meiste Zeit über nicht viel passiert ist und der Film ganz klar von Cassel lebt. Der Film ist gerade zur 2. Hälfte durchzogen von komischen Momenten gepaart mit unangenehmer Atmosphäre. Muss man wohl mal gesehen haben, um zu verstehen was ich meine. Ist wohl Geschmackssache. Meine Freundin war danach sauer, dass wir "den Abend mit so einem Scheiß verplämpert haben" :blueeye:

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Offizieller Filmethread

#2221 Beitrag von Jim » Donnerstag, 2. Mai 2013, 16:36

Ich verlinke zwar nur ugnern darauf, aber Fernsehkritik.tv hat in seiner aktuellen Folge am Anfang ein Filmchen über die FSF drin.
http://www.fernsehkritik.tv/folge-113/Start/
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 592
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Offizieller Filmethread

#2222 Beitrag von Terence » Freitag, 3. Mai 2013, 10:11

Jim hat geschrieben:Ich verlinke zwar nur ugnern darauf, aber Fernsehkritik.tv hat in seiner aktuellen Folge am Anfang ein Filmchen über die FSF drin.
http://www.fernsehkritik.tv/folge-113/Start/

Hat der FSF-Typ gerade eine Doku über Ausschwitz mit Der Supernanny verglichen?

WTF
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
Jim
Beiträge: 2157
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 13:46

Re: Offizieller Filmethread

#2223 Beitrag von Jim » Freitag, 3. Mai 2013, 11:20

Terence hat geschrieben:
Jim hat geschrieben:Ich verlinke zwar nur ugnern darauf, aber Fernsehkritik.tv hat in seiner aktuellen Folge am Anfang ein Filmchen über die FSF drin.
http://www.fernsehkritik.tv/folge-113/Start/

Hat der FSF-Typ gerade eine Doku über Ausschwitz mit Der Supernanny verglichen?

WTF
War in dem Zusammenhang in dem es geschehen ist auch vollkommen in Ordnung.
"Bis heute warte ich auf das Ende,
ich fürcht es wird noch dauern lang
und wage kaum daran zu glauben -
ein End von Hasses freiem Gang"

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2224 Beitrag von LIH » Sonntag, 5. Mai 2013, 15:25

Nun endlich Prometheus gesehen. :?
Naja, einmal reicht dann auch. Kulissen, Artwork und das alles passt ja schon und sieht gut aus, Fassbender als Android ist auch gut besetzt, aber diese vielen Logiklöcher. So viele Schlaglöcher findet man nicht mal auf einer russischen Straße.
Diese sogenannten Wissenschaftler verhalten sich dumm und dämlich, einer blöder als der andere. Lala, ich bin auf einem fremden Planeten und hab keine Ahnung was mich erwartet, nehme ich doch mal meinen Helm ab, alles anfassen, lala, am besten gleich noch an allem lecken und in den Mund stecken, lala, ich bin infiziert und weiß davon, aber ich sags keinem, lala. :wallbash:
Das trifft es ganz gut (spoiler): https://www.youtube.com/watch?v=JLbcZggwVCw
Spoiler: Zeigen
Auch toll, wir sind wegen Höllenmalereien einer Spur bis hier hin am Arsch des Universums gefolgt und haben tatsächlich intelligente Außerirdische gefunden, die größte Entdeckung der Menschheit, aber weil hier alle tot sind, bin ich gleich mal total enttäuscht und eingeschnappt und mache mir gar keine Gedanken ob es die Wesen auch noch woanders auf dem Mond oder in der Umgebung des Sonnensystems gibt. Nein, weil hier niemand ist gehe ich davon aus, dass alle tot sind und suche gar nicht weiter, fertig aus, lala.

Das die Frage nach dem Ursprung der Konstrukteure und ihrem Plan offen bleibt, stört mich gar nicht mal so sehr, aber das offene Ende ist einfach nur unbefriedigend und einfach mal in jede Richtung offen gelassen die man haben will.

