DooM und seine WADs

Das Forum für die Perlen alter Zeiten, Schrott, der zu Recht vergessen wurde, oder einfach Spiele, die einfach schon zu alt sind, um im "Blood Is Red - Spieleforum" diskutiert zu werden.
Post Reply
User avatar
KT
OGDB Tech
Posts: 3214
Joined: Thursday, 25. August 2005, 22:55
Location: OGDB
Contact:

DooM und seine WADs

Post by KT » Friday, 24. January 2020, 15:40

So, nachdem ich in den letzten Monaten nach und nach mich durch einige offizielle kommerzielle WADs gespielt habe, wollte ich meine Gedanken dazu festhalten.

Zuallerst, "DooM" an sich als Engine und Gameplay-Definition ist immer noch erschreckend gut. Das merkt man erst wieder stark, wenn man in der Zwischenzeit FPS zockt, die über 20 Jahre nach "DooM" erschienen sind und die "DooM" in Sachen Gameplay einfach nichts anhaben können.

Ich hab die WADs nicht in Vanilla, sonder in GZDoom gespielt und zwar immer in Verbindung mit "Beautiful Doom". Duch diese Kombination hatte ich immer Mouslook, WASD-Steuerung (die Originalsteuerung mit der Maus oder Tastatur ohne Mouselook braucht man sich im 21. Jahrhundert echt nicht antun). Durch bessere Sounds, sichtbare Projektile bei den Hitscannern, Ricochets, dezent mehr Decals, Gibs and Gore fühlt siche jede WADs SOVIEL frischen und besser an, dass einem die Kinnlade runterklappt.
---------------------------------------------------------------
"The Ultimate DooM" und "DooM II: Hell on Earth" lass ich hier aus, die hab ich vor 20 Jahren schon gespielt. Sie bleiben maßgebend bzw. sehr gut und die muss jeder einmal gespielt haben, Punkt.

Master Levels for Doom II:
Uh, das war gleich so ein bisschen ein Downer. Leveldesign insgesamt gut, aber die Suche nach Schlüsseln, Türen etc. viel mir manchmal etwas schwer, was den Spaß deutlich gedämpft hat. Und ein Level hat mich dann schließlich auf die Palme gebracht - dort muss man in einiger Höhe an einer Wand entlang laufen, um weiterzukommen, ohne dass visuell irgendwas aus dieser Wand herausgeragt hätte, wo drauf man laufen kann. Es gab weder in "DooM", noch in "Doom II" jeweils auch nur annähernd etwas Ähnliches, d.h. man kommt gar nicht auf die Idee, das auszuprobieren, weil das Spiel bis dahin keine keine Andeutungen darauf macht. Das ist die Definition von schlechtem Spieldesign. Es ging, wie gesagt, nicht um ein Secret, sondern um das Weiterkommen an sich.
Fazit: Muss man nicht gespielt haben

The Lost Episodes of Doom
Ahaha, schlechter hätte ich nicht weitermachen können. Während die erste Episode von mir das Prädikat "überhaupt nichts Besonderes, im besten Fall Durchschnitt" verdient hätte, wurde die zweite zum Ende hin irgendwie schlechter und die dritte war einfach nur Mist, als ob sich jemand das allererste Mal im Leveldesign versucht. Nach dem Durchspielen hab ich dann nachgeschaut und tatsächlich, die dritte Episode wurde von einem komplett anderen Modder gemacht.
Fazit: Finger weg, einfach nur schlecht

Doom 64 (gespielt auf PC als "Doom 64 EX")
Ich wollte schon immer diesen Teil zocken, aber die Steuerung auf den N64 damals hat mich davon abgehalten. Jetzt, mit der Standard-Steuerung und der Möglichkeit, jederzeit zu speichern (ich weiß nicht, ob das auf dem N64 auch so was)... meine Fresse, ist das gut. Das ist IMHO die einzige richtige Fortsetzung von "DooM" und "DooM II". Der Ambient-Soundtrack ist fantastisch, wenn auch melodiefrei, grafisch ist das Teil eine Mischung aus düster und technologisch, dagegen ist "DooM" fast schon bunt. Die Waffen fetzen,auch wenn ich die Doppelflinte aus "Doom II" immer noch am geilsten finde. Das Leveldesign ist ganz gut. Der letzte Boss hat mir ein bisschen zugesetzt (ich hab keine Waffen-Upgrades gesammelt gehabt).
Fazit: Unbedingt spielen!


