Die besten Fernsehserien

Hier kann, darf und soll der Gesprächsbedarf gedeckt werden, der in allen anderen Foren nicht berücksichtigt wird - von Musik über Filme bis zum Alltäglichen eben. Gegen nicht immer ganz ernst gemeinte Beiträge ist in diesem Forum nichts einzuwenden, völlig inhaltslose Threads müssen trotzdem nicht sein!
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Vicarocha
Ich habe immer den Längsten
Beiträge: 2221
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 12:36
Wohnort: 52477 Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#51 Beitrag von Vicarocha » Mittwoch, 17. Juni 2009, 14:54

Patrick Stewart ist ein grandioser Schauspieler und war so ziemlich das beste, was ST:TNG passieren konnte.
WE’RE ROLLIN’ FORWARD WITH OUR ARMOURED FRONT
NO MATTER WHAT YOU THROW OUR WAY...
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐

"Boy, everyone is stupid except me." ~ Homer J. Simpson
XBL: Vicarocha | PSN: Vicarocha | Steam: Vicarocha | ...

Benutzeravatar
3beiniger Lung
Beiträge: 466
Registriert: Donnerstag, 5. Juli 2007, 21:17
Wohnort: Pandora

Re: Die besten Fernsehserien

#52 Beitrag von 3beiniger Lung » Mittwoch, 17. Juni 2009, 15:55

http://www.filmdope.com/Gallery/ActorsS/16548-5871.gif
http://www.coucoucircus.org/da/images-da/calimero.jpg
:mrgreen:
find ihn einfach unsympathisch/unglaubwürdig, viell. liegt es an ST,
konnte mit den ganzen "Nachfolgern" einfach nichts anfangen.
Irgendwie kommt bei Ihm alles so gezwungen/gespielt/verkrampft rüber...
er bemüht sich einfach zu sehr
Bild
Xbox LIVE/PSN: sHirovv

Benutzeravatar
cybdmn
BiR Admin
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 21:27

Re: Die besten Fernsehserien

#53 Beitrag von cybdmn » Mittwoch, 17. Juni 2009, 16:43

Ganz alt, das ist Steward in Excalibur, grandioser Film.
Bild

Benutzeravatar
gesteckteziele
Beiträge: 1413
Registriert: Donnerstag, 23. März 2006, 20:53
Wohnort: Wien

Re: Die besten Fernsehserien

#54 Beitrag von gesteckteziele » Mittwoch, 17. Juni 2009, 17:13

Vicarocha hat geschrieben:Patrick Stewart ist ein grandioser Schauspieler und war so ziemlich das beste, was ST:TNG passieren konnte.

Patrick Stewart IST ein guter Schauspieler, keine Frage. Jedoch haftet immer diese Shakespeare-Aura an ihm...
...und das ist in Kombination mit der Figur des Jean Luc ein Horror.
mfg
gesteckteziele

---------------------------------------------------------------------------------------
Nietzsche Poster Child: 10% bonus to experience, more critical failures

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Die besten Fernsehserien

#55 Beitrag von SAL » Mittwoch, 17. Juni 2009, 20:23

In Dune war er auch ganz große Klasse.
Patrick Stewart ist ja auch eine sehr bekannte Stimme aus vielen Spielen.

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#56 Beitrag von KT » Mittwoch, 17. Juni 2009, 21:20

Sein Synchronsprecher aus TNG vertont auch viele Dokus, passt 1a.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
cybdmn
BiR Admin
Beiträge: 2325
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 21:27

Re: Die besten Fernsehserien

#57 Beitrag von cybdmn » Mittwoch, 17. Juni 2009, 21:33

SAL hat geschrieben:In Dune war er auch ganz große Klasse.
Stimmt. Im Gegensatz zu den meisten Leuten finde ich den Film sogar gut. Ist sicher keine akurate Verfilmung, und hat seine Schwächen, hat dafür aber eine hervorragende Atmosphäre.
Bild

Benutzeravatar
Pendel
Beiträge: 249
Registriert: Sonntag, 28. August 2005, 14:12
Wohnort: Bin nun Ossi

Re: Die besten Fernsehserien

#58 Beitrag von Pendel » Mittwoch, 17. Juni 2009, 23:57

Terence hat geschrieben:
Pendel hat geschrieben: Und das Konzept, FBI-Agent, der Serienmörder und Verbrecher jagt, ist selbst Serienkiller find ich zwar nicht das kreativste, aber es meiner Ansicht nach genial umgesetzt.
Was zum fick? Du meinst Forensiker, dass ist doch der Witz an der Sache, Forensiker sind die Würstchen bei den Bullen :D
Hehe, oh man. Da hab ich wieder schneller geschrieben als gedacht. :kiddie: Klar. Er ist ja bei der Miami Police der Bloodsplatter Analyst...
Für Frieden kämpfen ist wie für Jungfräulichkeit vögeln!

Benutzeravatar
danielpeitz
Uncut-Oldie
Beiträge: 534
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 15:15
Wohnort: Berlin

Re: Die besten Fernsehserien

#59 Beitrag von danielpeitz » Donnerstag, 18. Juni 2009, 08:32

3beiniger Lung hat geschrieben:http://www.filmdope.com/Gallery/ActorsS/16548-5871.gif
:mrgreen:
find ihn einfach unsympathisch/unglaubwürdig, viell. liegt es an ST,
konnte mit den ganzen "Nachfolgern" einfach nichts anfangen.
Irgendwie kommt bei Ihm alles so gezwungen/gespielt/verkrampft rüber...
er bemüht sich einfach zu sehr

Patrick Stewart (Captain!!!) :wink:


(Mitglied bei den "Vereinten Planeten")

Benutzeravatar
bionixxx
Beiträge: 2507
Registriert: Samstag, 25. Februar 2006, 11:27
Wohnort: deine Mutter...
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#60 Beitrag von bionixxx » Freitag, 19. Juni 2009, 06:14

dune war der knaller, als kind ca 1000 mal geguckt...der harkonen-könig war immer der inbegriff für ekel bei mir^^ außerdem prägen einige zitate bis heute meinen aktiven wortschatz (fuß am türramen gestoßen= "schmerz ist der kleine tot!!!!", trickschuß beim kickern versenkt "die langsamen klingen durchdringen den schild" :P )...
meine favorite serien momentan:
two and a half men, family guy, simpsons, (immernoch) futurama, american dad, how i meet your mother, hinterm sofa- an der front, scrubs...joa, das wars soweit
schade nur das so viele davon nicht in deutschland fortgesetzt wurden...wobei ja zumindest ne neue futurama-staffel angekündigt ist... :respekt:
Bild
Bild
Bild
"kills earn scores, scores bring success, success means survival..."