Dazu kommt noch der Zyklus der Aliens, das war ja totaler Bullshit. Mich hat es ja schon in den alten Alienfilmen ein wenig gestört, dass alles so schnell wächst, aber Prometheus treibt es auf die Spitze. Innerhalb weniger Tage bilden sich aus mikroskopisch kleinen Würmern allerlei Schlangen, Kraken, und prä-Aliens. Das wirkte wie auf dem Jahrmarkt, kommen se ran, kommen se her, hier gibt es alles! Krakenaliens, Schlangenaliens im Mund, aus dem Arsch, Zombieinfizierte, was ihr Herz begehrt, wir haben es. Außerdem hatte ich sonst immer die Vorstellung, dass die Aliens eine über Jahrtausende oder Jahrmillionen zur Perfektion geformte Rasse sind und sich nicht mehr verändern. Da gibt es dann eben den typischen Zyklus mit Alienqueen, Facehugger und Aliendrohnen. Aber Prometheus wirft das mal alles einfach über den Haufen.
Aber eigentlich muss ich mich ja nicht aufregen, weil das alles ja ohnehin nichts mit Alien zu tun hat. Prometheus findet ja auf LV223 statt, nicht LV426 wie im ersten Alien Film. Kann ja auch nicht sein, weil der Spacejockey in Alien 1 mumifiziert ist, Prometheus spielt aber nur 28 Jahre davor und außerdem müsste man ja dann die kleine Raumkapsel und ein paar menschliche Leichen finden.
Das ist eh der größte Witz am Film und der Grund warum er nicht funktioniert. Es werden die ganze Zeit haufenweise Anspielungen auf Alien 1 gezeigt. Wer von der Alien Saga mal gehört, bzw. was gesehen hat, sich aber nicht so gut auskennt, der kann Prometheus als Prequel sehen. Wer die ganzen Lücken und Fehler erkennt, dem wird ja gleich am Anfang gesagt, dass Prometheus ja eh nichts mit Alien zu tun hat. Man darf sich das eher als Reboot-Prequel Mischmasch angucken.
Hätten sie mal eine Richtung eingeschlagen und wären dann einen Weg gegangen, dann hätte der Film funktionieren können. Das ganze wirkt so seltsam wie der Star Trek (2009) Film. Entweder ein gescheites Prequel zu Alien, oder ein Spin Off im gleichen Universum an einem anderen Ort mit einer anderen Story, aber nicht beides.
edit: Hab mal besser fast alles unter spoiler gesetzt. Keine Ahnung was andere über Prometheus und dessen Universum wissen. :blueeye:

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2225 Beitrag von LIH » Mittwoch, 15. Mai 2013, 12:41

Letztens The quiet earth - Das letzte Experiment gesehen.
Zwar schon ein alter Film, dem man sein begrenztes Budget anmerkt, aber trotzdem richtig gut. Wusste gar nicht, dass es vor Peter Jackson schon gute Filme aus Neuseeland gab. Kann ich jedem Sci-Fi oder auch Apokalypse Fan ans Herz legen. Gerade die erste halbe Stunde ist Klasse, so hätte ich mir eigentlich "I am legend" vorgestellt. :mrgreen:

Ich glaube so einen direkten Link dürfte ich nicht setzen, aber wer mal bei youtube nach quiet earth sucht, wird den Film in englischer Vertonung als ersten Treffer finden.

Benutzeravatar
apox
Beiträge: 891
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 02:44
Wohnort: Hessen

Re: Offizieller Filmethread

#2226 Beitrag von apox » Freitag, 17. Mai 2013, 22:32

Das Schwergewicht [2012]
Kevin James (King of Queens) spielt einen Biologielehrer. Seine Schule will die Stelle vom alten Musiklehrer kürzen, sodass James beginnt Mixed-Martial-Arts-Kämpfe für Geld zu bestreiten, um die Einsparungen abzuwenden. Ex-MMA-Weltmeister Bas Rutten spielt seinen Trainer.

Man nimmt ihm die Rolle als Kämpfer schon ab und selbst die uralte Plot-Formel wird stellenweise etwas aufgepeppt. Auch der Musiklehrer und Bas Rutten sind in ihren Rollen halbwegs sehenswert.... und Salma Hayek ist echt heiss ;-)
Viele Gags zünden aber leider in dieser Komödie nicht und die restlichen Figuren sind meist langweilig.

Gebraucht für ein paar Euro empfehlenswert, wenn man MMA mag.

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Offizieller Filmethread

#2227 Beitrag von Calydon » Samstag, 18. Mai 2013, 00:08

Will den Film schon länger sehen, aber ohne ihn angeschaut zu haben, bin ich mir jetzt schon sicher, dass sich Kevin James damit einen Traum erfüllt hat - bei wie vielen MMA-Kämpfen war er schon Gast ? :wink:
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Offizieller Filmethread

#2228 Beitrag von Calydon » Montag, 20. Mai 2013, 23:38

Tucker & Dale vs. Evil
Großartige, schwarzhumorige Horror-/Splatterkomödie, die mal frischen Wind in das "Hinterwäldler gg. Jugendliche"-Genre bringt :)
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2229 Beitrag von Kaysa » Dienstag, 21. Mai 2013, 15:05

Hab am Wochenende "Oh Boy" gesehen, deutscher Film mit Tom Schilling in der Hauptrolle. Ich mach's kurz: Bester deutscher Film der letzten 10 Jahre!