Doom II: No Rest for the Living
Leider nur eine Episode, die aber sehr kompetent gemacht. Keine neue Grafiken oder Ähnliches. Spielt sich sehr flüssig und kurzweilig. Besonders das Level, wo man sich quasi so einen roten Berghang hinaufkämpft ist mir in Erinnerung geblieben.
Fazit: Spielen!


TNT: Evilution (Final Doom)
Sehr sehr solide. Deutlich spaßiger als z.B. "Master Levels". Einige wenige neue Grafiken, betten sich gut ein.
Fazit: Spielen!

The Plutonia Experiment (Final Doom)
Ahaha, wer vorher nicht weiß, dass es extra schwer ist und auf dem üblichen Schwierigkeitsgrad zockt, wird hier geowned. War für mich zuerst fast wie eine Runde "Commandos": einige Gegner töten, wenn es gut geklappt hat - speichern, ansonsten laden und nochmal. Irgendwo zur Mitte der WAD hat man das Gameplay dermaßen intus, dass man über andere WADs danach und davor schwierigkeitstechnisch nur müde lächeln kann, Revenants, Arch-Viles, scheiß drauf, alles schon gesehen, hier und da ein Cyberdemon mitten im Level - OK. Das Level, wo es man in einem Labyrinth von einigen wenigen Arch-Viles gejagt wird, ist von der Spannung her klasse. Der Trick mit dem Monster im Rücken spawnen ist irgendwann so alt und gleichzeitig so gang und gäbe, dass man ständig nach hinten schaut, richtig paranoid.
Fazit: Spielen! Spielen!


Sigil
IMHO die beste WAD, klar, ist ja auch Romero selbst. Hervorragendes Leveldesign, sehr geiles Soundtrack (neu). Grafiken sind, soweit ich sagen kann, alle von "DooM", das Leveldesign ist aber so gut, dass das Spiel stellenweise einfach nur gut aussieht. Leider nur eine Episode.
Fazit: Unbedingt spielen!

Perdition's Gate
Die erste positive Überraschung. Hat einige neue Grafiken, die sich insgesamt passabel integrieren. Das Leveldesign ist kompetent. Es gibt einige neue Musikstücke, von denen mindestens 2 länger nicht aus dem Kopf gehen. Das alles ergibt ein Gesamtpaket, was richtig Spaß macht. Das Endgegner-Level ist eine Abweichung von der üblichen "Icon of Sin"-Formula und richtig geil.
Fazit: Spielen!

Hell to Pay
Für mich die Hauptüberraschung des gesamten Session. Das CD-Cover sieht fast schon nach diesen "1000 Levels für DooM" aus und die veränderten Gegnergrafiken und vor alle neue Levelgrafiken sind teilweise häßlich und haben fast schon MSPaint-Niveau. Da meint man dann, OK, das wird wohl nichts. Die Musik ist teilweise dieselbe wie in "Perdition's Gate" und deshalb insgesamt gar nicht schlecht. Was mir aber richtig getaugt hat, war das Leveldesign. Nein, es hat nichts Grandioses an sich wie "Sigil" oder einige "DooM" und "DooM"-II-Levels. Aber es gibt immer wieder Einfälle und Ideen, die damals in keine kommerziellen WAD auftauchten (zumindest meines Wissens nach). Es gibt ein Level mit einem Countdown, wo man unter Zeitdruck irgendwelche Elemente zerstören muss, gemischt mit Levels, die fast schon nur Battle Arenas sind, und ein Level außerhalb eines Raumschiffs im Weltraum!!! (so gut es halt mit der Engine ging) und das letzte Level weicht wieder von "Icon of Sin" ab und man muss sich unter Zeitdruck durch Gegnerhorden durchschlagen, während am Ende noch ein Cyberdemon wartet.
Fazit: Definitiv spielen!