Benutzeravatar
toxicTom
Big Daddy
Beiträge: 448
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 10:14
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#61 Beitrag von toxicTom » Montag, 22. Juni 2009, 09:51

Leider keine Zeit, großartig was dazu zu schreiben...

Ohne besondere Reihenfolge:

Buffy
Deep Space 9
Battlestar Galactica (die neue)
Boston Legal
... and me without a spoon.

Benutzeravatar
danielpeitz
Uncut-Oldie
Beiträge: 534
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 15:15
Wohnort: Berlin

Re: Die besten Fernsehserien

#62 Beitrag von danielpeitz » Dienstag, 23. Juni 2009, 16:37

alpha centauri (bayern 3) mit Prof. Harald Lesch

scobel (vormals delta) auf 3sat

Büro Büro (komödiante Satire auf den Büroalltag mit Handlungstiefen und Cliffhänger, muß wohl so zwischen 1984 bis 1991 in so 4 Staffeln produziert worden sein :tee: ), erst WDR und andere "Dritte", dann Wh. in unregelm. Abständen in der ARD.

Strei um Drei (der Vater aller Gerichtsshows), als es noch kein Dekadenz-TV, wie in RTL u. SAT1 gab (Barbara Salesch & Co. :wallbash: sind in meinen Augen schlimmer als Teletubbie!!!!!), aber evt. haben ja diese Abführmittel, wie Alexander Hold und Lenßen & Partner einen "Bildungsauftrag", damit Minderbemittelte vor der Glotze noch mehr "lernen".

Benutzeravatar
danielpeitz
Uncut-Oldie
Beiträge: 534
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 15:15
Wohnort: Berlin

Re: Die besten Fernsehserien

#63 Beitrag von danielpeitz » Dienstag, 30. Juni 2009, 15:51

*UPDATE* :wink:

"Acht Stunden sind kein Tag" von

Regie Rainer Werner Fassbinder (GENIAL!!!)
Drehbuch Rainer Werner Fassbinder
Produktion WDR (Peter Märthesheimer)


Lief in der ARD von Sept. 1972 bis Juni 1973.
Beispiellos die Genailität von RWF! (tlw. auch wie Klaus Kinski
in seiner kreative Phase)





http://www.deutsches-filmhaus.de/filme_ ... er_r_w.htm

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Die besten Fernsehserien

#64 Beitrag von SAL » Donnerstag, 9. Juli 2009, 20:25

Geschichten aus der Gruft.

Benutzeravatar
LiquidSnakE
OGDB Support
Beiträge: 3908
Registriert: Freitag, 14. Dezember 2007, 13:45
Wohnort: AT/EUSSR

Re: Die besten Fernsehserien

#65 Beitrag von LiquidSnakE » Montag, 13. Juli 2009, 01:48

Ich schaue seit knapp zwei Monaten regelmäßig Rescue Me (wenn ich, als Wenig-Fernseher, eine Serie wirklich regelmäßig sehe, gilt das als Qualitätssiegel :P ). Dies hat zwei Gründe: Zum einen läuft Montag Nacht eindeutig nichts Besseres (und nein, Grey's Anatomy stufe ich nicht als 'gut' ein), zum anderen finde ich das drunter und drüber im Leben des Feuerwehrmanns Tommy ziemlich unterhaltsam. :)
"Alter Falter, wie du immer wieder diverse Top Titel komplett verreißt geht doch auf keine Kuhhaut mehr."
- Kaysa

"Es gibt weltweit auch keinen Nachweis, dass Christian Pfeiffer sinnvoll ist."
- Chris Schmitz (Ubisoft)

Bild
XBL: LiquidSnakeEe | PSN: LiquidSnakeEe | Steam: daNightmare

Benutzeravatar
HP_Wiener
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag, 9. April 2009, 23:33
Wohnort: Köflach
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#66 Beitrag von HP_Wiener » Donnerstag, 13. August 2009, 01:57

Ich finde die Serie auch toll. Am besten finde ich das Tommy so ein richtiges irisches Arschloch ist. Ein Serie von Anti-Helden für Anti-Helden. Bin schon seit der ersten Staffel dabei.

Andere Serien die ich gesehen habe und Klasse fand:

- Raumschiff Orion (Klassiker)
- UFO
- Raumschiff Enterprise
- Star Trek TNG
- Star Trek DSN9
- Star Trek Voyager
- Enterprise
- Babylon 5
- Kampfstern Galactica ( nur die 1. und 2. Staffel)
- Battelstar Galactica
- Sopranos
- Six feet Under
- Terminator SCC
- 24
- CSI Maimi
- CSI Las Vegas
- Geschichten aus der Gruft
- Das Büro
- Prison Break
- Big Love
- Simpsons
- Saved
- Life
- Knight Rider
- Columbo
- Das A-Team
- Band of Brothers
- ALF
- Eine schrecklich nette Familie
- Scrubs
- Jericho
- Entourage
- My Name is Earl
- Lost ( hab gerade die 5. Staffel hinter mir)
- Maima Vice
- Der 6 Millionen Dollar Man
- Hulk
- Akte X
- Nash Bridges
- NAM - Einsatz in Vietnam
- Hör mal wer da Hämmert
- Die Bill Cosby Show
- Alle unter einem Dach
- Dr. House
- Supernatural
- Alias
- Andromeda ( nur die 1. und 2. Staffel)
- American Dead
- Chaos City
- Californication
- Cold Case
- Deadwood
- Dexter
- Doctor Who
- Family Guy
- Grey's Anatomy (kann jeder denken, was er will, ich liebe diese Serie einfach)
- Heros
- In Treatment
- JAG
- Kojak
- King of Queens
- Lois & Clark - The New Adventures of Superman
- Mad Men
- Monk
- Underbelly
- NYPD Blue
- Painkiller Jane
- Primeval
- ein Engel auf Erden
- Rom
- Seinfeld
- Smallville
- Jeremiah
- Stargate SG-1
- Mac Gyver
- Tell Me You Love Me
- The 4400
- The Black Donnellys
- Earth 2
- The Mentalist
- Two And A Half Men
- V
- Weeds
- Without A Trace
- Xena
- Hercules
- SeaQuest DSV
- ER
- Picket Fences
- Chicago Hope
- From the Earth to the Moon

Ich glaub das wars. Wenn mir noch eine Serie einfällt trage ich sie noch nach. :mrgreen:

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Die besten Fernsehserien

#67 Beitrag von caedez » Donnerstag, 13. August 2009, 02:07

Eureka wurde noch gar nicht erwähnt. :(

Bin jetzt wieder auf aktuellem Stand.
Die ganze Zeit während des "Aufholens" kein einziger Cliffhanger und jetzt: BAM!! Cliffhanger.
Zum :kotz:
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Die besten Fernsehserien

#68 Beitrag von caedez » Mittwoch, 26. August 2009, 19:27

Doppelposting allez.