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2230 Beitrag von LIH » Freitag, 24. Mai 2013, 14:04

Vor ein paar Tagen Star Trek: Into Darkness gesehen. Ich wusste ja was mich erwartet, aber es ist eben Star Trek, da geht man dann trotzdem rein. :blueeye:
Um es kurz zu machen, ich kann mich fast komplett diesem Review anschließen: Escape to the movies
Spoiler: Zeigen
Jetzt wo Abrams ein neues Paralleluniversum erschaffen hat muss er doch nicht die alte Filme neu auflegen. Warum nur? Diese Eastereggs für Fans waren irgendwann nur noch peinlich, besonders dann Spock's "Kaaaaaaahn" Schrei.
Und wenn man schon einen alten Film neu auflegt, dann hätte ich mir eine Neuauflage des U-Boot artigen Raumduells gewünscht, bei der beide Kontrahenten im Nebel taktieren.
Die Moral der Geschichte ist irgendwie so nebensächlich und langweilig, die Nebencharaktere bleiben noch viel mehr im Hintergrund als im ersten Film und das dramatische Ende hat durch die Rettung Kirks einfach gar kein Gewicht mehr. Da wäre ich sogar froh gewesen, wenn Kirk einfach stirbt und die neue Filmreihe damit einfach zu Ende wäre.
Dabei muss ich sagen, dass mir manche Ideen von Abrams (wenn das alles seine sind) sogar gefallen. Das Innenleben der Schiffe mit offener Technik und ohne Verkleidungen und Abdeckungen sieht mal wieder fantastisch aus. Man hat das Gefühl, dass der Bau solch einer Enterprise mit nur genug Mitteln in 50-100 Jahren möglich wäre. Gerade der Warpkern sieht interessant und glaubwürdig aus. Das Warpen macht beim Zuschauen richtig Spaß.
Lensflare wurde übrigens zurück geschraubt, aber nicht vollständig verbannt. Gerade die Szenen auf der Brücke sind immer noch "blendend".

Alles in allem ähnliches Fazit wie beim ersten Abrams Star Trek Film.
Tolles Sci-Fi-Action-Popcorn Kino, aber für manche Fans nur schwer zu ertragen.
Man kann ihn sich mal anschauen. Ich hab den Film übrigens in 2D geguckt und anscheinend soll 3D auch nicht wirklich viel bringen im Film.
Ansonsten kann man sich den Film auch als Star Wars Fan mal angucken um zu sehen, was 2014 auf einen zukommt. Es gab etliche Szenen, die man nur mit anderen Darstellern, bzw. anderen Kostümen locker auch in Star Wars zeigen könnte.

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Offizieller Filmethread

#2231 Beitrag von SAL » Freitag, 24. Mai 2013, 17:30

In 3D war er gut.
Die Kritiken aller neu aufgelegten Filme von vor so vielen Jahren/Jahrzehnten stützen sich doch nur auf dem Nostalgiefaktor,
und dem, "womit ich aufgewachsen bin, was mich geprägt hat kommt mir je älter ich werde immer wertvoller (besser) vor." Spruch.

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Offizieller Filmethread

#2232 Beitrag von zombie-flesheater » Freitag, 24. Mai 2013, 18:12

SAL hat geschrieben:In 3D war er gut.
Die Kritiken aller neu aufgelegten Filme von vor so vielen Jahren/Jahrzehnten stützen sich doch nur auf dem Nostalgiefaktor,
und dem, "womit ich aufgewachsen bin, was mich geprägt hat kommt mir je älter ich werde immer wertvoller (besser) vor." Spruch.
IMHO gab es nur einen einzigen "wirkungsvollen 3D-Effekt"
Spoiler: Zeigen
Ganz am Anfang, als ein Speer voellig unerwartet aus der Leinwand auf einen zu fliegt
und eine insgesamt sehenswerte (weil optisch nett gemacht) Szene in 3D
Spoiler: Zeigen
Der Flug im Anzug zum gegnerischen Schiff
, ansonsten hat mich das 3D mehr gestoert, als dass es etwas fuer den Film gebracht haette.
Gerade bei den Szenen auf der Bruecke mit den Lensflares hatte ich oft das Gefuehl, dass Dreck auf der Brille war und hatte diese instinktiv sogar einmal abgenommen und abgewischt, bis ich dann merkte, dass das ja zum Film gehoert. Wuerde ich mir den Film jemals wieder ansehen, dann sicherlich in 2D.
Den Streifen selbst fand ich eigentlich ganz ok, konsequent vom Erstling aus weiter aufgebaut, wuerde ich sagen. Und ich fuer meinen Teil mochte die zahlreichen Anspielungen und Querverweise.
Generell ist es ja inzwischen fast schon so, dass ein Remake nur etwas falsch machen kann: Bringt man einen groesstenteils eigenstaendigen Film, jammern alle rum, dass das mit dem Original nichts mehr zu tun hat. Bringt man (in diesem Fall IMHO clevere) Zitate und Anspielungen ein, heisst es wieder, dass der Streifen zu wenig Eigenstaendigkeit besitzt. Noe, also doch, mir hat das Verhaeltnis Neu (eigene Ideen, Inszenierung) / Alt (die zahlreichen Anspielungen, und selbst von denen habe ich wohl nicht jede einzelne mitbekommen) gut gefallen. Highlight bzw. Gaensehaut pur fuer mich war der "Anruf" beim
Spoiler: Zeigen
alten Spock
. Es hat jedenfalls extrem geholfen, im Vorfeld moeglichst wenig ueber den Film zu wissen, so waren einige (vielerorts bereits gespoilerte) Twists wirklich noch von Gewicht.
Ich freue mich jedenfalls schon auf den dritten Teil und hoffe, dass man evtl. hier einen Schritt weiter geht und diese Enterprise-Crew irgendwie an die Borg geraten laesst. Koennte mit der heutigen Technik und mit dem selben inszenierungsstil recht cool werden.
Den Vorgaenger muss man hier allerdings fast schon zwangslaeufig gesehen haben, und wem der nicht gefallen hat, wird auch hiermit nicht bekehrt werden. Und obwohl ich eher SW- als ST-Fan bin, haben mir die beiden Reboot-Filme gut gefallen. Die alten Folgen und Filme gefielen mir eigentlich eher ob der charmanten, leicht trashigen, Art. Bei den neuen Filmen faellt es mir jedenfalls erheblich leichter, Story, Charaktere und Inszenierung ernst genug zu nehmen, dass so etwas wie Spannung und Atmosphaere rueberkommt.
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Bodonator
Beiträge: 197
Registriert: Dienstag, 18. Mai 2010, 15:11