Zum Glück sammle ich nicht mehr (zumindest keine physikalischen PC-Datenträger), sonst müsste ich mich jetzt auf die Suche nach den beiden Wraith-Zusatz-CDs machen. :D :D


Was habt ihr so gezockt und was könnt ihr empfehlen?
Spiele gerade:
- keine Zeit :(

There is no knowledge that is not power.
Image

User avatar
cybdmn
BiR Admin
Posts: 2362
Joined: Friday, 26. August 2005, 21:27

Re: DooM und seine WADs

Post by cybdmn » Friday, 24. January 2020, 22:35

Zum Glück sammle ich nicht mehr (zumindest keine physikalischen PC-Datenträger), sonst müsste ich mich jetzt auf die Suche nach den beiden Wraith-Zusatz-CDs machen. :D
Frag mal einen, der sich auf die Suche gemacht hat. Das war ein Krampf. Hell to Pay habe ich recht unkompliziert bei ebay gefunden, aber Perditions Gate hat ewig gedauert, und ging auch einmal voll in die Hose, sprich: Sendung verschollen. Geld bekam ich immerhin anstandslos zurück.

Aber all das ist nichts gegen meine gespeicherte ebay-Suche nach Hacx, die lief über zehn Jahre. Und als das dann endlich mal auftauchte, wurde ich im letzten Moment überboten, ging dann für um die $100 weg. Aber wie es der Zufall manchmal so will, tauchte es schon ein paar Wochen später noch einmal auf, bezahlt habe ich ca. $50, und gebe es nicht wieder her. Schon erst recht nicht, seit ich weiss dass das Ding laut einem der Entwickler keine 30 mal verkauft wurde.

Zum Rest schreibe ich später mal noch etwas.
Image

User avatar
P1NKAC1D
Posts: 83
Joined: Wednesday, 8. January 2020, 14:13
Contact:

Re: DooM und seine WADs

Post by P1NKAC1D » Saturday, 25. January 2020, 10:52

Ich mache hier mal zuerst etwas schamlose Werbung für meine eigene WAD, Chainworm Kommando:
https://www.doomworld.com/files/file/18 ... m-kommando

Sind 10 kleine bis mittelgroße Maps mit verschiedenen Themen (anfangs eher Techbase-Sachen, später Zeug wie Ruinen, Sumpf, Hölle etc.) Die Reviews waren eigentlich bislang durchweg positiv :D

So, und jetzt was mir spontan so einfällt:

Pirate Doom
Klar an Monkey Island angelehnt, vom Stil her natürlich nicht all zu ernst zu nehmen, aber wirklich fabelhaft gemacht. Viele tolle Level mit haufenweise tollen Ideen.
https://www.moddb.com/mods/pirate-doom

Ashes 2036
Eine sehr tolle postapokalyptische Mod im Fallout-Stil. Momentan gibt es glaube ich eine Episode sowie eine zusätzliche von Fans gemacht (Dead Man Walking oder so). Richtig schick!
https://forum.zdoom.org/viewtopic.php?t=47573

Strange Aeons
Setzt auf ein sehr atmosphärisches Lovecraft-Setting. Nutzt vor allem Texturen aus Chasm: The Rift und ein haufen neuer und modifizierter Feinde. Satte 45 neue Level gibts hier.
https://mikestoybox.net/2017/01/04/strange-aeons

The Golden Souls 2
Richtig toll gemachte Mod, die stark an Super Mario World angelehnt ist. Der bunte Stil gefällt vielleicht nicht jedem, aber die Maps und das Gameplay sind wirklich hervorragend umgesetzt, ich hatte wirklich schon lange nicht mehr so viel Spaß wie damit.
https://www.moddb.com/mods/doom-the-golden-souls-2

Temple of the Lizard Men 2 & 3
Teil 1 habe ich jetzt nicht als all zu spektakulär in Erinnerung, 2 und 3 fand ich aber richtig gut. Die Atmosphäre ist stark an Unreal 1 angelehnt und bietet vor allem Level in ähnlichem Dschungel-Tempel-Fremder Planet-Setting, inklusive der titelgebenden "Lizard Men" als Gegnerschar.
https://www.doomworld.com/idgames/level ... -l/lmtmpl2
https://www.doomworld.com/idgames/level ... s/lmtmple3