Ich schummel das mal hier rein:

Guckt sich heute jemand "Harper's Island" an?
Die Teaser sahen ja alle recht spannend aus. Mal schauen, was die Serie taugt. Vielleicht steig ich bei einem guten Eindruck dann auf Englisch um :wink:
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

Benutzeravatar
HP_Wiener
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag, 9. April 2009, 23:33
Wohnort: Köflach
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#69 Beitrag von HP_Wiener » Donnerstag, 27. August 2009, 00:04

Danke für den Tipp, kannte ich noch gar nicht.
Von Eureka kann ich leider nicht viel sagen, da ich von dieser Serie nur eine Folge auf Sky gesehen habe.

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#70 Beitrag von KT » Donnerstag, 27. August 2009, 10:26

"Harper's Island" war irgendwie weder Fisch noch Fleisch. :?
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Die besten Fernsehserien

#71 Beitrag von caedez » Donnerstag, 27. August 2009, 11:46

Kam mir ein wenig wie eine Mischung aus OC California, den Soundeffekten von Lost und ein wenig Gore vor.
Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll.
Die Folge nächste Woche guck ich auf jeden Fall noch und irgendwie will ich jetzt auch wissen, wer der Mörder ist. :blueeye:
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Die besten Fernsehserien

#72 Beitrag von PaulBearer » Donnerstag, 27. August 2009, 13:01

Im Oktober soll auf RTL die neue Knight Rider-Serie (2008/2009) anlaufen. :D
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Die besten Fernsehserien

#73 Beitrag von SAL » Donnerstag, 27. August 2009, 23:30

PaulBearer hat geschrieben:Im Oktober soll auf RTL die neue Knight Rider-Serie (2008/2009) anlaufen. :D
Die abgesetzt wurde weil die total grottig war, nunja für RTL Zuschauer ist das immernoch ein Gütesiegel.
:roll:

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Die besten Fernsehserien

#74 Beitrag von PaulBearer » Freitag, 28. August 2009, 13:02

SAL hat geschrieben:Die abgesetzt wurde weil die total grottig war, nunja für RTL Zuschauer ist das immernoch ein Gütesiegel.
:roll:
Die Originalserie aus den 80ern ist ja auch Kult, weil sie eigentlich lächerlicher Rotz war... gut, vielleicht wirkt die neue Serie auch erst in 25 Jahren so richtig...

Und wer jetzt sagt "Für damals war Knight Rider doch gar nicht so schlecht gemacht": http://www.sprittwoch.de/fehler/knightrider/ :megalol:
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
HP_Wiener
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag, 9. April 2009, 23:33
Wohnort: Köflach
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#75 Beitrag von HP_Wiener » Samstag, 5. September 2009, 01:23

Neue Serie im deutschem Fernsehen, House of Saddam. Es soll dieses Wochenende Serienstart und Premiere sein. Bin schon gespannt wie diese Serie so ist. Hoffentlich kein Reinfall.

Benutzeravatar
Belphegor666
OGDB Support
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 14. September 2007, 11:57
Wohnort: Saxony
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#76 Beitrag von Belphegor666 » Freitag, 9. Oktober 2009, 21:08

Weil ich zu dem Thema auch mal etwas loswerden will, hole ich diesen Thread mal aus der Versenkung:

Kozure Okami (1973-1976)
Als die japanische Serie vor einigen Jahren im spätesten Abendprogramm von Vox immer als 4-5 Stunden-Block "versendet" wurde, habe ich mir diese rare Serie ausnahmsweise sogar aufgezeichnet (allerdings leider nur auf VHS :()... leider fehlen mir dabei immer noch die ersten 6 Folgen :cry:.
Besser bekannt dürfte die TV-Version eines Mangas wohl unter dem Namen "Lone Wolf and Cub" sein. Wobei ich zu meiner Schande aber gestehen muss, daß ich die wohl weitaus bekanntere Filmreihe zu dieser Geschichte bisher noch nicht gesehen habe.

Die Geschichte: Ein Samurai (bzw. ist er sogar der Henker der Regierung, welcher sogar Kinder hinrichtet) fällt aufgrund einer Intrige, der auch seine Frau das Leben kostet, in Ungnade. Er beschließt nicht wie ihm befohlen Seppuku zu begehen, sondern zieht, nun zum Ronin geworden, mit seinem kleinen Sohn im Kinderwagen als Auftragskiller durch das Land, um das Geld zu verdienen mit dem er den Rädelsführer der Intrige (Retsudo Yagyu) und seinen geheimen Organisationen zur Rechenschaft ziehen will. Auf dem langen Weg bis zum Finale löscht er eigenhändig ganze Armeen, Yakuza-Banden, Ninja-Attentäter etc. aus (im späteren Verlauf nutzt er sogar ein Maschinengewehr, welches im Kinderwagen verborgen ist... und das im feudalen Japan), handelt aber dabei aber immer strikt nach den Samurai-Regeln (also dem Bushido). Nebenher erfährt man recht detailreich viel über die japanische Kultur zur Feudalzeit, z.B. das es so etwas wie heutzutage Schläfer von Terrorzellen auch schon im alten Japan gab
("Gras").

Allgemein ist die Stimmung in den verschiedenen Folgen recht fatalistisch, so endet eigendlich kaum einer seiner Aufträge als Killer wirklich mit einem Happy-End für die Beteiligten, da am Ende meist Auftraggeber, wie auch "Opfer" (oder deren Familie) endweder leiden oder sterben müssen oder auch einfache Hilfsaufträge für die unterdrückte Dorfbevölkerung meist in Intrige, Verrat, Tod, Suizid usw. enden. Aber genau diese negative Grundhaltung gefällt mir ganz besonders; IMHO sollten viel mehr Filme, wenn es nach mir gehen würde, anstatt mit einem vorhersehbarem Happy-End besser in Tod und Wahnsinn enden (bei Shakespeare gibt es schließlich auch keine "Happy Endings" ;)). Leider gibt es auch kaum Spiele mit solchen Endings, spontan fällt mir nur das Cyberpunk Adventure "Dream Web" oder eines der verschiedenen Enden (das Suizid-Ende) von Silent Hill 2 ein.