Re: Offizieller Filmethread

#2233 Beitrag von Bodonator » Mittwoch, 29. Mai 2013, 17:31

Nachdem ich mir ca. 10 Jahre keine Spielfilme im Kino angeschaut habe, wurde ich nun überredet, mir das Remake von Tanz der Teufel anzuschauen.
Nach dem Film verspürte ich das Bedürfniss mich zu betrinken, welchem ich nachkam.
Als ich wieder zu Hause ankam, guckte ich mir aus Protest die leider zensierte Special Collector's Edition des Originals an, da mir grade keine bessere Fassung zur Verfügung stand.
Dadurch bin ich nun im 80er-Jahre-Dämonen-Film-Fieber und will mir in nächster Zeit mal wieder ein paar Klassiker durch meine DVD-/ & VHS-Player jagen.

Dazu gehört auch Demoni 2 aka Demons 2 aka Dämonen.
Auffällig an diesem Film ist im Vergleich zum ersten Teil, dass dieser wesentlich unblutiger daherkommt.
Was die wenigsten wissen ist, dass dies tatsächlich an Zensur-Schnitten liegt..
Argento & Bava entfernten die brutalsten Szenen aus allen Fassungen, die außerhalb des asiatischen Raumes erschienen, wenn ich mich recht entsinne.
Wer Kenntnis von diesen Szenen hat, dem fallen die Schnitte im Film auch auf oder zumindest, dass hier und da was fehlt.
Wer davon nichts weiß, denkt das der Film so sein soll, zumal alle z.B. in der OFDb als unzensiert gelisteten Versionen auch als unzensiert gelten.
Die Macher wollten 2 verschiedene Fassungen veröffentlichen, ähnlich wie bei Zombi - Dawn of the Dead.

Eine der Schnitte betrifft z.B. den dunkelhäutigen Muskelmann (wer den Film kennt, wird wissen wen ich meine) und das, was mit ihm und einigen anderen (noch-)Überlebenden im Trainingsraum geschieht.
Ich habe von dieser Fassung aus einem Leserbrief in einer der ersten Ausgaben der Splatting Image aus den frühen 90er Jahren erfahren.
Seitdem ich diesen damals gelesehen hatte, bin ich auf der Suche nach besagter Fassung.
Da der zweite Teil nicht so gut war wie der erste, müssen die entfernten Szenen doch was reißen, denk ich mir.

Weiß hier im Forum irgendjemand etwas von der beschriebenen Fassung?
Danke im Vorraus.