Knee Deep in ZDoom
Die Mod wurde damals anscheinend mit dem Ziel gemacht aufzuzeigen, was die ZDoom Engine so alles kann, dabei aber den Flair der originalen Level beizubehalten. Richtig schöne, klassische WAD.
http://kdizd.drdteam.org

Epic 2
Ein "absoluter Klassiker" moderner Doom-Wads (allerdings auch komplett Vanilla kompatibel!) Richtig schön designete Maps.
https://www.doomworld.com/idgames/level ... wads/epic2

Shrine
Ist relativ neu, vom Gameplay her nichts all zu besonderes, aber der Stil, der eine 8-Bit-Optik mit Lovecraft-Thema mischt, ist wirklich klasse gemacht.
https://www.moddb.com/mods/shrine

Momentan ist Teil 2 in Arbeit, der wirklich vielversprechend aussieht mit viel neuem, eigenen Content. Ich glaube, heute oder morgen soll davon sogar eine Demo kommen.

Bloom
Wortwörtlich ein Hybrid aus Doom und Blood: Hier sind die Dimensionen der beiden Spiele kollidiert und es werden immer jeweils zwei Maps der beiden Spiele in einer kombiniert, inklusive zahlreicher Risse in der Realität etc. Auch die Monster bestehen aus haufenweise verschiedenen Mischformen der Doom- und Blood-Gegnerhorden. Besonders wenn man die Originallevel kennt ist das ganze echt interessant.
https://www.moddb.com/mods/bloom-doomblood-crossover

Gespielt und für gut befunden habe ich noch viel mehr, aber spontan fallen mir keine mehr vom Namen ein :(
Image

User avatar
P1NKAC1D
Posts: 83
Joined: Wednesday, 8. January 2020, 14:13
Contact:

Re: DooM und seine WADs

Post by P1NKAC1D » Saturday, 25. January 2020, 12:01

Oh, und nicht zu vergessen, The Ultimate Torment & Torture - das habe ich u.a. mit Cyb und ich glaube Notarzt damals im Coop gespielt. Was da teilweise aufgefahren wird, vor allem in den späteren Episoden, ist echt wahnsinnig gut!
https://realm667.com/index.php/en/proje ... -a-torture
Image