Das heißt natürlich nicht, daß die ganze Serie Kozure Okami nur bierernst ist. Diverse lustige bzw. bisweilen gar überzogen slapstickhafte Einlagen gibt es zuweilen auch. Besonders amüsant fand ich einen Bösewicht der letzten Staffel (Tanomon (?) Abe, der Vorkoster und Giftmischer (!)), welcher über etliche Folgen hinweg auf alle ehrenhaften Gepflogenheiten schiss und Okami und seinen Sohn mit den möglichst unehrenhaftesten Methoden (z.B. natürlich Gift, mit Drogen gefügig gemachte Huren-Banden etc.) versuchte zu beseitigen. Mein derzeitiger Avatar ist übrigens ein Screenshot aus der Serie von eben jenem Bösewicht.

Black Adder
Rowan Atkinsons grandiose TV-Comedyserie, lange vor seiner eher Slapstick-lastigen Rolle als Mr. Bean. Außerdem bekommt man dort auch einen jungen Hugh Laurie zu sehen, der in der Serie meist den Einfaltspinsel spielt und im Gegensatz zu seinen US-Rollen, z.B. als Dr. House, hier fast schon überzogen typisch "britisch" agiert (allein seine Mimik ist IMO schon urkomisch). Ursprünglich gesehen hatte ich die Serie damals im Originalton auf Arte. Jahre später kam dann auch eine synchronisierte, aber quotentechnisch anscheinend recht erfolglose Fassung auf RTL2. Wobei IMHO der mangende Erfolg auf dem Privatsender vermutlich eben genau an der Synchronisation lag, da die ganze Serie eigendlich sehr stark auf Wortwitz, Dialoge bzw. Mehrdeutigkeiten, Wortspiele, verschiedene britische Akzente etc. setzte, die sich nur sehr schwer ins Deutsche übertragen lassen.

Zum Glück habe ich dieses Jahr die komplette Serie auf DVD geschenkt bekommen (um sie mir selbst zu kaufen, war mir der Preis von über 40 Euro bisher zu teuer). Jedoch hatte ich leider bis jetzt noch nicht die Zeit, weiter als bis zur ersten Staffel anzuschauen. Jede Staffel spielt in einer anderen Zeitepoche (1. Staffel: England zur Zeit König Richards III, 2. Staffel: 1558, 3. Staffel: 1760-1815, 4. Staffel: Westfront 1917 in den Schützengräben), wobei Rowan Atkinson als Black Adder in jeder Staffel einen intriganten Emporkömmling spielt, welcher immer wieder versucht mit vermeindlich geistreichen Intrigen und seinem unfähigen, ekligen Gehilfen Baldrick an die Macht zu kommen.

... und die Titelmelodie der Serie bekommt man nie mehr aus dem Ohr ;)

Riget - Das Königreich bzw. lief es mit TV auch unter dem Namen "Geister" bzw. gibt es auch ein US-Remake namens "Kingdom Hospital"
Wirklich richtig gut war jedoch nur Lars von Triers dänische Originalserie (die glaube ich nur zwei Staffeln hatte), die sich ganz um Geistererscheinungen und dunkle Machenschaften in einem finsteren, abgeranzten Krankenhaus dreht. Die US-Version war wie so oft (trick-) technisch zwar besser, jedoch recht seelenlos. Das Original "Riget" war wenigstens eine richtig gute, ungewöhnliche (Grusel-) Serie mit markanten Charakteren (aufgrund der urigen Charaktere könnte man Riget fast als eine Art "Krankenhaus-Twin Peaks" bezeichnen), lakonischem Humor bzw. sogar kultigen Charakterdarstellern wie Udo Kier. Auch der Stil war sehr ungewöhnlich. Da das vermutlich der Anfang von Lars von Triers Dogma-Phase war, ist die ganze Serie vermutlich nach den Dogma Regeln gedreht worden. Wenn ich mich recht entsinne war der ganze Look extrem grobkörnig, fast farblos (entsättigt) und extrem braunstichig. Auf Anschlussfehler wurde auch anscheinend bewusst nicht geachtet; so konnte es oft passieren, daß wärend eine
einfachen Sequenz z.B. bei einem Gespräch, die beteiligten Personen den Standort wechselten. Lars von Trier persönlich hat jede Folge mit einer zumeist recht kryptischen Ansprache beendet. Der Begriff ist zwar inzwischen arg überstrapaziert, aber IMHO war diese Serie wirklich Kult.

Was man jedoch nicht vom US-Remake der Serie (namens "Kingdom Hospital") behaupten kann. Zwar war Lars von Trier auch an der US-Version beteiligt, jedoch hat ausgerechnet auch noch Stephen King daran mitgearbeitet. Aber außer der Grundidee und einigen Details hat die Serie eigendlich nicht mehr wirklich etwas mit dem Original zu tun gehabt. Und der eigenwillige Look der Originalserie wurde leider auch zugunsten des typisch glatten TV-Looks fallengelassen.

Life on Mars
Für mich eine der genialsten Einfälle für eine Serie: ein überkorrekter, fast schon pedantischer Cop landet, nachdem er von einem Auto über den Haufen gefahren wurde, in den 70er Jahren in einem unglaublich reaktionären Polizeirevier. Bzw. deutet es sich immer mehr an, das er wärend er sich in den 70ern mit den gewalttätigen, unfähigen und reaktionären Kollegen herumschlagen muss, in den Gegenwart anscheinend im Koma liegt. Und noch mehr als bei Torchwood vermisse ich hier die englischen Dialekte. Auch wenn die deutsche Sprecher ihre Arbeit ganz gut machen, kann man solche Feinheiten wie verschiedene Dialekte wohl ohne das es unfreiwillig komisch wird nicht ins Deutsche übertragen.

Und wie so oft wurde die Serie für das deutsche Fernsehen auch schon "geklaut". Normalerweise produzieren ja eher die Privatsender schlechte Kopien ausländerischer Serien, diesmal war es jedoch das öffentlich rechtliche, welches die Serienidee für einen Fernsehfilm dahingehend änderte, daß der Held nicht von einem Auto sondern gleich einer U-Bahn angefahren wird, und statt in den 70ern in den 80ern, ausgerechnet als DDR Polizist, landet und sich auch mit den "Kollegen" von der Stasi befassen muss.