Evtl. komm ich noch dazu, die SI-Ausgabe mal rauszusuchen & den Brief einzuscannen.
"If you want a vision of the future, imagine a boot stamping on a human face - forever."
-George Orwell-

"Die meisten von ihnen ahnten wahrscheinlich nicht, was sie damit anrichteten, aber die Diener des Ungeheuers wußten sehr wohl, was sie taten.
Und sie leisteten ganze Arbeit.
"

-Jean Raspail-

Benutzeravatar
Terence
Beiträge: 592
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 20:37
Wohnort: City of Lost Heaven

Re: Offizieller Filmethread

#2234 Beitrag von Terence » Mittwoch, 29. Mai 2013, 20:12

Bodonator hat geschrieben: Eine der Schnitte betrifft z.B. den dunkelhäutigen Muskelmann (wer den Film kennt, wird wissen wen ich meine) und das, was mit ihm und einigen anderen (noch-)Überlebenden im Trainingsraum geschieht.
Ich habe von dieser Fassung aus einem Leserbrief in einer der ersten Ausgaben der Splatting Image aus den frühen 90er Jahren erfahren.
Seitdem ich diesen damals gelesehen hatte, bin ich auf der Suche nach besagter Fassung.
Da der zweite Teil nicht so gut war wie der erste, müssen die entfernten Szenen doch was reißen, denk ich mir.
http://www.schnittberichte.com/svds.php ... tel&ID=408

Die zwei Schnittberichte werden dir nicht helfen oder?
Der Ausdruck Troll bezeichnet:
-ein nicht-menschliches Wesen in Mythologie und Literatur, siehe Troll (Mythologie),
-eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert, siehe Troll (Internet)

Die Katze heiligt die Mittel.

Benutzeravatar
Bodonator
Beiträge: 197
Registriert: Dienstag, 18. Mai 2010, 15:11

Re: Offizieller Filmethread

#2235 Beitrag von Bodonator » Donnerstag, 30. Mai 2013, 13:34

Danke, aber nein, leider nicht.
Ich habe schon alle möglichen Fassungen des Films gesehen, nur leider die beschriebene Langfassung nicht.

Nun hab ich mir den Film mal wieder angeschaut, danach die Ausgabe 7 der S.I. rausgekramt und den Brief nochmal gelesen.
Bodonator hat geschrieben:Argento & Bava entfernten die brutalsten Szenen aus allen Fassungen, die außerhalb des asiatischen Raumes erschienen, wenn ich mich recht entsinne.
Das stimmte wohl nicht. Anscheinend wurden besagte Szenen im Nachhinein gedreht.
Bodonator hat geschrieben:Eine der Schnitte betrifft z.B. den dunkelhäutigen Muskelmann (wer den Film kennt, wird wissen wen ich meine) und das, was mit ihm und einigen anderen (noch-)Überlebenden im Trainingsraum geschieht.
Das hatte ich auch falsch im Gedächtnis. Der schmerhafte Angriff (der jeden zuschauenden Mann die Kniee aneinanderschlagen lässt), den der schwarze Bodybuilder (Hank/Bobby Rhodes) erleiden muss, erfolgte während des Kampfes im Parkhaus.
Hank & Ingrid (Asia Argento) sind z.B. 2 der Personen, deren Schicksal den Zuschauern der gängigen Fassungen ungewiss bleibt.

Jedenfalls beschreibt der Leser Lars Bolte eine 105 Minuten lange Fassung mit alternativem Anfang, mehr Szenen und einem alternativen (unhappy) ending.
(Interessierte klicken hier)
"If you want a vision of the future, imagine a boot stamping on a human face - forever."
-George Orwell-

"Die meisten von ihnen ahnten wahrscheinlich nicht, was sie damit anrichteten, aber die Diener des Ungeheuers wußten sehr wohl, was sie taten.
Und sie leisteten ganze Arbeit.
"

-Jean Raspail-

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Offizieller Filmethread

#2236 Beitrag von zombie-flesheater » Donnerstag, 30. Mai 2013, 18:16

Bodonator hat geschrieben:Danke, aber nein, leider nicht.
Ich habe schon alle möglichen Fassungen des Films gesehen, nur leider die beschriebene Langfassung nicht.

Nun hab ich mir den Film mal wieder angeschaut, danach die Ausgabe 7 der S.I. rausgekramt und den Brief nochmal gelesen.
Bodonator hat geschrieben:Argento & Bava entfernten die brutalsten Szenen aus allen Fassungen, die außerhalb des asiatischen Raumes erschienen, wenn ich mich recht entsinne.
Das stimmte wohl nicht. Anscheinend wurden besagte Szenen im Nachhinein gedreht.
Bodonator hat geschrieben:Eine der Schnitte betrifft z.B. den dunkelhäutigen Muskelmann (wer den Film kennt, wird wissen wen ich meine) und das, was mit ihm und einigen anderen (noch-)Überlebenden im Trainingsraum geschieht.
Das hatte ich auch falsch im Gedächtnis. Der schmerhafte Angriff (der jeden zuschauenden Mann die Kniee aneinanderschlagen lässt), den der schwarze Bodybuilder (Hank/Bobby Rhodes) erleiden muss, erfolgte während des Kampfes im Parkhaus.
Hank & Ingrid (Asia Argento) sind z.B. 2 der Personen, deren Schicksal den Zuschauern der gängigen Fassungen ungewiss bleibt.