User avatar
cybdmn
BiR Admin
Posts: 2362
Joined: Friday, 26. August 2005, 21:27

Re: DooM und seine WADs

Post by cybdmn » Thursday, 30. January 2020, 19:25

KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
Master Levels for Doom II:
Fazit: Muss man nicht gespielt haben
Für die damalige Zeit waren das Highlights, aus heutiger Sicht sind die Maps eher dröge.
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
The Lost Episodes of Doom
Ahaha, schlechter hätte ich nicht weitermachen können. Während die erste Episode von mir das Prädikat "überhaupt nichts Besonderes, im besten Fall Durchschnitt" verdient hätte, wurde die zweite zum Ende hin irgendwie schlechter und die dritte war einfach nur Mist, als ob sich jemand das allererste Mal im Leveldesign versucht. Nach dem Durchspielen hab ich dann nachgeschaut und tatsächlich, die dritte Episode wurde von einem komplett anderen Modder gemacht.
Fazit: Finger weg, einfach nur schlecht
Du bringst etwas durcheinander, diese Maps sind alle von Chris Klie und Bob Carter gemacht, der andere Modder gehört vermutlich zu einem anderen Projekt, zu einem von den vielen, die irgendwie "lost episodes" hiessen. Die meisten der enthaltenen Maps waren einzeln, oder in kleineren WADs frei im Netz. Für die Verkaufsversion mit dem Buch von Sybex wurden die dann aus die vollen 27 aufgestockt. Damals okay, aus heutiger Sicht wirklich nur aus Sammlersicht interessant, da komplett nur schwer zu kriegen. Ich habe das Buch drei mal im Regal, weil erst beim dritten Anlauf die 3,5" Floppy Disc nicht fehlte.
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
Doom 64 (gespielt auf PC als "Doom 64 EX")
Fazit: Unbedingt spielen!
Kommt im März offiziell auf den PC, die PS4, die Xbox One und die Nintendo Switch, entwickelt von Nightdive. Im Prinzip steckt also Kaiser dahinter, von dem Doom64 EX stammt. Aus D64 EX entwickelte er ja die KEX Engine, die mittlerweile bei einigen Nightdive Spielen zum Einsatz kommt, Strife VE enthält Teile davon, die Turok Neuauflagen, etc.
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
Doom II: No Rest for the Living
Leider nur eine Episode, die aber sehr kompetent gemacht. Keine neue Grafiken oder Ähnliches. Spielt sich sehr flüssig und kurzweilig. Besonders das Level, wo man sich quasi so einen roten Berghang hinaufkämpft ist mir in Erinnerung geblieben.
Fazit: Spielen!
Bekam absolut zurecht damals einen Cacoward von Doomworld. Absolut grandios, gehört zum Besten was es für Doom II gibt. Ich habe immer gehofft, dass es davon mal mehr geben wird. Als ich das mit allerlei Tools aus meiner XBox 360 Version extrahierte, für die es bis zum Erscheinen der BFG Edition von Doom3 exklusiv war, hiess die Datei noch nerve_demo.wad. Das machte Hoffnung auf mehr. Wurde nichts draus, und mit der BFG Edition heisst die Datei dann auch nur noch nerve.wad
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
TNT: Evilution (Final Doom)
Sehr sehr solide. Deutlich spaßiger als z.B. "Master Levels". Einige wenige neue Grafiken, betten sich gut ein.
Fazit: Spielen!
Gab damals einigen Tumult darum. Das begann als Mappingprojekt von Hobbymappern, und kurz bevor die das fertig hatten, hatte id Software mit denen einen Vertrag gemacht, und es gab keine kostenlosen Maps, sondern Final Doom.

Spielerisch ist es natürlich Doom II, qualitativ etwas drüber, würde ich sagen.
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
The Plutonia Experiment (Final Doom)
Ahaha, wer vorher nicht weiß, dass es extra schwer ist und auf dem üblichen Schwierigkeitsgrad zockt, wird hier geowned. War für mich zuerst fast wie eine Runde "Commandos": einige Gegner töten, wenn es gut geklappt hat - speichern, ansonsten laden und nochmal. Irgendwo zur Mitte der WAD hat man das Gameplay dermaßen intus, dass man über andere WADs danach und davor schwierigkeitstechnisch nur müde lächeln kann, Revenants, Arch-Viles, scheiß drauf, alles schon gesehen, hier und da ein Cyberdemon mitten im Level - OK. Das Level, wo es man in einem Labyrinth von einigen wenigen Arch-Viles gejagt wird, ist von der Spannung her klasse. Der Trick mit dem Monster im Rücken spawnen ist irgendwann so alt und gleichzeitig so gang und gäbe, dass man ständig nach hinten schaut, richtig paranoid.
Fazit: Spielen! Spielen!
Plutonia war ein Seitenprojekt von Dario und Milo Casali (heute beide bei Valve, zwei drei Söhnen von Kim Casali, die man wegen ihrer "Love is..." Comicbildchen kennt), die auch an TNT: Evilution mitarbeiteten. Absichtlich hart bis unfair gestaltet, aber definitiv ein Highlight.
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
Sigil
IMHO die beste WAD, klar, ist ja auch Romero selbst. Hervorragendes Leveldesign, sehr geiles Soundtrack (neu). Grafiken sind, soweit ich sagen kann, alle von "DooM", das Leveldesign ist aber so gut, dass das Spiel stellenweise einfach nur gut aussieht. Leider nur eine Episode.
Fazit: Unbedingt spielen!
Romero zeigt hiermit ganz deutlich, dass er es definitiv noch drauf hat. Niemand in der immer noch riesigen Doom Modding Community hat je so viel aus dem ersten Teil herausgeholt. Die Community hat mehr als 20 Jahre Erfahrung, und man sollte annehmen, dass Romero da nicht mithalten kann, aber Pustekuchen. Das ist Doom, wie gewohnt und doch neu und erfrischend.