CSI
Richtig geniessen kann ich eigendlich nur noch "Classic CSI" also CSI Vegas. Dort stimmt wenigstens noch der Mix aus starken Charakteren und teils bizarren Mordfällen.

Die anderen Serienableger sind zwar beide stark gestartet, haben aber auch sehr stark nachgelassen. CSI Miami merkt man zu jeder Zeit an, daß es dort eigendlich nur noch um den Look und vermeindlichen Stil geht, so das die Serie fast schon zu ihrer eigenen Parodie verkommen ist, denn es wirkt einfach alles so "gewollt" und künstlich.

Bei CSI NY hat man angeblich ausnahmsweise einmal auf Beschwerden der Zuschauer reagiert - aber damit die Serie ruiniert. Der ursprüngliche Ansatz von CSI NY war ja, es etwas ernster zu gestalten als CSI Vegas. Man hat das ja noch an der ersten (und vielleicht auch noch der zweiten) Staffel gut gesehen: der Chef ein gebrochener Cop und die ganze Serie hatte ja diesen leicht blaustichigen, düsteren und eher ernsten Look. Aber dann haben sich die Zuschauer genau über das beschwert, was das Serien Spin-Off erst auszeichnete; die Serie sei zu ernst und zu düster - und prompt hat man alles, aber auch wirklich alles, was die Serie erst speziell machte, über Bord geworfen.

Millenium
Allgemein sehe ich Lance Henriksen ganz gerne in Filmen und Serien (auch wenn eher inzwischen wohl eher zur B-Riege der Schauspieler zählt). Um mal ein klein wenig abzuschweifen, hatte z.B. das Spiel Gun wohl einen der besten Casts für das Voice-Over überhaupt: Lance Henriksen, Brad Dourif, Ron Perlman, Chris Kristofferson, Tom Skerritt !

Aber um zu Millenium zurückzukommen: diese Akte X ähnliche Serie, die jedoch einen ganzen Zacken düsterer als die X-Files war, hat mir damals besonders gut gefallen. Jedoch habe ich nach ungefähr zwei Staffeln irgendwie den Faden verloren, was jedoch weniger an der Serie an sich als eher am TV Sender lag, da man, wie im Privatfernsehn üblich, auf einmal wieder alte Folgen (gerne auch mitten in einer neuen Staffel) wiederholt, monate- bzw. teils gar jahrelange Pausen einlegt etc.

Torchwood
IMHO großartiger Spin-Off zu Dr. Who. Im Gegensatz zu Dr. Who richtet man sich bei Torchwood an ein etwas älteres Publikum. Viele lustige Ideen, gute Charaktere und unkonventionelle Storyelemente (z.b. schwuler Chef, dessen Liebesleben man im Gegensatz zu den US-Serien sogar zeigt). Ich habe zwar die Serie noch nicht im Original hören dürfen und auch in Unkenntnis der englischen Stimmen macht die deutsche Synchro ihre Arbeit recht gut, nur vermisse ich bei britischen Serien immer die IMHO coolen englischen Akzente.

Erben des Fluches
Lange Zeit konnte ich mich nur recht vage an diese Serie erinnern, bzw. hatte ich sogar den Titel der Serie vergessen. Und zwar ging es darin um drei Leute, und zwar ein Pärchen und ein alter Mann, welche ein Antiquitätengeschäft führen und nebenher "bessesene" bzw. verfluchte Gegenstände aufspüren um diese auf dem Verkehr zu ziehen, da sie den Leuten, die diese Objekte (zumeist gegen andere) benutzen auf Dauer schaden. Was ich lange Zeit nicht wusste und erst vor kurzem in einem englischen Forum erfahren habe, war, daß diese Serie wohl eigendlich der Serien-Ableger von "Friday the 13th" war, bzw. auch genau so hieß.

Lexx - The Dark Zone
IMHO großartige, trashige Sci-Fi-Serie. Wobei mir jedoch nur die ersten Staffeln mit Eva Habermann (die sich derzeit ja anscheinend in der seichten, unsere Rundfunkgebühren verprassenden, Degeto-Hölle befindet) in der Hauptrolle gefallen haben. Die späteren Folgen mit Sonia Xeberger in dieser Rolle waren nicht mehr so prickelnd.
danielpeitz hat geschrieben:Strei um Drei (der Vater aller Gerichtsshows), als es noch kein Dekadenz-TV, wie in RTL u. SAT1 gab (Barbara Salesch & Co. :wallbash: sind in meinen Augen schlimmer als Teletubbie!!!!!), aber evt. haben ja diese Abführmittel, wie Alexander Hold und Lenßen & Partner einen "Bildungsauftrag", damit Minderbemittelte vor der Glotze noch mehr "lernen".
Meine persönliche Bezeichung für die Hauptprotagonisten solcher Gerichtsshows (also Salesch, Hold & Co.) ist übrigens "Fernseh-Freisler". Denn das sind nun einmal nichts anderes als dumpfe Schauprozesse mit untalentierten Laiendarstellern. Ich persönlich finde es sehr schade, daß es wohl leider keine Möglichkeit gibt, diese Leute allein aufgrund ihre Beteiligung an solchen verdummenden (aber leider wohl recht erfolgreichen und noch dazu für die Sender recht billigen) Sendungen die reale Richter- bzw. Anwaltstätigkeit zu entziehen.