Jedenfalls beschreibt der Leser Lars Bolte eine 105 Minuten lange Fassung mit alternativem Anfang, mehr Szenen und einem alternativen (unhappy) ending.
(Interessierte klicken hier)
In der Tiefgarage wird der Neger seines Schwanzes entledigt...
:megalol:

Sorry, aber so sehr ich mir zu diesem Teil eine haertere, ergo hier wohl wirklich dann auch bessere, Version wuenschen wuerde, so sehr wage ich zu bezweifeln, dass man diesen Leserbrief fuer ernst nehmen kann. Gerade die Beschreibung des Endes wirkt mir fast schon zu aufwendig, auch wenn das wenigstens noch teilweise stimmen koennte:
IMDB hat geschrieben:The scene where Hannah (Nancy Brilli) has a baby was not part of the original script. Originally, Hannah's baby would become a demon inside her and claw its way out of her. This scene was taken out when Lamberto Bava and Dario Argento decided they wanted a happier ending.
Spaetestens durch Internet & Co. muesste es inzwischen ja nun wirklich genug Infos ueber eine derartige Alternativfassung geben. Dass bei dem Streifen viel rausgeflogen sein mag, wage ich ja nicht zu bezweifeln - im Gegenteil, teils ist es ja doch sogar recht deutlich - dass aber irgendwo eine quasi-Rohschnittfassung existiert und diese dann auch noch genau in Asien existiert, ergibt fuer mich - gerade bei einer italienischen Produktion, die in Deutschland gedreht wurde - nicht wirklich Sinn.

Und das Foto... IMHO so schlecht erkennbar, dass das einfach aus irgend einem Film haette stammen koennen, ueberzeugt mich also auch nicht wirklich.

Dennoch lasse ich mich gerne eines besseren belehren :P
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2237 Beitrag von Kaysa » Montag, 3. Juni 2013, 10:06

Hab gestern "The Impossible" gesehen. Ist die Verfilmung der Geschichte einer 5-köpfigen Familie die von der Tsunamikatastrophe 2004 in Thailand betroffen war.

Hatte den Film nicht auf dem Radar und war extrem überwältigt! Absolut grandioser Film, der von Anfang bis Ende ungemein fesselt und durch die Bank wirklich exzellent gemacht ist. Ewan McGregor und Naomi Watts überzeugen auf ganzer Linie, aber speziell der älteste Sohn, gespielt vom jungen Tom Holland, weiß zu überzeugen. Ein Film, der durch seine schonungslose Darstellung der Katastrophe teilweise hart anzuschauen ist, und auch nach dem Abspann noch in den Gedanken kreist. Zudem drückt der Film ganz schön auf die Tränendrüse, ohne jemals kitschig zu wirken. Bin restlos begeistert von dem Film! Solltet Ihr Euch unbedingt ansehen!

Benutzeravatar
apox
Beiträge: 891
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 02:44
Wohnort: Hessen

Re: Offizieller Filmethread

#2238 Beitrag von apox » Donnerstag, 6. Juni 2013, 21:49

Habe mir aus Spaß die "Hai Box" gekauft, bei der ich gleich drei Hai-Trash-Filme kriege:

Supershark
Wie Titel vermuten lässt, ist der Hai hier riesig groß. Schaut sich stellenweise wie eine Soap-Opera. Super mieses CGI, kein Gore, kein Spaß. Selbst die Bikini-Mädels sind schlecht abgefilmt. Der Tiefpunkt war die abgedunkelte Pressspan-Kulisse als Uboot-Kommandozentrale. Taugt nicht mal als Trash-Unterhaltung!

Sharktopus
Schon besser! Nicht schwer zu erraten, welches Monster hier die Hauptrolle spielt ;-)
Sehr kurzweiliger Film mit Tempo. Es gibt sogar gute Ansätze, den Charakteren etwas Tiefgang zu verleihen und die Dialoge sind stellenweise witzig. Mit richtig Budget hätte das ein richtig guter Tierhorror/-action-Film werden können. Leider ist das CGI sehr billig, besonders wenn das Vieh seine Opfer verschlingt.

Hai Attack
Noch nicht geschaut... ich hoffe mal, es lohnt sich :-)

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Offizieller Filmethread

#2239 Beitrag von PaulBearer » Freitag, 7. Juni 2013, 12:34

Solche Schrottfilme kommen jeden Samstag ab 20:15 auf Tele 5... naja, solange man nicht nüchtern ist, sind sie ja auch ganz witzig.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
LIH
Beiträge: 1779
Registriert: Donnerstag, 1. Juli 2010, 07:49

Re: Offizieller Filmethread

#2240 Beitrag von LIH » Freitag, 7. Juni 2013, 12:43

Habe gerade erst letztens das Original Der weiße Hai (Jaws) zum ersten mal gesehen.
Allein durch das Alter, die Frisuren und die Effekte hat der Film auch schon gehörigen Trash Faktor.