Ich kann mich hier nur dem Youtuber Civvie-11 anschliessen: "Someone give Romero a copy of Trenchbroom!" (Aktuell Standard Mappingtool der Quake Community)
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
Perdition's Gate
Die erste positive Überraschung. Hat einige neue Grafiken, die sich insgesamt passabel integrieren. Das Leveldesign ist kompetent. Es gibt einige neue Musikstücke, von denen mindestens 2 länger nicht aus dem Kopf gehen. Das alles ergibt ein Gesamtpaket, was richtig Spaß macht. Das Endgegner-Level ist eine Abweichung von der üblichen "Icon of Sin"-Formula und richtig geil.
Fazit: Spielen!
PG ist ein absolutes Highlight, an dem u.A. auch Tom Mustaine beteiligt war, der auch zu TNT etwas beigesteuert hat. Wären sie etwas schneller gewesen, wäre das kein Wraith AddOn geworden, sondern neben TNT und Plutonia bei Final Doom gelandet. PG fertig war hiess es von Seiten id dass das Zeitfenster leider schon zu ist. Vielleicht wird es aber noch mit einer "Offizialisierung" durch id, im Doomworld-Forum gibt es schon einige Leute die sich das als AddOn für den jüngsten Rerelease der Doom-Teile wünschen, und einer der id Entwickler ist dort im Thread auch schon aktiv gewesen.
KT wrote:
Friday, 24. January 2020, 15:40
Hell to Pay
Für mich die Hauptüberraschung des gesamten Session. Das CD-Cover sieht fast schon nach diesen "1000 Levels für DooM" aus und die veränderten Gegnergrafiken und vor alle neue Levelgrafiken sind teilweise häßlich und haben fast schon MSPaint-Niveau. Da meint man dann, OK, das wird wohl nichts. Die Musik ist teilweise dieselbe wie in "Perdition's Gate" und deshalb insgesamt gar nicht schlecht. Was mir aber richtig getaugt hat, war das Leveldesign. Nein, es hat nichts Grandioses an sich wie "Sigil" oder einige "DooM" und "DooM"-II-Levels. Aber es gibt immer wieder Einfälle und Ideen, die damals in keine kommerziellen WAD auftauchten (zumindest meines Wissens nach). Es gibt ein Level mit einem Countdown, wo man unter Zeitdruck irgendwelche Elemente zerstören muss, gemischt mit Levels, die fast schon nur Battle Arenas sind, und ein Level außerhalb eines Raumschiffs im Weltraum!!! (so gut es halt mit der Engine ging) und das letzte Level weicht wieder von "Icon of Sin" ab und man muss sich unter Zeitdruck durch Gegnerhorden durchschlagen, während am Ende noch ein Cyberdemon wartet.
Fazit: Definitiv spielen!
Die Maps haben die gleiche Qualität wie die von PG, leider machen die "Replacements" für die Sprites und Sounds das ordentlich zunichte. Schade eigentlich.
P1NKAC1D wrote:
Saturday, 25. January 2020, 10:52
Ich mache hier mal zuerst etwas schamlose Werbung für meine eigene WAD, Chainworm Kommando
Zu meiner Schande muss ich gestehen, ich habs sofort heruntergeladen, als wir uns im DW Forum drüber unterhalten haben, bin aber immer noich nicht dazu gekommen das mal zu spielen. :-/
P1NKAC1D wrote:
Saturday, 25. January 2020, 10:52
Knee Deep in ZDoom
Fand ich überambitioniert, teilweise mit zu vielen Gimmicks zugekleistert, und dabei wohl zu sehr von Doom3 inspiriert. Habe es nach relative kurzer Zeit abgebrochen.
P1NKAC1D wrote:
Saturday, 25. January 2020, 10:52
Epic 2
Definitv spielen! Ganz grosses Kino.

So, nun noch ein paar Empfehlungen von mir. Kommen wir erst einmal zu den "Klassikern", die ich hier mit einigen vor ein paar Jahren auch mal im Coop durchgezogen habe.