Und noch ein Wort zu Patrick Steward:
3beiniger Lung hat geschrieben:find ihn einfach unsympathisch/unglaubwürdig, viell. liegt es an ST,
konnte mit den ganzen "Nachfolgern" einfach nichts anfangen.
Irgendwie kommt bei Ihm alles so gezwungen/gespielt/verkrampft rüber...
er bemüht sich einfach zu sehr
Nun ja, daß er auch ganz anders kann, hat er ja bei diversen anderen Serien und Filmen schon bewiesen:
z.b. als als die optische Grundlage und original Synchronstimme des Vorgesetzter des "American Dad". Seine Rolle als Schwuler im Film "Jeffrey" hatte auch recht viele interessante Momente.
Und ganz besonders lustig fand ich seine Rolle in Ricky Garvais Serie "Extras" (von der ich ausgerechnet nur diese eine Folge gesehen habe und mich auch nur recht vage daran erinnere). Und zwar hat er, wie auch die meisten anderen in der Serie auftretenden Promis, sich selbst gespielt. Nur hat er sich dabei selbst als infantilen, lüsternen Depp dargestellt, der jedem am Set mit seiner bescheuerten Drehbuchidee auf die Nerven geht. Und zwar will er sich selbst in der Hauptrolle in einem Film sehen, bei der er einen Mann darstellt, welcher mit der Superkraft gesegnet ist, mit der Macht seiner Gedanken Frauen zu entkleiden.
Spoiler: Zeigen
[Andy has come to see Patrick Stewart in his trailer]
Patrick Stewart: I'm writing a screenplay and I find the whole process absolutely exhilarating.
Andy Millman: What's yours about, if you don't mind my asking?
Patrick Stewart: Well, uh - how best to explain it; you've seen me in "X-Men" ...
Andy Millman: Yeah.
Patrick Stewart: The character I am, Professor Charles Xavier, if you remember, he can control things with the power of his mind - can make people do things and see things, so I thought, what if you could do that for real? I mean, not in a comic book world, but in the real world.
Andy Millman: Oh, all right.
Patrick Stewart: So in my film, I play a man who controls the world with his mind.
Andy Millman: Right. Oh, that's interesting.
Patrick Stewart: Yeah. For instance, I'm walking along, and I see this beautiful girl, and I think I'd like to see her naked, and so all her clothes fall off.
Andy Millman: All her - clothes fall off?
Patrick Stewart: Yes, and she's scrabbling around to get them back on again, but even before she can get her knickers on, I've seen everything. Yeah. I've seen it all.
Andy Millman: [pause] Okay. It's a comedy, is it?
Patrick Stewart: No. It's about what would happen, you know, if these things were possible.
Andy Millman: What's the story, though, what's the ...
Patrick Stewart: Well, I do other stuff; like I'm riding my bike in the park, and this policewoman says "Oi! You can't ride your bike on the grass!" and I go "Oh no?" And her uniform falls off, and she goes "Ahh!" and she's trying to cover up, but I've seen everything anyway. And I get on my bike and I ride off. On the grass.
Andy Millman: [increasingly uncomfortable] So it's mainly you sort of go around seeing ladies' tits?
Patrick Stewart: Mainly.
Patrick Stewart: And I do other stuff, like I go to the World Cup final, and it's Germany versus England, and I wish that I were playing, and suddenly I am, and I score the winning goal, and they carry me into the dressing room and there's Roony and Beckham and then Posh Spice walks in and ...
Andy Millman: Her clothes fall off?
Patrick Stewart: Instantly.
Andy Millman: Sure.
Patrick Stewart: And she doesn't know what's happening, but I've ...
Patrick Stewart, Andy Millman: [in unison] seen everything.
Andy Millman: [pause] Good. Is there a narrative at all, is there like a story in the film, or is it just ...
Patrick Stewart: Well, I'm a sort of a James Bond figure ...
Andy Millman: Right.
Patrick Stewart: And I have to go to Iraq, to rescue these hostages. And I get there and I rescue them, but they're all women and they're naked because their clothes have rotted off. But I get them into the helicopter, and I'm flying the helicopter, but I can still sneak a look in the mirror and I can see everything, you know. One of them's bending over, two of them are kissing ...
Andy Millman: They've turned lesbian.
Patrick Stewart: Yeah, because they've been in the camp for so long.
Andy Millman: Can happen. Well, look, good luck with that. I've just written a sitcom, but I wonder if you could give it to anyone you know, you know, in film or TV ...
Patrick Stewart: Is there any nudity in it?
Bild                      Bild
PSN: Pesthauch666

Benutzeravatar
Vicarocha
Ich habe immer den Längsten
Beiträge: 2221
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 12:36
Wohnort: 52477 Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#77 Beitrag von Vicarocha » Samstag, 10. Oktober 2009, 00:36

Kozure Okami (1973-1976)
:respekt:

Wie konnte ich die nur vergessen aufzulisten?!
Bin imemr noch dabei, mir die Mangas zusammen zu kaufen, habe aber erst 8 von 28 Bänden.
Ganz große Kunst. :)
WE’RE ROLLIN’ FORWARD WITH OUR ARMOURED FRONT
NO MATTER WHAT YOU THROW OUR WAY...
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐

"Boy, everyone is stupid except me." ~ Homer J. Simpson
XBL: Vicarocha | PSN: Vicarocha | Steam: Vicarocha | ...

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#78 Beitrag von KT » Samstag, 10. Oktober 2009, 10:35

Oh ja, ich weiß noch, wie ich Monat für Monat Kohle für die Animeigo-DVDs zusammengekratzt hatte. :D In der tat ganz großes TV.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Die besten Fernsehserien

#79 Beitrag von PaulBearer » Samstag, 10. Oktober 2009, 17:41

Belphegor666 hat geschrieben:Black Adder
Rowan Atkinsons grandiose TV-Comedyserie, lange vor seiner eher Slapstick-lastigen Rolle als Mr. Bean. Außerdem bekommt man dort auch einen jungen Hugh Laurie zu sehen, der in der Serie meist den Einfaltspinsel spielt und im Gegensatz zu seinen US-Rollen, z.B. als Dr. House, hier fast schon überzogen typisch "britisch" agiert (allein seine Mimik ist IMO schon urkomisch).
Da haben wir ein oder zwei Folgen sogar im Englischunterricht angeschaut, leider verpasse ich es immer im Fernsehen. Wer die Serie nicht kennt und Hugh Laurie nur als Dr. House, haltet euch fest: Szenenfoto
Belphegor666 hat geschrieben:Sonia Xeberger
:mrgreen:

Xenia Seeberg!
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
Belphegor666
OGDB Support
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 14. September 2007, 11:57
Wohnort: Saxony
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#80 Beitrag von Belphegor666 » Samstag, 10. Oktober 2009, 21:58

PaulBearer hat geschrieben:
Belphegor666 hat geschrieben:Sonia Xeberger
:mrgreen:

Xenia Seeberg!
Ooops, ja das passiert, wenn man zu schnell tippt und zu wenig über das geschriebene nachdenkt.
Leider gibt es jetzt ja einen Zeitlimit, ab dem man nicht mehr editieren kann...
PaulBearer hat geschrieben:
Belphegor666 hat geschrieben:Black Adder
Rowan Atkinsons grandiose TV-Comedyserie, lange vor seiner eher Slapstick-lastigen Rolle als Mr. Bean. Außerdem bekommt man dort auch einen jungen Hugh Laurie zu sehen, der in der Serie meist den Einfaltspinsel spielt und im Gegensatz zu seinen US-Rollen, z.B. als Dr. House, hier fast schon überzogen typisch "britisch" agiert (allein seine Mimik ist IMO schon urkomisch).
Da haben wir ein oder zwei Folgen sogar im Englischunterricht angeschaut, leider verpasse ich es immer im Fernsehen. Wer die Serie nicht kennt und Hugh Laurie nur als Dr. House, haltet euch fest: Szenenfoto
Aber ich habe da noch ein paar Links zu Black Adder
- die Titelmelodie von Black Adder, die ein richtig fieser Ohrwurm ist
- Hugh Laurie Szene in Black Adder
- und noch eine Szene mit Hugh Laurie aus Black Adder
- weils so schön war, gleich noch ein Video mit dem späteren Dr. House

Ich hoffe, daß ich die richtige Videos verlinkt habe. Schließlich habe ich die Videos, mangels schnellem Internet :cry:, nur anhand der Beschreibung ausgesucht.
Bild                      Bild
PSN: Pesthauch666

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#81 Beitrag von KT » Samstag, 10. Oktober 2009, 22:54

Belphegor666 hat geschrieben: Leider gibt es jetzt ja einen Zeitlimit, ab dem man nicht mehr editieren kann...
Nee, sollte es nicht mehr geben. Schon länger.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
HP_Wiener
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag, 9. April 2009, 23:33
Wohnort: Köflach
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#82 Beitrag von HP_Wiener » Sonntag, 11. Oktober 2009, 01:22

Ach ja, Blach Adder, Die Serie ist so ziemlich Cool. :respekt:
Am besten fand ich die Staffel über den 1. Weltkrieg. Das letzte mal als ich die Serie sah, war vor 10 Jahren in Arte.
Hier der Link zum Starken Ende der Serie: http://www.youtube.com/watch?v=9Ba-64h6d6Q

Benutzeravatar
DooMinator
チタンの拳
Beiträge: 1954
Registriert: Sonntag, 28. August 2005, 11:25
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#83 Beitrag von DooMinator » Sonntag, 11. Oktober 2009, 12:21

Gerade die 6. Staffel von Mein Leben und ich geguckt...

An sich eine meiner Lieblingsserien, und nun leider beendet. :(

Aber was Sony geritten hat, die Eingangsmelodie zu ändern und auf die internationale Fassung umzustellen... Mir is egal, wie sie das lizensrechtlich regeln hätten können oder eben auch nicht, aber in der letzten Staffel die Titelmelodie zu ändern find ich einfach arm...
Bild

Benutzeravatar
ERASER_M
OGDB Tech
Beiträge: 1336
Registriert: Montag, 30. April 2007, 15:56
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#84 Beitrag von ERASER_M » Sonntag, 11. Oktober 2009, 13:01

Jim hat geschrieben:The Shield - zweifelsohne.
/sign

Die Serie ist einfach der HAMMER !!!

Übrigens: Am 30.11.2009 geht's bei AXN weiter - die 6. Staffel läuft dort endlich auf deutsch und zeitgleich mit der Ausstrahlung soll sie auch auf DVD erschienen :mrgreen: (meine Vorbestellung ist eben rausgegangen :respekt: )
Bild

Benutzeravatar
esn
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag, 23. August 2007, 16:52
Wohnort: blood-is-red.de

Re: Die besten Fernsehserien

#85 Beitrag von esn » Mittwoch, 14. Oktober 2009, 00:16

haha, kennt ihr noch sledge hammer? :mrgreen:

http://www.youtube.com/watch?v=r29Qgh0abYs
Spieler wehrt euch! Meidet Spiele mit Online-Aktivierungen!

Piratenpartei - Für mehr Demokratie und Rechtsstaat!

Benutzeravatar
HP_Wiener
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag, 9. April 2009, 23:33
Wohnort: Köflach
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#86 Beitrag von HP_Wiener » Mittwoch, 14. Oktober 2009, 11:53

Ja natürlich.

Die Serie lief in den 90er auf RTL am Samstag im Vormittagsprogramm. Man das waren noch Zeiten.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Die besten Fernsehserien

#87 Beitrag von PaulBearer » Mittwoch, 14. Oktober 2009, 12:28

HP_Wiener hat geschrieben:Ja natürlich.

Die Serie lief in den 90er auf RTL am Samstag im Vormittagsprogramm. Man das waren noch Zeiten.
Die wird auch gerne immer wieder mal wiederholt, zuletzt glaube ich vor 1-2 Jahren.

Tip: Man kann sich auf http://www.wunschliste.de/ seine Lieblingsserien wünschen (die Liste wird dann in regelmäßigen Abständen an div. Sender übergeben), oder sich registrieren, eine Liste der Lieblingsserien anlegen und man wird dann automatisch per Mail benachrichtigt, wenn eine Ausstrahlung geplant ist. Das funktioniert auch gut, wenn einen die viele Werbung auf der Seite nicht stört.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Die besten Fernsehserien

#88 Beitrag von SAL » Samstag, 7. November 2009, 02:48

Ich wollte irgendwie nie Lost gucken, mir war der Hype drum zu hoch,
und mein Interess dran war auch nicht so groß.
Da ein Großteil der Serien die ich sonst gucke entweder beendet sind oder in Staffelpause sind,
musste ich ja nen Lückenfüller ranholen und so viel die Wahl dann auf Lost.

Jetzt muss ich es mir selbst eingestehen...

Lost

Eine Wahnsinnsserie, absolut over the top, dem Hype gerecht und absolut grandios umgesetzt.
Die Serie hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen.
Jeder sollte diese Serie sehen und nach Star Trek & Gloverfield muss ich sagen, JJA ist ein Genie.
An Lost merkt man das eindeutig.

Tolle Charaktere, perfekt besetzt.
Exzellenter Soundtrack.
Unglaublich geile Story.
Selbst die dt. Syncho geht völlig i.O.

Mit der 2 Staffel, dem göttlichen Operning stieg die Serie ja auf ein ganz anderes Level.
(Der Song ist ist auf ewig mit der Szene/Serie verbunden)

Absolute Empfehlung, Prädikat besonders wertvoll!

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Die besten Fernsehserien

#89 Beitrag von caedez » Samstag, 7. November 2009, 10:23

Wenn du nur den englischen OTon gewohnt bist, dann fühlt sich die deutsche immer noch wie eine "ohrale" Vergewaltigung an.
Gibt deutlich bessere Synchros.