Aber gut ist er, schon wegen "We need a bigger boat." :mrgreen:

Wie wäre es denn noch mit dem hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hai-Alarm_auf_Mallorca
Der soll doch auch ganz gut sein. :blueeye:

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1934
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Offizieller Filmethread

#2241 Beitrag von RipvanWinkle » Freitag, 7. Juni 2013, 20:08

Ich muss sagen, ich habe mir drei oder vier dieser Craposaurus vs. Shitaconda-Streifen angetan, die Asylum wie am Fließband produziert,und habe mich jedes Mal irgendwie verarscht gefühlt: Unterm Strich ist das immer dieselbe sterbenslangweilige Drehbuchblaupause mit den selben langweiligen Schlüssel-/Narrationsequenzen (Wissenschaftler streiten mit dem Militär über das richtige Vorgehen), in die man dann nach Belieben die Szenen vom jeweiligen Titelmonster untergewürfelt hat - von denen es meistens noch nicht mal so viele gibt.
Was mich am meisten stört, ist, dass diese Filme trotz ihrer abgedrehten Prämissen so komplett ohne Humor und Leichtigkeit inszeniert sind - keine skurrilen Charaktere, keine coolen Punchlines- wirklich kein Vergleich mit Streifen wie Tucker and Dale oder Shaun of The Dead.

Daher widerstehe ich mittlerweile der Versuchung, mir neuere Asylum-Filme auszuleihen, weil ich weiss, dass sie ohnehin nie liefern, was sie versprechen. Ich bin im B-Movie-Sektor ja wirklich für jeden Mist zu haben, aber es sollte wenigstens zur Sache gehen..
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Offizieller Filmethread

#2242 Beitrag von Calydon » Samstag, 8. Juni 2013, 00:41

Aktuell weht eine leichte 80er Brise durch den Raum: Habe mir in den letzten Tagen Highlander sowie Poltergeist reingepfiffen.

Highlander ist bärenstark, Musikvideo-Optik, geile Sprüche, Queen-Musik noch und nöcher, einzig die Schwertkämpfe sind doch arg lahm (für dem dass die Jungs seit Jahrhunderten kämpfen...).

Von Poltergeist habe ich mir mehr erhofft. Insgesamt war er ok, aber gerade der Mittelteil zieht sich sehr, nachdem der Anfang doch ganz stimmig daherkommt.
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
zombie-flesheater
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 18:48
Wohnort: Neo Kobe

Re: Offizieller Filmethread

#2243 Beitrag von zombie-flesheater » Samstag, 8. Juni 2013, 05:24

Calydon hat geschrieben:...

Highlander ist bärenstark, Musikvideo-Optik, geile Sprüche, Queen-Musik noch und nöcher, einzig die Schwertkämpfe sind doch arg lahm (für dem dass die Jungs seit Jahrhunderten kämpfen...).
WTF?! :shock:
Aber hast schon recht, rueckblickend waren die Schwertkaempfe des Original-Highlander keine choreographischen Meisterwerke. Fast schon eher... zweckdienlich.
Tu dir aber einen gefallen und spar dir Teil 2, bzw. wenn es unbedingt sein muss, schau dir davon wenigstens nur den Renegade-Cut an, ohne jemals die Kinofassung von Teil 2 gesehen zu haben, die den Highlander-Mythos geradezu mit Fuessen tritt.
Calydon hat geschrieben: Von Poltergeist habe ich mir mehr erhofft. Insgesamt war er ok, aber gerade der Mittelteil zieht sich sehr, nachdem der Anfang doch ganz stimmig daherkommt.
Ich muss gestehen, dass das ein Streifen ist, den ich mit jedem Mal ansehen immer besser finde.
Gaaaaanz frueher fand ich ihn extrem lahm und langweilig. Ok, bis auf die Clownpuppe. Die zuendet ja immer.
Doch irgendwie wird er seitdem mit jeder Sichtung besser, beherbergt ja sogar auch noch einen verhaeltnismaessig derben Effekt. Die Nachfolger waren da dann schon deutlich schwaecher.
Bild
Wenn im Zimmer kein Platz mehr ist,
kommen die Games in den Keller.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Offizieller Filmethread

#2244 Beitrag von PaulBearer » Samstag, 8. Juni 2013, 09:44

Ich würde sowieso empfehlen, daß man außer Teil 1 gar nichts mit dem Namen "Highlander" sehen muß. Teil 1 ist doch am Schluß schön abgeschlossen, später mußte man immer noch einen und noch einen Highlander irgendwo herzaubern, lächerlich.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Calydon
OGDB Support
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag, 22. März 2007, 19:56

Re: Offizieller Filmethread

#2245 Beitrag von Calydon » Samstag, 8. Juni 2013, 10:44

zombie-flesheater hat geschrieben:WTF?! :shock:
:?:
Die Klammer könnte auch "dafür, dass die Jungs seit Jahrhunderten kämpfen" lauten.
Oder worauf möchtest du hinaus ?