Memento Mori: Weiteres von den Top Mappern von damals, wie Tom Mustaine, den Casalis, etc. Ausserdem mit einem grandiosen Soundtrack von Mark Klem

Memento Mori II: Nachfolger von MM, Musik wieder von Mark Klem, verstärkt durch David Shaw. Bei Map03 ertönt ein Mark Klem Song, der wohl wie kaum ein zweiter aus einer Hobby-Megawad in anderen Maps wiederverwendet wurde: https://www.youtube.com/watch?v=2LKc3orJJhs

Requiem: Man hätte es auch Mememnto Mori III nennen können, enthält jede Menge Maps von Leuten die schon bei MM un MMII an Bord waren, dazu noch zwei, die später für ihre Quake Maps gefeiert wurden, Mathias Worch (Beyond Belief) und Iikka Keränen (IKSPQ), und beide danach ebenfalls in der Branche gelandet, Worch heute bei Epic und Keränen bei Valve.

S.T.R.A.I.N.: Im Gegensatz zu allen anderen bisher genannten gibt wurde hier auch gemoddet, z.B. gibt es die Pistole beidhändig. Auch hier wieder Bekannte dabei, unter anderem Rich Johnston, der an der Entwicklung des glücklosen Hacx (Mein Avatar stammt vom Cover) beteiligt war.

Alien Vendetta: Was soll man dazu sagen? Wer nie Map20 Misri Halek gesehen hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Platz 1 der "Top 100 Memorable Maps" bei Doomworld.
Aber Achtung, das fängt recht harmlos an, aber ungefähr ab der Hälfte erreicht AV dann Plutonia-Schwierigkeitsgrad.

Ich könnte jetzt noch eine Weile weiter machen, Whispers of Satan, Scythe und Scythe 2, Suspended in Dusk, etc. Und dann sind die TCs, die daraus komplett neue Spiele machen, noch nicht einmal dabei, wie Harmony, AD2: Urban Brawl, The Adventures of Square oder REKKR. Aber das muss es jetzt erstmal gewesen sein.
Image

SAL
Boardbitch
Posts: 3159
Joined: Friday, 26. August 2005, 14:16

Re: DooM und seine WADs

Post by SAL » Monday, 3. February 2020, 09:41

Ich spiele die WADs auch, seit vielen Jahren.

Alle hier aufgezählten sind auch in meinem "Fave" Ordner, und insgesamt komme ich auf fast 600 WADs,
die ich im Laufe der Jahre gespielt habe, der Ordner davon ist fast 3 Gb groß.

User avatar
cybdmn
BiR Admin
Posts: 2362
Joined: Friday, 26. August 2005, 21:27

Re: DooM und seine WADs

Post by cybdmn » Thursday, 13. February 2020, 21:34

Bethesda haben gerade das erste komplett nicht-kommerzielle AddOn für das neue "Unity-Doom" verfügbar gemacht. Double Impact von RottKing und Ralphis. Stammt aus dem Jahre 2011, und kassierte seinerzeit bei Doomworld einen Cacoward. Neun Maps für Ultimate Doom.
Image

User avatar
PaulBearer
WikiSlave
Posts: 3133
Joined: Friday, 26. August 2005, 00:55
Location: Vorarlberg, Österreich

Re: DooM und seine WADs

Post by PaulBearer » Wednesday, 11. November 2020, 18:03

Ich fand die Levels in FreeDoom richtig toll. Oldschool-Feeling, aber alles ein bisschen größer und detaillierter, als es mit der alten Engine möglich gewesen wäre. Gute Ideen und ein toller Soundtrack.

Dafür sind halt die Grafiken und Sounds nicht original (wäre ja nicht mehr "free"), vor allem an die neuen Monstergrafiken kann ich mich nicht gewöhnen. Die originalen Monster und Waffen zu 100% sauber wieder einzubauen (indem man halt ein entsprechendes WAD mit öffnet), habe ich nicht geschafft.
Image

"I don't know who this fucking idiot was who said it was better to love and lose than to not have loved at all. I'd like to kick that guy in the fucking balls"
Peter Steele (1962-2010)

Post Reply