Zum Hype: So wie du hatte ich auch zu erst gedacht. Aber dann hab ich aus Zufall die erste Folge gesehen gehabt ... und verdammt ... ich wollte mehr! Und so wurde ich "süchtig". Ich hab mir dann die erste Staffel in anderthalb Tagen angeguckt :mrgreen:
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Die besten Fernsehserien

#90 Beitrag von SAL » Donnerstag, 3. Dezember 2009, 16:15

Ich oute mich mal... ( :twisted: ) als Steven Seagal Fan, was ja eigentlich noch schlimmer ist als schwul. ^^

Warum ich das hier schreibe und nicht im Moviethread, das kommt gleich.
Ich bin im Netz über was gestolpert:

Steven Seagal macht jetzt eine (Reality)TV Serie "Lawman" in der er einen Polizisten spielt.
Das finde ich krasse daran, der ist ein echter Polizist.
Der hat da seine Ausbildung gemacht und darf den Stern wirklich tragen und Leuten auf die Fresse hauen.^^
Oh man ich als Gangster in Jefferson Parish würde mir da echt blöd vorkommen, wenn vor mit die dicke Hummel steht.
http://en.wikipedia.org/wiki/Steven_Sea ... ty_sheriff

Benutzeravatar
Zombie
Uncut-Oldie
Beiträge: 2773
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 09:38
Wohnort: LEIPZIG
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#91 Beitrag von Zombie » Donnerstag, 3. Dezember 2009, 17:17

SAL hat geschrieben:Ich oute mich mal... ( :twisted: ) als Steven Seagal Fan, was ja eigentlich noch schlimmer ist als schwul. ^^
Ne.. schlimmer ist Leonardo DiCaprio Fan :blueeye:
Man Lebt nicht um zu Spielen,
man Spielt um zu Leben!
Bild
Kampf der Zensur
UnCut Forever !

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#92 Beitrag von KT » Donnerstag, 3. Dezember 2009, 17:54

Ich konnte das Leonardo-Bashing nur damals nachvollziehen, wo er wirklich noch ein "Milchgesicht" gewesen ist. Seit einigen Jahren ist er definitiv in guten bis sehr guten Filmen zu sehen, und wenn er mitspielt, ist dies alles Andere als ein Grund, den Film nicht anzuschauen, im Gegenteil.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Thaisong
Horror-Hascher
Beiträge: 885
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 10:38

Re: Die besten Fernsehserien

#93 Beitrag von Thaisong » Donnerstag, 3. Dezember 2009, 18:17

Gerade die 6. Staffel von Mein Leben und ich geguckt...
Hehe, dann kann ich mich ja outen, sehe die Serie auch gerne. Die alte Gewitterwolke mit den Kiffereltern, immer wieder lustig. :lol:

SAL
Boardbitch
Beiträge: 3133
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 14:16

Re: Die besten Fernsehserien

#94 Beitrag von SAL » Donnerstag, 3. Dezember 2009, 18:30

Konstanze hat Recht, DiCaprio ist ein sehr sehr guter und talentierter Schauspieler.
Der Hype um Milchbubi war vor über 10 Jahren, "Capi" macht sehr gute Filme.

Catch me if you can
Blood Diamond
Departed
usw.

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Die besten Fernsehserien

#95 Beitrag von PaulBearer » Freitag, 4. Dezember 2009, 11:31

SAL hat geschrieben:Ich oute mich mal... ( :twisted: ) als Steven Seagal Fan, was ja eigentlich noch schlimmer ist als schwul. ^^
Wieso denn, Seagal war schon cool, bevor er angefangen hat, für den Helmut Kohl-Ähnlichkeitswettbewerb zu trainieren.
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Benutzeravatar
caedez
Beiträge: 1774
Registriert: Sonntag, 26. März 2006, 13:18
Wohnort: Jena // Dresdener Exil

Re: Die besten Fernsehserien

#96 Beitrag von caedez » Donnerstag, 17. Dezember 2009, 01:47

Erst "Killerspiele", jetzt die Serie Dexter:
http://www.serienjunkies.de/news/jugend ... 19933.html

Vollidiot!
:roll:
Bild
"Räuber, Diebe, Politiker!" - Dagobert Duck

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#97 Beitrag von KT » Samstag, 2. Januar 2010, 01:04

Gerade die letzte Folge von "Prison Break" geschaut. Insgesamt mit das Beste, was je im TV lief.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
DooMinator
チタンの拳
Beiträge: 1954
Registriert: Sonntag, 28. August 2005, 11:25
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#98 Beitrag von DooMinator » Samstag, 2. Januar 2010, 22:03

KT hat geschrieben:Gerade die letzte Folge von "Prison Break" geschaut. Insgesamt mit das Beste, was je im TV lief.
Ich hab es mal versucht, aber ich bin schon mit der ersten Staffel nicht warm geworden, und ich finde nach ihr hätte man aufhören sollen... Aber ich kenn auch einige, die es gut fanden. Ich jedenfalls nicht :)

Die letzte Two And A Half Men-Folge hat auch wieder den Vogel abgeschossen. Jakes Klingelton aus S06E09: Ohne Worte... Ich wär fast vom Bett gefallen...
Bild

KT
OGDB Tech
Beiträge: 3081
Registriert: Donnerstag, 25. August 2005, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Die besten Fernsehserien

#99 Beitrag von KT » Samstag, 2. Januar 2010, 22:32

DooMinator hat geschrieben:und ich finde nach ihr hätte man aufhören sollen...
Ne, gerade das nicht. Gerade die zweite führt die erste wunderbar fort. Aber wenn dir die erste nicht getaugt hat, dann ist die zweite auch nichts für dich, das stimmt.
There is no knowledge that is not power.
Bild

Benutzeravatar
PaulBearer
WikiSlave
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag, 26. August 2005, 00:55
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Die besten Fernsehserien

#100 Beitrag von PaulBearer » Sonntag, 3. Januar 2010, 09:38

DooMinator hat geschrieben:Die letzte Two And A Half Men-Folge hat auch wieder den Vogel abgeschossen. Jakes Klingelton aus S06E09: Ohne Worte... Ich wär fast vom Bett gefallen...
http://www.youtube.com/watch?v=8M5IwjMjgAk :megalol:

Sollte ich vielleicht auch mal anschauen...
Bild

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Antworten