Von den schlechten Nachfolgern habe ich gelesen und die Serie hat mich noch nie großartig gereizt, d.h. für mich ist das Highlander-Universum mit dem Erstling abgeschlossen.

Poltergeist ist kein schlechter Film, aber bedingt durch den großen Namen, den er besitzt, bin ich doch davon ausgegangen, dass er besser gealtert ist. Das Problem ist einfach, dass bestimmte Effekte, bezogen auf die heutigen technischen Möglichkeiten, gar nicht mehr auffallen, obwohl sie damals ein Fest für die Augen und ziemlich aufwendig waren:
Spoiler: Zeigen
Der schwebende Geist vor der Tür oder das in das in das Loch gezogene Haus am Ende. Die "Ich ziehe mir die Haut vom Gesicht"-Szene dürfte für einen Hollywoodfilm aus dem Jahre 1982 auch nicht ohne gewesen sein :wink:
Einen zweiten Durchgang wird es für mich wohl nicht geben.
Bild
(Ohne Promos und Downloads!)

Benutzeravatar
RipvanWinkle
Beiträge: 1934
Registriert: Montag, 30. Januar 2006, 22:12

Re: Offizieller Filmethread

#2246 Beitrag von RipvanWinkle » Samstag, 8. Juni 2013, 11:41

Ich glaube ein Großteil des Poltergeist-Renomees wurzelt in dem mysteriösen Tod des kleinen Mädchens sechs Jahre später (plötzlicher Herzstillstand), den man mit sehr viel Phantasie (und sehr wenig Mitgefühl für die Angehörigen) zur Spätfolge der während der Dreharbeiten erlittenen Schocks und Traumata umgedeutet hat.
Mit diesem Argument haben mir meine Eltern seinerzeit auch verboten, den Streifen zu sehen - als ich mich dann als Erwachsener endlich meinen Dämonen gestellt habe, hätte die Enttäuschung kaum größer sein können. Ähnlich ging es mir dann nochmal mit The Amityville Horror , der ja ebenfalls Klassikerstatus geniesst, mich aber grandios gelangweilt hat.

In Sachen Spukhausfilm kann meiner Meinung nach keine Produktion an The Haunting (1967) anstinken; wobei der erste (und dritte) Paranormal Activity da einen sehr respektablen Beitrag geleistet haben.
"Capitalism is the unequal distribituon of wealth; socialism is the equal distribution of poverty."
Winston Churchill

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Offizieller Filmethread

#2247 Beitrag von PaulBearer » Montag, 10. Juni 2013, 13:15

Woah, gestern lief Freitag der 13. auf arte. Trotz Indizierung uncut um kurz nach 10. Sogar in viel besserer Qualität als meine DVD, weil es in HD war. Das sind nette Überraschungen in einem miesen Fernsehprogramm. :respekt:
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Kaysa
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag, 5. September 2009, 11:49
Wohnort: Saarbrücken, ehemals Titz/NRW

Re: Offizieller Filmethread

#2248 Beitrag von Kaysa » Dienstag, 11. Juni 2013, 12:30

RipvanWinkle hat geschrieben: In Sachen Spukhausfilm kann meiner Meinung nach keine Produktion an The Haunting (1967) anstinken; wobei der erste (und dritte) Paranormal Activity da einen sehr respektablen Beitrag geleistet haben.
Habe auf deine Empfehlung hin gestern mal The Haunting gesehn. Normalerweise meide ich derart alte Filme, und meine Freundin musste ich zuerst überreden, aber ich fand den Film wirklich sehr charmant und ansprechend. Teilweise kam sogar klassischer Grusel auf, auch wenn die eher lustigen Momenten ("Was ist das für ein widerlicher Duft?" - "Ich schnuppere ihn mit Wohlbehagen!") überwiegen. Fand aber gerade die Optik des Hauses und des Films im Generellen sehr ansprechend! Danke für den Tipp!

Benutzeravatar
cybdmn
BiR Admin
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 21:27

Re: Offizieller Filmethread

#2249 Beitrag von cybdmn » Dienstag, 11. Juni 2013, 18:38

The Haunting ist defintiv ein Klassiker, und auch definitiv gut gealtert.
Bild

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Offizieller Filmethread

#2250 Beitrag von PaulBearer » Mittwoch, 12. Juni 2013, 11:46

Der Trailer zum 2. Hobbit-Film ist draußen:

Youtube
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Antworten